Frage von GHOSTxXxPROTECT, 65

Warum verbinden die meisten Menschen eine schlechte Rechtschreibung mit Dummheit?

Also ich merk es einfach immer wieder sehr stark dass ich als dumm eingestuft werde weil ich halt eine schlechte Rechtschreibung habe ( leide an einer LRS) dabei hat Rechtschreibung fast gar nichts mit Intelligenz zu tun? In meiner klasse hatten viele 1. eine schönere Schrift als ich und 2. auch eine deutlich bessere rechtschreibung dennoch ist mir immer wieder aufgefallen dass die Personen in meinen augen sehr dumm waren weil sie sachen die für mich ziemlich logisch waren sich nicht merken konnten. Und das beweisen tut auch mein Zeugnis denn ich war klassenbester und hatte als einziger eine Eins in der Matheprüfung. ( ohne irgendwie zu üben) daher frage ich mich warum man immer als dumm abgestempelt wird nur weil man eine schlechte rechtschreibung hat?

Antwort
von Tasha, 15

Die meisten Menschen können durch jahrelange Übung in der Schule und viel Lesen (macht man ja heute automatisch, wenigstens im Internet) weitgehend richtig schreiben, weil sie sich Wörter merken, die sie eben oft gelesen haben. Das ist für sie also etwas ganz Normales. Wenn das einer nicht kann, ist man erst mal skeptisch, weil man selbst ja gar keine Probleme mit der Rechtschreibung hat (als Erwachsener oder älterer Jugendlicher). 

Dazu kommt, dass Wörter, die komplett falsch geschrieben werden auch langsamer gelesen werden und das langsame Lesen könnte beim Leser den Eindruck erwecken, dass der Schreiber auch "langsam" ist. "Häute wahr, ih ein kauwen Aales wahr tsiehmih täur." Das ist halt schwerer zu lesen, man muss es sich teilweise laut vorlesen oder laut vorstellen. Damit wird der Lesefluss verlangsamt. Verlangsamter Lesefluss könnte auch mit verlangsamtem Sprechen verbunden werden, was wiederum oft oft geringerer Intelligenz assoziiert wird (einige geistige Behinderungen führen z.B. zu langsamerem, "umständlicheren" Sprechen).

Für dich ist es nun schwierig: Du bist gut in Mathe, aber viele Menschen kokettieren damit, schlecht in Mathe zu sein oder überhaupt in den Grundrechenarten (das sieht man auch oft in Gameshows: Wird eine einfache Matheaufgabe gestellt, denkt der Kandidat oft gar nicht nach sondern sagt gleich, dass er sie nicht lösen kann).

Du bist dagegen schlecht in Rechtschreibung, was für viele Menschen eine Fähigkeit ist, die sie voraussetzen. 

Wenn also jemand dich damit ärgern will oder auf dich herabschaut, würde ich den mal fragen, ob er seine Einkäufe zusammenrechnen kann etc., und darauf hinweisen, dass nicht jeder alles gleich gut kann und können muss. Ich kenne einen Lehrer, der Probleme mit der Rechtschreibung hat und immer mit einem Duden durch die Schule läuft. Der ist aber fachlich sehr gut und wird von allen Schülern respektiert (von den Lehrern wohl auch ;-)). Außerdem schreiben immer noch viele Menschen bestimmte Wörter falsch, Stichwort beliebte Fehler oder machen sogar Grammatikfehler, ohne dass dies viele stören würde. Typisch ist die Verwechslung von "seit" und "seid", die mir immer komisch vorkommt, weil sie überhaupt keinen Sinn ergibt.

Antwort
von TheTrueSherlock, 12

Bei einer LRS will ich gar nichts dagegen sachen. Die Leute haben mit Rechtschreibung Schwierigkeiten und hauen dann einfach Fehler rein.

Bei allen anderen finde ich es schon, dass es dumm wirkt. Ja, das ist vielleicht auch nicht so, trotzdem verbindet man es damit. Eine gute Rechtschreibung/Grammatik verbinde ich mit viel Lesen (Lesen bildet), Ehrgeiz in der Schule (man strengt sich an, schreibt viel, lernt aus Fehlern und kann Grammatikregeln richtig anwenden) und ist konzentriert (viele Rechtschreibfehler assoziiere ich außerdem mit Schlampigkeit/unkonzentriertes Arbeiten). Dann kommt es natürlich noch auf das Niveau der Sprache an.. Wenn jemand sehr viel Umgangssprache und gewisse Ausdrücke schreibt, dann hat man gleich das Vorurteil Hauptschule. Ich will niemanden gleich verurteilen und versuche schon, dass ich nicht so vorurteilige Schlüsse ziehe! Allerdings ist es oftmals schwer den automatisch kommenden Gedanken zu unterdrücken.

Ja, und dann wollen natürlich viele Unternehmen nur welche, die sich gut im Deutschen ausdrücken können. Und auch später im Studium muss man viele möglichst fehlerfreie Arbeiten schreiben. Das kommt hinzu, dass man das i-wie mit weniger intelligent verbindet :/

Auch wenn du das nicht glauben wirst: Ich hatte früher immer den Drang die Rechtschreibfehler anderer zu verbessern und trotzdem hatte ich eine Freundin und nun einen Partner mit LRS. Ich gebe dennoch den Personen die Möglichkeit, sich anderweitig zu "beweisen" :)

LG :)

Kommentar von GHOSTxXxPROTECT ,

naja aber Eine korrekte rechtschreibung ist aber halt auch nicht zwingend ein Zeichen von intelligentz. ich mein wenn die Leute es nur denken würden wäre es ja noch oke. aber dass manche damit dann versuchen zu provozieren oder sonstiges finde ich dann asozial ich mein ein einfaches hinweisen der Fehler ist ja nicht schlimm aber sowas wie " du solltest mal lieber einen deutschkurs besuchen " bringen mich tierisch auf die palme .

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Ja, kann ich verstehen!
Aber gerade wenn man nicht weiß, dass dahinter eine LRS steht, dann reagieren so viele falsch. Das ist allerdings nicht das einzige Thema, bei dem das so ist ;)

Versuche bei so etwas schlagfertig zu reagieren und dich nicht davon runterziehen zu lassen. Sag vielleicht auch, dass du eine LRS hast. Dann würde ich auf die nächste Reaktion abwarten. Wenn die Person sich dann entschuldigt, dann nimm das an. Wenn die Person dann immer noch doof reagiert, dann ist sie zu nichts zu gebrauchen.

Manche müssen einfach noch reifer werden. Gerade Kinder sind gemein, die suchen nur allzu gern eine Schwäche beim Gegenüber.

Kommentar von GHOSTxXxPROTECT ,

naja was heißt kinder. sind hier traurigerweiße Erwachsene. oder halt Jugendliche in meinem alter.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Kinder = Kinder auf dem Papier oder im Kopf immer noch Kinder.. ^^

Antwort
von Funfroc, 22

Hallo,

das kommt sicher darauf an.

Man merkt auch bei einem Text, der Rechtschreibfehler enthält, ob eine gewisse Sprachintelligenz vorhanden ist, einfach anhand der benutzten Ausdrücke.

Insofern wird ein aufgeschlossener Mensch erkennen, dass der andere nicht dumm ist, sondern lediglich Probleme in der Rechtschreibung hat.

LRS ist ja quasi behandelbar. Je früher man damit anfängt, umso größer die Chance, etwas zu bewirken.

Ich will nicht behaupten, dass ich im Einzelfall davon befreit bin, die selben Vorurteile unterbewusst anzuwenden, aber ich halte sie grundsätzlich für falsch.

LG, Chris

Antwort
von jsKYF, 11

Hallo allerseits

Viele gehen von dem Vorurteil aus, daß der, der nicht richtig schreiben kann, auch nicht richtig denken kann.

Andere sehen eine Verbindung von schlechter Rechtschreibung mit mangender Schulbildung. Wer das Schreiben nicht in den ersten beiden Klassen gelernt hat, ist wohl nicht regelmäßig zur Schule gegangen. Böse arme Eltern!

Viele Ausländer tun sich mit der deutschen Rechtschreibung schwer. Klar, sie haben ja auch kein deutsch gelernt. Also sind sie dumm. Du weißt, wie ich das meine. Ich möchte mal zugern wissen (villeicht besser nicht), wie sich meine arabischen Sprachversuche anhören würden, wäre ich in dieser Situation.

Und wenn man sich mal die gecasteten Darsteller in den nachmittäglichen Seifenopern anguckt könnte man wirklich glauben, daß halb Deutschland nicht mehr gerade aus schreiben, geschweige denn denken kann.

Mach dir keine Vorwürfe. Such mal im Internet, wer an berühmten Leuten eine LRS hatte und du wirst hoch erhobenen Hauptes durch die Straßen gehen. Relativ gesehen ;-)

Tapfer bleiben!


Kommentar von GHOSTxXxPROTECT ,

es stört einen halt irgendwann doch sehr. da mir da ich mir auch hier schon öfters dumme Sprüche anhören durfte. und ich hab bei einer anderen antwort erläutert why ich finde dass rechtschreibung so gut wie nichts über Intelligenz Aussagt , kannst es ja lesen wenn du magst :) aber danke für die antwort!

Antwort
von dompfeifer, 5

Die Alltagserfahrung zeigt uns, dass Rechtschreibschwächen genauso wie Rechenschwächen oder Leseschwächen bei weniger intelligenten Menschen häufiger vorkommen. Das führt oft zu unzulässigen Vereinfachungen mangels Lebenserfahrung. Ich bin schon vielen hochintelligenten Legasthenikern begegnet. Die leiden eben unter einer einseitigen Leistungsschwäche.

Antwort
von SiViHa72, 23

Grade bei getippten Texten könnte man zumindest eine Rechtschreibprüfung laufen lassen.

Dass jemand eine LRS hat, sieht man erstmal nicht.. und meist ist eine grottige Rechtschreibung eben einfach nur Zeichen von Desinteresse, nicht drauf achten und Co.

Da werden dann leider alle in einen Topf geworfen.

Antwort
von Xperience66, 7

In meinen Augen relativ simpel. Der erste Eindruck ist der Einstieg jemanden einzuschätzen.

Hier kommt die Optik, das Verhalten, etc. zum tragen und wenn du schriftlich mit jemandem in Kontakt kommst ist das dein "Aushängeschild".

Aber denk dran. Wenn dich jemand meint dich anhand deiner Rechtschreibung zu kennen kann er dir getrost am A... vorbei gehen :-)

Das ist der erste Eindruck, nicht das Abbild eines Menschen.

Antwort
von xCheko, 19

Ich war genauso wie du. Handschriftlich bessert sich das irgendwann. Dein Text hier ist ja soweit auch relativ fehlerfrei. Das sich ein paar Fehler hier und da einschleichen ist ja nicht schlimm. 

Ich denke auch das viele offensichtlich Legasthenie bedingte Fehler nicht als dumm wahrnehmen, sondan wen jemans anfangt so zum schreibn und von den herr vol dumm wirkd. 

Man verbindet Rechtschreibschwächen halt mit mangelnder Bildung, was ja durchaus auch der Fall sein kann. Aber ich denke in deinem Fall solltest du es nur belächeln wenn dir jemand sagt du wärst dumm aufgrund einiger falscher Worte. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten