Frage von janine321bee, 1.371

Wie berechne ich die Maschenanzahl zu meinem Kopfumfang?

Mein Kopfumfang ist 54 cm. Wie viele Maschen beim stricke  brauche ich? Habe schon 62 Maschen.

Antwort
von ponyfliege, 748

hi,

okay.

allerdings solltest du, damit man die frage beantworten kann, dazu schreiben, mit was für einer nadelstärke du strickst und wieviel lauflänge die wolle in etwa hat.

mir würde es in der tat im normalfall reichen, wenn du schreibst, wie die wolle heisst ;-) (herstellerfirma und name der wolle).

oder du machst eine sogenannte "maschenprobe".

dazu nimmst du ein paar maschen auf (bei dicker wolle reichen 14, bei dünner 20, bei ganz dünner 24 maschen) und strickst ein paar reihen im gewünschten muster. etwa 5cm genügen schon. dann kettest du ab und ziehst bei der letzten masche die schlinge lang, damit sich das strickstück nicht auflösen kann oder du ziehst ganz vorsichtig das gestrick von der nadel.

die maschenprobe flach auf den tisch legen

etwa auf halber höhe des gestricks legst du das massband quer über das strickstück und zählst aus, wieviel maschen auf 5cm gehen (halbe masche als halbe masche zählen!), wenn dein strick breit genug ist, kannst du selbstverständlich auch gleich 10 cm ausmessen. bitte nicht direkt vom rand aus, sondern erst ab der dritten masche messen, damit die messung genau wird.

hast du 5cm gemessen, musst du das gezählte ergebnis verdoppeln, um zu wissen, wieviel maschen 10cm sind.

beispiel: du misst 5cm aus. deine 5cm sind 6 1/2 maschen. um 10cm auszurechnen, verdoppelst du das gezählte ergebnis.

6 1/2 x 2 = 13. 

10cm sind also 13 maschen.

dein ergebnis aufschreiben. danach kannst du die maschenprobe wieder aufribbeln.

und nun ACHTUNG!

jetzt kommt ein kleiner trick, der nur für mützen angewendet wird:

bei dicker wolle (lauflänge 50-60m/50g) ziehst du auf 10cm von deinem ergebnis 2 maschen ab.

bei mitteldicker wolle (70-90m/50g) ziehst du auf 10cm von deinem ergebnis 3maschen ab.

bei dünnerer wolle (100-125m/50g) ziehst du auf 10cm von deinem ergebnis 4 maschen ab.

bei dünner wolle (130-160m/50g) ziehst du auf 10cm von deinem ergebnis 5-6 maschen ab.

bei ganz dünner wolle (mehr als 160m/50g) ziehst du von deinem ergebnis 7-8 maschen ab.

so verhinderst du, dass die fertige mütze dir ins gesicht oder vom kopf rutscht ;-))

man nennt das ganze dann "leicht gedehnt gemessen" - falls du das mal in einer anleitung liest, weisst du dann also, was gemeint ist.

also:

deine maschenprobe aus dem beispiel war 13 maschen auf 10cm. du hast also DICKE wolle und ziehst entsprechend trick 2 maschen ab.

11 maschen sind also 10cm in der breite.

54cm ist dein kopfumfang.

11 x 5 = 55 maschen für 50cm. 

11 x 0,4 = 4,4 maschen für die restlich 4cm. nach oben aufrundn = 5 maschen.

beides zusammenzählen.

dann brauchst du für 54cm kopfumfang insgesamt 60 maschen.

(die maschen sind natürlich weniger in der gesamtbreite, als dein kopfumfang ist - aber das soll so, warum, siehst du später).

war jetzt zwar viel text, aber ich denke, das kannst du nun mit deiner eigenen wolle nachmachen und auch ausrechnen. zumindest hoffe ich, es gut erklärt zu haben ;-))

übrigens kannst du mit diesem kleinen "trick" auf das übliche "bündchen" nahezu verzichten und die mütze sitzt trotzdem toll.

du strickst einfach die erste reihe nur linke maschen, dann hast du einen rand, der nicht "rollt". oder du strickst drei bis fünf reihen glatt rechts und dann zwei reihen links, dann hast du einen dekorativen "rollrand".

sicher wirst du die mütze auch irgendwann vollenden wollen. auch dazu noch ein tipp.

eine "normale" mütze hat eine gesamthöhe von 20-21 zentimetern.

bei 17-18cm gesamthöhe (beim rollrand darfst du den rand nicht mitmessen) immer jeweils masche 3+4 zusammenstricken.

dann bei 18,5-19,5cm gesamthöhe immer jeweils masche 2+3 zusammenstricken.

bei 19,5-20,5cm gesamthöhe immer jeweils masche 1+2 zusammenstricken.

bei 20-21cm gesamthöhe nochmal jeweils masche 1+2 zusammenstricken.

noch eine reihe stricken (damit sich die maschen nicht so leicht auflösen können), dann den faden etwa 20cm lang abschneiden und durch die noch vorhandenen maschen durchziehen.

wollnadel einfädeln, faden fest anziehen, noch einmal mit der wollnadel den faden durch alle "hochstehenden" maschen führen und dann in der mitte nach innen ziehen und dort sorgfältig vernähen.

wenn du ein beanie machst, fängst du mit den abnahmen erst bei 23-24cm gesamthöhe an.

wenn du ein long-beanie machst, beginnst du mit den abnahmen erst bei 28-29cm gesamthöhe.

so - nun genug gequatscht. jetzt einfach ausprobieren und dann voll loslegen.

viel erfolg ;-)

Antwort
von Dea2010, 527

Ganz einfach:

Nimm 20 maschen auf und stricke im gewünschten Muster 20 Reihen.

Dann miss und zähl nach, wieviel maschen/Reihen auf 5 cm  gehen.

Miss den kopfumfang, rechne entsprechend um....und fertig.


Das probestück kannst danach wieder aufdröseln.


Kommentar von janine321bee ,

Danke. Hab zwar kein plan wie das geht aber danke. Hab noch nie gestrickt. Also bitte eine Erklärung für Anfänger

Antwort
von Ispahan, 473

mannmannmann - das rechnest du mit dem einfachen Dreisatz:

Maschenprobe machen. Maschen auf 10 cm auszählen, Ergebnis : 10, dann x deinen Kopfumfang in cm = benötigte Maschenzahl. Wenn das Teil stramm sitzen soll, etwas weniger Maschen nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community