Frage von noitalupinam1, 309

Was ist schädlicher, LSD oder Alkohol?

Antwort
von Glueckspilzler, 135

Nunja, diese beiden Substanzen überhaupt vergleichen zu wollen ist an sich schon Nonsens, weil es mal so komplett zwei paar Schuhe sind :D

Zumal Alkohol eine Droge ist, die man unabhängig von Set & Setting (Deine Stimmung, deine Umgebung) konsumieren kann, und bei LSD hingegen peinlichst darauf geachtet werden sollte um einen gewünschten positiven Rausch zu erfahren. Für viele ist Alkohol einfach simpler und bequemer zu konsumieren, weshalb die Gefahren auf Konsummuster und Schäden an total anderen Stellen wiederfinden.

Wenn du von reinem körperlichen Schaden sprichst, gehört das LSD mit zu den unschädlichsten Drogen überhaupt. Es wirkt weder neurotoxisch(giftig), noch hat es sonstige körperliche Nachwirkungen. Nach dem Trip wird es wieder zu 100% abgebaut.

Alkohol hingegen ist ein echtes Leber- und Nervengift und auch der Rausch ist eigentlich eine Vergiftungserscheinung. Beispielsweise 1 Bier alleine würde schon direkt keinen größeren Effekt haben, da das Immunsystem den darin enthaltenden Alkohol direkt wieder abbaut. Das Alkohol entzieht wirklich jeder einzelnen Zelle Wasser und greift jedes Organ im Körper an. Echte Alkoholiker verfügen über Schäden, die nichtmehr umzukehren oder heilbar sind und im Entzug werden sie auch nur trocken gelegt, werden aber nicht tatsächlich geheilt.

Wenn du von möglichen psychischen Schäden sprichst, kann LSD insofern gefährlich werden, wenn es die falsche Person, zu einem falschen Zeitpunkt in der falschen Umgebung einnimmt und dadurch eine bereits vorhande latente Psychose aufruft. Beispielsweise Menschen mit vererbten psychischen Erkrankungen laufen da eine sehr hohe Gefahr einen erweiterten Schaden davon zutragen.

Soetwas wie Psychosen(echte Psychosen gehen über Wochen oder Monate) aus dem Nichts gibt es auf LSD nicht! Das ist mehr als Quatsch und am schlimmsten wäre da einfach ein Bad Trip, welcher um übrigen auch positiv gesehen werden kann und aufschlussreich über die eigenen gemachten Fehler sein kann.

Bei Menschen, die auf geistiger Ebene gesund sind, können auch sehr wahrscheinlich überhaupt keine negativen Aspekte auftreten, wenn sie sich auch entsprechend gut vorbereitet hat.

Alkohol kann sich vorallem bei Dauerkonsumenten oder Konsumenten, die häufig wirklich sehr viel zu sich nehmen, wirklich erkennbare psychische Schäden verursachen. Bekannt wäre hierbei das Alkoholdelirium, auch Delirium Tremens genannt, wobei die Betroffenen wirklich Irre während ihres Alkoholentzuges werden.

Im Fazit verursacht Alkohol per se Schäden, die irgendwann vom eigenen Körper nichtmehr bereinigt werden können. Das LSD verursacht schäden, wenn es von den falschen Personen konsumiert wird oder von Personen, die kein Wert darauf gelegt haben sich gut darauf vorzubereiten.

Und auch wenn ich diese Frage jetzt ernsthaft beantwortet habe, finde ich die Frage dennoch nicht sonderlich klug :D Da könnten man einfach die Gefahren beider Substanzen einmal nachgooglen und direkt merken, dass sich da kein Vergleich ziehen lässt. Ich hoffe ich konnte trotzdem hilfreich sein :) .

Peace

Glueckspilzler

Kommentar von lukuchen ,

endlich jemand der sich auskennt. ich hoffe alle verblendeten opfer der propaganda lesen sich das durch und hoffentlich wirst du für die beste antwort ausgezeichnet :)

Kommentar von Glueckspilzler ,

Ach, ich selbst habe ja schon ein paar mehr meiner Sorte auf dieser Plattform kennenlernen dürfen ^^ . Wir haben mehr oder minder das identische Ziel über die verschiedenen psychoaktiven Substanzen auf dieser Welt faktisch und vergleichsweise "kompetent" aufzuklären und sachlich an dieses eigentlich komplexe Thema heranzugehen. Denn schon alleine die verschiedenen Kulturen und wie damit umgegangen wird, erschwert auch wieder die Sicht auf das Ganze ^^

Kommentar von noitalupinam1 ,

Die erste vernünftige Antwort, Danke. Die Frage ist absichtlich so naiv/dumm gestellt um die Denkfehler und Vorurteile vieler Menschen aufzugreifen. 

Kommentar von camaschnee ,

Dein kommentar ist super und nicht ganz so polemisch wie andere hier, da wesentlich durchdachter

- auch wenn du ein paar Langzeitschäden verharmlost und gar nicht auf eine mögliche Schädigung des hirns eingehst (und bevor jetzt kommt gibts ja gar nicht doch gibts hier wurden ja nicht nur lebende beispiele von mir genannt), wobei ich auch nicht ausschließen will dass viele Langzeitschäden durch mixen verschiedener Drogen und anderer "Unwissenheiten" entsteht. Auch lässt du die psychische Abhängigkeit ganz außen vor.

Mir gefällt gut, dass du die Schädlichkeit von Alkohl weit aus führst. Alkoholismus ist leider eine richtige volkskrankheit. Es stimmt jedoch nicht, dass ein gesunder erwachsener körper von geringeren mengen Alkohol langzeitschäden davon trägt.

Kommentar von noitalupinam1 ,

Zur Abhängigkeit:

LSD wird von führenden Naturwissenschaftlern in der Halluzinogenforschung, der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) und dem National Institute on Drug Abuse des US-Gesundheitsministerium als nicht-abhängigkeitserzeugende Substanz angesehen, da es kein Suchtverhalten erzeugt.[12][35][36][37][38] Viele LSD-Konsumenten verringern ihren Gebrauch mit der Zeit freiwillig oder stellen ihn ganz ein.

https://de.wikipedia.org/wiki/LSD#Abh.C3.A4ngigkeit

Kommentar von camaschnee ,

Der Absatz des Zitats bezieht sich rein auf die körperliche Abhängigkeit

Kommentar von noitalupinam1 ,

Nein. Das ist der gesammte Absatz zur Abhängigkeit. Woran entnimmst du dass es sich nur um die Körperliche Handeln soll?

Weiteres:

Eine körperliche Abhängigkeit ist bei LSD ausgeschlossen. Ob sich eine milde psychische Abhängigkeit einstellen kann, ist sehr umstritten. Dass Halluzinogene wie LSD nicht in den Gemütszustand eingreifen, sondern ihn in gewisser Hinsicht nur in Halluzinationen umsetzen, spricht eher gegen das Herbeiführen einer psychischen Sucht. Eine psychische Sucht im eigentlichen Sinn ist nämlich - vereinfacht gesagt - das starke Verlangen durch das Ausführen einer bekannten Handlung - zum Beispiel Konsum bestimmter Substanzen - seine momentane psychische Lage zu verbessern - und das kann durch LSD selbst nicht geschehen.

Ein gewisses Suchtpotential ist vielleicht gegeben, wenn der Konsument durch die Einnahme der Droge versucht, seiner Umwelt zu entfliehen. Diese scheinbare Flucht kann allerdings nicht wirklich geschehen, da gerade im traumartigen LSD-Rausch alle Verdrängungsmechanismen ausgeschaltet sind.

http://www.thema-drogen.net/drogen/lsd-abhaengigkeit

Eine psychische Abhängigkeit kann sich nach fast allem auf der Welt entwickeln. Handys etc. Natürlich auch nach LSD. 

Nach LSD eine psychische abhängigkeit zu entwickeln ist allerdings fast unmöglich. So unmöglich dass man gar nicht von Abhängigkeitspotential reden kann. 

Niemand kann und will diesen Zustand 24/7 erleben. 

Kommentar von Glueckspilzler ,

Vorerst einmal danke für deine Kritik.

Nunja, es wurde garnicht nach Schädigungen mittels Mischkonsum gefragt. Zudem würde Alkohol im Mischkonsum auch nicht sonderlich gut dastehen ^^ .

Eine psychische Abhängigkeit ist "theoretisch" möglich, so wie man, wie noitalupinam1 sagte, kann der Mensch potentiell von allem psychisch abhängig werden, woran er gefallen findet. Seien es Lebensmittel, Computerspiele, bestimmte Tagesabläufe oder einfach Musik.

Nur ist es bei LSD praktisch gesehen einfach sehr unwahrscheinlich. Der Rausch ist auf die Dauer sehr anstrengend und auch wenn man es im allgemeinen mag, ist das verlangen garnicht so wirklich da, es regelmäßig zu nehmen. Du wirst in dieser Welt keinen Menschen finden, der wirklich jeden Tag "Pappen schmeißt" .

Zudem wäre die körpereigene Toleranz so hoch, dass es ein kleines Vermögen wert wäre, das aufrecht zu erhalten. Man hat realistisch gesehen einfach keinen bock andauernd und alltäglich in dem lsd-rausch zu sein. Selbst jede Woche würden nur die allerwenigsten wirklich machen wollen.

Es besteht garnicht der Bedarf das Lysergsäurediethylamid so regelmäßig zu nehmen, und dann traurig zu werden, wenn sie nichtmehr in diesem Rausch sind. Es gibt häufige Fälle von Menschen, die es vllt. 2 oder 3 mal ausprobieren und es ihnen auch eigentlich schon gereicht hat und sie bekommen haben, was sie wollten.

Um es auf den Punkt zu bringen, ist eine psychische LSD-Abhängigkeit im Versuch einfach unrealistisch. Genauso auch bei soziemlich allen anderen Halluzinogenen, die ebenso schonmal garnicht körperlich abhängig machen und es auf psychischer Ebene auch einfach nicht vorkommt.

Und zum Punkt, dass ich Langzeitschäden verharmlose: Ich habe ja eigentlich schon betitelt, dass Personen mit bereits vorhandenen psychischen Erkrankungen auf ganz dünnem Eis laufen, wenn sie LSD nehmen würden. Es gibt auch die Sorte von psychischem Unwohlsein, welche sich erst im Laufe des Lebens entwickelt haben, wie Depressionen, die eine feststellbare Ursache hatten o.Ä's. In diesen Fällen können diese Personen zwar auch leichter z.B. Bad Trips bekommen, wenn diese Menschen allerdings sich wirklich an alle Faustregeln halten und nicht zu genau dem Zeitpunkt depressiv sind sondern es ihnen vergleichsweise gut geht, dann kann das LSD sogar eine höchst-therapeutische Wirkung haben. Es gab/gibt auch spezialisierte Therapeuten, die mithilfe von LSD diversen Patienten wirklich sehr helfen konnten.

Ja LSD ist ein Bewusstseins-Werkzeug, mit dem man in richtigen Händen Schäden reparieren kann, und in den falschen Händen nochmehr Schaden verursacht.

Man kann sagen bei LSD merkt man einfach deutlich früher, wenn etwas aus den fugen Gerät, und beim Alkohol erst, wenn man die Quittung schon beinahe hat.

Kommentar von camaschnee ,

Wie du selbst sagst kann man beim LSD-Konsum soo viel falsch machen. Um beim hier beliebten ein-bier-vergleich zu bleiben: bei einem bier kannst du lange nicht so viel falsch machen. Du scheinst dich ja auszukennen, kannst aber nicht erwarten, dass jeder (bereits) das gleiche wissen in der anwendung von LSD hat

Kommentar von noitalupinam1 ,

Der ein Bier Vergleich ist schwachsinnig, da ein Bier nicht auf einen Vollrausch abziehlt. Der Gewöhnliche LSD Konsum jedoch schon. Dazu müsstest du den 6 Bier Vergleich heranziehen.

Oder 1 Bier mit dem sogenannten "microdosing" Vergleichen was ebenfalls kaum schiefgehen kann wenn man nicht wie Gluecksspilzler oben erwähnt eine bereits vorhande latente Psychose oder vererbte psychische Erkrankungen hat.

.

Kommentar von lukuchen ,

nur mal einfach aus interesse, du musst auch nicht antworten wenn du willst: hast du schon LSD konsumiert? frage an glücksspilzler

Antwort
von lebendigsein, 155

Für den Körper/Gehirn eindeutig der Alk. Wie dein Bewusstsein die Dinge verträgt ist wieder eine andere Schiene.

Antwort
von john201050, 57

für deinen körper klar alkohol.

solange man geistig gesund ist und alt genug, sollte man die erfahrungen eines lsd trips verkraften können und somit trägt man keinerlei schäden davon.

Antwort
von PeterDerFile, 33

Was schädlicher?
1 Nanogramm Crsytal Meth oder 10 Liter Wasser auf Ex?

Kommentar von FernKannHelfen ,

10L wasser auf ex :)

Antwort
von PeterDerFile, 27

Junge..wolltest du irgendwie per Umfrage heraustellen welche Droge am gefährlichsten ist und die nächst gefährlichere kam dann in die nächste Frage oder was? :D Sieht so aus als hätte der Alkohol verloren...so oft wie er vor kommt

Antwort
von ponyfliege, 134

am schlimmsten ist manipulation.

bei lsd kanns passieren, das jemand schon vom ersten trip nicht mehr zurückkommt, weil die synapsen geschädigt und das gewebe verändert wird.

alkohol zerstört dagegen NUR  bei jedem konsum gehirnzellen irreversibe.

Kommentar von noitalupinam1 ,

"weil die synapsen geschädigt und das gewebe verändert wird."

Wo hast du denn den Quatsch her? 

Kommentar von jonakrell ,

Zudem kann man bei dem ersten Konsum nicht "hängenbleiben" wie du so schön sagst. Die Gefahr, beim ersten Konsum eine Psychose zu bekommen ist = 0

Kommentar von Ololiuqui ,

Das ist nicht richtig. Wenn eine latente Psychose vorliegt, kann diese durchaus beim ersten Konsum ausbrechen. Die Wahrscheinlichkeit ist verschwindend gering, aber gegeben. “Hängen bleiben“ hingegen gibt es einfach nicht, das ist Blödsinn.

Antwort
von FernKannHelfen, 4

Deutlich alkohol

Antwort
von Prirakas, 53

kommt auf die dosis an ^^ aber im normalfalle eher b

Antwort
von lifeisblah, 32

Alkohol, ganz eindeutig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten