Frage von Maria4804, 54

Wie kann ich meine Eltern überreden das sie wenigstens wenigstens weniger Fleisch essen?

Hallo. Beide meiner Eltern haben relativ starkes Übergewicht und waren auch beim Arzt der ihnen auch gesagt hat das das auch mit dem Fleischkonsum zu tun hat. Beispiel: eine Woche. Morgens und abends Wurst aufs Brot mit viel Butter. Zum Mittagessen ein bisschen Gemüse mit sehr viel Fleisch. Das ist einfach nicht gesund. Fleisch in kleineren Mengen ist j noch gesund aber so voel einfach nicht. Mein Vater zum Beispiel hat seine Blutwerte untersuchen lassen. Viel zu Viel Eisen, Cholesterin und Diabetes. Umd noch vieles mehr. Ich habe einfach angst um sie und möchte ihnen auch nichts böses. Meine Eltern nehmen seit der Geburt meiner Geschwister und mir immer mehr zu, bewegen sich kaum (auch im Beruf nicht) imd essen das doppelte einer Person ALLEINE. ich würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen :D Ich möchte meine Eltern nicht dazu treiben sich ganz anders zu ernähren geschweige denn vegan. Und es geht hier nicht um mich sondern um sie

Expertenantwort
von HikoKuraiko, Community-Experte für Ernährung, 5

Überredet bekommen wirst du sie nicht. Wenn sie noch nicht mal auf den Arzt hören dann werden sie auch nicht auf dich hören. Ich würde sie auch nicht versuchen zu überreden sondern einfach mal fragen ob DU nicht Mittags für alle Kochen kannst und dann kochst du eben etwas gesundes. Aber deine Eltern müssen schon selbst dadrauf kommen das es nicht gesund sein kann so viel zu essen (egal ob Fleisch oder Butter oder sonstiges). Wenn es bei Ihnen nicht "klick" im Kopf macht bringt alles nichts. Und wie gesagt wenn sie schon nicht auf den Arzt hören dann werden sie auch nicht auf dich hören.

Was du aber trotzdem tun solltest ist dich mit Ihnen zusammen zu setzen und darüber zu reden das du dir sorgen machst. Mein Vater hat selbst einige Baustellen (starkes Übergewicht, Diabetes, Probleme mit der Hüfte usw) und wollte auch nie auf uns oder den Arzt hören bis er mal seine Blutwerte gesehen hat und der Arzt zu ihm meinte er müsse nun Tabletten nehmen und wenn er weiter so isst wie er es tut (nicht unbedingt ungesund aber viel zu viel) würde er sich bald gegen das Diabetes spritzen müssen und das seine Organe irgendwann schlapp machen. Das hat ihn zum Umdenken bewegt. Seit dem bewegt er sich mehr (geht auch seit fast einem Jahr mit mir zusammen ins Fittnessstudio), hat seine Ernährung umgestellt und nimmt auch langsam etwas ab. Zwar nur in ganz kleinen Schritten aber es wird. Wir können jetzt auch viiiel Offener mit ihm über Ernährung usw reden und er nimmt auch hilfe von mir (hatte selbst einige Kilos zuviel aber seit 3 Jahren Normalgewicht und halte mein Gewicht seit dem auch) und meiner Mutter an.

Antwort
von MelliStella, 10

Hallo! :) Wow! So viele Leute verurteilen eine einfache Frage gleich im Voraus...

Ich finde es toll, dass du dir um deine Eltern Gedanken und Sorgen machst. Sag ihnen das doch einfach einmal ganz ehrlich. Vielleicht könnt ihr gemeinsam an einem Plan arbeiten. Stellt Essenspläne auf, vermeidet gewisse Dinge und macht mehr Sport oder einfach nur mehr Bewegung im Alltag (Treppensteigen statt Lift, zu Fuß einkaufen statt mit dem Auto zu fahren,...). Im Internet gibt es zahlreiche Tipps und Tricks. Ihr könntet auch eine/n Ernährungsexpertin/en aufsuchen, der professionell und individuell Ratschläge gibt und Ernährungspläne erstellt.

Aber bedenke: Wenn deine Eltern sich partout dagegen wehren, dann solltest du nicht jeden Tag darauf herumreiten. Das würde eurem Verhältnis nicht gerade guttun... und außerdem soll es ja auch von ihnen selbst kommen.

Aber in jeden Fall kannst du ihnen ein gutes Vorbild sein und versuchen, zu einem gesünderen Leben zu animieren und es ihnen "schmackhaft" machen (z.B. mit guten gesunden Rezepten, neuen Hobbies,...)

Liebe Grüße :)

Kommentar von Maria4804 ,

Hallo :) Ich bin dir dankbar das es wenigstens einer nicht falsch aufnimmt. Ich mache mir halt sorgen. Es ist auch nichts böse gemeint gegenüber meinen Eltern. Ich möchte sie auch nicht dazu bewegen vegetarisch oder vegan zu werden darum geht es auch einfach nicht. Ich meine wenn der Arzt sie schon warnt heißt das ja mal was! Auf jeden Fall vielen Dank 

Antwort
von Shilja, 16

Fleisch ist gesund zubereitet so gar kein Problem - vielleicht einfach mal auf mageres Fleisch wechseln (putenschinken statt wurst zB und mehr putenfleisch und Fisch) ohne Soßen, weniger dickeres Brot (und da Vollkornbrote) - statt buttern könnte man magertopfen nehmen, weniger fett beim anbraten oder ganz drauf verzichten und bratfolien verwenden, nix gebackenes, nix paniertes, nix mit tonnenweise Käse überbacken, weniger Nudeln (und wenn Vollkornprodukte auch hier), Kartoffeln Reis und co und am Abend Brot weg lassen und ein salat und passt schon - dazu keine Süßigkeiten/Snacks aus dem Sack (Chips und co) dafür regelmäßigen(mind. 3 empfehlen würde ich aber 5 (also zwischen den Hauptmahlzeiten zB ein Apfel)) und man muss sich gar nicht bewegen um so abzunehmen...

Kommentar von HikoKuraiko ,

Besser ist es aber für die Gesundheit wenn man sich etwas bewegt ;) Und sei es nur täglich 30min spazieren gehen. Das würde für den Anfang schon reichen. 

Kommentar von Shilja ,

70-80% einer Gewichtsabnahme macht die Ernährung aus - natürlich ist es gesund, sich zu bewegen keine Frage, aber 30 Minuten spazieren und essen so viel was man reinbekommt und dazu das falsche und es passiert gar nix - man nimmt sogar nur weiter zu, egal wie lange man spazieren oder sogar laufen geht :)

Antwort
von HansWurst45, 19

Jeder muss für sich selber entscheiden.

Du kannst nicht missionarisch werden, das funktioniert nicht.

Evtl. kannst du versuchen, deine Eltern zu gemeinsamen Aktivitäten zu motivieren (alles was Bewegung bringt)

Antwort
von OnkelSchorsch, 26

Und erneut will ein Veganer andere bekehren. Diesmal absurderwesie die Eltern.

Gaube mir, deine Eltern wissen das besser als du. Was du da momentan machst, ist nur einem Modetrend zu folgen. Das wissen deine Eltern. Sei froh, dass sie dich diesen Trend mitmachen lassen.

Kommentar von Maria4804 ,

Hast du überhaupt Ahnung von Ernährung!?! Es ist mehrfach bestätigt das die vegane Ernährung die beste für den Menschen ist kannst dich ja mal selber informieren

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Liebe Maria4805,

Veganismus ist Mangelernährung. Wer vegan lebt, dem fehlen wichtige Nährstoffe. Wer vegan lebt und nicht zusätzlich chemische Mittelchen einnimmt, wird unweigerlich krank.

Offensichtlich bist du auf veganistische Propaganda reingefallen. Was schnell passiert, denn Veganismus ist keine Ernährungsweise, sondern eine Ideologie. Manche sagen, Veganismus sei eine Sekte.

Kommentar von Fever ,

Bei Veganer Ernährung fehlen oft wichtige Nährstoffe die im Fleisch vorhanden sind eine ausgewogene Ernährung ist am besten

Kommentar von Maria4804 ,

Leute die Mangel haben Ernähren sich dann aber "schlecht" vegan. Sie wissen nicht wo was drin ist. Ich habe nichts gegen Allesesser ehrlich nicht. Bei meinen Eltern ist es eben nur sehr aufffällig ich möchte sie auch nicht dazu bewegem ihre Ernährung total umzustellen geschweige denn vegan oder vegetarisch. Vestehe sowas bitte nicht falsch

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Du verstehst es nicht. Vegane Lebenswesie führt unausweichlich zu Mangelerscheinungen.

Und was deine Eltern anbelangt: Du bist das Kind. Du hast deine Eltern nicht zu erziehen. Komm mal bitte auf den Boden der Tatsachen zurück.

Antwort
von lblmr, 15

Ich finde, du solltest das hier nicht alles über deine Eltern erzählen.

Antwort
von JamesMontgomery, 14

Ajajaj, ein Kind welches denkt, es weiss es besser als die eigenen Eltern. Vegane Ernährung ist sowieso absurd, noch dazu in deinem Alter.  Sie ist weder gesünder, noch unbedingt Kalorienärmer.

Lass es bitte sein deine Eltern zu bekehren, denn dieser Trend des Vegan seins hat sich in den letzten Jahren immer weiter verbreitet.

Antwort
von KlaroGames, 17

Ganz ehrlich ich halte vegan sein für Quatsch. Natürlich kann man darauf achten weniger Fleisch zu essen bzw. darauf achten woher die Eier/ das Fleisch kommt, aber es liegt in der Natur des Menschen ein "Allesfresser" zu sein. Ich stehe sowohl dem veganen als auch dem Lebensstil indem sich Menschen fast nur von Fleisch ernähren sehr kritisch gegenüber ( auch wenn mir Fleisch essen sehr wichtig ist man kennt es im jugendlichen Alter). Ich denke jede "radikale" Essensform hat starke Nachteile. Doch ich stimme Veganern zu dass sowas wie Massentierhaltung nicht in Ordnung ist. Trotzdem finde ich es schwachsinnig auf alle tierischen Produkte zu verzichten. Du darfst deine Eltern nicht zwingen vegan zu leben, aber es ist durchaus gut wenn du sie gelegentlich darauf hin weist auf ihre Gesundheit zu achten. Aber jedem das seine!

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten