Warum wurde in Deutschland die Todesstrafe abgeschafft?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

  1. Weil man die Todesstrafe nicht rückgängig machen kann, wenn neue Beweise auftauchen oder es sich herausstellt, daß die Zeugen sich geirrt oder gelogen haben.
  2. Weil Menschen sich ändern können. Das gilt auch für "lebenslänglich".
  3. Weil ein Staat, der mordet ein Mörder ist.
  4. Weil ein Leben so wertvoll ist, daß man es nicht auslöschen sollte, solange man nicht alles andere ausprobiert hat.
  5. Weil die Todesstrafe einfach nur primitive Rache ist.
  6. Weil die Todesstrafe nicht abschreckend ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
17.06.2016, 22:18

Wunderbare Antwort, vielen Dank dafür!

0
Kommentar von Mau246
19.06.2016, 17:43

Haben sich "Menschen" wie Gary ridgway, anatolij onoprijenko, Harold shipman, etc. geändert? Nein! Würden bei Ihnen irgendwelche Therapien helfen? Nein! Diese "Menschen" sind krank und müssen töten

0

Die Todesstrafe wurde gleich nach dem 2. Weltkrieg abgeschafft. Einer der damaligen Gründe war, dass eben viele Menschen gerade in der Nazizeit  aus nichtigen oder teilweise auch erfundenen Gründen zum Tode verurteilt wurden. Die Richter und die Justiz war von den Nazis beeinflußt worden.  In anderen europäischen Ländern wie z.B. Frankreich, England dauerte es länger bis zur Abschaffung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Todesstrafe ist anachronistisch und eines zivilisierten Landes nicht würdig. Zudem wird wohl niemand mit "ein paar Jahren" davonkommen wenn er ein Verbrechen begangen hat, das früher mit dem Tode bestraft wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mau246
17.06.2016, 21:23

Eben schon was gab schon so viele Fälle wo dann diese Täter 50 Jahre Haft bekommt obwohl er jemanden umgebracht hat

0
Kommentar von butterflyy321
17.06.2016, 21:26

Stell dir mal vor, du ermordest jmd mit 20 und bekommst 50 Jahre, dann bist du 70 bis du raus kommst, das war dein ganzes Leben und im Normalfall bereut man nach so langer Zeit auch.

0
Kommentar von Mau246
17.06.2016, 21:32

Ich hab schnell geschrieben und mir mein Text nicht nochmal durchgelesen tut mir leid. Und ja aber mit 70 kann man auch noch einen Menschen umbringen. Und versetz dich mal in die Lage der Familien. Stell dir vor deine Mutter Schwester Bruder oder so wird vergewaltigt und getötet... Das geht doch nicht! Diese Täter zerstören ganze Familien. Das schlimmste ist es bei einem kleinem Kind dass wirklich noch sein GANZES Leben vor sich hätte.

0

Sie werden nicht freigelassen sondern bekommen lebenslänglich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verstößt gegen die Menschenrechte.

Ausserdem derjenige, der den Täter dann tötet, macht sich selbst zum Mörder, auch nicht besser. Ausserdem hat der Täter Familie und Freunde, diese leiden dann viel mehr, obwohl die nix getan haben.

Ausserdem werden manchmal auch Menschen unschuldig verurteilt. Wenn sie dann schon 2 Jahre im Knast waren, bekommen sie Schadensersatz, wenn die dann tot sind, sind sie tot, zu Unrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrudiMeier
17.06.2016, 21:29

....und Wiederbeleben klappt dann nicht mehr so gut.

0
Kommentar von Mau246
17.06.2016, 21:52

Wasssss? Geht's dir eigentlich gut? "Die Täter haben Familie und Freunde" wen juckt das! Dann sollen die eben nachdenken bevor die so was krankes machen! Und die Menschen die sterben haben ebenso Familie und Freunde und da ist es egal oder was. Der Familie und den Freunden des Opfern geht es 100% viel schlimmer als die dem Täter. Das Opfer ist unschuldig und wird einfach so umgebracht wer macht sowas?! Versetz dich mal in die Lage der Familien der Opfern

0
Kommentar von butterflyy321
18.06.2016, 12:26

Mau246, ich habe sehr gutes Empathievermögen, welches dir offensichtlich fehlt. Stell dir mal vor, deine Mutter oder dein bester Freund tötet jemand und wird dann mit der Todesstrafe bestraft, dann gibts es zwei tote Menschen, deren beiden Familien gleichermaßen leiden. Oder sagst du dann "Tja mein Bester Freund/ meine Mutter, hätte eben nachdenken müssen bevor er/sie soetwas tut, er/sie ist ein grausamer Mörder und hat es verdient tot zu sein, zum Glück sind sie jetzt weg, das interessiert mich nämlich nicht!" wohl kaum, wirst du oder jeder andere so über jemanden nahe stehendes denken. Und mit Beleidigungen brauchst du auch nicht kommen, mir geht es gut, ich hab nämlich einen gesunden Menschenverstand.

0
Kommentar von butterflyy321
18.06.2016, 12:31

Wie ich gerade gelesen habe, bist du erst 14 und wahrscheinlich meinst du, du bist aus diesem Grund zu allem berechtigt :) Werde mal 3-4 Jahre älter und denk dann nochmal drüber nach, ich denke, dann wirst du unseren Meinungen zustimmen. Aber mal nochmal ein anderes, leichteres Beispiel: Ein Kumpel macht in der Schule etwas kaputt, er bekommt dann Ärger aber weil du sein Kumpel bist, musst du dafür nachsitzen. Ist das gerecht?

0

Begründet ist die Nichteinführung der Todesstrafe durch unsere Verfassung, das Grundgesetz:


Artikel  2

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit...




Dieser Artikel gilt ausnahmslos (!) für jeden Menschen, also auch für den übelsten Verbrecher.

Die Justiz hat jedoch die Möglichkeit, nicht nur eine lebenslängliche = fünfzehnjährige Freiheitsstrafe zu verhängen, sondern danach auch noch Sicherheitsverwahrung anzuordnen. Nicht resozialisierbare Verbrecher müssen dann deutlich länger, ggf. tatsächlich bis zu ihrem Lebensende in Haft bleiben. Meines Erachtens macht die Justiz zu selten von dieser Möglichkeit Gebrauch, worunter die Opfer von Wiederholungstätern völlig überflüssig zu leiden haben.

Die Justiz steht mit Recht in der Kritik, wenn sie mehr auf den Täter schaut und die Opfer dabei übersieht. Die Gesellschaft kann sehr gut ohne Verbrecher leben.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aliha
17.06.2016, 22:06

 "lebenslängliche = fünfzehnjährige Freiheitsstrafe"

Das ist so nicht richtig. Nach unserem Rechtssystem kann eine lebenslange Freiheitsstrafe nach frühestens 15 Jahrenzur Bewährung ausgesetzt werden. Zudem kann das Gericht eine "besondere Schwere der Schuld" feststellen, damit ist eine Aussetzung der Reststrafe zur Bewährung erst wesentlich später möglich, so dass sich eine Haftdauer von etwa 25 Jahren ergibt. Auch kann Sicherungsverwahrung angeordnet werden, damit ist auch eine Freilassung nach Verbüßung der Haftstrafe nicht mehr möglich. Lebenslänglich heißt also auf keinen Fall, wie oft fälschlich behauptet, 15 Jahre.

4

Was wäre die Todesstrafe für eine Strafe? Keine - der Täter hätte es dann hinter sich, statt jahrelang im Knast zu hocken. Er hätte keine Strafe verbüßt. Gestraft wären dann aber diejenigen, die dem Täter nahe stehen. Auch ein Straftäter hat Eltern, Geschwister, vielleicht Ehefrau und Kinder.....

Und auch die Justiz macht Fehler. Was ist, wenn derjenige "im Namen des Volkes" getötet wird - und er war es dann doch nicht?  Die Todesstrafe kann nicht wieder rückgängig gemacht werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mau246
17.06.2016, 21:26

Ja das stimmt. Genau deswegen soll er Dan nachdenken was er tut. Auch sie haben eine Familie ja das stimmt aber die Opfer haben auch eine Familie die der Täter zerstört

0

Ich sage nichts zum Thema mit der Todesstrafe, aber ich finde wenn den Tätern Lebenslänglich verhängt wird, denn sollen sie auch gefälligst Lebenslänglich im Gefängnis bleiben und nicht 25 Jahre später wieder rauskommen?!
Das nenne ich nicht Lebenslänglich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mau246
17.06.2016, 21:55

Da bin ich gleicher Meinung!

0
Kommentar von SchakKlusoh
17.06.2016, 22:09

Menschen ändern sich. Auch im Gefängnis.

0

Die Todesstrafe ist gegen die Menschenrechte und Deutschland ist ein Christlich geprägtes Land, daher soll nur Gott entscheiden wer stirbt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es unhuman ist! Und sie werden frei gelassen, weil es nichts bringt sie dauerhaft einzusperren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mau246
17.06.2016, 21:22

Aber Vergewaltiger und Mörser sollen doch dann nicht nach paar Jahren wieder auf freiem Fuß laufen dürfen das ist doch unmenschlich sie einfach wieder laufen zu lassen damit sie das gleich wieder tun können

0
Kommentar von CoolerBoy06
17.06.2016, 21:24

die meisten tun es nicht wieder. und alle füt immer einzusperren kostet nur Geld. In Deutschland wird versucht den Menschen wieder in die Gesellschaft einzugliedern, damit er arbeiten und steuern zahlen kann.

0
Kommentar von Mau246
17.06.2016, 21:44

Eben nicht. Diese Menschen tun das immer und immer wieder. Vergewaltiger sind krank und können nicht damit aufhören. Ich hab schon so viele dokus abgeschaut wo die Täter es dann wieder getan haben

0

Weil eine moderne Gesetzgebung nicht mehr alttestamentarisch ist. Bei den Amis und Moslems ist es noch so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
17.06.2016, 22:07

Und den Chinesen, Malayen usw.

Trotzdem gibt es dort weiterhin Verbrechen. Soviel zur Abschreckung.

0

weil sie unmenschlich ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mau246
17.06.2016, 21:20

Aber es ist doch ebenso unmenschlich ein kleines Kind zu vergewaltigen misshandeln töten und in ein Bach werfen wie Müll

0
Kommentar von Mau246
17.06.2016, 21:37

Ja ich bin EIGENICH auch dagegen weil Gottseidank meiner Familie so etwas grausames nicht passiert ist. Aber was mich wiederum dafür sprechen lässt ist der Gedanke wie es dem Opfer und den Familien der Opfer geht. Das Kind z.B wie kann ein Mensch einem weinenden kleinem Kind so etwas antun? Sowas ist doch kein Mensch! Und genau dieser Gedanke lässt mich wieder dafür sprechen

0

Was möchtest Du wissen?