Frage von Austria20, 193

Wer sind die Krimtataren, woher kommen sie urspünglich und sind sie die Ureinwohner von Ukraine?

Antwort
von 1988Ritter, 102

Die Krim war "Ursprung jahrhundertelanger Erniedrigungen durch Beutezüge, Menschenraub und Plünderungen", so beschreibt der Osteuropa-HistorikerManfred Hildermeier die Rolle der Halbinsel für die russische Geschichte. Umgekehrt war ihre Eroberung und Verteidigung ein Ausweis imperialer Macht, erst der weißen und dann der roten Zaren. Die Geschichte, die sich dahinter verbirgt, ist so kompliziert, dass es schwerfällt, die Krimtataren der Gegenwart einfach als unterdrückte Gegenspieler brutaler russischer Nationalitätenpolitik hinzustellen.

Die Krimtataren waren zunächst kein Volk, sondern ein Zusammenschluss unterschiedlichster Provenienzen, der sich auf zwei identitätsstiftende Klammern berief, den (sunnitischen) Islam und die Abstammung von den Mongolen. Der Habsburger Diplomat Sigismund von Herberstein (1486–1566) hat die Situation beizeiten dargestellt: "Wer die Tataren beschreiben wollte, müsste Sitten, Wesen und auch Lande vieler Nationen beschreiben, denn sie haben jetzt allein von ihrem Glauben her den Namen gemeinsam, und viele unterschiedliche, weit auseinanderliegende Nationen haben alle den tatarischen Namen angenommen, wie auch der Name Russland viele Länder in sich hineingezogen hat."

Die "Nationen", aus denen die Krimtataren ab Ende des 13. Jahrhunderts hervorgingen, waren im Zuge der mongolischen Welteroberung über die eurasische Steppe nach Europa gekommen. Um 1240 wurde Russland für zwei Jahrhunderte eine mongolische Provinz, die von der Goldenen Horde beherrscht und ausgeplündert wurde. Als die Horde in verfeindete Khanate zerfiel, etablierte sich auf der Krim das der Krimtataren, wie ihre Feinde sie nannten. Sie rekrutierten sich vor allem aus Turkvölkern, denen der Islam ein einigendes Band geworden war.

http://www.welt.de/geschichte/article125377674/Russlands-lange-Abrechnung-mit-de...

Antwort
von Corvo21, 91

Die Krimm-Tataren sind ein Turk Volk das auf der Krimi beheimatet ist sie sind die Nachfahren von Kumpanen die mit den Mongolen auf die Krimm kamen und sich dort mit anderen Völkern wie den Alanen und Krimm-Goten vermischten sie hatten nach dem Zerfalls der Goldenen Horde einem Teilreich des Mongolenreichs ein eigenständiges Königreich  (Khanat) das  aber von Russland erobert und Kolonialisierung wurde sie waren zwar vor den Russen auf der Krimm aber vor ihnen siedelten auch andere Völker auf der Krimm z.B Goten,Skythen, Hunnen und Griechen

Antwort
von simferopol, 121

Sie sind keine Urinwohner der Ukraine. Sie sind ein turksprachiges Volk, das ursprünglich auf der Krim siedelte.

Woher kommen sie?

Sie bildeten sich im Laufe des Zerfalls der mongolisch beherrschten Goldenen Horde (Золотая Орда) aus unterworfenen Kumanen und anderen Turkstämmen. Sie wurden durch die Vermischung mit Genuesen, Krimgoten und Slawen im Aussehen "europäisiert". Seit 1783 fand eine stetige Abwanderung in die heutige Türkei statt, 1944 wurden etwa 220 000 Krimtataren deportiert weil sie während des 2. WK mit den Nazis kollaboriert hatten. In den 60er Jahren wurden sie rehabilitiert; nach einem sowjetischen Beschluss von 1989 dürfen Krimtataren wieder in ihre angestammte Heimat zurückkehren. Auf der Krim machen die Krimtataren ca. 13% der Bevölkerung aus. Krimtatarisch ist neben dem Russischen und dem Ukrainischen Staatssprache auf der Krim. Die Nachfahren der Krimtataren in der Türkei werden auf ca. 5 Mio. geschätzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community