Frage von DerOnkelJ, 10

Welchen Stein für Erdreich abstützen?

Ausgangslage ist folgende: Ich bin dabei im Keller einen nicht unterkellerten Bereich auszubauen. Hierzu muss ich im auszubauenden Raum freies Erdreich (relativ weiches verwittertes Gestein) abfangen, wozu ich eine kleine Mauer (ca. 80cm hoch) errichten will. Im nächsten Schritt soll das ganze noch gegen Erdfeuchtigkeit abgeschottet werden.

Frage. Kann ich diesen Stein

http://www.globus-baumarkt.de/de/article/408769_fermacell-silka-kalksandstein-ks...

nutzen zum Abfangen des Erdreiches?

Das Erdreich weist eine normale Feuchtigkeit auf, es ist kein fließendes Wasser vorhanden.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Antwort
von dan030, 10

Moment mal... Du hast also ein teilunterkellertes Haus, und Du gräbst Dir da quasi eine Kellererweiterung? Oder wie darf ich das Projekt da gerade verstehen?

Hast Du das ganze bezogen auf die Statik mal überschlägig durchgerechnet? Das Problem kommt ja im Zweifelsfall nicht nur von der Seite (besagtes lockeres Erdreich), sondern insbesondere von oben...

Mit den Steinen kannst Du grundsätzlich schon arbeiten. Allerdings wirst Du die Feuchtigkeitssperre gleich in einem Zug mit einbringen müssen. Du willst die Feuchtigkeit ja blocken, bevor sie die Stütz-/Trennmauer erreicht. Also muss "draußen", bzw. hinter der Mauer eine dicke Folie etc. ran. Sonst baust Du Dir eine Tropfsteinhöhle.

Kommentar von DerOnkelJ ,

Keine Panik, die Statik wird in keiner Weise beeinträchtigt. Das hat sich schonmal ein Fachmann wegen einer anderen Sache angeschaut.

Aber dann weiß ich Bescheid wegen der Feuchtigkeitssperre.

Danke!

Kommentar von dan030 ,

Der "Fachmann", der sich das "wegen einer anderen Sache" angeschaut hat, war wahrscheinlich irgendein Handwerker, aber kein Architekt, Bauingenieur oder Statiker? Dann wird er absolut keine Ahnung gehabt haben, worauf man bei sowas achten muss.

Nochmal: befindet sich dieser freigelegte Bereich unter Deinem Haus? Oder gräbst Du von unterhalb der Hauses in den Gartenbereich? Was ist da oben drüber?

Wenn Du Dich unter dem Haus befindest, und Du schon schreibst, dass von seitwärts Erdreich nachrutscht, dann gehen bei mir alle Alarmglocken an. Denn dann steht ja ein Teil des Hauses auf diesem losen Erdreich, was Dir da gerade entgegengerümpelt kommt. Das musst Du dann nicht nur stoppen, sondern vor allem vor Errichten der Wand zunächst wieder verdichten. Und der neue "Keller" muss dann rundum tragende Wände bekommen.

Dazu kommt noch: wenn sich direkt oberhalb des neu erschlossenen "Kellers" tragende Wände befinden, dann muss da wahrscheinlich genau auf Position der ab EG aufwärts bestehenden tragenden Wänden unten auch eine tragende Wand drunter. Oder die Decke mit einem Querträger verstärkt werden, um das auf den neuen tragenden Außenwänden zu stützen.

Sonst bekommst Du bestenfalls massive Setzungsrisse im gesamten Haus, und im schlimmsten Fall einen Einsturz.


Kommentar von IGEL999 ,

Statik? Abdichtung? Was ist das 😂

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten