Frage von Scorsese1982, 38

Wie kann ich mp4- und Mov-Dateien, bzw. gängige Videoformate dauerhaft konservieren?

Ich bin seit einiger Zeit damit beschäftigt, alte Familienfilme von Hi8, Super8 und MiniDV in digitale Formate umzuwandeln. Also in mp4- und in mov-Dateien. Mein Ziel ist es, diese alten Filme, die teilweise noch meine Großeltern gedreht haben, dauerhaft zu sichern, sodass sie sich auch noch meine Kinder und meine Enkelkinder angucken können. Das ist bei den alten Formaten ja nicht gewährleistet, die haben ja nur eine sehr beschränkte Haltbarkeit und verlieren schnell an Qualität. Jetzt habe ich aber gehört, dass eben auch digitale Formate nicht unbegrenzt haltbar sind, sondern ebenfalls noch einer, deutlich längeren Zeit, an Quallität verlieren und nicht mehr abspielbar sind. Hat jemand eine Idee, wie man dieses Problem lösen kann. Bringt es was, alle zehn Jahren Kopien der Dateien zu erstellen oder kopiere ich dann die bereits bestehenden Schäden mit?

Expertenantwort
von funcky49, Community-Experte für Computer, 16

Wie DarkNightmare bereits schrieb, kann bei CD/DVD natürlich eine physische Beschädigung auftreten, das Material selbst hat auch nur ein zwar lange, aber begrenzte Lebensdauer, hängt auch vom Aufbewahrungsort ab.

Ich würde zu Festplatten raten, aber in  doppelter Ausführung. Diese sollten so 1 mal im  Jahr auch angeschlossen werden, dann ein bisschen laufen lassen und auch einen Festplatten-Check mit einem Diagnosetool machen.

Wenn es um ganz langfristige Archivierung geht, musst Du natürlich auch beachten, dass in 30, 40 Jahren die jetzigen Formate mp4 etc. vielleicht garnicht mehr abgespielt werden können, weil es das Format nicht mehr gibt und auch die Festplatten nicht mehr angeschlossen werden können, weil es die Schnittstellen nicht mehr gibt.

D.h. das Ganze muss dann rechtzeitig umkopiert/konvertiert werden.

Antwort
von DarkNightmare, 19

Hi,

Jetzt habe ich aber gehört, dass eben auch digitale Formate nicht unbegrenzt haltbar sind, sondern ebenfalls noch einer, deutlich längeren Zeit, an Quallität verlieren und nicht mehr abspielbar sind.

Die Aussage hängt aber immer vom Medium ab. So kann so etwas eigentlich nur bei CDs/DVDs/Blu-Rays passieren. Der Grund ist einfach, dass die CDs leicht zerkratzen und dann einige Informationen fehlen können, da vielleicht der Kratzer auf der CD doch zu tief ist. 

Kopierst du hier nun das Video von der alten CD auf eine neue, fehlen natürlich Informationen. Wir können die Kratzer ja nicht entfernen und die Informationen wieder drauf schreiben. 

Auch bei Festplatten kann so etwas passieren. Aber hier reden wir nicht von einer verschlechterten Qualität. Hier geht es mehr darum, dass eine Festplatte irgendwann altersschwach wird. Ist ein Sektor beschädigt, indem ein Film oder ein Teil des Films abgelegt ist, dann ist der Film natürlich beschädigt. 

Wenn du aber in der Theorie eine funktionstüchtige Festplatte hast und den Film sagen wir mal alle 10 Jahre auf eine neue Festplatte kopierst, wirst du keinen Qualitätsverlust haben. 

Man sollte nur darauf aufpassen, dass kein Fehler beim Kopieren passiert ist, damit am Ende nicht ein Film fehlerhaft kopiert wurde und du dann den fehlerhaften Film immer wieder mit kopierst. In den meisten Fällen passiert das aber nicht.

Immer ganz wichtig und besonders bei solchen dingen: Immer eine BackUp Platte bereit haben. Wichtige Daten sollten nicht nur einmal gespeichert werden. Ein Defekt bei einer Festplatte kann unbemerkt auftreten und dann sind plötzlich alle Daten verloren!

Gruß

Antwort
von Gummileder, 20

Eine Bandsicherung im LTO Format hält sehr lange und wird als Backupsystem schon lange verwendet, ist aber nicht abwärts Kompatibel zu den älteren LTO Formaten.

Die Archivierungszeit beträgt ca. 30 Jahre mit LTO Bändern.

http://www.quantum.com/de/products/tapedrives/ltoultrium/index.aspx

Dann gibt es noch Langzeit optische Speichermedien von Sony. Archivierungszeit beträgt 50 Jahre +.

http://www.sony.co.uk/pro/product/archiving-storage-oda-stand-alone-drive/ods-d2...

Beides ist sehr teuer. Andere Alternativen gibt es nicht. Speichermedien haben sich ständig verändert und sind möglicherweise nach 10 Jahren auch nicht mehr lesbar mangels Hardware/Software oder beschädigte Datenträger, man muss also immer wieder auf neuere Speichertechnologien zugreifen (umkopieren) um keinen Datenverlust zu erleiden.

http://www.mkdiscpress.de/ratgeber/chronik-der-speichermedien/

Kommentar von funcky49 ,

Ich würde im privaten Bereich nicht auf Bandsicherung setzen, in 30 Jahren wird es Abspielgeräte nur noch gebraucht, wenn überhaupt geben. Auch große Firmen werden immer das gleiche Problem haben - das es z.B. das LTO-Format  nicht mehr geben wird (das kann man getrost als gesichert annehmen), die Laufwerke gibt es auch nicht mehr - umkopieren wird notwendig werden oder Langzeit-Vorhalten der Hardware, das aich wiederum Probleme bereiten wird.

Außerdem kommt noch dazu, dass natürlich die gesicherten Datenformate noch mit geeigneter Software (die es dann auch nicht mehr geben wird, bzw. auf den dann aktuellen Betriebssystemen nicht mehr lauffähig sein wird) gelesen werden muss.

Die ganze Problematik Langzeitarchivierung ist hoch komplex.

Der Fragesteller braucht aber eine Methode, die für private Zwecke tauglich und erschwinglich ist. Und da bieten sich Festplatten einfach an unter Beachtung der beschriebenen Wartungsmaßnahmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten