Was ist so schlimm an Zeitarbeit oder Leihfirmen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Firmen stellen Zeitarbeiter ein, die Mindestlohn kriegen, soviel bzw. mehr arbeiten und gleich hart bzw. härter arbeiten als festangestellte, aber im monat 700€ weniger lohn kriegen. 

öfters ist so, das Zeitarbeiter in einer firma für mehrere Monate bleiben. Zeitarbeiter wollen einen guten Eindruck hinterlassen, damit sie von der Firma vielleicht übernommen werden, arbeiten also hart für wenig gehalt, damit sie am ende den fest vertrag kriegen und auch mehr lohn

Die firmen die Zeitarbeiter einstellen kündigen jedoch bzw. übernehmen sehr selten. es gibt auch einen limit wie lang ein zeitarbeiter in einer firma bleiben darf, deswegen bevorzugt die firma günstige arbeitskräfte alle paar monate zu beziehen, anstatt mehr geld für festangestellte auszugeben.

das schlechte dafür ist, dass die firmen auf profit gehen. die arbeiter die monate lang in einem betrieb sind hoffen übernommen zu werden, warum auch nicht? du hast einen job gefunden in einer firma was dir scheinbar spaß macht, wo du viel mehr verdienen könntest und nicht jedes jahr wo anders hin springen müsstest. Am ende wirst du nicht übernommen, weil der Firmenchef neue zeitarbeiter anschafft und die alten wieder zurück schickt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lygon
10.07.2016, 08:48

Dein Text haut mir gerade die spucke aus dem Mund...... und sowas dreht mir das Arbeitsamt an nur weil Ich jetzt einmal Arbeitslos geworden bin ?

Was sind das für welche ? -.-

0

Ich z. B. habe die damalige Zeitarbeitfa. verklagt. Die Fa. war damals bis 2008 noch Franchisenehmer als Leiharbeitsfa. für einen Franchisegeber in Hamburg.

Dann gab es ein Urteil im Jahre 2010. Es ging um damalige "Tarifunfähigkeit" der mit den Zeitarbeitsfirmen abgeschlossenen CGZP Tarifen. 

Es hat sich herausgestellt, daß diese christliche Gewerkschaft keine Tarifverträge hätte abschließen dürfen.

So haben wir mit dem Fachanwalt gemäß § 9, 13 AÜG (Arbeitnehmerüberlassungsgesetz) die Leiharbeitsfa. verklagt auf den Differenzlohn.

Ich war dort 5 Jahre bei knallharten Einsätzen wie Entrümpelungen, Klavier-Tresortragen mit 2 Personen (280 kg Klaviere), war nicht krank. Nach der Klage hat die Geschäftsführerin uns entlassen.

Kündigungsschutzklage, Abfindung & natürlich die Lohndifferenz erhalten mit ca. 50%. 50% Lohndifferenz auch nur, weil das Risiko auf Arbeitgeber- bzw. Arbeitnehmerseite gegeben war.

Der Richter hat der Klage aber stattgegeben, so daß man sich dann auf 50% geeinigt hatte. Der Anwalt hat die damaligen Entleihbetriebe angeschrieben & die Lohndifferenz erfragt - ergo den Lohn, den Festangestellte erhalten.

Der CGZP Lohn war 2007 bei sagenhaften 5,89 € / h im Westen bei E 1 Entgeltgruppe ! Einfache Tätigkeiten als Produktionshelfer. 

Jetzt sagst Du mir, was daran schlecht ist ?

Der Personaldisponent der Fa. war überregional als Zyniker bekannt. So wurde man genötigt & drangsaliert. "Durch Ihr Verhalten und - oder Arbeitsweise bla-bla verlieren wir unseren Kunden..."

Durch diese Nachzahlungen sind auch viele Zeitarbeitsfirmen insolvent. Siehe hier Zeitwert Herford, AS Gütersloh, EDS Bielefeld etc. Mein Kumpel hat vom Insolvenzverwalter durch 150 nicht ausbezahlte Arbeitsstunden auf dem Zeitkonto bei 2% Quote noch 40 € bekommen.

Leider hat er sich vollquatschen lassen & weiter gearbeitet. Das ist Insolvenzverschleppung, wenn bereits Januarlöhne verspätet ausgezahlt werden.

Klar gibt es Insolvenzgeld von der Arbeitsagentur, er hätte dann 1 Monat zu Hause bleiben sollen, die 150 h auf Null setzen sollen, war aber durchgängig beim Entleihbetrieb eingesetzt. So sind dann über 2000 € sowie 3 Tage Resturlaub mit einer Quote von dann 2% abgewickelt worden in diesem Jahr.

Es werden nur 3% der Zeitarbeiter übernommen, in Betrieben erkennt man die Leiharbeiter bereits an der Kleidung, man wird anders behandelt. Viele Firmen im Bereich OWL haben hier Mietkleidung, die Zeitarbeiter dann die Billigarbeitsschuhe & auch Latzhosen etc.

Manche Firmen zahlen erst am 22. des Folgemonats die Löhne aus, arbeiten 52 Tage mit dem Geld. Die Leiharbeitsfirmen schreiben wöchentlich Rechnungen zur Entleihe an die Entleihbetriebe.

Die Jungs müssen jetzt 100 € oder mehr zahlen, um mit dem Firmenbuli zu den Entleihbetrieben gefahren zu werden. 5 € / Tag. bei 23 Arbeitstagen sind das 115 €

Zeitarbeiter haben weniger Urlaub. 24 Tage, damals 20 Tage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine Chance auf einen unbefristeten Vertrag ist noch kein unbefristeter Vertrag. 

Richtig, auch in habe eine Ausbildung im kfm Bereich sogar eine Fortbildung als Betriebswirt (BA). Man wird trotzdem als Ungelernter in E 1 gesteckt in 3 Schichten.

Meinem Kumpel wurde auch jetzt erst vorgekaukelt, es wäre ein längerfristiger Einsatz. Der Personaldisponent wußte das sicherlich bei der Einstellung, er natürlich nicht, daß der Einsatz beim Kunden nur 3 Monate ist.

Auch ich sollte, nachdem keine Arbeit kurzfristig verfügbar war, am gleichen Tag 2 x persönlich morgens & nachmittags ins Büro kommen mußte, noch plötzlich in die Nachtschicht - wann hätte ich dann tagsüber schlafen sollen ? Wenn ich 2 x genötigt wurde, mich persönlich im Büro zu melden ...

Ferner mußte ich notgedrungen auch Arbeitskollegen mitnehmen. "JA-den Herrn XY nehmen Sie dann auf dem Rückweg wieder mit nach Hause."

Der Disponent hatte den Arbeitskollegen mitgenommen zum Kundenbetrieb, während ich selbst mit dem Auto dorthin gefahren bin.

Mittlerweile hat sich die Fa. vom Franchisegeber getrennt & agiert dann mit dem jetzigen IGZ Tarif selbständig auf eigene Rg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt bei Dir auf die Eingliederungsvereinbarung an. Bei ALG 1 könnte man noch so agieren, bei H 4 nicht mehr, die Leiharbeit abzulehnen.

Kommt darauf an ob & was Du gelernt hast. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sind alles Sklaventreiber und Verbrecher.. die intressieren sich nicht für dich sondern sind nur an einem schnellen abschluss intressiert damit die kohle läuft. (eigene Erfahrung)  "Menschenhändler"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lygon
10.07.2016, 08:48

Und sowas ist noch legal ?

0
Kommentar von Kuestenflieger
10.07.2016, 09:23

sehr pauschal unwissend , herr odenwald .

0

zeitarbeit lehne ich ab denn da braucht man keine adresse mehr da reicht als wohnungsangabe das autokennzeichen (eigene erfahrung ) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lygon
10.07.2016, 08:58

dann kann ich gleich die mülltonne vom nachbar als wohnort angeben -.-

0

da zu 90% ohne ausbildung , ist es für viele die beste option einen blick in die arbeitswelt zu tun . dann sieht man wie es abgeht und wo man sich bewerben könnte.

gut untergebracht ist man dann bei einer der vier großen in deutschland. - die vermitteln auch fachkräfte , die sich neu orientieren wollen , bzw. nicht 10 monate arbeiten wollen-lieber drei monate reisen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sr710815
10.07.2016, 20:14

das glaube ich kaum, daß 90% der Zeitarbeiter ohne Ausbildung sind. Wohl diese AG, wo ein Herr von der SPD im Aufsichtsrat sitzt ?

0

Unsicherheit, SChlechte Bezahlung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@neugierlind: Es gab erst ein Urteil vor einiger Zeit vor dem Bundesarbeitsgericht. Leider gibt es keine Pflicht zur Übernahme. Da hatte wohl ein Arbeiter, der bei Bmw eingesetzt war, geklagt.

Es gibt leider kein Gesetz, daß Entleihbetriebe verpflichtet. 

Neu soll es wohl so sein. Übernahme nach 18 Monaten, gleiche Bezahlung nach 9 Monaten.

Das wird natürlich auch umgangen, wenn man 1 Tag vor der Übernahme kurz mal abgemeldet wird bzw. auch kurz vor den 9 Monaten mal 1 Tag woanders hingeschickt wird.

Lerne mir nicht die Welt kennen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

manche machen es so, daß man 3 Tage in 3 Betrieben die "Chance" bekommt vom Chef der Leiharbeitsfa, sich zu beweisen, schafft man das nicht, bekommt man die Kündigung.

Manche stellen sich aber auch bewußt blöd, so daß sie gleich wieder aus der Leihbude herausfliegen, wenn Du weißt, was ich damit meine...

Es gibt auch ordentliche Zeitarbeitsfirmen & auch Entleihbetriebe, die die Leute anständig behandeln.

Wir mußten damals eine Antidiskriminierungsklausel unterschreiben, Niemanden zu diskriminieren an der Arbeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und es ist wirklich eine Zeitarbeitsfirma! Ich hab die Webseite gefunden die mich vermitteln wollen etc. Ich krieg Panik Leute !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeitarbeitsfirmen gibt es wie Sand am Meer, Kein Betrieb stellt Arbeiter normal ein wenn er die Chance hat einen Arbeiter zu bekommen den man rausschmeißen kann wann man will. 

Der Lohn ist gering den man erhält, oft werden Qualifikationen nicht berücksichtigt. 

Manch einer mit Ausbildung wird nur als Hilfsarbeiter eingestellt, obwohl etwas anderes ausgemacht war. 

Auch wenn es dir nicht passt, kann es sein das du einfach mal zwangsbeurlaubt wirst, weil du jemanden für eine Urlaubs oder Ausfallzeit ersetzt hast und wartest auf den nächsten Einsatzauftrag.

Es gibt Firmen die den Einsatzauftrag kündigen nur weil du einen Tag krank warst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lygon
10.07.2016, 08:56

Also krimineller gehts ja wohl kaum an der "würde" des menschen -.-

1