Frage von Mariamausiiii, 97

Wie viel habt ihr für Erstausstattung und monatlich fürs Baby ausgegeben?

Hallo :)

Wir planen gerade alles durch .. Und hoffen auch sehr das es alles so eintreffen wird wie wir uns das vorstellen. Also mein Freund wird dieses Jahr 26 Jahre alt und ich werde 22 Jahre alt. Wir haben uns so vorgestellt da ich die Pille nicht mehr nehmen möchte wegen denen Hormone wollen wir jetzt bis nächstes Jahr mit Kondom verhüten ist ja auch sehr sicher :) Dann wenn bei meinem Freund beruflich alles sicher ist wollen wir dann in Januar sowas anfangen zu üben . Da mein Freund in Dezember alles erfährt wegen der Arbeit :) Und dann hoffen wir eben sehr das es bis August klappt und meine Periode sich bis dahin eingependelt hat :)

Nun ja wir haben mal so alles ausgerechnet ob das Geld dann ausreichen würde . Bei der Erstausstattung mit Wickeltisch, autositz, Bett Kinderwagen usw kommen wir auf ungefähr 2000 Euro da ich es lieber neu kaufen möchte . Kleidung haben wir von meinen Eltern und seine Eltern was wir damals an hatten ..

Da das Baby ja monatlich auch was kostet haben wir mit Windeln und Pflegeprodukte fürs Baby mal zusammen gerechnet genau ausrechnen kann man es ja nicht weil man ja nie weis wie viele Windeln man braucht aber da würden wir mit 200-300 Euro rechnen .. Was meint ihr ? Wie viel gibt ihr monatlich aus ?

Bei allen Abzügen und kosten bleibt uns für Ausflüge und so weiter noch 600 Euro übrig :)

Antwort
von azmd108, 45

Erstausstattung kann man nicht genau sagen, der Markt an
Babyprodukten (Kinderzimmereinrichtung, Babyschale, Wagen etc.) ist riesig groß und für jeden Geldbeutel gibt es da etwas. Ebenfalls kommt es darauf an was ihr, neben den Sachen die ihr wirklich braucht, noch kaufen wollt. z.B. eine Nonomo oä, worauf viele Eltern schwören - sowas braucht man nicht zwingend, kann man aber anschaffen. Daher kann man die Kosten schwer abschätzen, da wir natürlich nicht wissen, was ihr alles in die Kosten einbezieht. Aber mit Sicherheit bekommt man für 2000 Euro das wichtigste.

Babys kosten gerade im ersten Lebensjahr nicht wirklich viel Geld.

Schließlich braucht ihr prinzipiell (und wenn alles nach Plan verläuft) nicht wirklich viel  - das Kind stellt noch wenig Ansprüche. Für das täglich Leben braucht das Kind Klamotten, Windeln, Pflege, ggf. Spielzeug und Nahrung. 

Der Windelbedarf schwankt mit Sicherheit bzgl. des
Lebensmonats des Kindes, ich denke aber mit 35 - 60 Euro pro Monat seid
ihr dabei. Bei Nahrung und Pflege kommt es im Wesentlichen darauf an,
was ihr kauft. Es gibt auch hier riesige Preisschwankungen. Ein Paket
Milchpulver kostet z.B. je nach Hersteller von ca 4 - ca 15 Euro.

Wir haben vor allem in den ersten Lebensmonaten sehr viel Geld für Nahrung, Flaschen und Sauger für unsere Kleine ausgegeben, da sie da Probleme hatte. Wir benötigten also Spezialnahrung, Spezialsauger und Flaschen. Ich schätze in diesem Zeitraum haben wir alleine für diese 4 Dinge locker 200 Euro pro Monat gelassen.


Was ich damit sagen will: Planen ist gut, wenn man die Kosten vorher ungefähr durchgeht auch. Allerdings weiß man nie was wirklich passiert. Summasumarum denke ich, dass ihr mit 200-300 Euro gut hinkommen werdet.



Antwort
von SuMe3016, 45

Mach dir mal keinen Stress. Das ist schon sehr großzügig bemessen, aber später kommt sowieso alles anders. Darüber kannst du dir Gedanken machen, wenn du schwanger bist, und bis dahin soll es ja noch, wie ich das verstanden habe, etwas dauern.

Antwort
von Miramami, 54

Es ist schön sich gedanken zu machen was alles auf euch zu kommt aber die montlichen ausgaben hängen von eurem kind ab. Meine älteste musste spezialnahrung nehemen weil sie nichts anderes trinken konnte. Kostete mich im monat kanppe 450 € da hat die krankenkasse nicht gezahlt. Wenn euer baby die windeln nicht verzrägt kann es eine teure oder günstigere sorte werden.

Rechnet euch die erstausstattunug aus und denn rest würde ich auf mich zukommen lassen. Scheint ja das es euch finanzeiell gut geht.

Liebe grüße

Antwort
von eostre, 31

Das reicht dicke. 

Aber ich bin ein Befürworter gebrauchter babysachen, denn da sind alle Stoffe, die man nicht will schon ausgedünstet bzw ausgewaschen.

 Generell benötigt man vieles nur so kurze Zeit, dass sich neu anschaffen einfach nicht lohnt. 

Einzig Schuhe und autositze bekamen meine Kinder immer neu, da habe ich dann das gesparte Geld in gute Marken investiert.

Antwort
von TygerLylly, 14

Erstmal DH, dass ihr so überlegt an die Sache rangeht!

Was ihr da für die Babyerstausstattung angesetzt habt, hat meine Schwester alleine für den Kinderwagen bezahlt. Mein Kleiner ist nun ein halbes Jahr alt und inkl. der Erstausstattung hat der mich noch nicht so viel gekostet. Alles neu ist schön und gut, aber ernsthaft: Es lohnt sich nicht. Mein Kinderwagen kostet neu um die 500€ (mit Maxi Cosi-Halterung und zum Buggy umbaubar, sehr leicht und einfach händelbar). Hab ihn "gebraucht" für 90€ bekommen. Schutzfolien waren noch dran, lag zwei Mal kurz ein Baby drin... Beistellbett und Kinderbett zusammen 20€. Neue Matratzen rein und fertig. Da ihr so viel Zeit habt würde ich nach solchen Schnäppchen gucken. Man kann echt ein Vermögen ausgeben. Die meisten Sachen braucht man aber nicht lange. Ich habe den Laufstall gestern schon weggepackt, da der Kleine eigentlich immer auf der Krabbeldecke liegt (da ich zwei Hunde habe, hatte ich den eig nur zum Schutz fürs Baby vor den Hunden, die machen aber absolut nichts). Aus dem Maxi Cosi ist meiner nun fast raus. Hätte ich den neu gekauft, hätte der mich viel Geld gekostet und das für nur sechs Monate.

Es gibt echt sehr viele, sehr gut erhaltene Sachen für kleines Geld. Bei Babysachen ist eh meistens alles waschbar und von daher auch hygienisch kein Problem. Guckt doch nach Schnäppchen, schlagt da zu und die Differenz zum Neupreis packt ihr auf ein Sparbuch für Führerschein oder nen Familienurlaub. Da habt ihr alle dann mehr von ;)

Die laufenden Kosten sind bei mir auch echt überschaubar muss ich zugeben. Ich kann leider nicht stillen, was es wieder teurer macht. Milch kostet 4€/Packung (Pre Bebivita) und da komm ich ein paar Tage mit hin. Lass dich da bloß nicht zu Aptamil oder so beschwatzen, das ist pure Geldmacherei. Bei Unverträglichkeit ist das natürlich was anderes, aber auch die günstige Milch ist gut! Windeln werden mit steigender Größe immer teurer. Da nehme ich die vom Lidl (so viel Schleichwerbung^^). Die sind besser als die eines namenhaften, deutlich preisintensiveren Herstellers und kosten halt echt weniger... Pro Windel 13-14 Cent zahle ich.

Antwort
von TomTom1989, 12

Für die Erstausstattung unsere Kleinen haben wir (jetzt nicht erschrecken) um die 7000,-€ wenn nicht mehr ausgegeben. Allein die Möbeln (Wickeltisch, Bettchen, Schrank, Wiege) haben um die 2500,-€ gekostet. Der Kinderwagen war auch kein Schnäppchen mit ca. 2000,-€. Dazu kommt das ganze Kleinzeug wie Fläschchen, Schnuller, Kleidung (da war meine Frau richtig im Kaufrausch), Spieluhr,... das summiert sich. 

Wir geben monatlich für unsere Maus um die 300,-€ aus (manchmal auch mehr). Man kann es nie genau planen, aber alleine das Milchpulver hat seinen Preis und die Windeln kosten auch. Was ich aber dazu sagen muss, dass wir die Markenwindeln kaufen und auch teuerste Milchpulver. 

Antwort
von BlackDoor12, 49

kenne mich da nicht aus ich selbst möchte keine Kinder. Meiner Meinung haben Kinder heutzutage keine Zukunft mehr wenn Sie später Erwachsen sind. Es gibt nur noch Leiharbeitsfirmen und kein Job ist mehr sicher aus diesen Grund möchte ich keine Kinder da ich Sie nicht versorgen könnte und Sie es später selbst in Ihrer Zukunft nicht gut hätten. Habe gesehen du bist 22 Jahre alt finde das etwas zu jung für ein Kind und wie stellst du dir das vor der Mann geht arbeiten und du bleibst Zuhause ? möchtest du nicht noch etwas deine Jugend genießen ?

Und es ist ja auch nicht emanzipiert wenn der Mann arbeitet und du sitzt mit 22 Jahre schon Zuhause als Mutter und Hausfrau es gibt interessanteres als so ein langweiliges Leben.

Kommentar von Mariamausiiii ,

Wer sagt den das ich für immer zuhause bleibe ? Ich bleib ein Jahr zuhause und dann geh ich auf paar Stunden arbeiten .

Hab meine Jugend genossen :) bin kein Party Mensch .. Also verpasse ich nix :) 

Kommentar von SuMe3016 ,

Blackdoor, nur weil du keine Kinder willst, musst du es anderen nicht madig machen. Verstehe diese Einstellung nicht, dass man alle immer von der eigenen Sichtweise überzeugen muss. Wenn du nichts Vernünftiges beizutragen hast, klick doch einfach weiter. Meinst du, dein kleiner Beitrag hat der FS jetzt die Augen geöffnet oder wie?

Kommentar von TygerLylly ,

Sehe ich genau so wie du! Ein Leben als Mutter und Hausfrau wäre auch für mich nicht alles.

Mein Kind war ein Unfall, ich wollte auch keine Kinder. Der Kleine ist aber das Beste, was mir bislang passiert ist. Habe sogar vor einem Monat einen Arbeitsvertrag bekommen (Teilzeit, Homeoffice, wegen dem Kind). Und ein Lachen meines Sohnes beutet mir nun mehr, als ein Lob vom Chef. Glaub mir, das versteht man nur, wenn man Mutter ist und Muttersein ist einfach nur toll.

Trotzdem ist deine Antwort alles andere als hilfreich und müsste eigentlich gemeldet werden. Da sie nicht beleidigend ist, spare ich mir das aber ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten