Frage von BehindTheSecret, 3.957

Warum wird so viel von uns Frauen verlangt?

Hallo,

ich bin jetzt 19 Jahre alt und mir geht der Perfektionmus unserer Gesellschaft tierisch auf die Nerven.

Mir ist aufgefallen, dass von uns Frauen heute extrem viel verlangt wird. Es geht schon in der Schule los, die Mädchen müssen immer gute Noten bekommen und falls nicht kriegen sie Ärger von ihren Eltern. Bei Jungs sind schlechte Schulnoten egal und werden teilweise sogar als normal angesehen.

Frauen müssen auch immer schön aussehen und eine gute Figur haben (auch nach der Geburt). Männer können aussehen wie sie wollen und möchten natürlich ein Topmodel als Partnerin. Kommt es mir nur so vor oder sind die Ansprüche an einen potentziellen Partner ins Unermessliche gestiegen? Besonders durch die Medien wird dieses "Frauenbild" stark geprägt. Achtet mal in Filmen darauf wieviele weibliche Schönheiten mit einem unattraktiven Mann (auch auf seinen Charakter bezogen) zusammen sind.

Neben einer beruflichen Tätigkeit (am besten Vollzeit und in einer Führungsposition) müssen wir Frauen uns auch noch um den Haushalt kümmern und die perfekte Mutter sein. Zeit für uns bleibt dadurch nicht mehr. Dass und dies auf Dauer unglücklich und krank macht ist dabei vollkommen unbedeutend.

Mich nerven diese Ideale nur noch, ich möchte nur ich selbst sein und keine Marionette unserer Zeit.

Wie denkt ihr darüber? Liebe Grüße

Antwort
von Sonja66, 1.396


Warum wird so viele von uns Frauen verlangt?


Ich glaube, weil Frauen dabei schon auch kräftig mitwirken.
Also ich denke schon, dass Frauen in der ganzen Sache auch einen guten Eigenanteil an Verantwortung haben.

Ich will mit meiner Aussage nun aber keine Vorwürfe oder Schuldzuweisungen machen, sondern einfach sachlich feststellen.

Mir ist aufgefallen, dass von uns Frauen heute extrem viel verlangt wird.

Ja, der Meinung bin ich auch. Woher kommt nur die große Erwartungshaltung?
Also ich denke, von den Frauen auch selbst!
Aus zahlreichen Gesprächen mit Frauen weiß ich, dass sie selbst auch an sich selbst eine sehr große Erwartungshaltung haben, viel von sich fordern, dies und das schaffen wollen, eigenständig sein wollen, anerkannt und geliebt werden wollen..... und sie glauben, es über diesen Weg zu schaffen.
Vielleicht kannst du selbst ja mal Frauen nach all ihren Erwartungen fragen - wäre sicherlich auch klärend für dich dann.....  ;-)

Frauen erwarten selbst von sich, gut auszusehen, auch nach der Geburt, um beim Mann gut anzukommen, um geliebt zu werden oder um nicht verlassen zu werden.

Frauen machen sich bevor sie ausgehen noch eben vorm Spiegel fertig, im wahrsten Sinne des Wortes  ;-))) - Männer tun das eher nicht.

Dazu kommt wohl, dass man noch in Urlaub will, einen schicken Wagen und was weiß ich noch alles. Das alles kostet, sodass Frau auch in die Arbeit gehen muss, um noch alles bezahlen zu können.

Neben einer beruflichen Tätigkeit (am besten Vollzeit und in einer
Führungsposition) müssen wir Frauen uns auch noch um den Haushalt
kümmern und die perfekte Mutter sein. Zeit für uns bleibt dadurch nicht
mehr. Dass und dies auf Dauer unglücklich und krank macht ist dabei
vollkommen unbedeutend.


Da sagst du was. Das ist dir schon richtig aufgefallen, wie ich meine.

Aber Frauen wollen das meist selbst auch so.
Sie wollen alles perfekt haben und hinbekommen.
Frauen wollen alles auf einmal, selten geduldig hintereinander.
Frauen wollen sich nicht mehr mit der alten Frauenrolle begnügen, sie wollen mehr. Ist das falsch verstandene Emanzipation?

Und wem dient es, wenn Frau so selbständig ist?
Der deutschen Wirtschaft allemal!

Mich nerven diese Ideale nur noch, ich möchte nur ich selbst sein und keine Marionette unserer Zeit.

Da hast du eine gesunde Einstellung, wie ich finde. Damit wirst du auch immer wieder an Herausforderungen stoßen, aber gut, wer tut das nicht, das hat man ja immer. Aber so wärest du dir wenigstens selbst treu geblieben, so können auch dir andere treu sein. Das finde ich gut.

Ich glaube Männer können so aussehen, wie sie wollen, weil sie es sich schlichtweg auch erlauben. Sie denken anders darüber, als Frauen.

Für diese deine Einstellung braucht es wohl auch eine gute Portion Mut, die vielleicht nicht jede so hat....  ;-)

Kommentar von Machtnix53 ,

"Frauen machen sich ... vorm Spiegel fertig". Sehr treffend.

Kommentar von Sonja66 ,

Ich liebe Doppeldeutigkeit / Doppelbödigkeit, was natürlich nicht immer von Vorteil ist, aber gut, es gefällt mir sooooo unglaublich gut.

Und immer freue ich mich, wenn ich eines entdecke oder darüber lese.
Und als mir dieses bewusst wurde, dass Frauen einfach so sagen:"Schatz, ich mach mich mal noch eben schnell fertig" - so gerufen betont  - weißt ja eh, dann war ich selbst erst mal baff und musste lachen, obwohl es wohl eher zum Weinen ist.....  ;-)))))

Fakt ist nämlich, dass sie sich wirklich noch eben mal schnell vorm Spiegel fertig machen.....  ;-))))  (Wie du natürlich weißt...)

Kommentar von Suboptimierer ,

Das erinnert mich an früher, als meine Mutter mich rief: "Komm, wir müssen los." und ich antwortete: "Moment Mama, ich muss mich eben noch umbringen."

Ich meinte meinen Charakter im Computerspiel. ^^

Kommentar von nebulo13 ,

Komisches Spiel. Ich speichere immer.

Kommentar von PlueschTiger ,

Mir ist aufgefallen, dass von uns Frauen heute extrem viel verlangt wird.Ja, der Meinung bin ich auch. Woher kommt nur die große Erwartungshaltung?
Also ich denke, von den Frauen auch selbst!

Ein teil davon wird wohl auch durch Mütterliche Erziehung kommen. Ich kenne zumindest 1-2 Fälle wo die Mütter ziemliche Probleme waren. Leider zieht sich das dann von Generation zu Generation.

Frauen machen sich bevor sie ausgehen noch eben vorm Spiegel fertig, im wahrsten Sinne des Wortes  ;-))) - Männer tun das eher nicht.

Aber macht Mann es genauso, ist er Eitel und Frau sieht ihn nur ungläubig an. :)

Kommentar von Sonja66 ,

@PlueschTiger

In jedem Fall spielt natürlich Prägung auch eine große Rolle. Habe ich nicht mit aufgeführt, aber ist immer mit von der Partie.
Nachdem sie diese Prägung nun erhalten haben, was ja völlig natürlich auch ist, dann erwachsen sind, kommt die übernommene Erwartungshaltung halt wieder von ihnen selbst, weil sie ja jetzt erwachsen und somit dafür verantwortlich sind.

Ja, es zieht sich von Generation zu Generation, das sehe ich auch so, aber jede Generation hat ja grundsätzlich die Möglichkeit daran etwas zu ändern bzw. zu verbessern.

Kommentar von PlueschTiger ,

Ja, es zieht sich von Generation zu Generation, das sehe ich auch so, aber jede Generation hat ja grundsätzlich die Möglichkeit daran etwas zu ändern bzw. zu verbessern.

Stimmt, doch dann kommen wieder die Gesellschaftlichen zwänge bzw. das was wir ansprechen. Es ist im Grunde ein Teufelskreis, aus den viele nicht rauskommen, egal ob Mann oder Frau. Denn letztlich braucht es Mut und man muss damit leben können das man bei einigen nicht so beliebt ist, gerade das ist es ja wahrscheinlich was einige immer wieder in die alten Geschlechter- oder Gesellschaftsrollen treibt.

Kommentar von Sonja66 ,

@PlueschTiger

Ja, da gebe ich dir recht und so stelle ich es mir auch vor.
Frau muss sich dann halt auch mal auf eine Seite schlagen, sich entscheiden.....
Deshalb schrieb ich in meiner Antwort an die Fragestellerin ja auch meinen letzten Satz.....  ;-)

Kommentar von Nashota ,

Frauen machen sich bevor sie ausgehen noch eben vorm Spiegel fertig, im wahrsten Sinne des Wortes  ;-)))

Schreibe es bitte in "einige Frauen" oder "viele Frauen" um. Denn auf alle Frauen trifft auch diese Aussage nicht zu.

Um es mal etwas provokant auszudrücken: Wer weiß, dass er auch ohne lange Vorbereitung gut aussieht, braucht sich auch nicht extra (lange) aufzutakeln.

Kommentar von Sonja66 ,

Schreibe es bitte in "einige Frauen" oder "viele Frauen" um. Denn auf alle Frauen trifft auch diese Aussage nicht zu.

Wenn ich von Frauen ohne Mengenangabe schreibe, so meint das keinesfalls alle!
Vielmehr heißt das betroffene Frauen, bestimmte Frauen, gewisse Frauen......

Kommentar von Hooks ,

Bei uns stehen eindeutig die Männer länger vor dem Spiegel! Alle!

Kommentar von Suboptimierer ,

Aber Frauen wollen das meist selbst auch so.
Sie wollen alles perfekt haben und hinbekommen.

Das kann ich nur bestätigen. Ich habe z. B. nie einer Frau gesagt, sie müsse aufräumen. Die Erwartungshaltung ist genau andersherum. Die Frauen wollen nicht die einzigen sein, die aufräumen, also muss der Mann auch aufräumen. Die Wohnung soll am Ende so aussehen, wie die Frau sie sich vorstellt.

Ich für meinen Teil käme auch mit einer weniger perfekt aufgeräumten Wohnung zurecht.

Kommentar von Nashota ,

Ich für meinen Teil käme auch mit einer weniger perfekt aufgeräumten Wohnung zurecht.

Hm, bei dieser Aussage wäre mal (d)eine Definition von "weniger perfekt aufgeräumt" angesagt. ;-))

Kommentar von PlueschTiger ,

Ich für meinen Teil käme auch mit einer weniger perfekt aufgeräumten Wohnung zurecht.

Doch sagst du das einer Frau, dann ist es gelogen. Das ist wie mit den Make-Up und Busen Fragen. Egal was Mann sagt (Bsp. A,B), es ist nicht war. Außer da steht D oder DD, dann glauben es viele Frauen.

Kommentar von Sonja66 ,

@Suboptimierer

Siehste, Nashota liefert dir gleich den Beweis für deine Aussage. Bei ihr müsstest du ordentlich zulangen und putzen, was das Zeug hält, sonst würde der Haussegen aber so was von schief hängen, auch weil sie dir keinesfalls zutraut, dass du ein halbwegs ordentlicher Mensch bist.

Sie geht wohl davon aus, dass eine weniger perfekt aufgeräumte Wohnung bei dir echt gleich müllhaldemäßig anmuten würde.  :DDDD

Also ich gebe dir mit deiner Aussage jedenfalls schon recht.

Es kann dir aber auch nach Art von PlüschTiger passieren.....  ;-))))

Kommentar von Nashota ,

Ich weiß zwar nicht, wie du zu deiner seltsamen Interpretation meiner Frage kommst, aber gut.........

Kommentar von Suboptimierer ,

Ja und dann streiten die Frauen über Aufräumthemen. Genau so läuft das.

Kommentar von Hooks ,

Bei uns hauen alle einen Schlag rein, wenn Besuch angesagt ist.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 2.660

Hallo!

Auch von Männern wird in der Gesellschaft viel verlangt: Man muss knechten bis zum Umfallen, eine Familie gründen & unterhalten, sollte einerseits ein stahlharter Profi sein, der die Leute disst und kleinhält und andererseits der weichherzige Romancing-Man, der ein super Handwerker ist & nebenher ein intellektueller Belesener, der mit jedem klarkommt, einen super bezahlten Job hat, ein Kracher im Bett ist & nebenher ein liebevoller Familienvater der immer lacht & alles mit Humor abtut ---------> im Prinzip "ein bisschen Goethe & ein bisschen Bonaparte" wie es in 'nem alten Schlager (war der nicht von Gitte Haenning?) hieß^^

Ich sage dazu nur --------> man soll sich nicht verrückt machen & die Hunde bellen lassen.. die Gesellschaft hat so viele Klischees & Stereotypen.. und man sollte dich da keinesfalls verunsichern lassen.

Solche "Richtlinien" sind mMn dazu da, dass man sie umgeht. Gerade diejenigen, die sich nicht der Masse anbiedern & ihre eigenen Wege gehen, sind letzten Endes am erfolgreichsten... 

Alles Gute!

Kommentar von xoxox666 ,

Schöne Antwort

Kommentar von BehindTheSecret ,

Interessant wie Männer über das Thema denken. Aufjedenfall eine gelungene Antwort. 👍

Kommentar von nxnxme0 ,

Ich glaub mit 37 / 1 Likes/Dislikes ganz Gutefragenet zerstört haha. Spaß bei Seite ,perfekte Antwort

Kommentar von ERPExperte ,

Das würde ich als Frau ähnlich so sehen. Auch von Männern wird viel verlangt von der Gesellschaft. Egal ob Mann oder Frau, glücklich wird nicht wer sich von gesellschaftlichen Zwängen treiben lässt. Man muss nicht immer ALLES mitmachen und mit allem einverstanden sein.

Kommentar von DanielSC ,

Tolle Antwort. Mit anderen Worten: "Für jeden Topf, gibt es den passenden Deckel".

Kommentar von Aisubeki ,

Kann ich genau so unterstreichen. Vielen Dank für diesen gelungenen Beitrag :)

Kommentar von rotesand ,

Vielen Dank, das freut mich :)

Antwort
von Panazee, 800

Bei Jungs sind schlechte Schulnoten egal und werden teilweise sogar als normal angesehen.

Befrage dazu mal meinen Sohn, der wird dir da eine ganz andere Geschichte erzählen. Uns ist nämlich wichtig was er für Noten schreibt und wir machen da keinen Unterschied zwischen Mädchen und Jungs. Unser Sohn hat sogar bessere Noten als unsere Tochter.

Frauen müssen auch immer schön aussehen und eine gute Figur haben

Den Druck macht ihr euch selber. Natürlich verstärkt durch die Werbeindustrie. Ich sage zu unserer Tochter öfter, dass sie sich doch nicht so von den Medien und der Werbung verarschen lassen soll. Wenn ein Junge sie toll findet, dann findet er sie auch toll, wenn sie kein Kilo Schminke im Gesicht hat und die neusten Markenklamotten trägt. Sie hört aber lieber auf die Werbung als auf mich.

Neben einer beruflichen Tätigkeit (am besten Vollzeit und in einer Führungsposition) müssen wir Frauen uns auch noch um den Haushalt kümmern und die perfekte Mutter sein.

Dann kennst du die falschen Männer. Ich beteilige mich an der Hausarbeit und an der Erziehung. Wenn du Single bist musst du natürlich beides machen, aber dann räumst du auch nur deinen eigenen Dreck weg. Das muss wohl jeder machen.

Mich nerven diese Ideale nur noch, ich möchte nur ich selbst sein und keine Marionette unserer Zeit.

Dann mach das doch. Die Einzige, die dir dabei im Wege stehen könnte bist du selber.

Kommentar von frageskl1986 ,

So viel zum Thema Leistungsdruck... 

Bei Jungs sind schlechte Schulnoten egal und werden teilweise sogar als normal angesehen.

Befrage dazu mal meinen Sohn, der wird dir da eine ganz andere Geschichte erzählen. Uns ist nämlich wichtig was er für Noten schreibt und wir machen da keinen Unterschied zwischen Mädchen und Jungs. Unser Sohn hat sogar bessere Noten als unsere Tochter.

ES IST DOCH TOTAL EGAL WELCHE NOTEN HEIM GEBRACHT WERDEN. ZUMINDEST HAT ES KEINE ESSENTIELLE AUSWIRKUNG AUF DEN SPÄTEREN LEBENSVERLAUF. DEM KIND GGÜ. DRUCK AUFZUBAUEN, DASS ER/SIE (VÖLLIG EGAL WELCHES GESCHLECHT) GUTE NOTEN HEIMBRINGEN SOLL, HALTE ICH FÜR GROB FAHRLÄSSIG UND MACHT UNS GENAU ZU DIESER PERFEKTIONISTISCHEN LEISTUNGSGESELLSCHAFT. 

Kommentar von Panazee ,

1. Du hast anscheinend gar keine Erziehung genossen, wenn du bei einer sachlichen Aussage gleich so massiv das Brüllen anfängst.

2. Wir erwarten keine 1er. Wir erwarten eine Note im Bereich 2 - 3. Unser Sohn hat genau diese Noten, während unsere Tochter einen 5er und drei 4er nach Hause gebracht hat.

3. Wenn du glaubst, dass die Noten keinen Einfluss auf den späteren Lebensverlauf haben, dann irrst du dich gewaltig. Den Beruf, den unsere Tochter anstrebt kann sie mit diesen Noten vergessen. Da bekommt sie nie eine Ausbildungsstelle, während unser Sohn mit seinen Noten seine gewünschte Ausbildung wohl machen können wird. Wenn der Berufswunsch natürlich Hartz IV Empfänger ist, dann ist es in der Tat egal was für Noten man hat.

4. Ich halte es für grob fahrlässig seinen Kindern zu vermitteln, dass die Noten keine Rolle spielen. Klar, in einer perfekten Gesellschaft würde jedes Kind nach seinen Talenten gefördert und die Noten in anderen Fächern wären egal. Wir leben aber nicht in Utopia, sondern in dieser Realität hier. Man kann sein Kind doch nicht nach Utopia-Regeln erziehen und es sich dann mit dieser Realität hier herum schlagen lassen.

Kommentar von FelixNeumayer ,

Trotzdem kann man sagen, dass das Bildungssystem so langsam zum alten Eisen gehört ;-D

Antwort
von Utopiosus, 486

Hallo,

es wird von allen viel verlangt. Auch im 21. Jahrhundert haben wir Lohn- und Gehaltsdifferenzen von Frauen und Männern die mit keiner Logik unseres Zeitgeistes zu verstehen sind. 

Die Frau hat eine reine Schönheit und der Mann eine natürliche Art von Schönheit. 

Aufgrund unserer westeuropäischen Leistungsgesellschaft haben wir uns ein Umfeld schaffen lassen, indem wir zwar entscheiden können was wir tun, allerdings ist die Dosis dessen, das Wie, ebenso giftig, wie ihre moralisch größtenteils nicht vorhandenen Hintergründe.

Der Mensch ist ein Naturwesen und sehnt sich nach innerer und äußerer Harmonie. Die Katharsis tritt bei manchen pro-radikal-maskulinen, homophoben und vor allem aber intoleranten Menschen scheinbar nie ein.

Wir können uns noch so sehr mit Sensationsthemen überfluten lassen (laut einer Studie sind es wohl 3000 Meldungen pro Tag denen wir ausgesetzt sind) und trotzdem erkennen wir entweder nicht aus Dummheit was zu tun ist, oder haben uns in einem derart lethargischen kampflosen Zustand verfahren, dass jeder Versuch für sein Recht Position zu beziehen, als arrogant oder überheblich angesehen wird.

Wiederum kann es auch die Angst sein, auf der Strecke zu bleiben und sich deshalb lieber dem Arbeitstrott und der geforderten Leistung hinzugeben, der von wenigen anderen großzügig und verschwenderisch "verblasen" wird.

Die Frau an sich steht immernoch nicht gleichauf neben dem Mann. Im Fernsehen steht zwar eine gewisse Harmonie im Vordergrund, aber schwarze Zahlen und Fakten beweisen das bornierte Gegenteil von ausgleichender Gerechtigkeit.

Antwort
von Suboptimierer, 534

Du hast zum größten Teil recht, beleuchtest das Thema aber zu einseitig.

Bei Frauen wird auf die Optik geachtet, gefühlt mehr als bei Männern. Das ist richtig. Dafür wird bei Männern auf Anderes geachtet. Irgendeinem Druck müssen Männer unterliegen. Die Existenz dieses Drucks ist zwingend und dem Wettbewerb geschuldet. Es muss nur nicht der gleiche Druck sein, dem die Frauen ausgesetzt sind.

Dass Frauen größeren Druck bekommen, gute Noten zu schreiben, falls es stimmte, würde ich mir dadurch erklären, dass man aus Gründen der Emanzipation die Tochter aus dem Abhängigkeitsverhältnis vom künftigen "Ernährer" ziehen möchte.
Ich glaube, dass dieser Druck Folge der Emanzipation ist. Und da, wo die Angst vor der Kehrseite besonders groß ist, wird besonders stark in die Gegenrichtung getrieben.

Antwort
von lindgren, 492

Die Frage ist echt toll!

Ich bin eine Frau, 51 Jahre alt und habe 2 Töchter groß gezogen. Bin selbst seit meiner Kindheit schwerbehindert (gehörlos) und habe auch gehörlose Eltern. Mein Mann und meine Töchter hören normal.

Einen Bruder habe ich noch, der auch normal hört. Die Anforderungen meiner Eltern an mich waren deutlich höher als an meinem Bruder. Ich sollte immer gute Noten nach Hause bringen und auch einen richtig guten Beruf erlernen, damit meine Eltern sagen konnten: "Seht her, auch gehörlose Kinder mit gehörlosen Eltern können es zu etwas bringen".

Ich habe eine Banklehre gemacht - unter unglaublichen Schwierigkeiten. Damals gab es keine Schriftdolmetscher oder Gebärdensprachdolmetscher, die mich hätten unterstützen können.

Aber geschafft habe ich das und bin heute noch in einer Bank tätig.

Mit ca. 30 kam ich in eine persönliche Krise. Ich habe mich selber sehr unter Druck gesetzt - einfach durch die Erwartungshaltung und Erziehung meiner Eltern wollte ich in allem perfekt sein. Unbedingt. 2 Kinder, Vollzeitarbeit und alles musste picobello sein. In einer Bank musst man auch entsprechend gekleidet sein und gepflegt auftreten.

Das funktionierte aber dann nicht mehr.

2 Jahre lang Therapie (Burnout). Arbeitsunfähig auch so lange. Heute bin ich sehr gelassen. Meine Töchter habe ich nie zu perfekten Menschen erziehen wollen und sie sind, wie sie sind. Selbstsicher, Neinsager und vor allem durften sie selbst entscheiden.

Dieses Funktionieren macht krank. Die Erwartungshaltung der Gesellschaft an uns Frauen macht krank.

Du musst da nicht mitmachen. Mach dich leicht. Wirf Ballast ab, wir Frauen sind eben nicht perfekt. Mir geht es sehr gut damit und ich lebe, wie ich leben will.

Pfeif auf die Hochglanzmodels, pfeif auf alles, was dich irgendwie in ein bestimmtes Schema pressen will. Ich arbeite nur noch Teilzeit und genieße es absolut. Jetzt schaffe ich mir Hühner an.

Leb dein Leben. Und genieße es.



Kommentar von tooob93 ,

Ka ob DH oder DR, erstmal: Es tut mir sehr leid von deiner Geschichte zu lesen, dass ist mehr als unmenschlich von deinen Eltern. Der Druck und das verhalten war definitiv nicht das von liebenden Eltern.

Doch speziefisch auf die Frage, dass das für alle Frauen, oder die mehrheit der Frauen gelten soll kann ich damit nicht unterstützen. Wie du in deinem Text schon schriebst ging es deinen Eltern um deine Behinderung, nicht darum dass du ein Mädchen warst. Im Normalfall wird von Jungs ziemlich genau das selbe verlangt wie von Mädchen, ich kann mich an keine schlechte Note erinnern, die meinen Eltern egal war. Also nicht eine und ich hatte massig.

P.S. anderes Thema: Ich möchte DBS lernen und wollte fragen, ob du eine gute Seite kennst um mir diese beizubringen.

Antwort
von nutzer131, 1.005
Bei Jungs sind schlechte Schulnoten egal und werden teilweise sogar als normal angesehen.

Das ist Ausdruck der Diskriminierung gegen Jungen und Männer in unserer Gesellschaft. Jungen bekommen bei gleichem Wissensstand schlechtere Noten als Mädchen. 

http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/schul-untersuchung-jungen-werden-bei-d...

Frauen müssen auch immer schön aussehen und eine gute Figur haben

Nicht mehr als Männer das müssen. 

Achtet mal in Filmen darauf wieviele weibliche Schönheiten mit einem unattraktiven Mann (auch auf seinen Charakter bezogen) zusammen sind.

Dazu mal ein Beispiel, bitte. Ich wette in solchen Filmen wird dieser Mann absichtlich als negativ Beispiel dargestellt. Niemandem wird beim Ansehen suggeriert werden, dass das Verhalten des Mannes erstrebenswert oder gesellschaftlich akzeptiert ist. 

Neben einer beruflichen Tätigkeit (am besten Vollzeit und in einer Führungsposition) müssen wir Frauen uns auch noch um den Haushalt kümmern

Bei den jüngeren Paaren, die ich kenne, ist es eher so, dass die Arbeit im Haushalt aufgeteilt wird. Das wird für die meisten heute wohl normal sein. 

Männer stehen allerdings viel mehr unter Druck beruflich etwas zu reißen als das bei Frauen der Fall ist. Männer arbeiten pro Woche mehr Stunden als Frauen. Männer müssen häufiger in gefährlichen Jobs arbeiten und haben daher auch deutlich häufiger Arbeitsunfälle als Frauen. 

http://www.bmfsfj.de/doku/Publikationen/genderreport/8-Gesundheitsstatus-und-ges...

Bei dieser systematischen Diskriminierung von Männer und den unrealistischen Erwartungen an Männer, ist es natürlich auch nicht verwunderlich, dass die Zahl der Suizide unter Männern ebenfalls deutlich höher ist als unter Frauen. 

Von Frauen wird nicht mehr verlangt als von Männer. 

Kommentar von tooob93 ,

Danke für die ausfürhliche Antwort mit Belegen.

Antwort
von Dxmklvw, 302

Verlangen kann man viel. Zur Lachnummer wird es aber erst, wenn eine Mehrheit versucht, dem Verlangten Folge zu leisten, ohne dazu befähigt zu sein. Die einzigen, die es nicht bemerken, sind diejenigen, die sich dieser Mehrheit zugeordnet haben. Diese ziehen es dann vor, die Schuld am Scheitern der Sache denjenigen zuzuschieben, die von vornherein vernünftig genug waren, bei solchem Unsinn nicht mitzumachen.

Antwort
von Loyalitaet, 560

Hallo BehindtheSecret,

ich glaube, dass du teilweise recht hast... Ja, es wird viel von Frauen verlangt bzgl guter Noten, gutem Aussehen, Erfolg etc.

Aber ich als Kerl kann für mich sprechen: Auch wir haben diesen Druck. Wir müssen Geld verdienen, um unsere Familie zu ernähren, gute Noten sind auch in meinem Haus wichtig (mein Vater hat früher sehr viel Druck gemacht bei mir und meinen Geschwistern) und natürlich müssen wir Kerle heutzutage auch Stil haben. Müssen modisch korrekt sein etc., sonst werden wir nicht mal mit dem Hintern von Frauen angeschaut. Humor und Intelligenz dürfen bei uns natürlich auch nicht zu kurz kommen. :-P

Bzgl dem Mutter sein: Ja, ihr bekommt die Kinder. Inzwischen allerdings kann auch der Vater das Kind aufziehen und Urlaub dafür beantragen.

Das Problem ist im Allgemeinen die Gesellschaft. Jeder muss perfekt sein und es gibt eine Norm. Hält man sich nicht daran, hat man schlechte Chancen bei der Arbeit, in der  Schule, bei Freunden oder allgemein der Gesellschaft..

Das du alles nur auf die Frau beziehst, liegt wahrsch. an deinen Erfahrungen, aber du solltest auch über den Tellerrand hinaus schauen. Nicht nur ihr habt das alles. ;-)

Ich wünsche dir noch einen schönen Dienstag Nachmittag!

Antwort
von 3Abenteurer, 132

Hier wurde schon so viel geschrieben in gewisser Weise wird hier auch ein bisschen an Schuld hin und her geschoben. Doch Fakt ist das alleine vom Mann die Schuld nicht kommen kann aber auch nicht von der Frau. Wie heißt es so schön zu einem Streit gehören immer zwei Sicher ist schon mal vorweg -> Ob man Strom der Gesellschaft zu folgt ist jedem selbst überlassen. Ich denke es hat auch etwas damit zu tun das Frauen dem Mann gefallen wollen der Mann springt drauf an. Doch nun kommt der Punkt der Gegenerwartungen. Frauen wollen auch einen "perfekten" Mann da sie sich selbst dafür halten. Ich denke es hat auch etwas Geschichtliches früher hatten Männer die Macht und Frauen wurden unterdrückt. Da sich das geändert hat versucht "frau" nun sich zu beweisen. Aber ob man's will oder nicht der Mensch ist kein unermüdlicher Roboter. Es geht nicht alles auf einmal. Und um dieses Problem zu bearbeiten muss sich die Mehrheit der Frauen wohl oder übel gegen ihre derzeitige Lebensweise wenden. Einen Schlussstrich ziehen dessen Start sie selbst gemacht haben. Wenn sich eine Frau darüber ärgert kann man das Problem ganz einfach lösen in dem sie diesem Wahn widersteht... Wobei ich dann merke das Mann nur eine Nebenrolle spielt eigentlich die des Kamera Mann. Doch es gibt einen riesigen Haken an der Sache hin und wieder wird sich über die Lage beschwert doch nix geschieht, es verwurzelt sich nur noch mehr. Also so lange nur große Reden gehalten werden und nix geschieht ist mir das egal. Anonyme kann jeder reden doch handeln ist wohl gegen den Strom und damit gegen die eigene Gesellschaft. Es ist die Angst des rauswerfens der alles Still stehen lässt und da kann nur "frau" was machen Männern das in die Schuhe zu schieben macht es nicht besser sondern wahrscheinlich nur noch schlimmer.

Antwort
von TrudiMeier, 307

Verlangen kann man viel - es liegt an dir, ob du dem auch nachkommst. Niemand muss den Ansprüchen anderer genügen, nur seinen eigenen. Wenn man aber glaubt, den Idealen nacheifern zu müssen, dann ist man im Dauerstress. Muss ich einem Schönheitsideal nacheifern und mich für eine Topfigur abrackern? Nein, muss ich nicht. Ich kann auch ein paar Kilo zuviel haben und trotzdem zufrieden sein Muss ich einen Superjob haben? Muss ich auch nicht. Ich kann auch einen Job haben, der mir Spass macht und bei dem ich soviel verdiene, dass ich mich selbst finanzieren kann.  Muss ich einen perfekten Haushalt führen? Muss ich nicht. Klar, im Dreck will ich nicht wohnen, aber man muss auch nicht vom Fußboden essen können. Das tut ja eh niemand. Muss ich eine perfekte Mutter sein? Was ist schon perfekt?

Dass und dies auf Dauer unglücklich und krank macht ist dabei vollkommen unbedeutend

Es sind nicht die Anforderungen, die unglücklich und krank machen. Das ist man selbst, weil man glaubt diesen Anforderungen immer und überall genügen zu müssen.  Es liegt an einem selbst, ob man sich dem Dauerstress aussetzt oder einfach tiefenentspannt ist.

Kommentar von keineideekeinei ,

super antwort!

:)

Antwort
von Bluemeli99, 322

Dieselbe Frage habe ich mir selber auch schon mal gestellt. Deshalb widersetze ich mich momentan diesen Regeln teilweise, einfach aus Protest. Dann hab ich eben mal eine schlechte Note oder war nicht pünktlich, wen es juckt, soll die Klappe halten. Dann seh ich heute mal nicht super aus, sondern hab was bequemes an. Wen es juckt, soll mich dann eben nicht anschauen. Dann bin ich eben heute mal aggro drauf und nicht die "super-freundliche". Wenn es juckt, soll sich von mir fernhalten.

Und ich komme überraschend gut damit klar, besser als ich dachte :) Klar verliert man nun alte Freunde, aber man findet viel mehr neue. Weil es vielen auf den Keks geht, alles für die Gesellschaft zu tun. Warum gibt es soviele neue Szenen? Weil sie genau das von dir angesprochene Themen auch schon gemerkt haben. Man wird von der Gesellschaft schräg angeschaut, aber das ist mir egal. Ich lebe nun wie ich will und nicht wie es mir irgendwelche Gesellschaftsregeln vorschreiben, vor allem für Frauen. Frauen müssen nett, hübsch, gepflegt, gebildet, Familie versorgen, bla bla bla. Alles das was du aufgezählt hast. Mit dieser Einstellung komme ich ziemlich gut durch momentan, wobei man es nicht übertreiben sollte. Ein gesundes Maß an Protest ist da angebracht ;)

Antwort
von timo1211, 461

Das meiste ist einfach deine Auffassung der Dinge und hat wenig mit der Realität zu tun.

Ich weiß nicht wie du auf die Idee kommst das es bei Jungs egal ist wenn sie schlechte Noten schreiben. Meinen Eltern war das damals ganz und gar nicht egal.

Frauen müssen immer schön aussehen ? Männer etwa nicht. Es ist nunmal Fakt das unsere Gesellschaft sehr stark aus Äußerliche geprägt ist, was aber für beide Seiten gleichermaßen gilt. 90% aller Frauen wollen auch einen trainierten Mann und keinen mit einem Bierbauch.

Auf den letzen Punkt werde ich nicht mal eingehen, da er einfach maßlos übertrieben ist.

Kommentar von Loyalitaet ,

Stimme ich dir größtenteils zu. Das mit durchtrainiert ist allerdings eine Behauptung. Viele Frauen lieben "das kleine Bäuchlein" bei Männern, weil komplett duchtrainierte Kerle viel mehr auf sich achten und Frauen dadurch auch Minderwertigkeitskomplexe bekommen.. :-P

Kommentar von TrudiMeier ,

...und wenn Männer viel mehr auf sich achten, blockieren sie stundenlang das Bad..... :-)

Kommentar von BlackBanan24 ,
weil komplett duchtrainierte Kerle viel mehr auf sich achten und Frauen dadurch auch Minderwertigkeitskomplexe bekommen.. :-P

Wenn das die Begründung dafür ist, warum Frauen unbedingt ne super Figur haben müssen und Männer nicht,  dann sind dies wohl eher Ansprüche, die Frauen an sich selbst stellen und nicht das, was die Gesellschaft zwingend erwartet.  ;) 

Kommentar von BehindTheSecret ,

Da ich Wert auf mein Aussehen lege, erwarte ich dies auch von meinem Partner. Gepflegt, rasiert und normalgewichtig ist wohl für jede Beziehung ein Muss. 

Kommentar von kack123456 ,

Das ist sehr Oberflächlich.  

Kommentar von Stellwerk ,

"Gepflegt, rasiert und normalgewichtig ist wohl für jede Beziehung ein Muss."

Du solltest Deine persönlichen Ansprüche nicht auf alle anderen übertragen.

Kommentar von 3Abenteurer ,

BehindthesSecret, das erwartest du bzw. Wünscht es dir. Aber Wünschen kannst du Dir alles was in Erfüllung geht, ist eine andere Sache.

Antwort
von xMirage95, 105

"Man"... Das ist das Stichwort. "Man" verlangt, "man" will, "man" erwartet... wer ist dieses "man"?

Mach dir darüber mal Gedanken. Medien suggerieren uns ein seeehr, sehr falsches Bild von dem, was "glücklich sein" heißt und wie unser Leben am besten aussehen sollte. Ob wir uns davon beeinflussen lassen, ist unsere Sache.

Es mag Menschen geben, die dich schief anschauen, wenn du nicht dem entsprichst, was "man" erwartet. Aber nach meiner Erfahrung ist das die Minderheit und auch hier muss ich sagen tut es mir eher für solche Leute leid, denn wenn sie solche Ansprüche an andere stellen, kannst du davon ausgehen, dass sie dasselbe bei sich tun. Und das kann ganz schön aufs Selbstwertgefühl gehen.

Mach dich doch frei davon. Setz deine eigenen Standards, und wenn dir jemand mit etwas anderem kommen will schlag ihn mit deinen Argumenten.

Dass dich diese Befeuerung von Fehlinformationen und unrealen Standards nervt versteh ich total. Aber das wird sich so schnell nicht ändern. Wenn einmal solche Bilder in die Welt gesetzt werden, gehen sie so schnell nicht weg. Das Beste was du tun kannst ist dich davon freizumachen und Gegenwehr zu leisten, wenn dir jemand einreden will, dass das "falsch" ist.

Liebe Grüße :)

Antwort
von silberwind58, 465

Dann lass Dich nicht blenden,von den Idealen. Lass Dich nicht unter Druck setzen von Medien oder Deiner Umwelt! Ich alleine bestimme,wann ich meine Hausarbeit mache und wie,ob ich mir Kinder wünsche,wen ich heirate,usw.

Antwort
von S4lty0n3, 91

Liebe BehindtheSecrets,

Ich muss sagen das ich deine Frage, und auch deine Ansichten über die Dinge die du dort beschreibst wirklich sehr Interessant finde.
Dennoch muss ich für mich und natürlich auch für dich einige Sachen revidieren bzw. Nachbessern und erweitern.

Also fangen wir mal damit an, ich selber bin 24 Jahre Jung, Männlich und möchte sagen das ich ganz gut im Leben stehe. 

Als ersten Punkt bezeichnest du deine Schulzeit und findest das Mädchen alles immer ein Stückweit besser machen müssen als Jungs sprich bessere Noten haben etc. Hierbei kann ich dir aus eigener Erfahrung sogar teilweise zustimmen. Aus eigener Schulerfahrung kann ich sagen das ich dieses Verhalten vieler Elternteile auch beobachten konnte. Dennoch versuch das ganze mal ein Stückweit anders zu sehen. Der normale Mann wenn er denn seine Schule beendet hat, hat im normal fall deutlich mehr Möglichkeiten seine Zukunft zu gestalten. Hierbei nenne ich Klischémässig einfach mal die Bauberufe. Sollte ein Junge in der Schule nicht so gut gewesen sein steht ihm diese Tür meistens trotzdem offen. Klar es gibt heute auch einige Frauen die sich in die Bauberufe trauen (was auch super ist), dennoch sei hier ganz klar gesagt das die große Mehrheit der weiblichen Natur ein Bauberuf gar nicht erst in betracht zieht weswegen ich jetzt hier einfach mal ganz Pauschal sage, für die normale Frau fällt diese Option weg. Also was bleibt? Einiges ganz klar aber die meisten Berufe die eine Frau ausführt verlangt bereits eine ganz andere Vergangenheit. Einen guten Schulabschluss gepflegtes Äußeres etc. Auf das aussehen komm ich später nochmal zurück. 

Als zweiten Punkt nennst du hier die Schönheitsideale, ja auch da kann ich dir zum Teil zustimmen dieses eine Schönheitsideal ist sehr hart zu erreichen. Hier muss man aber fairerweise auch dazusagen, das wir Männer das gleiche Problem haben. Das Frauen Schönheitsideal ist halt Schlank, schöne Haare markellose Haut und so weiter. Beim Mann ist ein Trainierter Körper einen gepflegten Vollbart etc. Aber auch hier musst du dich wieder fragen ob das dass richtige für dich ist? Wenn du nach diesen Idealen gehen willst ok, aber bezieh das bitte nicht auf die Allgemeinheit. Es gibt auch wahnsinnig schöne Damen auf diesem Planeten die überhaupt nicht diesem Ideal entsprechen weder Äußerlich noch Innerlich. Und dennoch können sie ihr eigenes Glück finden. Genau das gleiche gibt es beim Mann, hier gibt es auch Schöne Menschen (Äußerlich wie Innerlich) die komplett von diesem einem Ideal abweichen. Jeder sollte denk ich sein eigenes Bild von einem Menschen entwickeln und nach diesem dann auch Leben.

So und als letzten Punkt beschreibst du dein Gefühl für das "normale" Leben einer Frau. Hier kann ich dir zum ersten mal nicht zustimmen. Männlein und Weiblein haben hier meist gemeinsam ein Schwieriges leben vor sich, nur halt auf unterschiedlichen Arten. Hierbei muss aber beachtet werden dass jeder wirklich jeder sein Leben und seine Zukunft selber in der Hand hat. Willst du nicht Karriere und Familie gleichzeit haben müssen? Dann lass es. Es gibt noch genug Männer die nach dem "alten" Familien Bild leben. Frau zieht die Kinder auf und ist für den Haushalt verantwortlich und der Mann dafür das Geld ins Haus kommt. Genauso geht kann es aber auch andersherum funktionieren :). Jeder hat sein eigenes Leben und damit sein eigenes Glück selber in Hand.

Und wenn du einfach nur selbst sein willst, dann tu das doch?! Nichts spricht dagegen. Ich habe das Gefühl ein wenig Angst um deine Zukunft herausgelesen zu haben. Sollte dem so sein vertrau mir du brauchst diese nicht zu haben. Egal wie du dein Leben lebst solang du dieses Leben in allererster Linie für dich führst und diese ganzen Ideale mal Links liegen lässt. Wirst du dein ganz eigenes Glück finden wie auch immer dieses dann aussehen wird.

So ich hoffe ich konnte dir wenigstens etwas helfen...

Liebe Grüße und viel Glück

Antwort
von quanTim, 490

ich habe das gefühl, das von den heuten generationen sowie so sehr viel gefordert wird, unabhängig vom geschlecht.

ich kenne das so, das auch männer gute noten haben müssen. jeder soll studieren gehen und sowei so mal viel verdienen.

genau so wie an männer ein schöheitsideal gestellt wird, müssen männer ebenso auf ihrer figur achten. da wo männer früher nur nen kahlschnit beim frisör hatten, stehen sie heut zutage mit taft und schamfestiger stundelang im bad.

jeder mann muss heut tu tagen kochen und putzen können, und wäsche machen sowieso. was ich persöhnlich nicht schlecht finde.

aber es wird nicht nur von frauen viel erwartet, sonder auch von den männer.

aber vll sind einfach mehr männer stoisch eingestellt und beugen sich den forderungen nicht.

aber das ist nunmal die folge der emanzipation. wo es früher klare trennung gab und jeder nur ein paar sachen gut können musste, mus hal tjetzt jeder alles können.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Was Emanzipation angeht, macht unsere Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten mehrere Rollen rückwärts. So etwas wie Germany next Topfmodell wäre in den Siebzigern nicht mal ins Programm genommen worden.

Kommentar von Bargh ,

Ich frage mich, wie die Gesellschaft in Deutschland heute aussehen würde, wenn das Privatfernsehen damals in den Achtzigern nicht legalisiert worden wäre. Hmmm... ^^

Antwort
von TechnologKing68, 91

Also die Frage ist schon was älter, aber so viel Mist habe ich selten hier gelesen.

Erstens, seit wann haben hässliche Typen denn Topmodels? Ihr Weiber hockt euch doch arroganterweise in eine Bar, lasst euch 1000 Drinks spendieren und wir müssen auf den Knien vor euch rumrutschen, bis wir mal Sex oder eine Beziehung kriegen. Also mir hat noch niemals jemals eine Frau einen ausgegeben.

Zweitens, seit wann sind den Schulnoten nur bei Frauen wichtig? Ich hatte in meinem ganzen Leben nie einen Lehrer, der Frauen eher zusammengeschissen hat, wenn sie schlecht waren, als Männer und auch meine Eltern hatten an mich die gleichen Erwartungen, wie an meine Schwestern. Also so ein Schwachsinn echt, wer toleriert denn heute noch irgendwo schlechte Noten?

Drittens, das das Frauenbild durch die Medien verzerrt wird, mag sein, aber weisst du, wer damit ein Problem hat? Richtig, hässliche Frauen ohne Selbstbewusstsein. Ich habe noch nie eine hübsche Frau gehört, die sich über die Medien aufgeregt hat. Ich habe auch noch nie eine weniger hübsche Frau mit Selbstwertgefühl erlebt, die sich über solche Plakate, Filme etc. aufgeregt hat. Nur die hysterischen Weiber, die sich selbst hassen, müssen glauben, dass sie dadurch objektiviert werden. Durch Bilder etc. werden nur die Frauen objektiviert, die in den Medien sind und nicht alle Frauen, aber es ist natürlich einfacher, den Medien die Schuld zu geben, wenn man mit 50 immer noch ungewollt Single und kinderlos ist.

Viertens, wer will den Frauen in einer Führungsposition? Andauernd wird rumgeflennt, dass Frauen hier zu wenig Chancen haben und jetzt kommst du und behauptest, alle Frauen müssten in einer Führungsposition sein?

Fünftens, die meisten Frauen, die mit mir studieren, haben ältere Freunde, von denen sie sich aushalten lassen, also tu doch nicht so, als würden alle Frauen nur arbeiten.

Sechstens, keine Frau ist gezwungen, Kinder zu kriegen, aber da muss man halt verhüten, Punkt.

Und dann, überleg mal, was Männer alles machen müssen?

Geht man aus, dann ist mal vorherbestimmt, dass der Man alles bezahlt, es käme euch ja nicht einmal im Traum in den Sinn, uns mal etwas zu spendieren.

In einer Beziehung ist es immer der Man, der Hochzeitstagsgeschenke, Blumen, Pralinen etc. bringen sollte, das käme einer Frau ebenfalls nie in den Sinn.

Der Man sollte auch möglichst der Alleinverdiener sein, aber wehe, er bringt nicht genug Geld nach Hause, das bisschen Haushalt, das ihr machen müsst, ist ja so schlimm.

Wir sind immer gezwungen, euch anzusprechen, die Initiative zu ergreifen, auch da würde eine Frau nie drauf kommen.

In der Schweiz herrscht Militärpflicht, aber natürlich nur für Männer. Immer Gleichberechtigung hier, Gleichberechtigung da und Blabla, aber ja nur, wenn es für euch vorteilhaft ist.

Wir sollen mutig sein und euch beschützen, aber wehe, wir sind nicht einfühlsam und romantisch und so ein Sch...

Überall gibt es Frauenquoten, wobei immer genügend Frauen eingestellt werden müssen, auch wenn es nicht genügend Qualifizierte gibt.

Da könnte ich endlos weiter aufzählen.

Zusammengefasst:

Mag sein, dass Männer im beruflichen die Nase vorn haben, aber das ist dann auch der einzige Bereich. Im Familiären und Privaten habt ihr viel mehr Vorteile, nicht rechtlich, aber faktisch.

Letztlich stimmt oben Gesagtes natürlich weder für alle Männer, noch für alle Frauen, aber die Gesellschaft erwartet genau das. Emanzipation gab es in den letzten Jahren nur, wenn es für die Frauen vorteilhaft war, in anderen Bereichen denkt man gar nicht daran etwas zu ändern (Beispiel Militär etc.)

Und gerade in Puncto Kinderkriegen hat die Frau die Sache voll und ganz in der Hand, da ist der man schon rein biologisch im Nachteil, was aber auch rechtlich gestützt wird.

Letztlich halte ich die Thesen in deiner Frage für massiv falsch. Vor allem das mit den Noten ist einfach mit Verlaub der grösste Schwachsinn, doch auch das mit dem Aussehen kann auf keinen Fall so stehen gelassen werden.

Antwort
von zahlenguide, 65

wenn ich jedes mal, wenn ich so einen sch*iß lesen muss, einen Cent bekäme, wäre ich ein gemachter Mann... Ich verrate dir ein Geheimnis - einmal im Jahr treffen sich alle Männer auf dem Hexenberg und bereden, wie wir euch Männer dieses Jahr mal so richtig ärgern können XD

Schon mal Fernsehen geschaut? Wie werden denn da Männer in der Werbung dargestellt? Wenn Männer dick sind, müssen sie Witze über sich machen; wenn Männer für ein Beautyprodukt Werbung machen sollen, sind sie überwiegend extrem Sportlich und haben ganz bestimmte Körpermaße (Sixpack, Eightpack und wie die ganzen anderen Muskeln heißen.)

Kosmetik unter Männern wird immer üblicher - Galileo hat nicht aus versehen einen neuen längeren Beitrag über dieses Thema bei Youtube hochgeladen.

Männer und Frauen leiden gleichermaßen unter Vorurteilen - die meisten Vorurteile kommen übrigens vom eigenen Geschlecht - könnte jetzt paar Schimpfwörter hier nennen, die eher von Frauen zu Frauen gesagt werden und andere Schimpfwörter, die eher von Männer zu Männer gesagt werden (darf man hier aber nicht, weil wir sind ja alle immer brav und lieb).

In meiner Familie haben meine Brüder bei allen Kindern immer die Haupterziehung übernommen; daher denke ich das der Wandel der Gesellschaft schon seit vielen Jahren da ist - er wird nur immer weg geredet.

Keiner zwingt dich einen bestimmten Job anzutreten und fast jeder hat mal die Erfahrung gemacht zu viel gearbeitet zu haben oder zu wenig Freizeit gemacht zu haben - ich habe z.B. mal 6 Tage die Woche 14 Stunden am Tag sowie 2 Stunden hin und her fahren gemacht - habe dann nach 9 Monaten gemerkt - keine gute Idee! Habe gekündigt und mir lieber einen 30 Stunden Job besorgt.

Heute werden eher Traumjobs beworben; früher hättest du die Aufgaben deines Geschlechts übernehmen müssen (Hausfrau/ Mann im Büro, bei der Armee etc.)

dazu kommen dann Phänomene, die ich persönlich nicht verstehe - ursprünglich sollte Feminismus z.B. dazu führen, dass weniger Krieg auf der Welt geführt werden; heute kämpft Feminismus dafür, dass auch Frauen gute Soldaten werden dürfen.... weiß nicht, ob ich solche Bewegungen ernsthaft als Menschenrechtsbewegungen an sehen soll...

Was ich als großes Problem in der Gesellschaft an sehe, ist das Alleinerziehende finanziell und in den meisten Bundesländern auch Kitatechnisch allein gelassen werden. Es ist einfach logisch, dass ein Alleinerziehender/ eine Alleinerziehende einen Verdienstausfall hat und ohne Kitaplatz, der dann auch abends auf hat, die Mutter/ der Vater später eine sehr schlechte Rente haben wird und die Kinder unter dem sozialen Druck ebenfalls leiden können.

Was ich aber nicht begreife ist, dass immer andere für einen verantwortlich sein sollen. Wenn ich beleidigt werde, dann geh ich zu einem Anwalt und fertig und renne nicht zu einem Frauen- oder Männerbeauftragten - ist einfach logisch, dass so eine Verwaltung viel viel viel Geld kostet, denn sie wird bundesweit angeboten und das Geld fehlt dann an anderen Stellen (Feuerwehr, Schule, Straßen etc.)

Antwort
von Myrmiron, 276

Hi.

Tatsächlich ist es einfach so, dass Frauen extrem hohe Ansprüche haben (auch an andere Frauen).

Männer sind da einfach realistischer.

Hier etwas zum lesen und drüber nachdenken:

http://blog.okcupid.com/index.php/your-looks-and-online-dating/

Die Zusammenfassung:

Männer und Frauen wurden geben sich gegenseitig vom Aussehen her zu bewerten.

Männer haben die Frauen im Schnitt in einer annähernd perfekten Kurve bewertet, mit 50% über dem Durchschnitt und 50% unter dem Durchschnitt. Halt sehr realistisch.

Frauen auf der anderen Seite haben 80% der Männer als unterdurchschnittlich attraktiv bewertet! Ich denke dieses Experiment zeigt wunderbar wer hier unrealistische Schönheitsideale hat und wer nicht.

Wird desswegen von Männern mehr verlangt?

Nein, denn Frauen bewerten vor allen anderen Dingen andere Frauen. Was meinst du denn wieso so viele Männer immer sagen "lass doch mal die Schminke weg.", Männern gefallen Frauen so wie sie sind. Frauen gefallen Frauen allerdings nicht wie sie sind.

Also wenn du dich das nächste mal so überfordert fühlst, denk dran. Vielen Männern sind diese "Standarts" scheißegal, und alles was dich für einen Großteil an Männern unattraktiev werden lässt kann man in der Regel mit ein klein wenig abnehmen korrigieren.

Es gibt allerdings auch Männer die stehen auf "korpulentere" Frauen.

Antwort
von TimHe, 385

Von Männern wird auch sehr viel verlangt. Gute Ausbildung, hoher Verdienst, muskulöses Aussehen, guter Charakter, Humor, müssen immer den ersten Schritt machen usw. während es bei vielen Frauen nur reicht gut auszusehen um von den Männern verehrt zu werden.. ;) Denke die Ansprüche sind bei beiden Seiten sehr hoch und nicht nur bei einem Geschlecht.. Ich denke jedoch auch, dass man selber entscheiden muss, ob man diesen Ansprüchen folgen will und dabei sich selbst aufgeben muss..

Antwort
von CBA123ABC321, 111

Vieles kann ich so nicht bestätigen. Die Eltern wollen nur das beste für das Kind, daher werden entsprechende Noten auch erwartet. Bei meinen Eltern war es so, dass mein Vater nie Interesse hatte und meine Mutter den ganzen Tag auf die Arbeit. Trotzdem wurde mir immer klar gemacht, wie wichtig Schule sei. Auf meine Noten wurde nur im Zeugnis geachtet. Allerdings bin ich generell "eher" anders und will auch nicht auf andere übetragen. 

Das schön aussehen, stimmt so nicht. Das ist der Jugendwahn. Man wird von den Medien nur verrückt gemacht, aber müssen tut man es nicht. Klar sollte man nicht wie der letzte XXXX herumlaufen und auch bei der Stellensuche ordentlich gekleidet sein, aber man ist nirgendwo gezwungen sich besonders hervorzuheben. 

Genauso ist es mit der Figur. Das ist dein Gedanke, dass  du eine gute Figur haben musst und sicher kann es gesundheitlich von Vorteil sein. In bestimmten Berufen kann es auch von Vorteil sein, aber deswegen ist man nicht dazu gezwungen. Es stimmt allerdings schon, dass auf der Partnersuche schlanke Menschen es leichter haben (unabhängig von Aussehen). 

Das mit den Job kann ich verstehen. Es leben tatsächlich die Vorurteile und die meisten Menschen leben mit den Vorurteilen, statt selber nachzudenken.  Das geht aber in sämtlichen Lebensbereichen so, dass vieles durch Vorurteile bestimmt ist. 

Übrigens muss man keine Mutter sein und nebenbei Vollzeitarbeiten, genauso wenig muss man Kinder haben, aber wenn man Kinder hat, will man seinen Kindern selber etwas bieten können und da alles mit Geld zusammenhängt, ist man irgendwie selber darum bemüht mehr Geld zuverdienen, damit es den Kindern gut geht. 

Leider sind wir tatsächlich irgendwie schon Marionnetten in unserer Gesellschaft, was ich auch nicht leugnen will, aber wenn man davon absieht, muss man trotzdem nicht jeden Trend der Zeit mitmachen und kann zu einen bestimmten Grad sein Leben selbst beeinflussen und bestimmen. Denk also daran, wenn du mehr Unabhängigkeit willst, lebe dein Leben soweit möglich wie du es willst und lass dich einfach nicht beeinflussen. Am bisschen Individualismus tut dir sicher auch.

Du willst nicht Vollzeit arbeiten, dann arbeite halbtags. Du möchtest mehr Zeit für deine Kinder? Dann arbeite halbtags und/ oder bespreche die Hausarbeit mit deinen Mann. Männer können auch mal etwas machen und wenn ihr zusammen kocht, ist das doch für beide Seiten ganz gut, oder nicht? Auch brauchst du keine Führungsstelle, wenn du nicht willst. Arbeite das was dir Spaß macht. Es ist keine Schande, wenn man anders ist bzw. sein Leben anders gestaltet. Lass dir nichts einreden, was du alles musst. 

Schließlich entscheidest nur du allein letztendlich über dein Leben!

Antwort
von mexp123, 380

Naja, jeder hat andere Vorstellungen wie man perfekt ist, kaum einer verlangt das alles gleichzeitig, aber wenn man es allen recht machen will kommt womöglich das raus, was du hier beschreibst.

Darum mach dein Ding, kümmer dich nicht drum wer was dazu sagt und wer das verurteilt, genauso wenig sollten wir andere wegen ihrer Lebensweise verurteilen wenn Sie uns damit nicht schaden.

Heutzutage gibt es eben nicht mehr das eine Idealbild (Vater geht arbeiten, Frau arbeitet Teilzeit und schmeißt den Haushalt, mit 30 heiraten, dann Kinder...) sondern wir haben eine sehr vielschichtige und vielseitige Gesellschaft, in der Toleranz wichtiger denn je wird, weil jeder anders ist als der andere.

Antwort
von DasSammelsurium, 113

Hallo!

Selbst die männliche Seite des Menschseins hat viele Erwartungen, nur nicht dieselben wie Frauen. Ich selber folge der Norm/dem Trend nur, wenn er mir zusagt und ich mich nicht gezwungen fühle. Keiner ist zu irgendwas gezwungen, dass sind alles nur die Konstrukte eines heutzutage menschlichen Verstands, wie jemand zu leben hat. Dazu trägt aber auch der Staat bei.

Ich gehe mal genauer auf die Frage ein:

Es geht übrigens schon los, wenn du gerade erst die Welt erblickt hast. Man erwartet selbst da schon Sachen, aber erst mal selbstverständliches wie Gehen, Krabbeln, Sprechen, Essen, Trinken und Kommunizieren. Aber auch schon recht früh fängt der, ich sage mal "Unterschied", an. Von beiden Geschlechtern erwartet man was anderes. Aber dann gibt es noch den Faktor, wo du mit wem lebst und welche Ansichten diese haben. 

Ich persönlich erwarte kein Topmodel, aber auf jedenfall ein gepflegtes Aussehen. Denn, wer will schon eine Frau die bis zur Wolke hin stinkt und 10 Tage ungewaschen Haare hat und dazu das ein und dasselbe durchgeschwitzte Tshirt für 5 Tage an hat. Sowas will nunmal wirklich keiner. Aber auch wir Männer achten darauf. Wir haben es jedoch nicht so mit Schinken und jeden Tag neue Klamotten kaufen, bzw. viel Aufwand in die Kleidung zu stecken. Aber jeder, der sich "paaren" will, der achtet genauso auf seine Pflege, wie der gegenüber. Und so sollte es auch finde ich sein. 

Prinzipiell wünscht sich jeder, dass sein Kind gute Noten schreibt. Und daher statistisch die Mädchen besser stehen, wird von euch dementsprechend mehr erwartet. Aber, dass wirklich keiner Anschiss bekommt, bei einer schlechten Note, da liegst du falsch. Kein Elternteil erfreut sich über eine 4, 5 oder 6.

Ihr Frauen seid gar nicht dazu gezwungen, dünn zu sein. Eher andersrum. Spindeldürr ist finde ich ziemlich widerlich. Aber hohes Übergewicht ist genauso schlimm. Ein gesundes Mittelmaß kann man erwarten, aber genauso auch von der männlichen Seite.

Auf das Filmbeispiel gehe ich nicht ein.

Und ich finde, dass genau ihr Frauen die Zeit habt, sollte das alte Familienschema vorhanden sein. Daher du aber 19 bist, weiß ich nicht wie es bei dir aussieht, aber ich gehe mal stark davon aus, dass man hier in Europa nur selten viel Freizeit haben kann. Da steht ihr Frauen nicht alleine da.

Dem Ideal folgen viele, aber auch nur unbewusst. Sei doch froh, dessen bewusst zu sein, eine zu sein, die darüber Bescheid weiß und weiß was sie will. Und du kannst hier auf Erden das tun, was du willst. Solange du dem Gesetz folgst, kann es eigentlich nur noch mit Untergrundorganisationen falsch gehen.

Grüße, DS.

Antwort
von kiniro, 271

Ich denke nicht, dass sich das verallgemeinern lässt - so wie du es machst.

Weder meine Eltern haben von mir gute Noten verlangt noch habe ich gleiches von meiner Tochter erwartet.

Frauen kümmern sich meistens um den Haushalt, weil sie entweder denken "nur ich kann das richtig" oder sie ihren Partner damit nicht belasten wollen bzw. ihren Wunsch um Mithilfe mehr hintenrum durch die Blume mitteilen.
Menschen, mit "männlichem Hirn" (können nämlich auch Frauen sein) brauchen klare Anweisungen.
Ein "der Mülleimer ist voll" - besagt eben nicht, dass selbiger doch in die Mülltonne entleert werden soll.

Es liegt an jeder Frau selbst, ob sie sich dem Mode- und / oder Schlankheitswahn unterwirft.
Auch, ob sie dem "nur wenn es bei mir blitzeblank ist, bin ich eine gute (Haus-)Frau-Gedöns verfällt - ihre eigene Entscheidung.
Aber solange Kindern (insbesonderen Mädchen) vorgekaut wird, was angeblich zum Überleben in der Gesellschaft gebraucht wird, wird sich daran nichts ändern.

Ich bin schon sehr früh aus dem "was macht eine perfekte Frau aus"-Karussell ausgestiegen.

Antwort
von zahlenguide, 151

du siehst immer nur das Haar in der Suppe und hörst auf Leute, die genau dieses Haar bewundern XD

hier mal ein paar Fakten: 317 Millionen Menschen sterben ungefähr jedes Jahr durch ernährungsbedingte Krankheiten. Die allermeisten in Europa und den USA. Ist es also wirklich soooo schlimm, wenn du als Frau anstrebst tendenziell schlank zu sein? Lieber Salat zu essen als zu viel Nudeln, Fleisch, Teigwaren und Süßigkeiten? Ich empfinde das als Vorteil, weil ich die Vorstellung alleine zu hause zu liegen, während ich einen Herzinfakt habe und nicht an das Telefon komme, irgendwie nicht so befriedigend finde. Im Laufe deines Lebens wirst du auch lernen, dass es nicht um die zwei oder drei Kilo geht, die du zu viel wiegst, sondern vielleicht eher um die 10 Kilo.

Weiter: Ist es wirklich so schlimm, dass man von dir verlangt eine gute Mutter zu sein? Ich selbst bin nicht Vater, aber in meiner Familie werden derzeit viele Kinder bekommen und ich bin einfach nur beeindruckt wie stark sich heute meine Brüder mit Büchern beschäftigen und wirklich genau wissen, was sie tun müssen. Früher hätte es das eher selten gegeben.

Ist es wirklich so schlimm, dass du einen Traumberuf anstrebst? Wenn du dich für einen Job abrackerst den du hasst, dann machst du natürlich alles falsch; aber wenn du versuchst einen Beruf zu bekommen, für den du geeignet bist und der dir Spaß machen wird, dann spielt es keine Rolle, ob du eine hohe oder eine niedrige Position hast. Klar wirst du im Laufe deines Lebens lernen müssen, dass 50 Stunden die Woche arbeiten eher unklug ist und das unangenehme Kollegen man lieber meiden sollte, aber grundsätzlich nach einem Beruf zu suchen, der dich erfüllt, ist für mich anstrebenswert.

Und was das Thema Noten angeht - es gibt Eltern, die finden Noten total wichtig und es gibt Eltern den sind Noten total egal. Beides ist falsch! Ein gesundes Mittelmaß wäre klug, ist aber leider selten. In der Schule und an der Uni sollte man kühl analysieren, was man kann, warum man manche Dinge nicht kann und welche Bücher man lesen sollte, damit es besser wird. Sowas sollte einem ein gutes Elternhaus beibringen und nicht: "Oh, mein Kind hat eine 5, es wird nie einen guten Job haben." oder "Och, du hast eine 5, nimm es nicht so ernst. Ich hatte immer 5en." - Dies sind emotionale Aussagen, die gut gemeint sind, aber überhaupt nicht das Problem an sich analysieren.  So als müsstest du genetisch eine 5 bekommen und man könnte gar nichts machen XD

Antwort
von Fotografin1958, 165

Zunächst einmal: Meine Wenigkeit ist 58 Jahre jung; daher bilde ich mir, über etwas mehr Lebenserfahrungen zu verfügen als Du.

Ich habe drei Geschwister: einen Bruder und zwei Schwestern. An alle Geschwister wurden die gleichen Anforderungen gestellt, d. h. wir hatten alle gute Zensuren nach Hause zu bringen und mussten fleißig mit im Haushalt und Garten anpacken (unsere Eltern waren selbständig und hatten daher achtzig-Stunden-Wochen). Zudem wurde darauf geachtet, dass wir gut gepflegt aus dem Haus gingen und uns anständig benahmen.

Heute würde man eine der artige Erziehung vermutlich als hart und grausam bezeichnen. Aber wir sind alle für diese Erziehung dankbar, denn aus uns allen wurde etwas "Anständiges" und uns fiel später im Leben als Erwachsene vieles leichter.

Du behauptest, dass eine Vollzeit-Beschäftigung (womöglich noch in einer Führungsposition) für eine Frau unzumutbar wäre. Was meinst Du denn, woran es liegt, dass vor allem Frauen stärker unter Altersarmut leiden als Männer? Genau ... sie haben durch ihren geringen Verdienst weit aus weniger für ihrer Alter vorgesorgt bzw. verlassen sich voll und ganz auf ihren Mann. Das ist aber ein Fehler der Frauen, dass sie sich zu wenig selbst darum kümmern!

Warum lassen sich Frauen denn gefallen, dass sie ganz alleine für die Haushaltsarbeit zuständig sein soll? Warum treten sie den ihren Lebenspartnern zu wenig und zu selten in den "Ehrenwertesten"? Auch das ist doch eher eine Fehler der Frauen, dass sie ihre Männer zu sehr und zu lange verwöhnen wollen!

Eine gute Schul- und Berufsausbildung ist für beide Geschlechter immens wichtig. Ich habe schon häufig erlebt, dass gut ausgebildete Frauen lieber alleine ihr Leben meistern als sich mit einem Mann abzugeben, der nicht ihrem Bildungsniveau entspricht. Das Gleiche gilt auch das Aussehen. Es ist eher so, dass Frauen - die es selbst zu nicht gebracht haben - sich mit Männern zufrieden geben müssen, die es zu Nichts gebracht haben.

Antwort
von Mira1204, 31

Ich denke darüber gar nicht nach, denn ich gehe meinen Weg so wie ich es für richtig halte. Ich muss nicht Vollzeit arbeiten gehen, den Haushalt schmeißen und gleichzeitig noch die Kinder versorgen. Ich habe einen Partner, der mich unterstützt und wir teilen uns diese Aufgaben, so sollte es ja eigentlich auch sein. Mach das aus deinem Leben was du willst und nich was die Gesellschaft dir vorzugeben scheint

Antwort
von DerBerater123, 125

Ja wo soll ich bloß Anfang, du hast in einigen Punkten vollkommen recht, andere widerum stimmen nicht so ganz, z.B. kommt es auch vor und das nicht selten, dass auch Jungs von ihren Eltern, was Schulnoten betrifft hohe Anforderungen haben. Zu den anderen Punkt, ja das ist die heutige Gesellschaft in einigen Teilen dieser Welt, kritisiert man dies öffentlich, das die Frau medial ja eigentlich fast schon als perfekt dargestellt wird, heißt es man sei frauenfeindlich, aber dabei würde ich dieses Pefektionistische Frauenbild nur kritisieren, weil es vielen Frauen, ich würd schon sagen den meisten nicht gut tut. Es setzt viele Frauen unter Druck. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten Frauen am liebsten einfach mal komplett ungeschminkt raus gehen wollen, nicht die neusten Klamotten anziehen müssen, aber nur die wenigsten trauen sich diesen Bann zu durchbrechen und ihren eigenen Weg zu gehen. Man zieht mit der Mehrheit und das ist in diesem Falle nicht gut. Es heißt zwar so schön, man solle jeden so leben lassen wie er will. Jeder soll sich so kleiden wie er will. Nur sieht es letztendlich so aus: "Jeder soll individuell sein, aber wehe jemand ist anders". Dieser Satz sagt 'ne Menge über diese Gesellschaft aus. Frauen des öffentlich Lebens haben meistens das Geld dazu, sich so gut wie über all am Körper operieren zu lassen, sie schaffen damit ein künstlichen ideal, es ist nicht mehr natürlich. Es setzt andere Frauen weltweit unter Druck, die aber in den aller meisten Fällen nicht das Geld dazu haben sich künstlich auf zu peppen, was ich persönlich auch nicht wollen würde. Zu dem liegt es auf der Hand, das solche Frauen, die sich künstlich aufpeppen nicht zu Frieden mit sich selbst sind, verlangen dann aber selbst von anderen Frauen bzw. sagen öffentlich immer wieder gerichtet an alle Frauen dieser Welt: akzeptiert euch selbst so wie ihr seid, dann werdet ihr glücklich sein.". Aha sich selbst aber dann künstlich ändern lassen bis man mit sich mal zufrieden ist. Das ist so schwachsinnig, mag vielleicht stumpf klingen, aber mir fällt kein besseres Adjektiv ein. Du wirst dann glücklich, wenn du deinen Weg gehst, wenn du dich auf den Weg deines eigenen "Abenteurers" machst. Du musst aufhören dir Gedanken darüber zu machen, was andere über dich denken. Du musst dich an sich von dieser Gesellschaft los reißen. Ich brech das an dieser Stelle mal ab, weil ich noch so einiges an Erkenntnissen zu berichten hätte, womit das ganze aber dann viel zu lang werden würde. Ihr müsst euch mal hinsetzte, euch Zeit nehmen um über das was um euch geschieht, diese Gesellschaft, diese Welt Gedanken machen, ihr müsst für euch selbst denken um so im besten Falle Erkenntnisse Erlangen, die euch im Leben bereichern werden und euch helfen können glücklicher zu werden, denn weil es viele Menschen interessiert wie man bei anderen Menschen ankommt sind viele unglücklich.  

Antwort
von Machtnix53, 313

Wir leben in einer Zeit des Umbruchs der Geschlechterrollen. Da sind die alten Rollenerwartungen (Frauen müssen schön sein, ihren Männern gehorchen und sie verwöhnen, eine gute Mutter sein, usw...) und neue (Frauen können alles, was Männer auch können, sogar noch besser, sollen selbstständig und unabhängig sein...). 

Wer da  alle Ideale und Forderungen, die in gesellschaftlichen Disskusionen geäußert werden, erfüllen will, ist natürlich überfordert.  Da muss man/frau nein sagen können, Entscheidungen treffen, welchen Forderungen man/frau  sich verweigert.

Doch gemäß dem alten Frauenbild haben Frauen nicht das Recht, Forderungen abzulehnen. Männern fällt es leichter, nein zu sagen, doch ansonsten haben sie ähnliche Probleme, alte und neue Forderungen und Ideale unter einen Hut zu bekommen.

Kommentar von Zemraime ,

Stimmt, Grenzsetzung ist eine Domäne der Männer.
Den Frauen wird bei Abgrenzung gerne Lieblosigkeit unterstellt.

Kommentar von Nashota ,

gemäß dem alten Frauenbild haben Frauen nicht das Recht, Forderungen abzulehnen.

Sagt wer? Ich sage oft Nein und meine es auch so. Frau muss nicht ständig springen. Wäre ja noch schöner........

Kommentar von Machtnix53 ,

Die Vertreter des alten Frauenbilds sagen das, zB Paulus, der "Die Frau sei dem Manne untertan" in die Bibel geschrieben hat. Ich dachte, aus den Sätzen davor wäre klar, dass das nicht meine persönliche Meinung ist.

Wenn es dir nicht schwer fällt, Nein zu sagen, hast du sicher nicht die Probleme, um die es in dieser Frage geht.

Kommentar von Nashota ,

Ich hab mehr Probleme, als mir lieb ist. Aber ich habe vor Jahren kurz vorm Sprung gelernt, Nein zu sagen. 

Erfahrungsgemäß gibt es zwei Gruppen von Menschen: Die eine Gruppe versteht dieses Nein, weil sie verstehen, dass man nicht zu allem ergeben "ja und amen" sagen muss.

Die andere Gruppe versteht dieses Nein als Sturheit und Zickerei. Und dreimal darf geraten werden, wer da oft dazu zählt.

Im übrigen weiß ich, dass die Meinung von Paulus und ähnlich Angehauchten nicht deine persönliche Meinung ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community