Frage von thefow, 101

Wie erkennt man, welche Objektivgröße zur Kamera passt?

Also wenn man sich ein neues Objektiv kaufen will ... wie/wo erkennt man, welche Größe es sein soll, damit es zur Kamera passt ?

Antwort
von Hasibert, 69

Die Kamerahersteller bauen für ihre Kameras auch Objektive, ebenso Fremdhersteller wie z.B. Sigma, Tamron, Tokina, Zeiss usw, Diese besitzen dann ein Objektivbajonett, welches zur jeweiligen Kamera passt. Hier ist eine kleine Übersicht:  https://de.wikipedia.org/wiki/Objektivbajonett

Antwort
von Fragentierchen, 50

Jede Kamera hat einen Anschluss und dieser Anschluss hat einen Namen wie Canon EF, Canon FD, Nikon F, Nikon AF, Pentax PK, Sony A.

Und auch im Namen der Objektive sind diese Anschlüsse genannt wie "Canon EF 50mm f1.8 II", "Canon FD 50mm f1.4 S.S.C." und so weiter ..

Kommentar von mrkamk ,

Das Canon EF 50mm 1.8 ist einfach zu genial!:D Wenn man sich einfach mal den Preis gibt:P

Kommentar von Fragentierchen ,

Ich persönlich mag diese aufgedunsene Gauss Linse im Plastikbecher nicht, die an APSC auf 80mm hochcropt. Man sollte sich viel eher einen M42 Adapter kaufen und zu einem Takumar 55mm f2 oder Carl Zeiss Tessar 50mm f2.8 greifen, da hat man am Ende mehr von.

Expertenantwort
von nextreme, Community-Experte für Kamera, 52

Die Größe ist erstmal egal, es geht nur um Winkel (Brennweite &  Sensorgröße) und Lichtstärke (zB f1.4). Fotografierst Du eher Landschaft brauchst Du eher Weitwinkel also 35 mm abwärts. Ist es eher Prortrait, dann eher 50mm - 200mm. Wichtig ist hier allerdings schon die Lichtstärke - f2,8 ist das Mindeste - wenn da f5,6 steht bei 55mm, wirf es weg, dein Handy kann es genauso gut. Willst Du den Spatz auf dem Dach sind 500mm f5,6 natürlich OK

Antwort
von Jerne79, 61

Die Größe ist erstmal irrelevant, wichtig ist der Verschlusstyp.

Probleme mit der Größe gibt es erst im hochpreisigen Telebereich. Wenn du beispielsweise ein 500mm-Ofenrohr an einen Body aus dem Einsteigersortiment hängst ohne eigenes Objektivstativ, wirst du dich vom Verschluss verabschieden können. Bei besseren Teles für den Hobbybereich kann es bei kleineren Bodys auch zu Unausgewogenheiten kommen, die kann man aber ein Stück weit durch die Tragweise kompensieren.

Kommentar von thefow ,

Ne, eine kleine möchte ich. Aber wie erkennt man das es passt ?  ohne Adapter usw.

Kommentar von Jerne79 ,

Nochmal: wichtig ist der Anschluss- bzw. Bajonetttyp. Den kannst du für jedes Kameramodell und jedes Objektiv nachsehen.

Ein gutgemeinter Rat: Wenn du dich nicht mit der Technik hinter DSLR-Kameras auseinandersetzen willst, bist du eventuell mit einer consumerfreundlicheren Lösung (beispielsweise eine Bridgekamera) besser beraten.

(Hätte natürlich auch oben schon Anschluss heißen sollen, sorry.)

Antwort
von Airbus380, 20

www.fotolehrgang.de

da solltest du vielleicht mal ein wenig stoebern und Grundwissen einsammeln.

Bei Objektiven gibt es etliche "Groeßen": Filterdurchmesser, Bildkreis, Brennweite, Lichtstaerke, Laenge, Durchmesser, Gewicht...

Was Du wohl meinst ist der Anschluss an die Kamera, das Bajonett

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Kamera, 46

Hallo thefow,

ganz einfach: das Objektiv muss den gleichen Anschluss haben wie Deine Kamera.

Kommentar von Jo3591 ,

Bevor du überhaupt ein zusätzliches Objektiv kaufst, solltest du dir überlegen, welchen Effekt du mit diesem Objektiv bewirken möchtest, mehr aufs Bild kriegen = Weitwinkel oder näher und groß ranholen = Tele. Oder beide zusammen = Universal-Zoom.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten