Warum sind diese Teleobjektive so lang weiss das Jemand mache HA in Physik?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Teleobjektive haben eine höhere Brennweite als Normalobjektive. Sie können daher länger sein, müssen es aber nicht zwangsweise.

Ein Spiegeltele ist relativ kompakt, das 800mm-Walimex hat beispielsweise eine tatsächliche Länge von 113mm, ein Sigma 12-24mm ist 131mm lang.

Das Canon 400mm DO ist 233mm lang, zwei Zentimeter kürzer als ein 300mm f/2.8L mit deutlich weniger Brennweite.

Außerdem muss man sich fragen, ob man beim Vergleiche zweier Objektive wirklich die Brennweite vergleicht oder den tatsächlichen Bildausschnitt, den es letztendlich liefern soll.

Eine kleine Kompaktkamera kommt auch mühelos auf KB-equivalente 300mm, bracht dazu aber beispielsweise nur ein 50mm-Objektiv. Der Sensor ist dann sechsmal kleiner, zeigt ein Sechstel des Bildkreises, und bei gleicher Ausgabegröße wirkt das dann wie eine sechsfache Vergrößerung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuergenWB
30.10.2016, 21:58

KB-Äquivalenz ist hier nicht gefragt, trägt nur zur Verwirrung bei. 300 mm sind 300 mm, egal an welcher Kamera.Ansonsten müssten wir noch Bildkreis, Schärfentiefe, ... aufführen. Das aber war hier nicht die Frage.

0

Tele bedeutet größere Brennweite, also der Abstand zwischen der Hauptebene der Linse und dem Brennpunkt (dem Sensor) wird größer. Damit verlängert sich entweder das Objektiv, oder die Kostrukteure haben spezielle Linsen verbaut mit einem höheren Brechungsindex um dem entgegenzuwirken, oder sie bauen auf ein ganz anderes System wie beispielsweise einem Spiegeltele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Teleobjektive arbeiten mit einer langen Brennweite, diese Brennweite findet im Objektiv statt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung