Frage von Remmy666, 120

Wie sicher ist man in einem Bordell, das man sich mit keine Sexualübertragbare Krankheiten infiziert?

Ich komme aus Essen und wollte mal in Stahlstraße mich ein wenig sexuell austoben, allerdings habe ich einen Cunnilingus Fetisch und will mir aber auch nichts einfangen,geschweige den vom schlimmsten ausgehen und mich mit dem HI Virus infizieren. Von einen Kollegen habe ich gehört, das man dich da keine Sorgen machen müsste, da jede Prostituierte sich da regelmäßig und Kostenlos sich in ärztliche Untersuchung begeben muss. Jetzt ist die Frage ob es dort wirklich so sicher ist.

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Sex, 57

Mach Dir keinen Kopf! Im Gegensatz zum gängigen Klischee sind Prostituierte keineswegs alle krank - im Gegenteil! Eine seriöse Prostituierte (Du wirst ja wohl nicht auf den Drogenstrich gehen wollen - oder?!) achtet meist besser auf ihre Gesundheit als das Büroflittchen von nebenan! Untersuchungen haben ergeben, dass Prostituierte auch nicht häufiger an Geschlechtskrankheiten leiden, als "normale" Frauen in der "freien Wildbahn".

Wenn Du mit Kondom verkehrst, so ist HIV/Aids praktisch ausgeschlossen und per Schmierinfektion übertragbare Souvenirs (Pilze, Chlamydien...) recht einfach zu behandeln. Obwohl beim Oralverkehr ohne Kondom eine theoretische Möglichkeit zur Übertragung besteht, wurde auf diesem Wege meines Wissens noch nie eine Ansteckung nachgewiesen. Viel wahrscheinlicher ist also die Übertragung von Spaß und unvergesslichen Erlebnissen - wenn Du es richtig machst!

Achte daher beim Paysex auf das richtige Geschäftsmodell und halte Dich vom Straßenstrich und Laufhäusern (wie eben in der Stahlstrasse) fern und gehe stattdessen in einen guten FKK-Club - da stimmt dann auch die Hygiene, der Service, das Ambiente und viele Clubs verlangen von den Frauen auch ein Gesundheitszeugnis (obwohl nicht behördlich vorgeschrieben). Lies mal "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon) wenn Dich das Thema Prostitution, dessen Geschäftsmodelle und Gefahren wirklich interessiert, damit Du nicht unnötig Geld "verbrennst"... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von Remmy666 ,

Danke für deinen Hilfreichen Beitrag. Naja. Ob man eine Prostituierte als seriös betrachten kann im
Bezug auf 30€ für 20 Minuten wie es in Stahlstraße überwiegend üblich ist, lässt doch zweifeln zu wünschen übrig. Zum Thema FKK: Da bist du wirklich vollkommend sicher, das man da Cunnilingus machen kann ohne AIDS Gefahr ?

Weil das kommt respektlos rüber wenn ich die Dame beim FKK frage ob sie einen Nachweis Schwarz auf Weis hat, ob sie wirklich Clean ist, weiste Bro

Kommentar von RFahren ,

Der Sex im Laufhaus liegt vom Erotikniveau meist auf Höhe einer Darmspiegelung - in diese würde ich ohnehin nicht viel Hoffnung investieren. "Sonderwünsche" wie Lecken kosten in der Regel Aufpreis - daher solltest Du für die 20 Minuten auch eher 50 Euro oder mehr kalkulieren. Eine gute Nummer, bei der beide auf ihre Kosten kommen, kann man in der Zeit kaum unterbringen - dann wird es nochmals teurer, denn eine halbe Stunde inkl. Lecken kostet meist 80-100€.

Wie gesagt: Meines Wissens wurde noch nie eine HIV-Übertragung durch Oralverkehr nachgewiesen. Ich selbst lasse mich da jedenfalls nicht abschrecken, da meiner Meinung nach Cunnilingus zu gutem Sex einfach dazugehört. Darüber hinaus schätze ich, dass im FKK-Club französisch ohne auch beim Blasen üblich ist, Zungenküsse zum Standardservice gehören, die Hygiene stimmt und man sich erst mal in Ruhe mit den Mädels unterhalten kann - OHNE Getränke ausgeben zu müssen, da Essen und Getränke im Eintritt (20-70€) inklusive ist. Lies mal das erwähnte Buch - da findest Du eine Menge Informationen und Tipps damit Du nicht unnötig Geld verbrennst... .

Gesundheitszeugnisse können die Dienstleisterinnen in der Regel ohnehin nicht vorweisen - es sei denn der Club verpflichtet sie zu Tests, was aber oft nur bei neuen Frauen üblich ist.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von Remmy666 ,

Okay, ich verstehe. Das Buch werde ich lesen. Zum Thema Geld. Ja Geld spielt keine Rolle :-)

Kommentar von RFahren ,

Wenn "Geld keine Rolle spielt" solltest Du erst recht nicht aus dem Preis auf die gebotene Leistung schließen. Es gibt Animierlokale, die sich selbst als "Edelbordell" verstehen, wo Du erst einmal hunderte Euros in Schampus investieren darfst und man Dich stundenlang mit Versprechungen hinhält - die dann am Ende nicht eingehalten werden... . Im Paysex ist "teuer" nicht automatisch auch "gut"!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von mrdartwork, 65

Stimmt schon. Jede Prostituierte muss nachweisen können, dass sie gesund ist. Verhüten ist eh immer Voraussetzung. 

Antwort
von lewei90, 55

Es gibt auch Lecktuecher, die Schutz bieten:

https://de.wikipedia.org/wiki/Lecktuch

Kommentar von Remmy666 ,

Danke, aber das kenne ich schon und auf Lecktuch habe ich ehrlichgesagt kein bock Bro

Kommentar von lewei90 ,

Wenn schon Sis oder von mir aus Broline. Naja, war ja nur eine Idee.

Antwort
von voayager, 19

Keine gute Idee ausgerechnet im Bordell Cunnilingus ausleben zu wollen.

Antwort
von julius1963, 55

Nein. Ist es definitiv nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community