Frage von DVLMBest, 106

wo ist der unterschied zwischen einer Redoxreaktion und "Nicht Redoxreaktion"?

Expertenantwort
von vach77, Community-Experte für Chemie, 78

Bei einer Redoxreaktion wird ein Stoff oxidiert und ein anderer reduziert, z.B. die Reaktion zwischen Eisen und Chlor.

Bei der Reaktion von gelöstem Silbernitrat mit gelöstem Natriumchlorid findet keine Redoxreaktion statt.

Frage: Wie kann man feststellen, ob eine Redoxreaktion (Oxidation und Reduktion) vorliegt oder nicht?

Antwort
von Mersitz, 71

Bei einer Redoxreaktion wird gleichzeitig ein Stoff reduziert und ein Stoff oxidiert. Da du so fragst, nehme ich an dass du recht neu in dem Thema bist. Vorerst musst du also nur wissen, dass bei dem einen Stoff Sauerstoff abgezogen wird (reduzeirt) und der andere mit dem Sauerstoff reagiert (oxidiert). Eine nicht redoxreaktion ist jede andere bis auf eine redoxreaktion, zum beispiel säure-base-reaktion :)

Antwort
von PWolff, 39

Bei einer Redoxreaktion ändert sich die Oxidationszahl wenigstens eines Atoms. (Änderung der Oxidationszahl eines einzigen Atoms kommt z. B. an Elektroden galvanischer Elemente vor.)

Bei Nicht-Redox-Reaktionen gehen Atome andere Bindungn ein, ohne ihre Oxidationszahlen zu ändern.

Expertenantwort
von indiachinacook, Community-Experte für Chemie, 45

Die Schulbuchantwort latet: Bei Redoxreaktionen werden Elektronen über­tragen, und zwar vom Reduktions­mittel auf ds Oxidations­mittel. Daher steigt die Oxidations­zahl des Reduktions­mittels (es wird oxidiert), und beim Oxidations­mittel ist es umgekehrt.

Wenn man genauer nachdenkt, dann ist alles an dieser Definition schwammig und unklar. Sie eignet sich sehr gut für simple Redoxreaktionen in der an­organi­schen Chemie, aber sie ist kein Natur­gesetz.

Oxidationszahlen sind eine buch­halteri­sche Größe, die man nicht messen kann und die man mit will­kür­lichen Regeln festlegt; messen kann man sie nicht. Die Regeln sind so gewählt, daß die Zahlen häufig physikalisch sinnvoll sind, aber manchmal wundert man sich (H₂Fe(CO)₄ ist ein schönes Beispiel für eine solche Paradoxie, weil es eine Säure ist, wenn auch nur schwach).

Und Elektronenübertragung? Nun, Elektronen tun immer irgedetwas bei chemischen Reaktionen. Daß sie von einem Atom vollständig zu einem anderen hüpfen, kommt wirklich vor; aber meist sind solche Übertragungen nur partiell, und dann besteht Interpretationsspielraum.

Brechen wir mal ein Butanmolekül in der Mitte auseinander:

C₄H₁₀ ⟶ C₂H₄ + C₂H₆

Ist das eine Redoxreaktion? Wenn man die Regeln anwendet, dann haben wir im Butan für die vier C-Atome die Oxidationszahlen −III, −II, −II und −III. Im Ethan haben beide C-Atome −III und im Ethen −II. Hier haben die einzelnen Atome ihre Oxidationszahlen vertauscht. Theoretisch müßten wir das also als Redox­reaktion betrachten, aber das ist weder intuitiv noch irgend­wie frucht­bar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten