Was ist ein Osmosevorgang/ eine Osmoregulation?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Osmose ist eine Diffusion durch eine semipermeable (halbdurchlässige) Membran. Diese lassen Wassermoleküle sowie kleinere Partikel passieren, größere hingegen nicht. Vergleich es mit einem Sieb, das manches durchläßt, anderes wiederum nicht.

Wassermoleküle diffundieren vom Ort der höheren Wassermolekül-Konzentration zum Ort der niederen Konzentration. Dabei ist die Intensität derv Osmose, sprich der osmotische Druck abhängig vom Konzentrationsgefälle.

Unter Osmoregulation versteht man die Konstanthaltung eines bestimmten osmotischen Druckes, hervorgerufen durch ein ganz bestimmtes Ionenmilieu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein weiteres Beispiel ist Salat, der schon ein paar Tage alt ist und auch immer schrumpeliger und schlaffer wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Osmosevorgang ist z.B. der Wasserhaushalt der Zellen von Lebewesen. Wie, wenn Du nach 30 min. aus der Badewanne steigst, und Deine Haut ist schrumpelig. Deine Haut ist eine semipermeable Membran, also eine (Wasser) einseitig durchlässige Trennschicht. Du gibst Wasser ab, kein Blut, es kann aber kein Wasser in Dich hineinströmen..

Osmose bedeutet, es werden z.B. Flüssigkeiten durch eine Trennschicht (Membran) durchgelassen, jedoch nicht die darin gelösten Teilchen. Bei der Umkehrosmose wird Wasser entsalzt (unter Einsatz spezieller Pumpen). Also Wasser durch die Membran : ja, Salz : nein.

Hoffe, verständlich genug - ist halt etwas kompliziert...

Grüße, ------>

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung