Frage von Tauzieherin, 353

Wieso dauern Energiesparprogramme (eco) bei Waschmaschinen und Spülmaschinen, egal welchen Herstellers, immer so lange?

Wäre doch schön, wenn die Programme mindestens eine Stunde kürzer wären. Was ist anders bei den Wasch und Spülvorgängen, gegenüber normalen Programmen? Kann mir das Jemand erklären. Wäre echt klasse ;o)

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektronik, 253

die niedrigen temperaturen müssen mit mehr mechanischer arbeit kompensiert werden. sprich das wasser muss öfter über die teller laufen oder die trommel muss sich öfter drehen...

lg, Anna

Kommentar von HobbyTfz ,

Genauso ist es

Antwort
von joyfulfy, 267

Ich kann diese Beobachtung nicht bestätigen. Das würde es schließlich widersprechen, eine längere Laufzeit kann doch nur mehr Energieverbrauch bedeuten?!?
Das was anders gegenüber Strom Schleuder ist, ist das ein effizienteres Programm welches u.a. Warmwasser energieärmer erhitzt, dank besseres Dämmaterial weniger Energie verloren geht und durch leitete Materialien weniger Kraftaufwand entsteht... Diese und weitere Kleinigkeiten ergeben das große etwas... führen aber im große und ganzen das gleiche Prozess wie herkömmliche Maschinen aus...
Die neuen LG TurboWash Modelle z.B. benötigen für einen kompletten Waschdurchgang nur noch die Hälfte an Zeit..
Ich bin der Ansicht das deine Beobachtung Einzelfälle sein dürften..  

Kommentar von Tauzieherin ,

Danke erst einmal für Deine Erklärung, die den Wärmefluss erklärt.

Natürlich haben alle neuen Waschmaschinen, besitze selbst ne` Neue, viele Kurzprogramme ABER die ecoprogramme sind deutlich länger, gegenüber normalen Waschprogrammen. Und das bei jeder Firma. Deshalb meine Frage. Möchte es gern physikalisch erklärt bekommen. Mir geht es nicht um einen Kauftip sondern es geht um reinen Wissensdurst   ;o)

Kommentar von joyfulfy ,

Ja ich habe die Frage zu spät begriffen so wie du das meinst... Leider ist dieses Forum/ Portal so genial um bietet ja auch die Möglichkeit die Antwort im Nachhinein zu modifizieren oder gar zu löschen.. NICHT!

Aber um auf das wesensgleiche zurück zukommen..

Die Temperatur wird meiner Ansicht nach im ECO Modus nicht wesentlich gedrosselt, sie wäscht sicher auf den gewünschten/eingestellten Grad. Die Wassertemperatur muß jedoch wegen weniger TrommelUmdrehungen nicht so häufig reguliert werden, die Stromkosten werden dadurch gesenkt.

Kommentar von joyfulfy ,

Die Sache mit der Zeit bleibt dennoch ein Mysterium für mich

Kommentar von HobbyTfz ,

eine längere Laufzeit kann doch nur mehr Energieverbrauch bedeuten?!?

Bei Energiesparprogrammen wird mit wesentlich niedrigeren Temperaturen gearbeitet, oft auch mit weniger Wasser. Um aber trotzdem einen gleich guten Reinigungserfolg zu erzielen wie mit hohen Temperaturen muss die Kontaktzeit verlängert werden. Wenn dadurch die Umwälzpumpe oder der Waschmotor länger läuft so braucht das wesentlich weniger Strom als wenn die Heizung mehr heizen müsste.

Expertenantwort
von HobbyTfz, Community-Experte für Waschmaschine, 220

Hallo Tauzieherin

Bei Energiesparprogrammen wird mit wesentlich niedrigeren Temperaturen gearbeitet, oft auch mit weniger Wasser. Um aber trotzdem einen gleich guten Reinigungserfolg zu erzielen wie mit hohen Temperaturen muss die Kontaktzeit verlängert werden. Wenn dadurch die Umwälzpumpe oder der Waschmotor länger läuft so braucht das wesentlich weniger Strom als wenn die Heizung mehr heizen müsste.

Gruß HobbyTfz

Antwort
von meSembi, 222

Es hängt ja alles mit den aufheizen des Wasser zusammen. Um so höher die gewählte Temperatur, um so länger muss die Heizung eingeschaltet bleiben damit die Temperatur erreicht wird. Im Eco Programm setzten sie generell die Temperatur niedriger (z.B.: statt gewählte 60 Grad nur 40 Grad). Hierbei muss die Heizung nur bis zu den 40 Grad hochheizen, was wesentlich schneller geht als bei 60 Grad. Somit werden knappe 20 Minuten vom Aufheizen gespart - 20 Minuten kostbare Energie was ein paar 0,?? kW/H Spart . Um jedoch das selbe Waschergebnis wie bei 60 Grad zu erreichen, wird die Waschzeit verlängert (z.B.: Standard Programm 90 Minuten. Eco 150 Minuten). Hierbei wird die Fehlende Temperatur mit einweichen, längeren waschen und alles kompensiert. Und einweichen braucht halt Zeit. Was auch noch ausschlaggebend ist: Im Eco Programm wird extra wenig Wasser verbraucht - daher ist auch weniger Wasser für die Reinigung da und das braucht wiederum länger... Beides ist halt bei Waschmaschinen und Geschirrspüler - weil dann beim Etikett nicht A+, sondern A+++ steht, weil statt 10000 Liter/Jahr nur 9000 Liter oben stehen!

Kommentar von Gluglu ,

Die Maschie heizt auf die eingestellte Temperatur auf und geht nicht bei eingestellten 60° selbstständig auf 40° runter... sonst gäbe es ein Hygieneproblem.

Um Wasser und Strom zu sparen macht sie weniger Spülgänge und muß daher weniger oft das Wasser aufheizen... und verbraucht daher weniger Wasser und Strom. Dafür lässt sie jedesmal die Wäsche länger in der Waschlauge liegen => Maschine braucht wesentlich länger!

Die meisten Maschinen, die als ach so grün hingestellt werden, waschen meist nur in sehr wenigen, teilweise nur einem Programm so sparsam. In allen anderen Waschgängen waschen sie genaus wie die Anderen!

Kommentar von HobbyTfz ,

Die Maschie heizt auf die eingestellte Temperatur auf und geht nicht bei eingestellten 60° selbstständig auf 40° runter... sonst gäbe es ein Hygieneproblem.

Energiesparprogramme arbeiten mit niedrigerer Temperatur, darum muss die Zeit verlängert werden um ein gleich gutes Waschergebnis zu erhalten.

Um Wasser und Strom zu sparen macht sie weniger Spülgänge und muß daher weniger oft das Wasser aufheizen...

Spülgänge haben auf den Stromverbrauch keinen Einfluss. In der Waschmaschine wird nur im Hauptwaschgang aufgeheizt und bei Spülmaschinen erfolgt eine Aufheizung im Reinigungsgang und im Klarspülgang unabhängig davon ob ein Normal- oder ein Energiesparprogramm gewählt wurde

Kommentar von meSembi ,

In allen anderen Programmen, ja. Aber in mein Kommentar bezieht sich auf das Eco/Energiesparprogramm. Dort ist es nicht der Fall. Und genau deswegen sollte man auch das Eco/Energiesparprogramm bei hohen Temperaturen meiden, damit man ein Hygieneproblem vermeidet.

Hä? Das habe ich nicht so geschrieben. Die Maschine nimmt in dem Eco/Energiesparprogramm möglichst wenig Wasser, damit der Gesamtverbrauch gut aussieht. → Aber ja, in den anderen Programmen nimmt sie wieder mehr Wasser.

z.B.: Bei einer AEG Waschmaschine
Für 60°C Wäsche im Ecoprogramm: 0,95 kWh und 50l, knapp 4 Stunden Laufzeit. Aber beim Baumwollprogramm: 1,30 kWh und 60l, knapp 2:30 Stunden.

Wie geht das nun, dass sie beide Male 60°C erreichen soll, aber 0,35 kWh Unterschied sind, so wie plötzlich 10 Liter mehr Wasserverbrauch, obwohl beide Male die Trommel gleich voll ausgenutzt wird?

Ja, eben. Das ist mein ein Programm, das Energiesparprogramm, wo diese so sparsam sind. Und das Energiesparprogramm hat jetzt schon jede Maschine, ob Geschirrspüler oder Waschmaschine. Die anderen Programme existieren weiter, keine Frage...

Kommentar von HobbyTfz ,

Das Eco-Programm braucht beim Spülen weniger Wasser als das Baumwollprogramm. Dafür bleibt das Eco-Programm längere Zeit im Hauptwaschen

Expertenantwort
von realistir, Community-Experte für Elektronik, 147

Interessante Frage. Vor allem wenn man mal hinterfragt wie da getrickst wird und warum.

Zuerst muss wie bei Autos alle paar Jahre was angeblich neues fortschaftlicheres her, auch wenn das eigentlich Luxus ist und mit dem eigentlichen Auto nichts mehr zu tun hat.

So muss halt um den Markt wieder anzukurbeln was angeblich neues her.

Nur neu ist da nichts dran, es ist nur etwas anders als zuvor.

So wirklich viele ECO Programme gibt es ja nicht, das sind immer noch Ausnahmen, die man anwählen kann, wenn man den Werbetricks glauben will.

So nun mal konkreter. Die Heizung ist das Element das die meisten Energiekosten aufwirft. Folglich wird weniger geheizt um aus einem A+ ein A++ oder A+++ zu machen.

Manchmal wird auch etwas Wasser gespart. Summa sumarum muss un ein ähnliches Waschergebnis wie bei normalen Programmen in denen normal geheizt wird erreichen zu können, länger mit tieferer Waschtemperatur gewaschen werden, Das ist der ganze Trick, der ja eigentlich keiner ist.

Ansonsten ist es ja sowieso sinngemäß Bevormundung, denn ein Waschmaschinen-Käufer erhält nirgendwo eine Maschine, ander er die Temperatur, die Waschzeit usw viel flexibler einstellen könnte.

Vieles ist wie im sonstigen Leben. Man kann zwar die Politiker und somit Interessenvertreter der Lobbyverbände wählen, aber sonst nichts.

Antwort
von LanceHaze, 154

Weniger Energie = Weniger "Kraft" = Langsmeres arbeiten. Ganz einfach :)

Kommentar von HobbyTfz ,

Es geht nicht um weniger Kraft sondern um eine niedrigere Temparatur und das spart Energie bei der Heizung

Antwort
von cr4nkz, 161

Weil weniger Energie verbraucht wird? Ergo braucht man für das gleiche Maß an Arbeit auch ein größeres Zeitfenster.

Kommentar von Tauzieherin ,

Ich hätte so gern gewußt, was im Einzelnen in den Maschinen passiert. Sind es einfach nur die Zeiten, wo die Maschinen pausieren ( weniger Kraft) und dann nach einiger Zeit wieder weiter laufen?!

Kommentar von cr4nkz ,

Der Motor und die Pumpe bekommen einfach weniger Energie, drehen und pumpen dadurch langsamer.

Kommentar von HobbyTfz ,

Der Motor und die Pumpe bekommen einfach weniger Energie, drehen und pumpen dadurch langsamer.

Motor und Pumpe bekommen gleich viel Energie und drehen und pumpen nicht langsamer. Die Temperaturen werden abgesenkt und darum spart man Energie bei der Heizung

Antwort
von xenoxis, 134

Sinnerscher Kreis ist hier die richtige Antwort:

4 Komponenten

- Chemie - Temperatur - Zeit - Abrassivität

Das heißt bei wenig Zeit (Schnellprogramm) muss die Temperatur, Chemie und Abrassivität höher dosiert sein um ein gutes Ergebnis zu erhalten (Energieaufwendig)

Bei mehr Zeit (Sparprogramm) kann die Chemie und Temperatur länger wirken. Das ist das ganze Geheimnis und spart nebenbei Geld :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community