Was ist ein Controller bei einem Prozessleitsystem (Funktion, Aufgaben etc.)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Früher nannte sich das Regler. Ich mache das mal an zwei Beispielen fest:

- Rindswurstwarmmacheinrichtung

Klingt lustig, haben wir aber damals bei uns in der Firma gebaut weil es Leute gibt die es nicht schaffen Würste zu erhitzen ohne das sie platzen.

Für den Aufbau haben wir einen Temperaturregler genommen, in dem Fall einen alten Hartmann & Braun Bitric. An dem war angeschlossen ein Pt 100 Temperaturfühler, und geregelt hat er die angeschlossene Herdplatte. Der Pt 100 wurde in den Topf mit dem Wasser und den Würsten eingebracht und der Regler auf die gewünschte Temperatur eingestellt. Nun "weiß" der Regler über den Temperaturfühler welche Temperatur das Wasser hat, je nach Abweichung vom Sollwert wird dann die Herdplatte angesteuert um das Wasser zu erhitzen und damit auf den eingestellten Sollwert zu kommen. Wenn der Sollwert erreicht ist wird die Herdplatte abgeschaltet und erst dann wieder eingeschaltet wenn die Temperatur unter den Sollwert kommt. Es gibt natürlich unterschiedliche Regelverhalten, auf die will ich erstmal nicht eingehen, denn ansonsten wird das zu kompliziert.

- Feuerungsführung

Da nehmen wir als Beispiel mal einen Drehrohrofen in einem Zementwerk. Um die Feuerung optimal zu betreiben muss ein entsprechender Luftüberschuss an der Feuerstelle sein, ansonsten hat man eine unvollständige Verbrennung. Die führt zu einer Minderung der Effizienz der Anlage und dazu das unnötig Brennstoff verbraucht wird. Man misst den Luftüberschuss mit einem kontinuierlich arbeitenden Messsystem. Die Messwerte werden dem Regler zugeführt. Wird der Luftüberschuss zu klein, dann schaltet er entsprechende Turbinen zu die dem Prozess frische Luft (geht über einen Vorwärmer um den Ofen nicht zu stark abzukühlen) zugeführt wird.

Das heißt ein Regler/Controller hat einen eingestellten/programmierten Sollwert, er bekommt von einem Messgerät den aktuellen Wert und kann auf Parameter des Prozesses einwirken um den Sollwert zu erreichen und zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt aber auch noch einen anderen Controller, und das ist das was harry52 erwähnte, deswegen bevorzuge ich in der Hinsicht die deutschen Bezeichnungen denn da wird zwischen Steuereinheit und Regler unterschieden, im englischen ist beides ein Controller. Die Steuereinheit arbeitet so wie Harry es erwähnte, also wenn z.B. auf einem DI (Digital In) ein Signal ankommt wird das intern verarbeitet (je nach Programmierung) und auf einem DO (Digital Out) eine entsprechendes Signal ausgegeben. Da kann dann verschiedenes passieren, entweder ein Alarm oder ein Ventil wird geöffnet usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Controller in diesem Bereich ist eine Steuerung (SPS. Also ein programmierbares Automatisierungsgerät mit einer Eingangsebene (Sensorik) und einer Ausgangsebene (Aktorik). Ein entsprechendes Programm legt fest in welcher Abhängigkeit Eingangs/Ausgangssignale zueinander stehen. Steuern und Regeln sind verschiederne Dinge!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germi031982
23.03.2016, 13:13

Eine Steuerung kennt aber nur an und aus. Das würde teilweise zu einem bösen Überschwingen führen. Bei einer Regelung wird das vermieden weil die Stellgröße in Zwischenstufen oder stufenlos vom Regler angesteuert wird. Da sind wir dann beim Regelverhalten auf das ich so erstmal nicht eingehen wollte.

0