Frage von Rabe238,

Wenn man seinen Stromanbieter wechselt – woher weiß der Strom denn in welches Haus der muss?

Antwort von WEISTDUS,
34 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Strom kommt von Stromer. Stromer wissen nicht wo sie hin- wollen/sollen. Deshalb stromen die mal nach hier und mal da. Strom Stromer sind da schon einen Schritt weiter. Sie halten sich einen Berater. Der bietet dem Strom zum Stromen eine Leitung an und da der Strom nun nicht mehr ziellos drauflos stromen muß, strömt er dankbar in die für ihn bereitgestellte Leitung und läßt sich, als Beweis, daß er dem Rat des Stromanbieters gefolgt ist, durch den Stromzähler zählen. Alles klar?

Kommentar von Rabe238,

JA - das war jetzt Klar :)

Antwort von JSKAugsburg,
17 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

naja, am besten du gibst ihm deine adresse - schrei diese einfach in die steckdose und er wird es hören. (funzt auch per email)

Kommentar von ps00325,

Es funktioniert eher per eMail als durch die Steckdose schreien: Als der Strompreis erhöht wurde, hab ich das mal versucht als Antwort kam dann: Leitung besetzt!

Kommentar von DeliriumTremens,
schrei diese einfach in die steckdose

XD

Antwort von Machtnix53,
15 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Strom kommt von verschieden Erzeugern und fließt immer dahin, wo er verbraucht wird. Das Stromnetz ist wie ein großer Topf. Die Verbraucher nehmen Strom raus und Stromerzeuger speisen Strom ein. Bei beiden gibt es Zähler für die Abrechnung.

Für die Erzeuger ist es nicht zu verfolgen, wo "ihr" Strom hinfließt. Und für die Verbraucher ist nicht zu ermitteln wo er herkommt. Dem Strom kann man kein Etikett ankleben, da im Prinzip nur winzige Teilchen, die Elektronen, hin und her geschubst werden.

Wer jetzt einen atomstromfreien Anbieter gewählt hat, bezieht also trotzdem auch etwas Atomstrom, solange der irgendwo eingespeist wird. Das macht aber nichts, da sich der Atomstrom nicht radioaktiv ist und sich in nichts von anderem Strom unterscheidet. Und was das entscheidende ist, von dem Geld, was man für den Strom zahlt, kommt in dem Fall nichts an die Betreiber von Atomkraftwerken.

Die Stromanbieter sind nicht immer Stromerzeuger und Besitzer von Kraftwerken, manchmal sind sie nur Stromhändler, die Strommengen von Erzeugern aufkaufen und an Verbraucher verkaufen.

Kommentar von 8rosinchen,

hi, das ist eine super beschreibung, eigentlich die für mich erste sinnvolle, jedoch geht die antwort ziemlich genau an der frage vorbei...

  • anfangs dachte ich ,die frage sei scherzhaft gemeint, und hat nicht nach einer sinnvollen antwort gelechzt, ich habe mich halb totgelacht...

  • lass dir die frage mal auf der zunge zergehen, ich hatte gleich bilder im kopf wie, strom fliesst und guckt auf die hausnummern, ob er hier richtig ist, einfach geil...

  • "woher weiss der strom, in welches haus er muss, genial... :-)))

Kommentar von veritas55,

Das ist die einzige Beschreibung, die sowohl vollkommen richtig wie auch verständlich ist. DH !

Aber die Frage klingt wirklich zu drollig - auch wenn sie keineswegs dumm ist, denn offensichtlich wissen die Wenigsten wie das mit den verschiedenen Anbietern funktioniert.

Mein Nachbar hat sich auch schon mal darüber gewundert wie der grüne Strom bei uns ankommen soll - als Elektriker meinte er, das ginge doch gar nicht und deshalb wäre das alles Besch.iß. Weil er mir nicht glauben wollte oder ich mich zu unklar ausgedrückt habe, werde ich ihm gleich morgen die Antwort von Machtnix vorlesen...;)!

Antwort von TimeosciIlator,
15 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Na ja, wenn es der bisherige Strom vorher gut bei Dir hatte - vielleicht hast Du ja ihm eine besonders gemütliche Atmosphere bei schöner Musik, duftendem Kaffee und erlesenen TV-Programmen geboten - spricht sich so was in "Stromkreisen" natürlich herum... :-)

Insofern weiß "der neue Strom" schon, wo er zukünftig hin darf... :-)

Antwort von 8rosinchen,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

hallööchen,

  • so ein lachanfall am frühen morgen macht mich richtig munter, danke...

  • ich sitze jetzt wieder auf dem stuhl...

  • das ist die geilste frage, die ich hier je gelesen habe...

  • vielen dank für meine bauchschmerzen...

  • bin im nachhinein froh, dass mein kaffee noch nicht fertig war...

  • ich geh gleich mal bei dir stöbern...

  • alles gute ♥

Antwort von andreas48,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

der Strom weiß das nicht, weil er kein Gehirn hat und eigentlich nur fiktiv ist..aber der Anbieter weiss es und schickt dir monatliche Rechnung..

Kommentar von svanny,

Der Anbieter weiß es aber auch nicht. Die monatliche Abrechnung erfolgt ja aufgrund der Ablesung des Stromzählers.

Kommentar von QMA19,

der Strom ist nicht fiktiv, der ist real

Kommentar von abibremer,

fasse doch mal abisolierte stromführende drähte an: fiktiv??? warum läßt du gleich wieder los? du bildest dir den stromschlag nur ein!

Kommentar von 8rosinchen,

hi andreas48, das ist ja interessant !!! welcher stromanbieter schickt den noch monatliche rechnungen?

Kommentar von veritas55,

Die Frage ist schon 4 Jahre alt - vielleicht war das damals noch so...:D.

Antwort von saftbraten,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

........

Kommentar von mbmama,

gagger

Antwort von Entdeckung,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Warum der Strom das weiß? Das liegt doch auf der Hand, der Strom kann sich konzentrieren ... und es ist eine altbekannte Erfahrung, dass bei entsprechender Konzentration oft an Wunder grenzende Leistungen erbracht werden können ... !

Antwort von QMA19,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

interessant ist, dass niemand die Frage wirklich fachmännisch beantworten konnte, aber trotzdem etliche Antworten vorhanden sind. ** amkopfkratzundwunder **

Kommentar von Felix820,

man bekommt den strom des örtlichen versorgers, zahlt aber bei seinem vertragspartner

Antwort von svanny,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Letztendlich kommt der Strom von irgendwoher. Du zahlst aber an einen Anbieter, der den Strom irgendwo zur Verfügung stellt, jedoch nicht speziell für dich.

Kommentar von svanny,

Noch ein ergänzendes Beispiel: Wenn du z.B. bei einem Anbieter nur Windkraft Energie erwirbst, bekommst du aber nicht nur diesen Strom. Du bekommst Strom aus dem normalen Netz, wo also auch Strom aus Atomenergie etc. drin ist. Das Netz wird dann nur anteilig mit Windenergie versorgt.

Kommentar von veritas55,
  • und der Betreiber, bzw. Händler der Windenergie bekommt das Geld - DAS ist das Entscheidende ! Deshalb ist es so wichtig einen "grünen" Anbieter zu wählen (die oft sogar billiger sind - Vergleiche kann man bei verivox ergooglen!) weil man sonst die Atomkraftwerke unterstützt !
Antwort von Lissa,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es ist dem Strom egal. in welches Haus er geht.

Es kommt nur darauf an, dass du einen Vertrag mit deinem Anbieter hast und den von dir bestellten Strom bezahlst.

Kommentar von Rabe238,

Sind die Anbieter denn nur Verwalter - also Administratoren für einen Produzenten oder ist jeder Anbieter auch Produzent des Stromes?

Kommentar von svanny,

Die produzieren diesen auch. Dieser produzierte Strom wird dann ins Stromnetz geleitet. Aus diesem Netz ziehst du deinen Strom. Aber nicht nur einen speziellen, sondern irgendeine Energie, die ins Netz gepumpt wird. Aber unterm Strich stimmt die Bilanz ja.

Antwort von carpediam,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also das geht so: Ein Stromanbieter erhält einen Geldbetrag dadurch dass man Strom verbraucht. Der Anbieter nimmt einen Teil des Geldes und wenn er ein z.B. umweltfreundlicher ist läßt er damit einen z.B. Windpark bauen, der dann Strom in das überreginal organisierte Stromnetz eingibt. Damit unterstützt Du den umweltfreundlichen Anbieter. Ggf. man schließt eine Kontrakt mit EON ab, dann nimmt das Unternehmen Dein Geld und baut damit ein KKW oder Kohlekraftwerk. Somit kannst Du bei Deiner Entscheidung die Energiestrategie beeinflussen.

Antwort von Arwen45,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das weiss der dann schon, der kann lesen und klingelt...

Kommentar von wolle59,

und Mahnungen ausstellen!

Kommentar von WEISTDUS,

...darfer nur, wenze nich löhn´s

Antwort von Mucker,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Unterschätz den Strom bitte nicht !

Der Strom wird in seinem Potenzial allgemein unterschätzt.

Aber er spült ja z.B. Milliarden in die Kassen der Stromanbieter.

Die forschen natürlich bzw. lassen Wissenschaftler forschen - und die haben inzwischen den "Programmierbaren Strom" entwickelt.

Im Internet- und Informationszeitalter ist ja schon so manches möglich.

Und so programmiert man den Strom einfach auf deine oder eine andere Adresse - und gut iss !

Bloss das Problem mit dem Elektrosmog hat man noch nicht so richtig in den Griff bekommen, da man sich entschlossen hat, lieber die Managergehälter der Stromerzeuger zu erhöhen - anstatt sich um die Gesundheit der Bevölkerung zu kümmern ! Ja Ja - das iss scho eine Crux ! Vllt. auch 2 !

Antwort von newcomer,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Netzbetreiber leitet deinen Strom durch, dein Stromanbieter liest seinen Zähler ab

Kommentar von Rabe238,

Ja sicher, aber ein und dieselbe Stromleitung wird ja von X Anbieter benutzt - wie wird das getrennt?

Kommentar von svanny,

Der Witz ist ja, dass es nicht getrennt wird. Siehe meine Erläuterung.

Kommentar von newcomer,

das, was der Zähler anzeigt, wird abgerechnet. Alles andere ist zweitrangig

Antwort von Sternchenbuch,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Deinen Verbrauch kann man schätzen! Die Abrechnung von dem Anbieter erfolgt nach dem Ablesen des Zählers und damit weiß auch dein Anbieter, ob er mit der Einspeißung richtig lag. Letztlich ist es doch ein öffentliches Stromnetz, welches von den Versorgern überwacht und gespeißt wird. Die Anbieter werden lediglich wie Du auch Abschläge zahlen. Dein Strom kommt nicht vom Anbieter, sondern vom Versorger (Eon oder Wattenfall). Glaube ich jedenfalls.

Kommentar von Felix820,

da glaubst du richtig, gibt aber noch mehr als nur eon und v.

Kommentar von veritas55,

Zum Glück noch einige:

http://www.verivox.de/stromrechner/

  • hier kann man den günstigsten Grünen finden - viele davon sogar billiger !!!
Antwort von kirby2510,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gibt bei dir ja einen der die Grundversorung übernehmen muss. Das könenn z.b Stadtwerke sein. Die Stadtwerke stellen dann deinem neuen Anbieter die Netznutzung in Gebühr. Der Strom ist der selbe!

Antwort von cats4life,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Anbieter weiß es, und schickt den Strom dann zu dir.

Kommentar von QMA19,

naaajaa...du glaubst doch wohl nicht, dass der Stromanbieter jeden einzelnen Hausanschluss kontrollieren kann oder?

Antwort von dmxezz,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

jeder strom ist gleich....oder nicht ? wow das ist eine schwierige frage

Antwort von hansano,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

E- wie Einfach

Antwort von almmichel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

In der Stromzentrale sitzt ein Strom-Steuermann der leitet deinen Strom dann gekennzeichnet auf der Stirn des Stromers in deine Steckdosen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • SECURA Lasst die Finger weg von diesem Stromanbieter. Es gibt nichts als Ärger: -intransparente Rechnungen -verzögerte Kündigungen -Kontakt mit der INKASSO Leute, spart Euch dass und sucht einen andern Stromanbieter!

    1 Ergänzung
  • Geld Sparen mit Nachtstrom Wer die Möglichkeit hat, sollte sich einen Stromanbieter suchen der einen billigen Nachtstrom anbietet. Geschirrspüler, Waschmaschinen trockner und ähnlich Sachen sollten dann am Besten in der günstigen Zeit laufen. Wenn diese Geräte dann auch noc...

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community