Frage von sunnykind,

Warum sterben nette Menschen oft zu früh?

Viele liebe Menschen die ich kannte, sind zu jung gestorben (Beispiel: Robert Enke. Er war ein super sympathischer Mensch, der sich viel für andere eingesetzt hat und jetzt ist er tot mit nur 32 Jahren). Andere fremde Menschen oder welche, die ich nicht leiden kann, leben oft noch mit 80. Ist das nur mein persönlicher Eindruck oder geht euch das auch so? Ich meine jeder der stirbt und den man als Menschen geliebt hat oder mochte fehlt einem. Aber hat das allein Einfluss auf das Empfinden.

Hilfreichste Antwort von justika,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich denke, dass genauso viel unnette sterben wie nette Menschen, allerdings tut es dir bei den netten viel mehr weh und du bemerkst es auch eher, weil die anderen dir egal sind! Ich habe das früher auch immer gedacht, habe dann aber gemerkt das unnette Menschen genauso oft sterben.

Antwort von Taimanka,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

vllt hilft dies etwas Spirituelle: sie haben ihren "Job" hier erfüllt, ihre Lektion verstanden und können gehen

Kommentar von Strolchi09,

wie geschmacklos !!

Kommentar von Ronkokoma,

Ich finde das nicht geschmachlos sondern sehe das genauso. Ich habe da auch eher die Sprirtuelle einstellung. Das bedeutet aber nicht, das ich nicht traurig bin wenn jemand gehen muss.

Kommentar von Tristane,

@Strolch09 - was wäre deiner Meinung denn eine geschmackvolle Antwort - deine ist ja gänzlich ausgeblieben

Kommentar von wueselduesel,

@Taimanka: Genau so ist es! DH

Antwort von rolandratz,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es sterben genauso viele böse Menschen früh - Du empfindest es halt bei einem >guten< Menschen als zu früh, weil man sich noch gerne weiterhin mit dem beschäftigt hätte...

Antwort von ClintLeonPowers,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das Wort der Erklärung lautet Schicksal. Und genau dies wird niemals ein Mensch ergründen oder gar verstehen können. Deine Frage ist echt gut. DH. Gruß, Clint :-)

Antwort von Noergelix,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das Empfinden kann subjektiv sein. Für mich jedenfalls steht fest, daß die netten Menschen, die so früh haben gehen müssen, sich in ihrer Nettigkeit, in ihrem Kampf um etwas besseres sich heftigst verausgabt haben, ihre Akkus sind leer, und da ihr Umfeld immer aufs Nehmen aber nicht auf Geben eingestellt war, gehen sie. Oft zu früh, jedenfalls zeitig. Diese Menschen haben oft schweren Einsatz für ihren lieben Mitmenschen geleistet, viele Aufgaben auf einmal oder parallel erledigt, sie haben sich auf Neudeutsch "ausgepowert". Und dann gehen die Lichter aus. Bei einigen so, bei anderen anders.

Antwort von meinereins,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Der Mensch den du mochtest bevor er starb war unter Umständen auch ein Mensch der von jemandem anderm nicht gemocht wurde. Der Tot schlägt unabhängig vom Charakter des Menschen zu.

Antwort von powerfraqu6464,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn es da oben jemanden gibt der zuschaut, dann vergleiche ich das Leben mit einer großen Soap. Dort halten die Bösen auch bis zum Schluß die Spannung hoch. Frei nach dem Motto: Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin.

Antwort von Martinderretta,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das ist nicht nur ein eindruck, dass ist so das es im ueberfluss nette menschen sind, die frueher sterben.

Antwort von DollyPond,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

nette sterben auch nicht früher als andere, das ist unsinn und nur dein subjektiver eindruck.

Antwort von mamo2402,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Er ist nicht nur gestorben.......es war Selbstmord! Das ist was anderes

Kommentar von sunnykind,

Das ist richtig. Aber er war ein guter Kerl. Und er ist jetzt tot, egal ob Selbstmord oder nicht. Warum er das getan hat, bleibt wahrscheinlich immer für immer im raum stehen. Außerdem ist dies nicht meine Frage. Mein Opa ist z.B. auch viel zu früh gestorben (mit 62) und wenn ich mir Todesanzeigen anschaue, sind da viele über 80.

Kommentar von mamo2402,

wer die Geburt überlebt, ist zum Sterben verurteilt!

Antwort von jessi2009,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das ist eine frage auf die es keine antwort gibt, das ist vielleicht dein subjektives empfinden, aber menschen die du nicht leiden kannst und die 80 werden, werden vielleicht von anderen menschen geliebt, seh das mal von der anderen seite

Antwort von Sascher,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Auch der Mensch, den Du nicht leiden kannst, kann mit 30 Sterben und es würde Dich nicht einen Dreck scheren.

Das ist ein rein subjektives Empfinden.

Antwort von ProPhiL,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das ist die Natur. Angenommen du hast nen bösen Löwen und nen netten Löwen.. wer lebt länger :)

Antwort von Stern773,

Das kommt dir nur so vor viele Menschen sterben einige sind gut und andere echte Fieslinge aber wenn du drauf achtest wirst du merken das Menschen die du hasst auch sterben und du dass nicht merkst bei guten fällt das auf und man wundert sich auch

Antwort von Imera,

Tja, das ist leider so

Antwort von JoGerman,

Wenn man gläubig ist, könnte man sagen, dass Gott die lieben Menschen zuerst zu sich holt.
Meine Meinung:
Wir alle müssen sterben, das ist die einzige Gerechtigkeit auf dieser Welt, unabhängig vom Status der Person oder deren Bankkonto.
Ich mag Fussballer nicht, aber davon abgesehen tut mir z.B. auch der Mann leid, dem man vor ein paar Jahren im Ruanda-Krieg live in den Fernseh-Nachrichten den Kopf abgeschlagen hat.

Antwort von coeleste,

Jeder will gluecklich sein. jetzt siehst du: soviele menschen sterben,ohne sehr glücklich gewesen zu sein.du hast vielleicht schon davon gehört,daß man in den letzten augenblicken seines lebens sein ganzes leben wie einen film vor sich ablaufen sieht.das ist wie im traum: der dauert eigentlich nur kurz,aber wenn du träumst, erscheint er dir so lange wie im täglichen leben.dann denkt dieser mensch: o,das habe ich nicht gehabt.das hätte ich gerne gehabt,mehr freunde,jemand der mich liebt usw.dann stirbt der mensch und irgendwann - denn nach dem tod geht das leben weiter.sonst gäbs ja keinen gott.der ist immer da,verstehst du? - sagt er sich,ich will wieder zurück,um all das schöne,das ich nicht gehabt habe,zu erleben.er macht also einen plan,was er alles haben will.das ist der grund für seine wiedergeburt.so nennt man das. wenn das leben zuende geht,passiert wieder dasselbe.da fällt ihm ein: da gibts doch noch was anderes: wäre es nicht schön,wenn ich für mehr gerechtigkeit kämpfen würde.mir gehts jetzt einigermaßen gut.ich möchte,dass es auch anderen gut geht.und so geht das weiter von einem leben zum anderen bis- ja bis was passiert? bis du dahin zurückgekommen bist,wo du vor vielen,vielen jahren gestartet bist,du kehrst zu dir selbst zurück.zu gott.denn da ist es am besten.dann brauchst du nicht mehr zu lernen,ein glücklicher mensch zu werden.brauchst nicht mehr zurückzukommen.jedesmal,wenn ein wesen stirbt,hat der körper ausgedient,denn was du in diesem leben erreichen wolltest und hast,dafür hast du dir solch einen körper ausgesucht und die eltern,die dazu passen.klingt ideal oder? ist so. gott hat das so eingerichtet.man soll nicht traurig sein,wenn jemand stirbt: jedes wesen stirbt,wenn die zeit dafür da ist,selbst wenn wir menschen das nicht konkret begreifen.wie sollten wir auch?! wir kennen ja nicht seinen plan für das leben jetzt. kennst du das wort: was du säst,erntest du? der eine bekommt bestrafung sofort,der andere später. so ist das auch mit belohnung. wenn ein mensch schlechtes tut,wird er lange zeit nicht bestraft.wenn er einmal einsieht,dass er was falsches macht,dann wird er schnell bestraft,denn er hat ja schon eingesehen,dass er vorher viel schlimmes gemacht hat.verstehst du? früher oder später - je nach der entwicklung des einzelnen -und wie können wir die beurteilen? kennen wir,was er alles zu lernen hat,um glücklich zu werden?manche glauben,glücklich zu sein,wenn sie stehlen.sonst würden sie das ja nicht tun.also früher oder später bekommt jede/r seine/ihre belohnung.guck dir diktaturen an: sie halten sich für ne weile.aber dann gehen sie kaputt.kann lange dauern.rußland z.b.,die haben jahrhunderte unter schlimmen zaren etc gelitten.und jetzt sieht das schon etwas besser aus.wie lange war die mauer da?früher wurden viele frauen als hexen verbrannt.völlig zu unrecht.heute gibts das in europa nicht mehr.so wird sich letzten endes alles zum guten wenden.glaubs mir.denn das gute hat kein ende,das schlechte aber schon.in uns allen gibts n guten kern.theologen sagen dazu: das göttliche in uns.und den kann man einfach nicht töten.aber das negative in uns - gott läßt uns ja die entscheidung für gut oder böse - das kann man loswerden.wenn ich mein leben z.b. überblicke, da sehe ich: was hab ich alles an blödem und auch gar nicht so gutem getan.und ich sehe: ne menge ist davon weg,weil ich irgendwann mal sah: nee,das ist nicht gut.

Antwort von nura1,

Alles hat seinen Sinn, so auch der Tod. Daher, wird es wohl so sein müssen, aber erklären kann das niemand.

Wer früher stirbt ist länger Tod, aber was dort ist, weiss ja niemand.

Kommentar von sunnykind,

Das hält immerhin die Hoffnung aufrecht, dass man sich mal wiedersieht.

Antwort von HHSthp,

Wenn man jemanden kennt und liebt, fehlt er einem.
Als Fan einer Persönlichkeit, kennt man diese ja auch mehr oder weniger gut. Dann "fehlt" dieser Mensch einem auch. Dieser Schmerz wird aber leichter verarbeitet, als bei nahestehenden Personen. (Tiere "gehören" auch irgendwie dazu)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community