Frage von multigt, 127

Wer ist mein Uropa brauch ein Rat?

Hallo, mein Opa wird dieses Jahr 70 Jahre alt und ist bei seinen Großeltern aufgewachsen. Seine Mutter also meine Uroma lebt noch und ist 92 Jahre. Bloß weiß er nicht wer sein Vater ist, er hat noch 2 Halbbrüber und mit dem Mann war Uroma bis an sein letzten Tag zusammen. Opa möchte nicht wissen wer sein Vater war, weil es ihn nur belasten könnte. Man vermutet er sei im KZ getötet worden. Jetzt bin ich aber als Enkel neugierig und würde gerne wissen wer mein Uropa ist. Soll ich meine Uroma mit 92 Jahren das noch fragen? Oder soll ich es für immer ein Geheimnis sein lassen? Brauche mal ein rat. Danke

Antwort
von Jerne79, 57

Es ist verständlich, dass du neugierig bist, aber was für dich lediglich eine spannende Sache ist, ist es für deinen Großvater und seine Mutter ein Thema, bei dem sie vor langer Zeit beschlossen haben, wie sie es handhaben wollen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass du das Leben von einem der beiden mit Fragen positiv veränderst, ist denkbar gering. Reiß nicht aus reiner Neugierde und Egoismus bei der alten Frau Wunden auf, die sie wahrscheinlich seit 70 Jahren mit sich herumträgt. Beide werden ihre Gründe haben, weshalb sie darüber nicht sprechen. Das Geburtsjahr deines Großvaters ein Jahr nach dem Krieg deutet darauf hin, dass es sich um keine schöne Geschichte handelt.


Antwort
von soissesPDF, 27

An der KZ-Story ist nichts dran.

Du genießt als Enkel den Vorteil der Unschuld.
Gewöhnlich reden die Alten nicht über diese Zeit.
Du kannst fragen "wer war mein Uropa?" , wenn Oma redet wirst Du zuhören müssen, Du hast nur diese eine Frage, keine weitere.
Wenn Oma nicht redet hat sich das Thema für Dich erledigt.

Es war eine ungewisse Zeit, was die Zukunft sein sollte wußte niemand, aber jeder musste überleben, auf die eine oder andere Art, an dem Ort wo sie gerade waren.

1946/47 war der Hungerwinter.

Antwort
von Elfi96, 71

Lass es besser.  Es könnte alte Wunden aufreißen. Wenn dein Opa 70 wird, ist er 1946 geboren worden. Gezeugt wurde er 9 Monate vorher. Da war das Jahr '45. In dem Jahr  war Kriegsende. Wahrscheinlich ist deine Uroma von einem Soldaten  der Siegermächte verge*aktigt worden. Und an so etwas möchte niemand  erinnert werden.

Ich habe auch zu tief in der Vergangenheit gegraben und Dinge über meinen Uropa erfahren, die ich besser für mich behalte. 

LG

Kommentar von Kuestenflieger ,

richtig argumentiert ,  das war halt oft so . sein vater könnte auch - beispiele der familie - als bräutigam nicht heimgekehrt sein

Kommentar von Elfi96 ,

Natürlich ist das auch möglich, aber die Tatsache, dass das Thema innerhalb  der Familie so penetrant ausgeblendet wird, lässt nur einen sehr dunklen Hintergrund vermuten. 

Kommentar von multigt ,

Jetzt erscheint mir es auch ganz logisch warum er bei seinen Großeltern aufgewachsen ist und nicht bei seiner Mutter mit ihrem neuen Mann und seine Halbbrüder. Ok dann werde ich das nie ansprechen, habe das mit den verg...tigungen garnicht gewusst das das so extrem im Krieg war.

Antwort
von brummitga, 71

versuche mal, raus zu bekommen, in welcher Stadt oder Gemeinde  dein Uropa gelebt hat. In den alten Kirchenbüchern findet man meist einen Hinweis darauf.

Antwort
von Gritja, 49

Wenn im Geburtsregister Auszug deines Opas nichts steht würde ich die Urli nicht belasten

Antwort
von FlyingCarpet, 62

Frag Uroma, wenn sie nicht antworten möchte, soll sie es aufschreiben und irgenwo hinterlegen.

Antwort
von wolfgang11, 30

Wenn dein Opa  70 wird, ist er kurz nach dem 2.Weltkrieg geboren.

Es gab damals viele vergewaltigte Frauen, die ein Kind bekommen haben. Wenn deine Uroma zu diesen Frauen gehört hat, will sie natürlich nicht darüber reden.

Ich werde dieses Jahr 92. Meine Trauzeugin war von russischen Soldaten vergewaltigt worden. Sie hat das Kind nach der Geburt zur Adoption frei gegeben. Auch eine solche Version wäre möglich.

Warte ab, bis Opa und Uroma gestorben sind und forsche dann anhand der Familienstammbücher nach.

Kommentar von multigt ,

Jetzt erscheint mir es auch ganz logisch warum er bei seinen Großeltern aufgewachsen ist und nicht bei seiner Mutter mit ihrem neuen Mann und seine Halbbrüder. Ok dann werde ich das nie ansprechen, habe das mit den verg...tigungen garnicht gewusst das das so extrem im Krieg war.

Danke

Antwort
von liesl1303, 10

Wenn dein Opa nur 70 in diesem Jahr ist, dann ist es unmoeglich, dass der Vater in einem KZ starb. Wenn Deine Uroma nichts ueber den Vater zu sagen hast, ist er moeglicherweise ein allieierter Soldat; ob er sie vergewaltigt hat, oder ob sie mit ihm, um Essen zu bekommen, schlief. Du darfst sie fragen, aber wenn sie keine antwort geben moechte, dann frage nicht mehr.

Antwort
von danino29, 49

Hallo,

diese Frage zu beantworten, ist nicht einfach ... denn, wir wissen nicht, wie der Gesundheitszustand deiner Oma ist. Wie würde sie reagieren, wenn du ihr diese Frage stellst?

Dass du es wissen möchtest, kann ich total gut nachvollziehen!

Kannst du nicht deine Eltern fragen, was sie dazu meinen? Die sind näher dran ;)

Kommentar von multigt ,

Die sagen das geht in erster Linie opa was an und wenn er es nicht wissen möchte soll ich auch nicht nach fragen.

Kommentar von danino29 ,

Ok, dann lass das Thema besser ruhen ......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community