Frage von Yodafone, 45

Wie heizt man am sparsamsten?

Ist es besser,die Wassertemperatur an der Gastherme niedrig einzustellen und die Heizkörper voll aufzudrehen,oder ist es besser,die Temperatur an der Therme höher zu wählen und die Heizkörper nur halb aufzudrehen? Oder sollte man beides auf einen Mittelwert einstellen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von felixuser, 29

Je niedriger die Temperatur im Wasserspeicher desto geringer auch die benötigte Energie in form von Brennmaterialien, jedoch sinkt auch die effektive abgegebene wärme Leistung.

Kompensieren tut man dies in niedrig Energie Häusern, mit großflächigen Heizkörpern, Boden oder Wandheizung. 

Wie sich dies in deinem Falle konkret auswirkt hängt von deiner verbauten Heizanlage und der eingesetzten Isolierung ab, von daher ausprobieren. Ein geringen Wert bei den aktuellen Temperaturen, wurde ich als anfänglichen Startwert wählen.

Was aber im wesentlichen entscheidend bei einer Reduktion der Energiekosten, ist ein Sinnvoller Umgang mit den Raumtemperaturen. 

Das heißt nur die benötigten Räume auf die gewünschten Temperatur heizen, bei verlassen des Hauses die Türen schließen, und gegriffen die Temperaturen herunter regeln. Dabei gilt zu beachten das jedoch ein stetiges sehr starkes absenken, und aufheizen bei kurzen Intervallen sich wiederum Kontraproduktiv auswirkt.

Wärmestrahlung speichert sich in erster Linie, in festen Materialien, wie der Einrichtung den Wänden oder Böden.  

Auch ist es sinnvoll Küchen und Schlafzimmer nicht zu überheizen.

Kommentar von RexImperSenatus ,

Regelmäßiges Lüften ist auch wichtig - "saubere" Luft erwärmt sich besser & schneller, als abgestandene Luft ! Minimum sind 3 x tägl. 15 min  - am besten voller Durchzug, dann schnell wieder alles zu !

( Kommt natürlich auch auf die Größe der Wohnfläche an )

Kommentar von felixuser ,

Hast recht Danke für die Bemerkung, das ist durchaus ein sinnvoller Fakt, hat aber mehr mit der Luftfeuchtigkeit zu tun. 

Das Aufheizen feuchter Luft, erfordert einen fünfmal höheren Energie Einsatz 

Antwort
von jogibaer, 16

Am besten ist die Heizkörper mit Thermostaten Ventilen auszurüsten. So heizt es in jedem Zimmer genau so viel wie eingestellt ist. Alles von der Heizung aus zu regeln geht kaum. Mit den normalen Ventilen ist das so eine Schache, immer sind sie zu viel oder zu wenig offen.

Sparsam heizen fängt mit Thermostaten Ventilen an.

So musst du die Heizung nur ungefähr einstellen. Je tiefer die Aussenthemperatur umso höher muss die Ofen Themperatur sein.

Bei Zentralheizungen ist ein Aussenfühler standard. Da muss nur am Anfang die richtige Heizkurve gefunden werden die zum Haus passt, dann hast du jahrelang Ruhe. Alles geht automatisch.


Kommentar von felixuser ,

Bei diesen elektronischen Reglern bin ich mir nicht sicher, ob die erhöhte Investition in Batterien und Reglern, sich auch irgendwann mal akklimatisiert.

Einen wirklichen nutzen sehe ich nur, wenn das ganze zentral geregelt wäre, um auch Kurzfristig und individuell an die Bedürfnisse angepasst zu werden. Nur steigen hier leider äquivalent, die Kosten und der Strom verbrauch auch noch weiter an.

Im Büro,.... aber eventuell sinnvoll. 

Kommentar von jogibaer ,

Zentral regeln geht gar nicht. Stell dir mal vor, in einem Zimmer scheint die Sonne rein. Die Luft im Zimmer wird warm und zusätzlich heizt es wie verrückt, weil es auf der Nordseite eben noch kalt ist. Da ist jeder Aussenfühler überfordert.

Später im Laufe des Tages scheint die Sonne in andere Zimmer und schon stimmt dort die Heizung nicht mehr.

Eine Heizung zentral regeln zu wollen, geht eben nicht.

Ohne Thermostaten Ventile geht das nie und nimmer. Ob nun elektronische oder solche die man von Hand einstellen kann, spielt keine grosse Rolle. Das ist eher eine Frage des Komfort. Die Kosten machen sich mit diesen Ventilen schnell bezahlt.

Antwort
von harmersbachtal, 16

die Wasser Temperatur sollte immer ca 60 °C sein wegen Legionellen Gefahr

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community