Frage von FrauStressfrei, 53

Wie schlimm ist eine Affäre wirklich?

In meiner Altersklasse ( Mitte bis Ende 40) sind alle schon sehr lange in Beziehungen oder verheiratet. Alle die ich kenne so 10-15 Jahren. In mindestens der Hälfte dieser Beziehung gibt es keinen Sex mehr oder extrem wenig (weniger als 10-15 mal pro Jahr). Trotzdem rasten die Frauen total aus, wenn ihr Mann eine Affäre hat. Da ich fast immer Single bin oder nur in kurzen Beziehungen kann ich dieses Problem in Langezeit Beziehungen nicht verstehen. Denn für mich würde es logischer klingen, wenn die Frauen entweder die Affäre tolerieren würden oder häufiger Sex mit dem Partner hätten.

Antwort
von Rockige, 53

So und nun?

Natürlich kannst es nicht nachvollziehen wie es in einer Langzeitbeziehung abläuft bzw. ablaufen kann. Mit einer Kurzbeziehung von x Monaten bis 2 Jahren hat man ganz andere Grundvorraussetzungen.

Zum nächsten Punkt "Sexualität innerhalb einer Langzeitbeziehung/ Langzeitehe": Im Normalfall sollte eine gute Beziehung aus mehr als nur Sexualität bestehen, also auf mehr als das Körperliche basieren. In einer Langzeitbeziehung hat man also meist schon einiges zusammen aufgebaut, manchmal auch gemeinsame Kinder, wohnt lange zusammen, kennt einander in- und auswendig, liebt einander so wie man ist, weiß das der Alltag sich auch mal auf die Sexualität auswirkt, weiß das man (durch Verpflichtungen wie Beruf, Kinder, Haustiere) nicht einfach immer eben so kann wie man gerne würde.

Eine ältere Verwandte von mir sagte zu Beginn meiner Ehe mal "Kindchen, eine gute Ehefrau hat immer zuzulassen wenn ihr Mann will - nur so kann sie ihn halten und am fremdgehen hindern". Dieser Spruch ist meiner Erfahrung nach allerdings absoluter Nonsens. Denn zum einen bringt erzwungene Sexualität null - allenfalls steigert sich dadurch die Abneigung. Zum zweiten ist eine gemeinsam ausgelebte regelmäßige Sexulität kein Garant für Treue des Partners/ der Partnerin. Zum dritten ist es auch kein Garant für die dauerhafte Funktion der Beziehung.

By the way... Wer sagt eigentlich das grundsätzlich  die Frau daran Schuld trägt bzw. alleinig schuld ist an einem verringerten gemeinsamen Sexualleben nach soundsoviel Jahren? Auch Männer sind Menschen, auch deren Sexualtrieb und Leistungsfähigkeit ist abhängig von allerlei Faktoren (Gesundheitszustand, Stress, Alltagsleben, Verantwortlichkeiten, etc).

Um nochmal auf deine letzte Aussage zurück zu kommen (" für mich würde es logischer klingen, wenn die Frauen entweder die Affäre tolerieren würden oder häufiger Sex mit dem Partner hätten.")

1. Dir ist wichtiger das man dem Partner/ der Partnerin zu Willen ist ... ganz egal wie es einem grade selbst geht/ ob man körperlich dazu bereit bzw. fähig ist? 2. Für dich ist es also erstrebenswerter eine Affähre zu beginnen (und somit die aktuelle Beziehung zu gefährden), statt gemeinsam mit dem Partner/ der Partnerin sich auseinanderzusetzen und im Idealfall gemeinsam an der Beziehung zu arbeiten. 3. Du würdest also, ohne Probleme/ ohne Sorgen und ohne enttäuscht zu sein, deinem Partner jederzeit eine Affähre zugestehen - solange er diese mit sexueller Unausgelstatheit begründet? Deine eigene Integrität udn deine Gefühle verraten?

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Beziehung & Liebe, 30
  • Ich kann deine Haltung nicht nachvollziehen. Treue ist DAS Fundament einer Partnerschaft und Untreue birgt erhebliche Gesundheitsgefahren, zerstört Vertrauen und Geborgenheit und riskiert auch die Wirtschaftsgemeinschaft durch potentielle ungewollte Schwangerschaften. Zudem birgt eine Affäre immer die Gefahr, sich auch emotional zu entfernen und sich zum Beispiel zu verlieben und sich dann zu trennen. Ganz viele Frauen empfinden es zudem als emotional extrem verunsichernd, wenn er sich eine junge Liebhaberin nimmt, die körperlich attraktiver ist. Das nagt doppelt am Selbstwertgefühl. 
  • Richtig ist allenfalls, dass viele dieser Frauen ihren Partner in der tat vernachlässigen und das nicht nur sexuell, sondern auch emotional und partnerschaftlich. Oft beruht das natürlich auf Gegenseitigkeit und sind Folgen der alltäglichen Routine. Ja, du hast schon recht, dass es sinnvoll wäre, dass langjährige Partner immer wieder versuchen sollten, sich gegenseitig nahe zu sein und dazu gehört gewiss auch mehr Sex als in den meisten Beziehungen. Untreue aber ist dafür niemals eine Lösung, sondern emotional verzehrend. 
  • Fremdgehen ist fast immer der Beginn vom Ende. Es zerstört das Fundament einer Partnerschaft. Treue und Exklusivität sind wichtige Facetten einer Partnerschaft, zumindest für die überwältigende Mehrheit.
Antwort
von djNightgroove, 25

Wollen die Frauen keinen Sex mehr oder wollen die Männer mit jeder anderen Frau lieber Sex haben als mit der eigenen? Bei meiner aktuellen Freundin war es so, dass sie nach 2 Jahren Beziehung mit ihrem Ex gerne noch Sex gehabt hätte, er ihr aber regelmäßig einen Korb gegeben hat. Stattdessen hat er jede andere Frau angebaggert, die ihm über den Weg gelaufen ist und hat versucht die flachzulegen. Zudem ist eine Affäre schon schlimmer als ein ONS, weil es beim ONS echt nur um Sex geht und man sich danach nicht mehr trifft. Bei einer Affäre kann aber eine emotionale Bindung entstehen. Darum regen sich die Frauen auch auf, sie haben Angst, verlassen zu werden, gegen eine andere ausgetauscht zu werden. Also so einfach wie du es dir machst, ist es nicht...wahrscheinlich hast du selbst schon Affären mit vergebenen Männern gehabt und versuchst dein Verhalten damit zu rechtfertigen, dass du den Frauen die Schuld gibst. Bei einer Affäre ist aber immer der Betrüger derjenige, der sich schuldig macht. In einer gut funktionierenden Beziehung sollte man eigtl über alles reden können, es gibt Paare, die führen glücklich eine offene Beziehung miteinander. Dann muss das aber auch so abgesprochen sein. Außerdem sollte man nicht immer alles glauben, was Männer mit betrügerischen Absichten einem auftischen, viele lügen und machen die eigene Frau schlechter als sie ist, um eine andere flachlegen zu können. Wenn man schon eine Affäre beginnt (egal ob Mann oder Frau) sollte man wenigstens soviel Respekt für seinen Partner übrighaben, dass man diesen darüber informiert, damit dieser dann selbst entscheiden kann, ob er die Affäre verzeiht oder Schluss macht. Jedenfalls sind Lügen meiner nach das absolut Schlimmste für eine Beziehung und eine Affäre ist nicht anderes als ein Riesenhaufen Lügen.

Antwort
von DevilsLilSister, 53

Das denke ich mir auch immer. Die meisten Frauen (ich kenne zumindest viele) lassen sich sobald sie in ner Beziehung sind total gehen, also auch vom Aussehen her und wollen wie du sagst wenig bis keinen Sex...

Also irgendwie schon selbst schuld aber andererseits finde ich eine Affäre schon schlimm, also ich würde wenn ich das Bedürfnis hätte meinen Partner zu betrügen vorher einen Schlussstrich ziehen und dann meinen "Gelüsten" nachgehen... das wäre zumindest fairer finde ich. Aber ist halt meine persönliche Meinung, ich denk das sieht jeder etwas anders. :) LG

Kommentar von FrauStressfrei ,

Ja, aber viele mögen ihren Partner noch! Sie wollen ihn gar nicht verlassen. Es gibt nur einfach keinen Sex. Ich rede nicht von schlechten Beziehungen. Da raufen sich mir auch oft die Haare...da gibt es nur noch angezicke und die sind trotzdem noch zusammen. Nein, ich meine Beziehungen, die ganz ok sind und von Trennung überhaupt nicht die Rede ist.

Kommentar von DevilsLilSister ,

Achso... :)  hmm... also was ich an einer Affäre halt so schlimm finde ist dieses Heimliche, der Betrug an sich.  Vll. wenn man sich absprechen würde... Aber das kommt sicher nicht gut an bei den Frauen :D   wie sagt man gefühlvoll und ohne den Anderen zu verletzen das man entweder mehr Sex mit ihm oder eben mit Jemand Anderen haben möchte... ist echt ne schwierige und gute Frage :)

Antwort
von Canteya, 40

Sex ist nunmal nicht alles. Da soll man(n) lieber reden und den Gründen nachgehen, anstatt gleich ne Alternative zu suchen

Kommentar von FrauStressfrei ,

Ich meine nicht " gleich". Es geht um Männer, die jahrelang (!) zum Teil keinen Sex haben! Ich würde es auch total schlimm finden, wenn man 4 Wochen dicke Luft ist und er dann gleich fremd geht. Ich habe gestern erst einen Mann getroffen, der seine Beziehung gut findet und seine Frau echt mag. Aber es gab für ihn seit 8 Jahren keinen Sex. Solche Beispiele meinte ich. Und das ist keine Ausnahme!

Kommentar von djNightgroove ,

Und das glaubst du? Mein Gott, bist du naiv!

Antwort
von DesbaTop, 39

Wer fremdgeht ist zu schwach seine Gelüste unter Kontrolle zu halten. Das beudet er ist schwach, die Beziehung ist schwach und die Gefühle für die Partnerin sind es auch

Antwort
von linda1429, 25

10-15 mal?Im Jahr??😳
Da hätt ich auch ne Affäre...
Ich stimme dir zu,ich verstehe die Frauen auch nicht.Es sollte ihnen klar sein,dass ihre Männer sich was anderes suchen wenn sie bei ihren Frauen nicht mehr landen können...Mir wäre das klar...
Haben Männer aber eine Affäre,obwohl sie bei ihren Frauen alles bekommen,sind sie dumme Penner...

Kommentar von FrauStressfrei ,

Ja, das sehe ich auch so!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten