Frage von liamnoa, 152

Warum wurde Bonn Hauptstadt?

Die Stadt hat nichts besonderes und groß ist sie auch nicht. Geschichtlich war die Stadt unbedetend, außer das da Beethoven geboren wurde.

Frankfurt am Main wäre doch die besser Entscheidung gewesen, weil in der Frankfurter Pauluskirche, im Jahr 1848 das erste deutsche Parlament war . Außerdem wäre Frankfurt am Main zentraler.

Und wenn man sich für eine Rheinmetropole entscheiden musste, warum nicht Köln?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mojoi, 94

Adenauer soll da seine Finger mit im Spiel gehabt haben und Bonn als besonders geeignet den Westalliierten angedient haben.

Tatsächlich hatte die alte Römerstadt einige praktische Vorteile.

Zum einen war Bonn nicht zerbombt wie die Großstädte. In Berlin und dem von dir angepriesenem Frankfurt stand kein Stein mehr auf dem anderen.

Zudem war Bonn als kleine Stadt noch recht ungehindert ausbaufähig. Tatsächlich entstanden nahezu alle Regierungsgebäude in unmittelbarer räumlicher Nähe zueinander, ganz anders in Berlin, wo zwischen zwei Institutionen schon mal eine halbe Stunde Fahrtzeit liegen.

Ganz wichtiger Aspekt war aber die Nähe zur Westgrenze, und damit zu den Westalliierten Schutzmächten und späteren Verbündeten der Trizone, bei gleichzeitiger größtmöglicher Ferne zu der bereits suspekt erscheinenden sowjetischen Besatzungszone.

Kommentar von liamnoa ,

Aber Ost-Berlin wurde trotz der Zerstörungen Hauptstadt der DDR.

Kommentar von Mojoi ,

Kann ich auch nix für. Halte ich für eine Prestigeentscheidung wider aller Vernunft (so wie auch der spätere Umzug von Bonn nach Berlin).

Da Berlin inmitten der SBZ lag, konnte sich das die BRD bei allem Prestigebewusstsein nicht leisten.

Kommentar von lupoklick ,

Viermächtestatus BERLINS ----  googeln, bitte ---

Kommentar von Mojoi ,

Und dann? Die DDR hat sich auch geflissentlich über das faktische Verbot der Einrichtung der Hauptstadt in Ostberlin hinweggesetzt (Ostberlin ungleich Staatsgebiet der DDR).

Was genau möchtest du mit deinen Hinweis auf den Viermächtestatus der Stadt sagen?

Kommentar von lupoklick ,

eine Verletzung des Viermächteabkommens hätte die SU kalt  lächelnd zum Anlaß genommen, auch den Westen Berlins zu kassieren

Kommentar von Mojoi ,

Nun ja, die Einrichtung der Hauptstadt der DDR in Ostberlin war ja auch eine ebensolche Verletzung.

Kommentar von Pokentier ,

Das ist doch mal ein Beitrag am Tag der Registrierung, der sich sehen lässt. Guter Einstand!

Kommentar von Mojoi ,

Merci beaucaup! (schreibt man das so?)

Kommentar von LiloB ,

............. wenn Du das "p" wegläßt,- perfekt!!

Kommentar von Francescolg ,

An den Fragesteller: Mit google hättest du gleich die richtige Antwort gefunden! Es gibt sehr wohl den einen Grund, wieso Bonn Haustadt wurde, fast überall nachzulesen.. :)

In Frankfurt war übrigens das Hauptquartier der amerikanischen Verwaltungszone (später in Wiesbaden) im I.G.-Farben Haus.

Antwort
von OlliBjoern, 78

In vielen Ländern ist es eine mittelgroße Stadt, die Hauptstadt ist. Brasilia in Brasilien (statt Rio de Janeiro oder Sao Paolo).

Oder Abuja in Nigeria (statt der Millionenstadt Lagos).

Canberra in Australien (statt Sydney oder Melbourne).

Antwort
von voayager, 52

Adenauer lebte in Köln, er war gegen Frankfurt, entschied sich lieber für heimatliche Gefilde. Wirklich handfeste Gründe für Bonn gab es eigentlich nicht. Außerdem sollte mit einer kleineren Stadt der provisorische Charakter dieser vorübergehenden Hauptstadt unterstrichen werden.


Antwort
von Wolli1960, 26

Weil für Berlin der Viermächtestatus galt und der Bonner Regierungssitz nur ein Provisorium sein sollte. Welches dann allerdings über 40 Jahre Bestand hatte.

In Köln oder Frankfurt hätte es damals wohl gar keine geeigneten Gebäude gegeben, da diese Städte stark zerstört waren. Bonn hatte weniger unter den alliierten Luftangriffen zu leiden.

Und die Tatsache, dass Konrad Adenauer Kölner war, wird wohl auch eine Rolle gespielt haben. Er wollte den Regierungssitz in seiner Nähe.

Antwort
von Fuchssprung, 29

Wenn Frankfurt die Hauptstadt geworden wäre, dann wäre sie es wahrscheinlich für immer geblieben. Doch genau das wollte man verhindern, so dass Berlin diese Rolle wieder übernehmen konnte. Deshalb hat man Bonn genommen, gerade weil an dieser Stadt nichts besonderes war.

Antwort
von Ju202, 84

Es gab eine Abstimmung zwischen Bonn und Frankfurt. Aber warum Köln ausgeschlossen wurde, weiß ich auch nicht.

Kommentar von Mojoi ,

Köln war ebenso wie Frankfurt in Schutt und Asche gebombt. Ansonsten hatten die Westalliierten grundsätzlich ein großes Interesse an Köln.

Antwort
von Matermace, 61

Im Prinzip gings wohl drum dass es Adenauer kürzer zur Arbeit hat, aber Köln konnte man nicht nehmen weil das zu offensichtlich gewesen wär, so als Ex-OB.

Antwort
von laserata, 62

Guck in der Wikipedia einfach mal nach Konrad Adenauer ("ein" Kölner). Da kann man gut nachlesen, wie Adenauer sich so intensiv, wie er konnte, dafür eingesetzt hat, dass Bonn Hauptstadt wurde. Am Ende stimmte man relativ knapp für Bonn ab.

Antwort
von Aaron0402, 23

Der erste Bundestag war knapp mit einer Mehrheit für Bonn anstatt für Frankfurt a.M., ich kann nicht sagen warum aber das ist meines Wissens einfach der Grund

Antwort
von lupoklick, 18

Weil  BERLIN nach einer Wiedervereinigung seine alte Rolle wieder einnehmen sollte, wollte man eine "Provisorische Hauptstadt" (  die ihren "Job" auch recht  gut ausführte).... Den Westteil Berlins als Hauptstadt der alten Bundesrepublik zu nehmen verbot der Viermächtestatus,

 um den sich aber die Sowjetunion für Ost-Berlin micht scherte....

"Trizonesien" bekam deshalb keine "Millionenstadt" als Regierungssitz, und Carlo Schmid sagte - von Reichsdeppen mißdeutet - man wolle für "Trizoniesien" keine "Verfassung", die die Teilung Deutschlands festschriebe.... So nannte man die Verfassung "Grundgesetz" ---

 Daß das Grundgesetz als Verfassung so exzellent funktionierte, daß die DDR  am 3. 10.1990 beitrat, und eine "neue Verfassung" nicht benötigt wurde ....  was eine Verzögerung und damit das Scheitern der Einheit bewirkt hätte -

 würde den wunderbaren Demokraten Carlo Schmid (...  OHNE  "t" ... ) heute zufrieden lächeln lassen....

Es ist eine SCHANDE, daß es überhautp zu einer  "Bonn-Berlin" Abstimmung im Bundestag kam!!!

Antwort
von kgsbus, 36

https://de.wikipedia.org/wiki/Hauptstadtfrage_der_Bundesrepublik_Deutschland

Es sollte ein Regierungssitz gefunden werden, die Hauptstadtfrage sollte offen bleiben.

Es gab objektive Gründe (Zerstörung einer Stadt) und taktische Züge von SPD und CDU.

Es spricht einiges für die Winkelzüge von Adenauer.

Antwort
von laserata, 30

Köln ???... Kurze Gegenfrage: Weißt du, wie Köln 1949 aussah?...

Kommentar von liamnoa ,

Ja.

Antwort
von abibremer, 2

Herr Adenauer mochte längere Autofahrten nicht und konnte von seinem Wohnort Rhöndorf Bonn bequem mit dem Dienstwagen erreichen. Nach einer kürzlich auf 3sat zu sehenden Dokumentation fand es die Bonner Bevölkerung damals richtig toll, dass sich nun höchste internationale Würdenträger durch ihre Stadt fahren liessen. Zum Fähnchenschwenken holte man sogar die Schulkinder extra auf die Strasse. Ein heute recht alter Herr berichtete grinsend, dass ER einmal zu Ehren des "heiligen Selassi" am Strassenrand gestanden hätte. Tatsächlich kam aber der äthiopische Kaiser "Haile Selassi". Also nix mit "heilig"!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community