Frage von Silvertail, 105

Welche Symbolischen Zeichen hat dieses Bild?

Von George Grosz

Expertenantwort
von PeVau, Community-Experte für Geschichte, 36

Diese Bild von George Grosz trägt den Titel "Grauer Tag" abweichend aber auch "Magistratsbeamter für Kriegsbeschädigtenfürsorge".

Dadurch wird schon klar, dass die Figur im Vordergrund einen solchen Magistratsbeamten zeigt, der aufrecht und wohlgenährt, mit Vatermörder (steifer Hemdkragen) und Aktentasche über das weitere Schicksal der Kriegsversehrten entscheidet. Unter dem Arm trägt er eine Aktentasche und eine Winkel mit einem langen Schenkel. Das ist wahrscheinlich ein Instrument, dass er benötigt, um irgendeinen Sachverhalt, eine Kriegsbeschädigung beurteilen zu können.

Die schwarzweißrote Schleife am Kragen weist ihn als nationalistisch und dem alten Kaiserreich nahestehend aus und lässt vermuten, dass er zu den Kreisen gehört, die der neuen Republik ablehnend gegenüberstehen und lieber heute als morgen einen neuen Waffengang wagen würden, um die Ergebnisse des Krieges (Erster Weltkrieg) zu revidieren.

Hinter ihm geht gebeugt ein Kriegsbeschädigter, der an seiner deutschen Uniform ohne Rang- und Hoheitsabzeichen zu erkennen ist. Der rechte Ärmel seiner Jacke ist leer und er geht an einem Stock. Sein Gesicht ist verhärmt und er ist nicht im Ansatz so gut genährt wie der Ministerialbeamte.

Rechts dahinter ein an der Kleidung erkenntlicher Kleinbürger, der sich verängstigt an der Wand entlang drückt und krampfhaft eine Tasche wie einen Schild an seine Brust presst.

Die vierte Figur ist an dem Spaten als Arbeiter zu erkennen, er hat kein Gesicht, steht also für eine gesichtslose Masse.

Als Kulisse siehst du eine strenge schmucklose Architektur, mit rauchenden Fabrikschornsteinen im Hintergrund. Zusammen mit dem grauen Himmel ohne Sonnenschein siehst du nicht nur einen grauen Tag, sondern den grauen Alltag, dem wohl nur der dem alten Kaiserreich anhängende Ministerialbeamte als Vertreter der alten Eliten etwas abgewinnen kann.

Damit wirst du hoffentlich etwas anfangen können.

Kommentar von AkifABl61 ,

Super.

Antwort
von homestory, 28

Hallo! Symbolische Zeichen- das ist eigentlich nicht so treffend formuliert, weil das Bild höchstens Elemente mit einem bestimmten Symbolgehalt aufweist. Ich glaube, es ist von Otto Dix und der hat gleich zwei Weltkriege mit erleben müssen, auf einen davon bezieht sich das Bild (ich vermute den ersten, weil der Mann in schwarz eine schwarz-rot-weiße Fliege trägt und keine Nazibinde- schau mal auf die Jahreszahl. Naaa, in Geschichte was gelernt ;)? ). Klassische, tradierte Symbole (Adam und Evas Schlange wäre zum Beispiel so eins, steht für den Teufel) verwendet er nicht, dafür neuere, s.u. Das wären zum Beispiel die Mütze des Soldaten, die ihm eine gewisse Zugehörigkeit zuweisen, aber welchem Land er genau angehört- keine Ahnung, das müsstest du googlen, könnte Russland sein oder so. Der Mann in schwarz vorne trägt eine Deutschland-Fliege, außerdem hat er eine Brille auf, die ihm eigentlich klaren Durchblick verschaffen sollte, aber sein Leiden nicht kuriert (er schielt). Er trägt einen Zylinder, was den Eindruck vermittelt, dass er einen gewissen sozialen Wohlstand genießt. Des Weiteren solltest du den Arbeiter im Hintergrund näher anschauen, er trägt eine Schaufel hat aber kein Gesicht, und den Mann, der hinter einer mächtigen Säule hervorschaut. Falls du das Bild interpretieren sollst, kannst du darauf eingehen à la "als die tragende Säule des Staates wird der Geheimdienst angesehen", müsstest dafür jedoch weitere Belege finden. Im Mittelgrund gibt es eine rote Mauer, die nicht beschädigt aussieht, sondern eher so, als würde sie gerade gebaut werden. Ich würde dir ein Symbollexikon im Internet empfehlen: Es heißt P.W. Hartmann und du findest es über beyar dot com. Ist aber eher für tradierte Symbole, bei neueren musst du selbst dahinter kommen. Wenn du das nächste Mal ein Bild analysieren musst, zum Beispiel in einer Klausur, dann fange in Leserichtung an: Von oben links nach unten rechts und vom Vordergrund (normalerweise größte Motive) über den Mittelgrund in den Hintergrund (alles ganz hinten, klein). Außerdem, ein weiterer Tipp: Die meisten Schüler "schauen es sich nicht genau an"- was der Lehrer meint: Nimm jedes noch so unwichtige, alltägliche Teil des Bildes und analysiere es. Die Stirnrunzeln zum Beispiel und so weiter und so weiter- so etwas brauchst du dann aber nur in der Analyse und der Interpretation, das war nur eine nebensächliche Fun-Fact-Info, die mit deiner eigentlichen Frage nur entfernt was zu tun hat. Dachte, dass du dieses zusätzliche Wissen brauchen kannst, weil du natürlich nicht zu faul bist deine Hausaufgaben nicht zu machen, sondern dabei scheinbar Probleme hast =) ;)

Kommentar von LeBonyt ,

Mach doch bitte Absätze rein, das verbessert die Lesbarkeit, Nu isses aber zu spät, das GF nachträgliches bearbeiten nicht mehr erlaubt.

Antwort
von EmperorWilhelm, 40

Steht im Arbeitsauftrag allen Ernstes "symbolische Zeichen"?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten