Frage von Erdpfote, 535

Warum esst ihr Fleisch (An die Leute die Fleisch essen)?

Warum haltet ihr es für angebracht Fleisch zu esen?

Antwort
von Kajjo, 199
Weil ich denke, dass ich ohne Fleisch wirklich nicht mehr leben könnte (Krankheit oder ähnliches)

Die Auswahlmöglichkeiten dieser "Umfrage" sind eher absurd und überschneiden sich so stark, dass manche wohl gleich viele Antworten ankreuzen könnten, gleichwohl sind sie so engstirnig verfasst, dass die wahren häufigen Gründe für Fleischkonsum gar nicht aufgeführt sind. ich habe mich daher für die einzige halbwegs passende Antwort entschieden. Tatsächlich sehr ich die Lage so:

  • PRIORITÄT 1: Es schmeckt mir einfach verdammt gut! Egal ob Steak, Fondue, Grillen, Braten, Frikadelle, Dattel im Speckmantel, Eisbein in Erbsensuppe, Schinken, Leberwurst und so weiter... ich liebe Fleischgerichte einfach über alles. Es ist ein ganz wesentlicher Faktor für Lebensqualität für mich und gehört einfach dazu.
  • PRIORITÄT 2: Ja, eine mangelfreie natürliche Ernährung mit einheimischen Lebensmitteln ist fleischfrei nicht möglich. Nur wer auf mit großem Energieaufwand importierte Algen, Sojaprodukte und dergleichen setzt, kann sich halbwegs ausreichend versorgen, und selbst da sind Mangelerscheinungen bei veganer Ernährung zu befürchten.
  • PRIORITÄT 3: Menschen sind Allesfresser und damit Fleischesser. Es ist artgerecht -- das, worauf Veganer bei Teiren so viel wert legen, scheinen sie bei der eigenen Art nicht zu berücksichtigen. Fleisch gehört dazu, ist natürlich und selbstverständlich. Tiere dürfen Teire essen und der Mensch ist auch nur ein Tier.
Kommentar von xScarax ,

"Eine mangelfreie natürliche Ernährung mit einheimischen Lebensmitteln ist fleischfrei nicht möglich." Das ist schlichtweg falsch, was bereits unzählige Studien (Stichwort China Studie) nachgewiesen haben. 

Kommentar von Kajjo ,

Glaub, was du willst. Ich habe nicht vor, mich darüber zu streiten. Bedenke, dass die Worte "China" und "einheimisch" sich zu widersprechen scheinen. Ich kenne die China-Studie aber nicht und werde mir auch nicht noch mehr von diesem ideologisch-verblendetem Mumpitz anhören.

Kommentar von Omnivore08 ,

Das ist schlichtweg falsch, was bereits unzählige Studien (Stichwort China Studie) nachgewiesen haben. 

Echt? Auf welcher Seite steht das bitte?

http://web.archive.org/web/20091212215855/http:/www.ctsu.ox.ac.uk/~china/monogra...

Kommentar von xScarax ,
Kommentar von wickedsick05 ,

hab ich gemacht das kam raus:

Die Menge B12 in den Pflanzen reicht bei weitem nicht für eine gesicherte Versorgung. Der höchste Wert, der bei den Tests erreicht wurde, liegt bei knapp 18 Nanogramm je Gramm Trockengewicht Spinat. Für die Tagesdosis von zehn Mikrogramm B12 müsste man also Spinat in einer Menge von ca. 550 Gramm Trockengewicht oder zwischen anderthalb und zwei Kilo Normalgewicht konsumieren. Und das täglich.
Entsprechend fahrlässig ist es, dass Campbell von Supplementierung abrät.

Nur heißt eine Korrelation zu finden nicht, die Ursache identifiziert zu haben. So finden sich nicht nur positive Korrelationen zwischen dem Konsum von Tierprodukten und Krebs, sondern auch zwischen dem Konsum von Weizenprotein und Krebs und zwischen grünem Gemüse und Herzkrankheiten. Dieser Herangehensweise entspricht ebenfalls sein Umgang mit Statistiken, der es Kritikern oft einfach macht. So die Statistik über Brustkrebs, in der es einen „Ausreißer“ gibt, also einen Wert, der sehr stark von den anderen abweicht. Solche Werte werden normalerweise ausgeschlossen, weil sie, wie hier der Fall, sonst das Ergebnis verzerren können. Ließe man ihn weg, wäre die Korrelation zwischen Brustkrebs und dem Konsum von Tierprotein kaum höher als die zwischen Brustkrebs und Pflanzenölen.

http://vegane-gesellschaft.de/archives/61-Die-China-Study-und-die-Unkritischen.h...

Kommentar von Omnivore08 ,

http://lmgtfy.com/?q=china+study

Ich will die Seitenangabe haben und nicht ein Google-Link! Weißt du überhaupt wie Quellenangaben gemacht werden?

Kommentar von xScarax ,

Das habe ich bewusst so gemacht, weil die Nutzung von Google wohl für manche immer noch eine Hürde darstellt ;-)

Kommentar von AppleTea ,

Das wollte ich auch eben schreiben. Noch etwas: Soja und Algen braucht man als Veganer auch nicht (Für was überhaupt Algen?? Das sind b12 analoga).

Kommentar von Kajjo ,

Meine Gott, kann nicht hier einfach jeder seine eigene Meinung schreiben? Muss so ein Thema immer zu endlosen Diskussionen führen? GF ist kein Chat, sondern eine Frage-Antwort-Plattform. 

Schreib du deine Antwort und lass mich meine schreiben... die Vielfalt macht es und jeder Leser kann sich seine eigenen Meinung bilden.

Das Decken des Vitamin B12 und generell B-Komplex sowie Eisen ist durch rein pflanzliche Lebensmittel extrem schwierig bis unmöglich. 

Kommentar von AppleTea ,

Das hat weder was mit Meinung, noch mit Diskussion zu tun. Warum fühlst du dich angegriffen? Keiner von uns sagte: Werd Veganer! Es war nur ne Info für dich, damit du es für die Zukunft eben besser weißt ;) B12 mit pflanzlichen Lebensmitteln zu decken ist nicht nur schwierig sondern tatsächlich unmöglich, daher muss das supplementiert werden :)

Kommentar von wickedsick05 ,

Die "info" ist überflüssig denn eine Vegane ernährung ohne industriell verarbeitete Lebensmittel/Produkte und ohne Lebensmittel aus fernen Ländern ist nicht möglich. Das Buch die china study ist müll selbst die Vegane gesellschaft hat das erkannt. Dieses Vorurteil sollte sich doch mittlerweile rumgesprochen haben

http://vegane-gesellschaft.de/archives/61-Die-China-Study-und-die-Unkritischen.h...

eine Studie über 21 Jahre des DKFZ hat gezeigt dass Veganer nach ca. 15 Jahren eine erhöte Sterblichkeitsrate haben. 90% leiden am B12 mangel und laut Epic 30% haben eine zu geringe Knochendichte. Es ist also eine Mangelernährung die ledilgich in der Theorie funktioniert... zu der es KEINE Langzeitstudie gibt.

Antwort
von Andrastor, 202
Weil ich denke, dass ich ohne Fleisch wirklich nicht mehr leben könnte (Krankheit oder ähnliches)

Weniger aber aus Angst vor einer Krankheit, viel eher weil es mir einfach schmeckt und mir meine Instinkte sagen wann ich Fleisch brauche.

Ich ernähre mich die meiste Zeit über vegetarisch. Butter, Milch, Käse und Ei esse ich gerne und oft, meist zum Frühstück. Hauptsächlich esse ich Salate. Aber manchmal muss Fleisch einfach sein.

Hackfleisch-Laibchen, Schnitzel, Gulasch, Spaggetthi Bolognese, Lasagne, ohne diese Gerichte möchte ich nicht leben müssen.

Es ist die menschliche Natur Fleisch zu verzehren, wir sind Omnivoren und auf Vitamine die nur im Fleisch in ausreichender Menge vorkommen angewiesen. Ersatzpräparate haben gesundheitliche Nebeneffekte, die ich nicht riskieren wollen würde.


Antwort
von friesennarr, 157

Den wichtigsten Abstimmungspunkt hast du vergessen:

O  Weil es zur normalen und artgerechten Ernährung des Menschen gehört, wir sind Allesfresser und Fleisch ist einer der Bestandteile unserer Ernährung.

Hiermit drücke ich diesen Button!

Kommentar von monara1988 ,
Weil es zur normalen und artgerechten Ernährung 
des Menschen gehört, wir sind Allesfresser und
Fleisch ist einer der Bestandteile unserer
Ernährung.

Genau SO ist es!^^

Antwort
von Undsonstso, 69
  • weil ich nicht supplementieren möchte und schlimmstenfalls einen Vitamin B12-Mangel und seine Folgen riskieren möchte
  • weil der Mensch generell omnivor leben darf
Antwort
von juergenkrosta, 174

Hallo,

aufgrund der entsprechend vorgegebenen Antworten, die die aus Sicht eines Fleischessers möglichen Argumente (z.B. weil er/sie/es dies aus Gründen einer gesunden und ausgewogenen Ernährung tut, aufgrund des guten Geschmacks und der Esskultur usw.) gar nicht berücksichtigen, ist davon auszugehen, dass es bei dieser Umfrage scheinbar mal wieder um irgendwelche seltsamen Ideologien geht.

neue Religionsgemeinschaft? vegane Sekte? Weltretter? Tierschutzorganisation? Wäre doch schön, wenn man offen miteinander umgeht und nicht sein Ansinnen hinter einer Umfrage zu verschleiern versucht. Wer so vorgeht, hat normalerweise etwas zu verbergen, da er mit anderen nicht ehrlich umgeht  ;-)  :-)

LG Jürgen

Antwort
von pbheu, 175

weil es mich nervt.

zu den vielen religionen, die allesamt irgendwelche essensvorschriften beinhalten, die vordergründig dazu da sind, dass man in den himmel kommt, und hintergründig nur dazu dienen, dass man sich mit menschen aus anderen religionsgemeinschaften nicht gut mischen kann (wo lernt man sich gut kennen, was macht man gern gemeinsam? kochen? essen?), kommen jetzt auch noch die vegetarier dazu.

wieder eine gruppe, mit der man in diesem sinne weniger gemeinsam anstellen kann (von den veganern fang ich gar nicht erst an)

ist doch toll. irgendwann sitzt jeder nur noch alleine zuhause, und schreibt seine hilferufe hier ins forum.

gratulation.

und fehlende empathie tieren gegenüber halte ich nicht für das derzeit dringendste problem dieser welt.
(ganz abgesehen davon, dass niemand einem löwen übelnimmt, wenn er sich mal einen reichen alten sack auf safari zum abendessen reisst. der hat unsere sympathie, es ist halt seine natur....)

Kommentar von AppleTea ,

Also ich weiß nicht welche Veganer du kennst aber wir (ich und Freunde) kochen sehr gerne, gehen auf Metal konzerte oder einfach so was trinken, und haben auch sonst jede Menge spaß. für was braucht man dafür tierisches?

Kommentar von friesennarr ,

Nein, aber es grenzt den !Freund! aus, der bei diesen Treffen Fleisch isst, oder etwa nicht?

Ich glaube das hat pbheu gemeint.

Kommentar von pbheu ,

ja, das trifft es. persönlich kann man noch dazu beitragen, dass ich mit einer netten frau zusammenarbeite, die ich fachlich sehr schätze.

wenn jemand wie sie, weder fleisch ist, noch fleischprodukte oder tierische produkte im essen duldet, dazu noch kein knoblauch und kein olivenöl mag, ist es sehr schwer, mit ihr zb essen zu gehen.

ich wäre gezwungen, in einem zumindestens vegetarischen restaurant keine freie wahl zu haben, und es ist nicht mal möglich, weihnachtsplätzchen zu verschenken, da in ihrem teig eier enthalten sind.

natürlich stellt man sich aufeinander ein, wir haben schon zusammen gekocht (ihre rezepte), und ich halte mich für jemand, der (fast) alles ausprobiert.
aber ich weiss genau, dass eine beziehung mit dieser person für mich unmöglich wäre, weil ich nicht bereit wäre, für den rest meines lebens solche ernährungsvorschriften zu beachten - und ich verstehen kann, wenn umgekehrt der partner keine lust dazu hat, sich ständig davor zu ekeln, was ich esse.

und das ist genau der effekt, der bei religionsgemeinschaften funktiuoniert, die es seit jahrhunderten geschafft haben, sich nicht mit anderen zu mischen - und so sich ggf aufgelöst hätten.

.

Kommentar von AppleTea ,

Warum? Wenn wir Döner essen gehen, nehme ich einen veganen und mein Freund einen normalen. Bei unseren Freunden andersrum: sie nimmt den normalen und er den veganen. Ich versteh das Problem nich..

Kommentar von wickedsick05 ,

nicht jeder ist so wie du dich beschreibst (wobei ich das weniger glauben kann) meist wird man von Veganern mit blicken "getötet" wenn man in ein stück Fleisch beisst oder man wird belehrt. Dass du so tust als würde es das nicht geben ist nur damit du dein Veganismus als was "supertolles" hinstellen kannst und das Problem nur beim Fleischesser zu suchen ist....

Dabei schwabbt einem auch teils HASS entgegen:

gutefrage.net/frage/warum-hasse-ich-es-so-sehr-wenn-menschen-fleisch-essen?

aber weil du so gut bist und alle (scheinbar) tolerierst hier ein lob an dich:

https://www.youtube.com/watch?v=jEYaD9MbjVw

Kommentar von AppleTea ,

Na du scheinst mich und meinen Verlobten sowie meine Freunde sehr gut zu kennen. Du weißt ja über mein Leben besser bescheid als ich?! Unmöglich sowas! Nur weil ich sage, dass es bei uns so ist, muss es bei allen anderen auch so sein??? Hab ich NIIIIIIIEEE geschrieben. NIE NIE NIE. Klar soweit? Und ich erwarte gefälligst auch, dass auf der anderen Seite nicht behauptet wird, dass alle Veganer voller Hass sind und mit blicken töten, denn so ist es NICHT. Ich erwarte dahingehend eine Entschuldigung sonst melde ich deinen Beitrag! Sowas geht mir massivst auf die Eierstöcke! Kümmer dich lieber um deinen eigenen Kram

Kommentar von Undsonstso ,

Ist dir mal aufgefallen, dass du immer zuerst von dir schreibst und dann an Zweiter stelle von anderen.....

Nicht nur, dass dies etas unhöflich ist, es sagt schon viel über eine Person aus.

Kommentar von wickedsick05 ,

ooh jetzt regst du dich aber völlig Grundlos auf DENN ich habe NICHT von allen Veganern geschrieben musst nur lesen auch wenns schwer fällt.

Was hast du unter kjjo als Kommentar gelassen?

Warum fühlst du dich angegriffen? Keiner sagte: iss Fleisch! Es war nur ne Info für dich, damit du es für die Zukunft eben besser weißt ;) 

also schiebe nicht die eigene unfähigkeit zu lesen anderen in die Schuhe.

Kommentar von AppleTea ,

Dann hast du offensichtlich noch nicht alle meine Beiträge gelesen, sonst wüsstest du, dass das nicht richtig ist. Wenn ich irgendwo meine Meinung vertrete, ist es wohl naheliegend, dass der Satz mit "Ich" anfängt ;) da bin ich nicht die einzige, die das macht. Übrigens find ich es unhöflicher wenn man als erstes, wie die "Oberfleischis" hier, die Sätze mit Urteilen anfängt "DU hast", "DU kannst", "DU musst". Siehste mal wie unterschiedlich Menschen so sind..

Kommentar von AppleTea ,

Mag sein, dass du es so empfindest. Doch wie gesagt, das trifft lange nicht auf alle zu. Du kannst doch ganz normal mit ihr essen gehen und sie bestellt ihre pizza dann halt ohne Käse. Ist doch kein Problem, wenn so viele Gerichte "veganisierbar sind". Übrigens bei der Partnerschaft verhält es sich (bei uns zumindest) so, dass meistens sowieso ich koche und mein Freund einfach vegan mit mir isst. Ab und zu am Wochenende macht er sich halt mal ein Spiegelei mit oder ohne schinken aber er weiß, dass er sich das dann selber kaufen und kochen muss.

Kommentar von wickedsick05 ,

nochmal für dich damit du in deiner rage etwas runter kommst DAS hier habe ICH geschrieben:

meist wird man von Veganern

MEIST ist -->nicht <-- IMMER das kann dir der Duden erklären:

http://www.duden.de/rechtschreibung/meist

ALSO ein VÖLLIG grundloses Aufregen über dinge die NIE geschrieben wurden. Und wenn Menschen meine Beiträge nicht richtig lesen und mir dann dinge unterstellen die ich NIE geschrieben habe regt mich das auf.

Kümmer dich lieber um deinen eigenen Kram

wenn es dich so aufregt WARUM schreibst du dann unter einer Fleischesser Frage?

Antwort
von Karenuki, 126

Da ich mich für Selbstversorgung interessiere, habe ich  auf diversen Bauernhöfen gearbeitet und dabei vieles gelernt und gesehen. Aus meiner Sicht ist eine artgerechte, biologische Tierhaltung in einem kleinen bis mittelgroßen Betrieb vertretbar. Ich esse wenig Fleisch, aber wenn, dann schaue ich halt, wo es herkommt. Ich habe z.B. auch eigene Hühner. Ab und zu wird auch hier ein Tier geschlachtet. Ich finde das natürlich, auch wenn ich die Veganer verstehen kann, habe ich mich ebend so entschieden.

Antwort
von wickedsick05, 81

Aus gesundheitlichen, ökologischen und ethischen Gründen esse ich Fleisch.

Eine gut geplante Mischkost mit ökologisch nachhaltig angebauten Lebensmitteln die hauptsächlich Regional und saisonal angebaut wurden ist nun mal die BESTE Ernährung für Mensch/Tier und die Umwelt. Also ohne Industriell verarbeitete Produkte oder Produkte aus fernen Ländern. Veganismus ist eine Sackgasse und lediglich ein Modetrend.

Für jede tierische Kalorie im Fleisch müssen bis zu 14 pflanzliche Kalorien verfüttert werden. Trotzdem gehen Mischköstler bei moderatem Verzehr von tierischen Lebensmitteln noch effizienter mit dem Ackerland um als Vegetarier. Der Grund dafür liegt in der Qualität der benötigten Fläche. Getreide, Kartoffeln und Gemüse können nur auf besonders hochwertigen Böden angebaut werden, deren Fläche begrenzt ist.
Wiederkäuer, wie Rinder, Kühe und Schafe, lassen sich dagegen auch auf Weiden halten, die nicht als Ackerland nutzbar sind. So benötigen Mischköstler zwar absolut gesehen mehr Fläche, aber ihr Bedarf an hochwertigem Ackerland ist geringer als bei Vegetariern.

http://www.umweltjournal.de/AfA_naturkost/13315.php

denn das Wichtigste ist Artenschutz.

Dass Menschen auf Fleisch verzichten hat meist mehrere Ursachen:

- einmal liegt das meist daran dass ein Mangel an wissen über Landwirtschaft zugrunde liegt.

- zudem ist es eine Folge von Natur entzug und einem Überkonsum an Disneyfilmen gepaart mit dauerberieselung von herzzerreisenden Tränenflimchen.

„dass Kinder und Jugendliche die Natur zu einer idyllischen, harmonischen Parallelwelt idealisieren, in der der Mensch nichts verloren hat. Bäume zu pflanzen ist gut, Bäume zu fällen ist böse, und der Jäger ist sowieso ein Mörder.“

In Studien wurde dies genauer untersucht:

Kindliche Verniedlichung der Natur, moralische Überhöhung des Schutz- und Pflegeanspruchs auf der Basis technischer Allmachtsfantasien, Berührungsverbote entgegen den eigenen Bedürfnissen und Schuldgefühle, wenn man ihnen doch nachgeht. Wie aber soll jemand, der die Natur nur mit schlechtem Gewissen betritt, ein angemessenes Verhältnis zu ihr entwickeln? Wie kann die zukünftige Generation lernen, besser mit ihr umzugehen, wenn sie sich schon im Kindesalter daraus zurückzieht?

Als aktuelles Beispiel für das "Bambi-Syndrom" wird mehrfach auf das Geschehen um den knuddeligen Eisbärennachwuchs im Zoo (und die Empörung, wenn der erwachsene Eisbär dann die Karpfen in seinem Wassergraben erlegt) verwiesen. Eine Folge dieses Natur subjektiv Naturentfremdung verniedlichenden Naturbildes ist die Ablehnung des Jagens oder des Baumfälens.

wanderforschung.de/files/bambikz1234003206.pdf

wanderforschung.de/files/naturentfremdung1226843289.pdf

um das kurz zusammen zu fassen: BAMBI wird nachgezüchtet Tiere in freier Natur nicht. Der Veganer/vegetarier legt also völlig willkürlich eine grenze welches Lebewesen leben und welches sterben muss.

diese Naturentfremdung bringt noch weitere Krankheiten mit sich:

Psychisch Erkrankte werden häufiger Vegetarier

Menschen mit Depressionen, psychosomatischen Beschwerden, Angst- oder Essstörungen verzichten oft auf Fleisch

http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article112546292/Psychisch-Erkrankte-w...

Es gibt also KEINEN vernünftigen Gründ komplett auf Fleisch zu verzichten. nur weil sich einige ihre ernährung zur Quasireligion erhoben haben ist kein Grund

Kommentar von xScarax ,

"Der Veganer/vegetarier legt also völlig willkürlich eine grenze welches Lebewesen leben und welches sterben muss" DAS ist ja wohl das lächerlichste, was ich in dem Zusammenhang jemals gelesen habe! Wir entscheiden gar nichts, im Gegenteil: wir lassen die Natur regulieren.

Kommentar von wickedsick05 ,

Pflanzen wachsen nicht im Supermarkt sondern auf dem Acker und Ackerbau ist keine natürliche Regulierung.... Pestizide sind auch keine natürliche Regulierung. Hybridpflanzen was nun mal ALLE unsere Pflanzen sind werden von Saatgutkonzernen gezüchtet und haben mit Natürlicher regulierung NIX zu tun.....

Kommentar von xScarax ,

Um deine Aussage mal zu interpretieren: du isst also überhaupt kein Gemüse und Obst, d.h. dein Argument trifft auf dich selbst nicht zu? 

Kommentar von Omnivore08 ,

Das trifft auf ALLE Menschen zu! Nur ihr Veganer glaubt, eine kunterbunte Welt zu beleben! Kein Fleischesser bestreitet, dass Lebewesen für Ernärhung weichen müssen. Nur ihr Vegs begreift das irgendwie nicht!

Kommentar von Erdpfote ,

Es ist meinermeinung nach ein Unterschied ob eine Pflanze oder ein Tier für mich sterben müssen, für dich nicht?

Kommentar von wickedsick05 ,

Ja Pestizide töten Tiere. Ackerbau tötet Tiere. Warum diese Tiere aber weniger wert sind als Nutztiere kannst nur du beantworten.

Kommentar von wickedsick05 ,

Um deine Aussage mal zu interpretieren: du isst also überhaupt kein Gemüse und Obst, d.h. dein Argument trifft auf dich selbst nicht zu?

nein da interpretierst du FALSCH denn ich habe nicht die aussage getätigt:

wir lassen die Natur regulieren.

Kommentar von Omnivore08 ,

Wir entscheiden gar nichts, im Gegenteil: wir lassen die Natur regulieren.

Du scheinst von Landwirtschaft auch keine Ahnung zu haben!

Kommentar von AppleTea ,

Ich frag mich immer wieder warum du alle in eine Schublade steckst.. Es gibt natürlich veganer die behaupten, dass kein Lebewesen für sie sterben muss. Dass das kaum möglich ist, sollte jedem klar sein. Das heißt aber doch nicht, dass alle das so sehen! Mir ist bewusst, dass Tiere beim Ackerbau sterben und ich habe es NIIIIEEE bestritten! Ich habe lediglich gesagt, dass es wesentlich weniger Tiere sind die sterben und leiden und das ist für mich Grund genug, vegan zu leben. Bei der Meinung bleib ich auch weiterhin. Jetzt hör bitte auf, alle Veganer in eine Schublade zu stecken.

Kommentar von wickedsick05 ,

Ich frag mich immer wieder warum du alle in eine Schublade steckst.

das siehst du Falsch. NICHT ich habe die Schublade "Veganer" erfunden...

und ich habe es NIIIIEEE bestritten! Ich habe lediglich gesagt,

und ICH habe NIE von dir geschrieben. ALSO

Warum fühlst du dich angegriffen? Keiner sagte: iss Fleisch! Es war nur ne Info für dich, damit du es für die Zukunft eben besser weißt ;)

Jetzt hör bitte auf, alle Veganer in eine Schublade zu stecken.

VEGAN ist bereits eine Schublade um sich von anderen abzuheben.... DIE ich NICHT erfunden habe sondern in die sich Menschen teilweise freiwillig stecken...

Kommentar von AppleTea ,

Wen meinst du?

Kommentar von wickedsick05 ,

kommt davon wenn du die Kommentar funktion des Forums nicht richtig benutzt dann wirds halt unübersichtlich. DEINETWEGEN. hab ich dir schon gefühlt 100mal gesagt.

Antwort
von Maryslittlelamb, 186
Weil mir mein eigener Appetit wichtiger ist, als das Leben eines mir unbekannten Tieres.

Na so wirklich passt keine Antwort. Fakt ist doch: der Mensch ist Allesfresser. Tiere sind gute Proteinquellen, sie bieten uns Vitamine und Minerale. Ihr Leder und ihre Wolle bieten uns Kleidung, ... usw.


Ich halte natürlich nichts von Massenhaltung. Ich esse auch nicht übermäßig viel Fleisch. Aber warum sollte ich es nicht tun? Weil dafür ein Tier sterben muss? Es sind nunmal Nutztiere und wer auf die Herkunft achtet, weiß auch, dass das Tier gut behandelt wurde.

Kommentar von xScarax ,

Und wer hat festgelegt, welche Tiere sogenannte "Nutztiere" sind?

Kommentar von Maryslittlelamb ,

Na ja, wer hat gesagt das wir Kartoffeln anbauen? Der Mensch erkannte den Nutzen.

Tiere jagen Tiere um sich zu ernähren. Wir tun das gleiche. Wir haben uns nur weiterentwickelt. Wir fangen sie ein, ziehen sie groß und töten sie dann.

Kommentar von xScarax ,

Woah, Moment. Wir fangen sie ein, ziehen sie groß und töten sie dann? Wir fangen gar nichts ein, denn gegen die meisten Tiere hätten wir 1:1 schlichtweg keine Chance. Du meinst wohl eher, wir züchten systematisch, lassen sie einen Bruchteil ihrer eigentlichen Lebensdauer unter erbärmlichen Zuständen "leben" und schlachten sie dann, damit wir dreimal am Tag Fleisch essen können. 

Kommentar von Maryslittlelamb ,

Das tun Massentierhaltungen und co. Aber ich werde ja schließlich nicht gezwungen dieses Fleisch zu kaufen?! Gucke dich mal auf einen guten Bauernhof um. Da wo Tiere noch auf echter Weide stehen.

Kommentar von Erdpfote ,

1. Habe ich das seit der Grundschule nicht mal mehr gesehen (Masttiere auf Weide ist auch zumindest bei dem meisten Geflügel und Schweinen nicht mehr möglich ) 2. 99%Der Deutschen kaufen KEIN Freilandhaltungsfleisch 3. Die Tiere denen es dann ach so gut geht kommen genau ins gleiche Schlachthaus.

Kommentar von Maryslittlelamb ,

Okay, wir können jetzt noch drei Stunden weiterdiskutieren, aber das ändert nicht an meiner Meinung. Das der Mensch Fleisch isst, liegt in seiner Natur. Das sich die Umstände geändert haben, kam nunmal mit unserem Fortschritt, ob das positiv oder negativ zu bewerten ist. Gut wir jagen keine Tiere mehr, wir züchten sie nun. Aber wir tun das immernoch aus dem gleichen Grund - um uns gesund zu ernähren.

Kommentar von friesennarr ,

Wenn nur 1 % der Menschen in Deutschland Biofleisch von Happyhöfen kauft, warum gibt es dann schon 40 % aller Höfe mit Biofleischproduktion - an wen verkaufen die denn?

Bei uns gibt es 2 reine Biolandhöfe, wo man auch direkt einkaufen kann und es gibt überall in jeder Fleischteke (auch im Supermarkt) Biofreilandeier und Biofreilandtier zu kaufen) alles nur der Griff in die richtige Abteilung.

Nein Biotiere kommen nicht in das gleiche Schlachthaus, da Biotiere nicht weit transportiert werden dürfen. 

Du solltest mal dein Fakten ein bisschen besser recherchieren!

Kommentar von friesennarr ,

Sorry, aber wir haben gegen alle Tiere eine Chance. Nicht umsonst sind wir die obersten in der Nahrungskette.

Wir haben Waffen.

Kommentar von xScarax ,

Das ist die Arroganz der Menschheit, zu denken, wir wären die Obersten der Nahrungskette ;) Wären wir das, bräuchten wir keine Waffen, um gegen diverse Tiere anzukommen!

Kommentar von friesennarr ,

Gerade weil wir Waffen und die Intelligenz haben sind wir die obersten, jetzt sei doch bitte nicht so blind.

Kommentar von Omnivore08 ,

Und wer hat festgelegt, welche Tiere sogenannte "Nutztiere" sind?

Das hat keiner festgelegt, das hat der Mensch SOOOO gezüchtet, genauso wie er spezielle Obst-, Getreide- und Gemüsesorten kreuzt und züchtet!

Kommentar von fhuebschmann ,

Ich esse nur Tiere aus Massentierhaltung, ist doch voll gemein glückliche Tiere zu schlachten.

Kommentar von Maryslittlelamb ,

Scherzkeks :P

Kommentar von AppleTea ,

Wir haben zumindest dank der Intelligenz keine natürlichen Feinde mehr.. und was dabei rauskommt, sehen wir ja! Wir bekämpfen uns gegenseitig, beuten die Erde und ihre Bewohner im großem Stil aus und verpesten die Luft und die Gewässer. Und das ist jetzt wirklich etwas, auf das wir Stolz sein sollen?

Antwort
von xScarax, 79

Es ist erschreckend, wie hier einige Hobby-Mediziner, -Psychologen, -Biologen usw. mit Halbwissen um sich schmeißen und diese als Fakten ausgeben. 
Die Frage war doch einfach nur: warum esst ihr Fleisch? Leider eskalieren solche eigentlich simplen Dinge immer in extreme Rechtfertigungsausbrüche, wo ich mich frage, warum? Getroffene Hunde bellen? ;-) 
Ich esse seit 5 Jahren kein Fleisch/Fisch, habe übrigens beste Werte ohne Nahrungsergänzung, kann 3 x im Jahr problemlos Blutspenden gehen (Eisenwert!) und bin weder depressiv noch gehöre ich einer Sekte an.
Traurig, dass sich so viele "Fleischesser" durch die momentane Veggie-Welle bedroht fühlen (hey, die Welt könnte ja ein Stück besser werden!) und eine positiv ausgerichtete Bewegung mit z.T. unterirdischen Argumenten niedermachen. Und dann wird uns vorgeworfen, wir missionieren! 

Kommentar von wickedsick05 ,

misionieren ist einseitige Argumentation bestückt mit Lügen das trifft z.b. die China Study sehr gut schreibt sogar die Vegane gesellschaft:

http://vegane-gesellschaft.de/archives/61-Die-China-Study-und-die-Unkritischen.h...

Dass es hier eskaliert liegt einzig und alleine daran dass sich auch teils Vegetarier hier zu wort melden die die Wahrheit nicht vertragen und dann mit scheinargumenten wie der China Study kommen und meinen dies sei ein Beweis dabei sind das nur Hypothesen....

Kommentar von xScarax ,

Die China Studie war EIN Beispiel, gerade vor ein paar Wochen hat doch u.a. auch die WHO über Schweinefleisch berichtet. Und die WHO ist ja keine vegetarisch ausgerichtete Organisation. 
Und als Anmerkung, diese vegane Gesellschaft von deinem Link hat nichts mit der tatsächlichen veganen Gesellschaft Deutschland zu tun (http://www.vegane-gesellschaft.org/). 

Kennen wir die Wahrheit? Ich behaupte nicht, dass Ernährungsform A oder B gesünder oder besser für die Umwelt ist, das kommt von der anderen Front. Aber der Fleischkonsum und somit die Massentierhaltung, wie sie heutzutage stattfindet, kann doch deiner Ansicht weder für Tier, Mensch noch Natur langfristig gesund und nachhaltig sein, oder?

Kommentar von Omnivore08 ,

Aber der Fleischkonsum und somit die Massentierhaltung, wie sie heutzutage stattfindet, kann doch deiner Ansicht weder für Tier, Mensch noch Natur langfristig gesund und nachhaltig sein, oder?

Hey...könntest du mir mal bitte eine klare Definition von "Massentierhaltung" nennen? Ich frage schon jeden Veg, aber keiner kann mir das beantworten.

Ab wievielen Tieren ist es Massentierhaltung?

Oder geht es nach GV?

Oder GV/ha?

Und dann würde ich gerne wissen wollen, was anhand dieser Mengenzahl du ablesen kannst in den Aspekten Tierhaltung, Tiergesundheit, Fleischqualität und Ökologie. Könntest du mir das bitte beantworten?

Massentierhaltung ist nur ein Kampfbegriff. Wenn dem nicht so ist, dann kannst du mir sicher diese Fragen alle beantworten, oder?

Kommentar von wickedsick05 ,

Ich behaupte nicht, dass Ernährungsform A oder B gesünder oder besser für die Umwelt ist,

naklar daher sicher dieser Satz:

Traurig, dass sich so viele "Fleischesser" durch die momentane Veggie-Welle bedroht fühlen (hey, die Welt könnte ja ein Stück besser werden!) und eine positiv ausgerichtete Bewegung mit z.T. unterirdischen Argumenten niedermachen.

wer im glashaus sitzt sollte nicht mit steinen werfen...

Kommentar von xScarax ,

Wo in dem Satz rede ich von Gesundheit? 
Unsere Einstellung IST positiv ausgerichtet, das könnt ihr verneinen wie ihr wollt. Wir verzichten nicht, um Leute zu ärgern, sondern u.a. um Tiere zu retten, ist das nicht positiv??

Kommentar von xScarax ,

Und noch eine Sache: ich war gerade mal auf deinem Profil und habe gesehen, dass du dir ja offensichtlich gezielt Fragen zum Thema Vegan/Vegetarisch raussuchst und dort gegen selbige stichelst. Wer von uns missioniert hier eigentlich? 
"Leben und leben lassen", was ich mir so immer anhören darf, trifft auf deiner Seite offensichtlich gar nicht zu.

Kommentar von Omnivore08 ,

Du scheinst Hobby-Weltverbesserer zu sein, denn das:

Traurig, dass sich so viele "Fleischesser" durch die momentane Veggie-Welle bedroht fühlen (hey, die Welt könnte ja ein Stück besser werden!) und eine positiv ausgerichtete Bewegung

stimmt nicht!

Vegetarismus ist weder was für die Welt besser, noch ist sie positiv ausgerichtet.

Ich halte den politischen Vegetarismus/Veganismus für eine sehr gefährliche Ideologie.

Kommentar von xScarax ,

"Nach einer Verordnung des Europäischen Parlamentes beginnt intensive Viehhaltung bei Anlagen zur Intensivhaltung oder -aufzucht von Geflügel oder Schweinen mit 40000 Plätzen für Geflügel, mit 2000 Plätzen für Mastschweine (über 30 kg), mit 750 Plätzen für Sauen und intensive Aquakultur bei einer Produktionskapazität von 1000 t Fisch oder Muscheln pro Jahr." 
Die Frage könntest du dir mit etwas Logik selbst beantworten! 
Tiergesundheit: Tausende Tiere eingepfercht auf kleinstem Raum, dass das nicht zur Gesundheit und dem Wohlbefinden beiträgt, sollte jedem klar sein. Mal abgesehen davon, dass den Tieren nicht ohne Grund Antibiotika verabreicht wird. Und wer hier sagt, das wäre eine Lüge: ich habe mit eigenen Augen Antibiotika direkt an den Ställen der Schweine stehen sehen. 
Die Fleischqualität wird u.a. eben durch das Antibiotika beeinflusst. Außerdem hast du doch sicherlich schon von (teuren) Fleischsorten von bestimmten Tieren gehört, die unter besonderen Bedingungen aufgewachsen sind!
Ökologie ist ein riesiges Thema, aber mal als Anfang: 
http://www.nationalgeographic.de/aktuelles/co2-1-kilo-rindfleisch-entspricht-1-6...
http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2012-07/klimakiller-fleisch
http://www.co2spiegel.de/heidelberg/co2_spiegel.pdf
Ich habe extra mehrere Seiten als Quellen aufgeführt, damit mir hier niemand vorwerfen kann, das wäre einseitiger Journalismus. Dazu gibt es hunderte Beiträge, Artikel und sogar Filme.
Und was genau macht uns Vegetarier so gefährlich? Dass wir kein Fleisch essen scheint dich ja persönlich tagtäglich in irgendeiner Form zu betreffen.

Kommentar von Omnivore08 ,

Das ist ja alles schön was du aufgezählt hast, aber, wie kommst du darauf, dass eine bestimmte Menge eine ENGE impliziert? Das geht mir nicht in das Hirn! Es gibt Schweinebetriebe mit 3.000 Mastschweinen und die sind in seperaten Boxen untergebracht in verschiedenen Abteilen, von verschiedenen Gebäuden. Die stehen nicht alle auf einen Fleck. Und ob ich 500 Schweine in ein Gebäude züchte oder 3.000 in 6 Gebäuden ist doch herzlich egal!

Tausende Tiere eingepfercht auf kleinstem Raum, dass das nicht zur Gesundheit und dem Wohlbefinden beiträgt

1. GANZ WICHTIG!!!!!! : Wenn du eine sachliche Diskussion willst, dann solltest du solche plakativen Begriffe wie "eingefercht" tunlichst unterlassen!!!

2. Nocheinmal der Hinweis. Eine Menge an Tieren impliziert NICHT die Besatzdichte! Wie kommst du darauf?

3. Die Tiergesundheit hängt von der Gesundheit der einzelnen Schweineboxen ab. Und die sind so in der Regel mit ca. 20 Tieren. Wie kommst du also auf den Schluss soviel-Tiere-->schlechte-Gesundheit?

4. Von 141.000 Schweinehaltern in Deutschland gibt es nur 200 Betriebe von mehr als 5.000 Schweine. Das macht einen Anteil von 16,4% der deutschen Schweine. Betriebe mit 40.000 Schweinen sind noch seltener. Der Anteil der Schweine am Gesamtschweinebestand sind wenige Prozent.

http://berichte.bmelv-statistik.de/SJT-3101400-2013.pdf

Davon abgesehen sagt auch deren größe NICHTS über die Haltung der einzelnen Schweineboxen aus!

Die Frage könntest du dir mit etwas Logik selbst beantworten!

Die Frage kann man eben NICHT mit Logik beantworten. Weil rein logisch gesehen die logische Implikation hier völlig aus der Luft gegriffen ist!

Mal abgesehen davon, dass den Tieren nicht ohne Grund Antibiotika verabreicht wird.

Och jungchen...jetzt surve bitte nicht soviel auf deinen Veggieseiten. Die Abgabe von AB ist ein Deutschland streng reguliert! Dazu MUSS Buch geführt werden. Es darf NUR der Tierarzt verabreichen. Und NUR im Krankheitsfall bzw. ein schwaches Antibiotikum nach der Geburt. AB kostet für Abgabe und AB selbst GELD!

Und Tier KÖNNEN nun mal auch krank werden, genau wie Menschen auch. Und diese Tiere verdienen es genauso behandelt zu werden wie Menschen. Es gibt dann noch eine Schlachtsperre, damit das AB auch nicht im Fleisch landet! Und dass das eingehalten wird, kann man schön an den Rückstandsproben feststellen:

http://berichte.bmelv-statistik.de/SJT-4500500-2013.pdf

ich habe mit eigenen Augen Antibiotika direkt an den Ställen der Schweine stehen sehen.

Achsoo? echt...dann kannst du bestimmt auch sagen welches Antibiotikum und wie weit der Tierarzt entfernt war?

Die Fleischqualität wird u.a. eben durch das Antibiotika beeinflusst.

Das ist völliger Unfug. AB wird vom Körper wieder abgebaut. Rein rechnerisch bekommen die Nutztiere bei 1.600 Tonnen AB pro Jahr aufs Lebendgewicht (ca. 15mrd kg) berechnet ca. 100mg AB PRO kg Lebendgewicht PRO JAHR. Weißt du wie stark eine humane AB-Behandlung ist? Da ist die Menge in der Viehzucht noch wenig!

Außerdem hast du doch sicherlich schon von (teuren) Fleischsorten von bestimmten Tieren gehört, die unter besonderen Bedingungen aufgewachsen sind!

was sind besondere Bedingungen? Die Angusrinder von meinem Fleischer stehen auch auf der Wiese rum und kosten auch nicht ein Vermögen!

Ökologie ist ein riesiges Thema, aber mal als Anfang:

CO2 hat NICHTS mit Ökologie zu tun. Da ist sogar CO2 wichtig, da es für die Pflanzen lebendsnotwendig ist! Was denkst du warum einige Gärtner CO2 in die Gärtnerei einspeisen?

Zumal Rinder durch den Humus CO2 binden! Sie sind Kohlenstoffnegativ!

Beim Ackerbau hingegen wird durchs Pflügen CO2 freigesetzt. Aber das nur am Rande

Ich habe extra mehrere Seiten als Quellen aufgeführt, damit mir hier niemand vorwerfen kann, das wäre einseitiger Journalismus.

Du kannst soviel CO2-Seiten aufführen wie du willst. Ich sehe CO2 nicht als Bösewicht an! CO2 ist ein lebenswichtiges Spurengas mit dem heutzutage ziemlich viel Panik geschoren wird!

Wenn du CO2 dennoch minimieren möchtest, dann würde ich dir vorschlagen lieber angeln zu gehen, Wildfleisch zu essen und Weiderinder zu essen. Das ist CO2-ärmer als euer Dinkelbrot (Ackerbau)

Dazu gibt es hunderte Beiträge, Artikel und sogar Filme.

Quantität bestimmt nicht die Qualität!

Und was genau macht uns Vegetarier so gefährlich?

Die Panikmache über Fleisch, Fleischzucht, usw.

Beispiele?

  • 16kg Getreide
  • 15.000 Liter Trinkwasser
  • "zusammengefercht"
  • Viele Tiere impliziert IMMER "eng"
  • AB vollgestopft
  • 1kg Fleisch gleich xx Kilometer Auto fahren (*kopfmeetstischplatte*)
  • usw.

Nirgends wird soviel gelogen wie auf vegetarischen und veganen Propagandaseiten. Und das macht diese Ernährungsideologie zu einem gefährlichen Instrument der Indoktrination!

Kommentar von Omnivore08 ,

Ich hoffe du kannst das einigermaßen nachvollziehen!

LG
Omni

Kommentar von Omnivore08 ,

PS: Wie kommst du auf den Trichter, dass ich - wenn ich Fleisch esse - etwa aus den angeblich so schlechten "Massentierhaltungsbetrieben" beziehe, wenn dessen Schweinezuchtanteil nur maximal 10% beträgt?

Kommentar von xScarax ,

Ich würde sagen, wir beenden unsere Diskussion an dieser Stelle, sonst wird das ein ewiger Kreis aus Argumenten und Gegenargumenten. Einigen wir uns darauf, dass wir uns uneinig sind und bleiben werden. 
Nur noch als kleine Anmerkung: bitte nicht die Aussagen von diversen veganen Seiten/Quellen als Standpunkt aller Veganer auffassen. Gerade sowas wie das "Zentrum der Gesundheit" oder Leute wie Attila Hildmann stehen in der veganen Szene sehr in Kritik, also auch da gibt es Meinungsverschiedenheiten ;-) 

Antwort
von Omnivore08, 92

Deine Antworten - mit Verlaub - sind allesamt Mist! Alle nicht zutreffend!

Bist du Veganer?

Also....um deine Frage zu beantworten:

Ich esse Fleisch, weil ich einer Spezies angehöre, die Fleisch nun mal als natürliches Grundnahrungsmittel hat.

Fleisch gibt mir mir Energie und viele wichtige Nährstoffe (Vitamine, Mikro- und Makronährstoffe). Ich bin nun mal kein Kaninchen!

Ich esse Fleisch, weil es keinen einzigen Grund gibt auf Fleisch zu verzichten.

Außerdem ist Fleisch die einzige Möglichkeit eine gesunde Landwirtschaft zu betreiben. Fleisch kann auf der ganzen Welt erzeugt werden. Obst und Gemüse hingegen wächst nicht überall und immer gleich gut. Deswegen ist Deutschland auch ein riesiger Obst- Und Gemüseimpoteur. Fleisch kann regional erzeugt werden.

Kommentar von Erdpfote ,

1. Nö Vegetarier.

2.Was ist mit dem Grund, das Tiere Schmerzen und Emotionen verspüren können und es heutzutage locker möglich ist auf Fleisch zu verzichten?

Kommentar von Omnivore08 ,

1. MIR EGAL!

2. Ich kann NICHT auf Fleisch verzichten, weil ich GESUND leben will und nicht mit komischen Veggie-Produkten! Dein "locker" ist also faktisch falsch!

Kommentar von AppleTea ,

Warum fragst du ihn/sie ob er/sie Veganer ist, wenns dir egal ist?? Das macht keinen Sinn. Wie als würdest du fragen "Was kostet das Handy?" und der Verkäufer dir sagt "10€" und du dann sagst du "Mir doch egal!"..

Kommentar von Omnivore08 ,

Schon mal was von "rhetorischer Frage" gehört? Solltest du mal nachschlagen. Bildung hilft

Antwort
von DahliaDieKatze, 132

Ich esse Fleisch, weil es zum Menschen gehört.
Der Menschliche Körper benötigt tierische Eiweisse und Fette, genau so wie Vitamine von Frucht und Gemüse.
Ich persönlich schaue aber darauf woher das Fleisch kommt. Denn das Billigfleisch aus dem Discounter ist a) schlechte Qualität und b) was ich nich schlimmer finde, aus Massentierhaltung wo der Züchter sich ein Dreck um die Tiere kümmert, sie können sich nicht bewegen weil sie in so engen Käfigen sind und bis zum Zeitpunkt der Schlachtung kein Sonnenlicht sehen können. Also die pure Hölle für Tiere.
Geht lieber mal zum ördlichen Metzger von wo ihr wisst woher die Kühe, Schweine ect. kommen.

Kommentar von AppleTea ,

Der Mensch benötigt keine tierischen Eiweiße und Fette. Nur zur Info

Kommentar von DahliaDieKatze ,

Vitamin B12 findet man nur in Tierischen Produkten wie Fleisch, Eiern oder Milch. Ich esse doch lieber ein Stück Fleisch als Tabletten zu schlucken ;) 

Kommentar von Omnivore08 ,

DOCH, weil er NUR SO an das lebenswichtige B12 kommt. Schreibst du sogar selbst!

Kommentar von AppleTea ,

Das hat trotzdem weder mit Eiweißen noch mit Fetten zu tun.. Übrigens gehst du mit dem Fleisch nur einen Umweg, denn die Tiere bekommen das Zeug ebenfalls künstlich ;) fail deinerseits.

Kommentar von DahliaDieKatze ,

Nun, das gebe ich zu, das wusste ich nicht. Danke für die Aufklärung. ^^
Dennoch finde ich, das es irgendwo zum Menschen gehört, Fleisch zu essen. Der erste Mensch hat wohl nicht einfach so angefangen zu jagen und lies uns zum Omnivoren werden. Aber was ich dennoch immer wieder gerne betone, schaut woher das Fleisch kommt.  

Kommentar von Erdpfote ,

Wenn du dir ein Schnitzel kaufst dann ist da nur B12 drin, weil der Landwirt das ins Futter gemischt hat, die heutigen Masttiere sind nicht mehr in der Lage von selber genug B12 herzustellen und wieso sollte ich die Vitamine erst durch ein Schwein gehen lassen als sie einfach selber zu essen?

Kommentar von Omnivore08 ,

Wenn du dir ein Schnitzel kaufst dann ist da nur B12 drin, weil der Landwirt das ins Futter gemischt hat,

DU SOLLST ENDLICH DAMIT AUFHÖREN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!11111elf

B12 bekommen NUUUUUUR Allesfresser, weil sie nicht ARTGERECHT mit Tiermehl ernährt werdern DÜRFEN! Das ist Politik!

Bei ALLEN Pflanzenfressern und Wildtieren entsteht das B12 auf natürliche Weise. Oder glaubst du im ernst, die wussten im Mittelalter schon was B12 ist? Da gab es nämlich noch kein Tiermehlverbot!

die heutigen Masttiere sind nicht mehr in der Lage von selber genug B12 herzustellen

Natürlich sind sie in der Lage dazu! Rinder stellen ihr B12 ganz natürlich im PANSEN her!

Und Schweine können das genauso wenig resorbieren wie DU als Mensch. Und wenn man ihnen das Tiermehl politisch verweigert, dann müssen sie genau den gleichen B12-Umweg machen wie DU!

Jetzt hör endlich auf immer diesen Unfug zu verbreiten!

Das ist FALSCH!

wieso sollte ich die Vitamine erst durch ein Schwein gehen lassen als sie einfach selber zu essen?

Ein Schwein hat mehr Nährstoffe als nur B12!

Wenn dich der Umweg nervt, dann kämpfe dafür, dass das Tiermehlverbot endlich wieder aufgehoben wird. Denn DANN kann man Schweine auch wieder natürlich ernähren!

Kommentar von Erdpfote ,

Kennst du den Hauptauslöser für Rinderwahn?

Kommentar von Omnivore08 ,

Ja...hab ich letztens erst gelesen....gleich nach dem Artikel "soviele Menschen hat EHEC getötet"

Kommentar von Omnivore08 ,

Das hat trotzdem weder mit Eiweißen noch mit Fetten zu tun.. Übrigens gehst du mit dem Fleisch nur einen Umweg, denn die Tiere bekommen das Zeug ebenfalls künstlich ;)

DAS IST UNFUG!

IHR Veganer geht den Umweg, weil IHR kein Fleisch esst!

Kommentar von DahliaDieKatze ,

Ok, bitte nich so aggressiv. Jede Seite hat irgendwo recht und jeder einzelne hat das Recht selbst zu entscheiden was er und wie viel ist. Wenn Vegetarier/Veganer ohne Fleisch leben wollen, dann dürfen sie das. Natürlich, es gibt in der Fleischindustrie eine menge Mängel (sanft ausgedrückt) aber dennoch darf man sich auch für das Fleisch entscheiden.

Kommentar von Omnivore08 ,

Natürlich kann  jeder leben wie er will. Das interessiert mich auch nicht. Aber wenn Unfug erzählt wird, wie es AppleTea nun mal ständig macht, dann finde ich das nicht okay.

Kommentar von AppleTea ,

Ist ja lustig. Du hast in ein und demselben Satz geschrieben, dass ich Unsinn erzähle, weil die Tiere angeblich kein b12 künstlich bekommen und dann schreibst du gleich danach, dass Allesfresser (Schweine) es sehr wohl künstlich bekommen. NUR Rinder bekommen es nicht künstlich (sie bekommen aber Mineralien um es bilden zu können). Du merkst also nicht mal mehr, wenn du dir selbst nonsens erzählst :')

Kommentar von pbheu ,

die ganze diskussion (die offenbar deswegen so eifrig geführt wird, weil sie dinge berührt, die uns sehr wichtig sind) ist, das wollte ich noch beisteuern, auch ein typisches "first world problem".

in gegenden wo hungersnöte an der tagesordnung sind, oder weniger wächst als hier, sind die leute sehr froh darüber mal ein stück fleisch in der nahrungsversorgung zu haben. dort stehen im allgemeinen auch keine pharmakonzerne zur verfügung, die uns mit den stoffen versorgen, die wir (bitte glauben) ab und zu doch brauchen.

ich unterstütze jede sinnvolle kritik daran, dass abholzung von wäldern und andere klimasünden, die aus der fleischproduktion kommen, eine mitschuld an hungersnöten hat - das ist in jedem fall ein verbrechen.

aber angenommen wir versetzen uns in eine welt zurück, sagen wir im 17.jh, da wird man in den meisten präzivilisierten gesellschaften einen hohen anteil pflanzlischer nahrung finden - aber eben auch das geschlachtete tier, ohne das die sippen nicht überlebt hätten.

was ich mit meiner etwas polemischen kritik meinte ist nur, dass die emotionen, mit denen die debatte üblicherweise - und auch hier - geführt werden, von beiden seiten, sehr schön zeigen, wie trennend ernährungsregeln wirken können.

dass man den veggieburger auch neben dem speckburger essen kann (oder beides gemischt :) ist doch völlig klar - und wird von meinen freunden und mir  auch genauso praktiziert, wie es hier beschrieben wurde.

Kommentar von AppleTea ,

Da hast du natürlich recht. Allerdings haben wir ja das große Glück, dass wir hier kein Fleisch oder andere tierische Produkte essen müssen :)

Antwort
von alihmn, 132

Die Evolution machte uns zu dem was wir sind💪🏼 hätte der Mensch nicht eines Tages angefangen zu Jagen und Fleisch zu essen, hätte sich unser Hirn niemals so weit entwickelt wie es heute der Fall ist. Manche Dinge sind einfach von der Natur so festgelegt.

Kommentar von AppleTea ,

Nach der Logik müssten Krokodile die Intelligentesten Lebewesen sein..

Kommentar von alihmn ,

Krokodile fressen meines Erachtens nach keine Pflanzen & besitzen auch nicht die optimalen Vorraussetzungen für intelligentes Leben

Kommentar von AppleTea ,

Eben! Sie fressen Fleisch! Nach deiner Logik hat sich unser Hirn nur wegen des Fleisch essens so entwickelt. Hast du oben geschrieben ;)

Kommentar von kayo1548 ,

Das Gehirn hat sich nicht wegen dem Fleisch entwickelt, sondern nur durch Fleischkonsum konnten wir damals die notwendige Energie aufbringen.

Ich kann oben aber auch nicht herauslesen, dass alihmn geschrieben hat, das hoher Fleischkonsum für höhere Intelligenz verantwortlich ist.

Kommentar von Omnivore08 ,

Eben....weil Fleisch nun mal mehr Energie hat als Pflanzen!

Ein Krokodil ist auch kein Affe

Kommentar von alihmn ,

Die höhere Menge an Eiweißen die der, bis dahin vegetarische, Mensch mit dem Fleisch aufnahm ermöglichte erst den Ausbau des Gehirns und somit die intellektuelle Weiterentwicklung.

Ich habe nicht gesagt dass nur durch Fleisch diese Entwicklung kam, sondern durch die zusätzliche Ernährung mit Fleisch.

Kommentar von AppleTea ,

Also hab ich doch recht oder? Der Ausbau des Gehirns wurde dadurch ermöglicht, das der Mensch Fleisch aufnahm (wie gesagt). Ohne Fleisch hätte es nach deiner Meinung also nicht dazu kommen können. Aber selbst wenn es die Mischung aus beidem gewesen ist, dann frag ich mich warum nicht Schweine die intelligentesten sind? Die essen auch alles. Verstehst du was ich meine? Ich würde es nicht explizit an der Ernährung ausmachen, ob man dadurch nun intelligenter wird oder nicht. Zumal keiner weiß, wie intelligent wir geworden wären, hätten wir uns weiterhin nur vegetarisch ernährt (unter der voraussetzung, dass es möglich gewesen wäre)

Kommentar von alihmn ,

Das ist eines der ewigen Rätsel der Evolutionstheorie. Man ist sich nicht sicher ob der aufrechte Gang aus der Umstellung auf Fleisch resultierte oder ob erst dieser dazu führte dass der Mensch auch anfing Fleisch zu essen. Fest steht jedoch, dass durch den aufrechten Gang neue, bisher einzigartige Methoden ermöglicht wurden zu jagen & Nahrung zu verarbeiten(Feuer, Werkzeuge etc.). Und eben diese Verarbeitung der Nahrung führte höchstwahrscheinlich auch zur intellektuellen Weiterbildung.. Irgendwo hängt alles miteinander zusammen😁

Kommentar von AppleTea ,

Darum gehts auch nicht omni. Krokodile haben auch Gehirne ;)

Antwort
von Mell1990, 134

Ich esse fleisch weil es mir sehr gut schmeckt

Antwort
von Sandra1234566, 135

Es ist ziemlich lecker.. Sicher stimmt mich es traurig wenn ich an die schlachtung verschiedener tiere denke, jedoch, wenn ich alleine aufhöre fleisch zu essen wird das auch nicht weniger mit der schlachtung.. Da müssen schon alle aufhören und das wird leider nie der fall sein..

Kommentar von AppleTea ,

Guck dir das mal an: Lustig geschrieben ;) http://graslutscher.de/ich-alleine-kann-sowieso-nichts-andern/

Kommentar von wickedsick05 ,

um gotteswillen wer will denn sowas freiwillig lesen? der hat das gras nicht gelutscht sondern eher geraucht....

Kommentar von Sandra1234566 ,

Was

Kommentar von AppleTea ,

Der Link war ja auch nicht für dich gedacht, sondern für Sandra. Es denken nicht alle so wie du!

Antwort
von elenano, 86

Weil es mir schmeckt und ich mir dieses Essen nicht von irgendwelchen Vegetariern schlecht reden lasse, die meinen mich ,,missionieren'' zu müssen.

Antwort
von miamunich123, 84

Weil es schmeckt :)
Zum Beispiel jetzt im Winter eine Bratwurst in der Semmel ! Mhmmmm..... Lecker !

Antwort
von Basti082747, 137

Schmeckt super und enthält wichtige Vitamine oder so n Zeugs :D

Antwort
von Silversurfer900, 106

Weils gut schmeckt

Antwort
von Delveng, 109

Fleisch esse ich nicht so gerne. Lieber esse ich Fleischprodukte.

Antwort
von xXFinnPlaysXx, 122

Weil es Human ist . Menschen sind "alles Fresser" in zu "alles" gehören auch Fleisch hantige Produkte . Also seit Human esst nicht vagen ;)

Kommentar von AppleTea ,

Dann müsste er nach der Logik sein Fleisch roh essen und mit sämtlichen Innereien, wie alle Tiere die auch Fleisch essen.

Kommentar von kayo1548 ,

" sein Fleisch roh essen "

wird ja auch teilweise getan;

der Vorteil bei gegartem Fleisch ist die höhere Sicherheit und Haltbarkeit.

Auch Innerein werden gegessen - ist halt Gewohnheitssache.

Kommentar von fremdgebinde ,

Der Mensch ist kein Allesfresser

Kommentar von friesennarr ,

Doch - er braucht von allem etwas.

Kommentar von kayo1548 ,

"Der Mensch ist kein Allesfresser"

was denn dann?

Kommentar von Omnivore08 ,

DOCH ist er. Hast du in Biologie-Untericht geschlafen`?

Kommentar von AppleTea ,

Wie viele Menschen essen ihr Fleisch roh und ungewürzt? Eben.. die wenigsten.

Kommentar von monara1988 ,

Warum sollte der Mensch denn sein Fleisch roh/ungewürzt essen?

Nur weil wir Menschen die geistige Fähigkeiten besitzen und in der Lage sind uns unser Essen zuzubereiten (erhitzen, würzen, weiterverarbeiten, etc), ist die Nahrungsaufnahme von Fleisch nicht automatisch was unnatürliches ^^

Kommentar von Omnivore08 ,

Das tun einige!

Gegenfrage. Wieviele essen Pilze, Spargel, Kartoffeln und Bohnen roh?

Kommentar von wickedsick05 ,

Pfeffer, Petersilie, Dill..... und so weiter sind alles gewüze. Man kombiniert also Fleisch mit Pflanzen SO wie es für ein Alleseser gehört.

Der Begriff Gewürze umfasst Pflanzen oder Pflanzenteile (Blätter, Blüten, Rinde, Wurzeln, Früchte, Saft), die frisch, getrocknet oder bearbeitet vorkommen

https://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%BCrz

der Veganer kocht seine Produkte auch warum darf das der Fleischesser nicht?

Kommentar von Omnivore08 ,

der Veganer kocht seine Produkte auch warum darf das der Fleischesser nicht?

Außer die Rohköstler ^^ Die brauchen keine Küche

Kommentar von wickedsick05 ,

auch die erhizen teilweise ihre Kost nur eben bis auf 45 Grad. alles drüber ist nicht rohkost.... wei sie glauben

Ab ca. 42 Grad C bis 45 Grad C stirbt das Leben in der Pflanze ab. und man will die Pflanze ja Lebend essen. klingt also nach sadismus.

Kommentar von Omnivore08 ,

wei sie glauben

Also Religion? ^^

Kommentar von wickedsick05 ,

eine Quasireligion

von P. Tillich geprägter Begriff für Gefühlshaltungen und Bewegungen, die innerweltlichen Ziele mit einem Anspruch vertreten, der religiös-fundamentalistischen Ausschließlichkeits- und Missionsansprüchen vergleichbar ist, und diese allgemein oder für bestimmte Gruppen durchsetzen wollen. In ihren Formen vielfältig, kann die Verfolgung bestimmter sozialer Ziele (z. B. einer gerechten Gesellschaft), politischer Utopien (z. B. eines idealen Staates), aber auch das Vertrauen auf objektive Autoritäten (Wissenschaftsgläubigkeit), die Bewunderung außergewöhnlicher Leistungen (z. B. in Sport und Kunst) und die Verehrung berühmter Persönlichkeiten (Starkult) Mittelpunkt einer Quasireligion sein. Indem diese das Profane heiligt, hat sie für ihre »Bekenner« gleichsam (»quasi«) die Funktion einer Ersatzreligion, die ihnen religionsanaloge Erlebnisse vermittelt, z. B. Gemeinschaft, Hoffnung, Geborgenheit in einem übergeordneten Zusammenhang und Identifikation mit etwas über die Existenz des Einzelnen Hinausweisendem, gegenüber anders Denkenden und Fühlenden jedoch sehr oft mit äußerster Intoleranz vertreten wird.

http://universal_lexikon.deacademic.com/289215/Quasireligion

Kommentar von AppleTea ,

Bei Rohkost gehts denen aber eher um die Vitamine. Nach deren Meinung sind nämlich bei gekochtem Gemüse keine oder kaum noch Vitamine enthalten.. was nachweislich nicht stimmt. Der Verlust ist lange nicht so hoch wie behauptet.

Kommentar von wickedsick05 ,

VÖLLIG irrrelevant denn das beantwortet nicht die Frage:

der Veganer kocht UND würzt seine Produkte auch warum darf das der Fleischesser nicht?

Antwort
von fremdgebinde, 73

Es schmeckt mir

Antwort
von Chillkroete1994, 149

Vllt weil es gut schmeckt ? Es gesund ist ? Und wir es nicht anders gelernt habe / gezeigt bekommen haben ?^^
Die frage wäre besser " was treibt einen menschen dazu kein Fleisch zu essen 😂"

Kommentar von xScarax ,

Empathie z.B.

Kommentar von DominikLL ,

gute frage!

Kommentar von AppleTea ,

Empathie, Ökologie, Ökonomie, Gesundheit..

Kommentar von Omnivore08 ,

looool, Ökologie und Gesundheit ^^

fail

Kommentar von Chillkroete1994 ,

I ch schätze mal Sie gehören zu dieser Art Menschen ;)

Kommentar von Chillkroete1994 ,

Schmeckt gut . Tut Gut . Riecht gut .

Kommentar von AppleTea ,

Ja genau :) Geschmäcker sind aber natürlich verschieden, das ist richtig. Wobei der Geschmack ja in erster Linie mit den Gewürzen zusammenhängt.. egal was man so isst

Kommentar von Chillkroete1994 ,

Es gibt natürlich kein Fleisch ohne Gewürze 😂 frisch geschlachtet .. vom Bauernhof etc. das schmeckt kaum zu glauben :0 nicht nach nichts

Kommentar von AppleTea ,

Roh? Ohne alles? Okay.. aber so natürlich essen es halt die wenigsten.

Kommentar von friesennarr ,

Der Mensch hat das Feuer entdeckt, warum sollte man das nicht nutzen? Übrigens gibt es sehr viele Rohfleisch und Rohfischesser - siehe Sushi und Steak Tatar

Kommentar von AppleTea ,

Das sind immernoch die wenigsten, die es roh essen. Naja die Leute vergleichen ja gerne mal mit Raubtieren ala "Der Löwe frisst doch auch die Gazelle also ess ich auch mein Steak". Deshalb frag ich mich warum sie dann nicht ebenfalls ihr essen roh essen und ohne Gewürze.

Kommentar von monara1988 ,
Deshalb frag ich mich warum sie dann nicht 
ebenfalls ihr essen roh essen und ohne Gewürze.

Warum sollte man? Nur weil der Mensch sich sein Fleisch zubereiten kann und der Löwe (leider) nicht, ist es doch nicht automatisch was unnatürliches Fleisch zu essen?^^

Kommentar von Omnivore08 ,

Was reitest du denn hier auf "die wenigsten" rum? VÖLLIG MUMPE wie viele das tun. FAKT ist das es nun mal GEHT! Punkt!

Kommentar von monara1988 ,
was treibt einen menschen dazu kein Fleisch zu 
essen
  • Wenn sich jemand von Werbung und Trends beeinflussen lässt.
  • Der glaube, etwas mit passivem Handeln wie Fleischverzicht tatsächlich bewirken zu können.

Wenn wir alle gemeinsam was gegen Massentierhaltung tun würden, dann würden die Tiere nicht so leiden und wir könnten uns dennoch alle ohne schlechtes Gewissen artgerecht ernähren! :D
Aber da es schwer ist was dagegen zu tun, macht es leider kaum jemand -.-

Man hat ja mittlerweile mehr schlechtes Gewissen wenn man ein Stück Fleisch ist als bei einem Stück Schokolade XD

Kommentar von Omnivore08 ,

Die frage wäre besser " was treibt einen menschen dazu kein Fleisch zu essen 😂"

Propaganda aus der veganindustrie zum Beispiel. Also PeTA und diese ganzen Vereine. Da werden soviel Unwahrheiten verbreitet, dass naive Menschen darauf reinfallen

Kommentar von Chillkroete1994 ,

"Propaganda aus der veganindustrie " liest sich irg wie amüsant 😂 aber Garnicht so weit hergeholt. . in etlichen sozialen Netzwerken findet man genügend Beispiele 👍

Kommentar von Omnivore08 ,

Na klar :) Bestes Beispiel ist "Zentrum der Gesundheit". Die schüren mit allem Panik und sagen "das und das durfst du nicht mehr essen, es ist ungesund". Laut ZdG macht Fleisch auch aggressiv ^^ Aber zuuuuufällig hat ZdG immer ein passendes Präperat dafür, damit man gesund bleibt.

ZdG ist die größte vegane Esoterikseite in Deutschland

Die Beispiele kann man beliebig weiterführen. Bestimmt auch bei Facebook ja....nur weiß ich das nicht, da ich kein FB habe

Kommentar von Erdpfote ,

Gibt wenige Veganer die noch auf ZdG zurückgreifen, den meisten ist klar das da größtenteils Müll und Theorien ohne Beweise stehen.

Kommentar von AppleTea ,

Na da haben wir doch gleich das beste Beispiel. Ist schon irgendwie naheliegend, dass Fleisch aggro macht, wenn ich manchmal die Beiträge der Fleischesser hier lese..

Kommentar von Chillkroete1994 ,

Lool ist ihnen die Vegane kost zu kopf gestiegen?.

Kommentar von AppleTea ,

Nein ich bin im Vollbesitz meiner geistigen, physischen und psychischen Kräfte. Danke der Nachfrage. Sie müssen sich übrigens nicht angesprochen fühlen, falls es nicht auf sie zutrifft. Im Gegensatz zu Omnivore, schere ich nämlich nicht alle Fleischesser über einen Kamm

Antwort
von sandengel4, 72

Damit du fragen kannst.

Kommentar von Erdpfote ,

Gute Antwort.Schreibst du das unter alle GF.net Artikel? Könnte lustig werden.

Warum ist es in Amerika jedem erlaubt Waffen zu tragen?

Damit du fragen kannst.

Warum haben die Nazis Juden vergast?

Damit du fragen kannst.

Warum sat Gott der Mensch soll nur einen Gott haben?

Damit du fragen kannst.

Warum sprengen manche Menschen sich in der Öffentlichkeit in die Luft?

Damit du fragen kannst.

Danke für diese tolle Antwort! Ich schreib sie mir gleich in mein Buch:" Antworten die man fast überall geben kann um anderen zu zeigen, dass man nicht nachdenkt,"

Antwort
von xsmipers, 106

Weil Fleisch gut schmeckt und man es nicht anders kennt, ich finde ohne Fleisch könnte ich nicht leben ( kein döner , kein Mc , kein Schnitzel...)

Kommentar von AppleTea ,

Gibts alles ohne Fleisch :) nur zur Info

Kommentar von Omnivore08 ,

Schnitzel ohne Fleisch? äääää....finde den Fehler. Willst du da nur die Panade essen oder was?

Kommentar von AppleTea ,

Nope. Google wird's richten: http://www.vegane-schnitzel-selber-machen.de/ oder natürlich die fertig abgepackten kaufen, wer zu faul is

Antwort
von Tybalt9999, 75

Was für eine dumme Umfrage... Im Prinzip denkst du, daß du als Vegetarier auf dem hohen Roß sitzt und alle, die Fleisch essen spucken kannst. Und jetzt möchtest du auch noch, daß man sich eine von vielen blöde Begründungen raussucht, die allesamt ideologisch gefärbt sind und den Fleischkonsumenten größtenteils als brutale, unmenschliche Killer darstellen.

Geh weg, Troll, du stinkst.

Kommentar von Erdpfote ,

Schlage bitte bessere Vormulierungen für die Antworten vor,wenn diese doch so gege deine Würde gehen.

Konstruktive Kritik bitte, nicht einfach nur Rumgestänker.

Kommentar von Tybalt9999 ,

Es gibt Beiträge, die einer konstruktiven Kritik nicht würdig sind. 

Und überhaupt, ich verweigere mich nach dieser Ich-stehe-moralisch-weit-über-euch-Nummer einer Diskussion.

Kommentar von Tybalt9999 ,

Nebenbei, ich denke ernsthaft darüber nach, meine Ernährung umzustellen und zumindest unter der Woche auf Fleisch zu verzichten.

Und trotzdem kotzt mich dieser überhöhte Moralanspruch, diese ekelhafte stinkende, ideologisch verbrämte Aura der Rechtschaffenheit, die viele Vegetarier und Veganer an sich haben so dermaßen ab, daß ich bei solchen Begegnungen sofort und nur um diese Menschen zu verärgern ein riesige blutiges Steak essen möchte.

Diese hinrnfreie Ideologiepampe aus der Umfrage ist jedenfalls nicht annähernd eine Diskussionsgrundlage. 

Kommentar von Erdpfote ,

Wollte niemanden damit angreifen.

Ich bitte um Verzeiung wenn ich dich irgendwie verletzt haben sollte.

GF.net ist kein Forum, hätte ich eine Disskusion anfangen wollen oder irgendwen missionieren wollen hätte ich direkt in die Frage geschrieben, dass ich die fleischlose Ernährung aus verschiedenen aufgezählten Gründen bevorzuge.

Es tut mir leid, dass du anscheinend schon Veganern/Vegetariern begegnet bist, die dich verurteilt und beleidigt haben, das war nicht meine Absicht und ich hoffe, dass auch andere bald anerkennen, dass Omnis einen nicht grade eher akzeptieren wenn manerzählt wie toll man doch ist. Habe ich auch nicht gemacht.

LG

Kommentar von Tybalt9999 ,

Dann habe ich mich in dir geirrt, und ich entschuldige mich für meine Angriffe. Und ja, ich bin schon unangenehmen Menschen begegnet, die Vegetarier / Veganer sind. (Allerdings auch total netten.)

Nichtsdestotrotz würde eine gewisse Reflektion deinerseits helfen. Tritt mal ein paar Schritte zurück, versetz dich in die Haut einer Fleischfans und schau dir dann nochmal deine Umfrage an.

Kommentar von Omnivore08 ,

DH @Tybalt9999

Schlage bitte bessere Vormulierungen für die Antworten vor,wenn diese doch so gege deine Würde gehen.

Wie wäre es mit:

  • Weil es gesund ist
  • Weil es energiereich und Nährstoffreich ist
  • Weil es die einzige Möglichkeit ist eine gesunde Landwirtschaft zu betreiben
  • Weil wir Menschen Allesfresser sind und keine Pflanzenfresser
  • Weil es absolut keinen Grund gibt darauf zu verichten
  • Weil ich keinen Bock habe auf Nährstoffsupplementation von B12 und D und mehr
  • Weil 70% der landwirtschaftlichen Nutzfläche nur für Tierfutter geeignet ist
  • weil die regionale Ernährung nur mit Fleisch möglich ist
  • weil ich nicht auf massenhafte Importe angewiesen sein will
  • weil ich weder einen Pansen habe um B12 herzustellen, noch esse ich meinen eigenen Kot um an B12 zu kommen

Warum hast du diese Antworten nicht mit aufgenommen?

Deine Vorgaben hingegen sind alle ideologisch geprägt.

Das wäre ungefähr so, als wenn ich die Frage stelle "warum bist du veganer" und dann nur Antworten zulasse wie "weil ich keine Ahnung von Landwirtschaft habe", "weil ich bis heute noch glaube, dass Rindern B12 supplementiert wird", "weil PeTA es mir gesagt hat"

Kommentar von Erdpfote ,

Punkt 1 und 2 sind in meinen Augen so ziemlich das gleiche und gehen meiner Meinung damit einher, dass man seine Bedürfnisse über die von Tieren stellt,womit wir bei deinem Punkt 5 wären, den ich absolout nicht nachvollziehen kann.

Diese "gesunde Landwirtschaft" wovon hier alle sprechen, müsstest du mir mal erklären.

Punkt 9 bist du sowieso schon.

Punkt 4 ist der momentane Standpunkt,aber in meinen Augen ist das genauso wie: "Warum betreibt ihr Sklavehandel?" "weil das hier so ist." Allesfresser heißt auch ,das man eine gewisse Zeit,wenn nicht auch für immer ohne Fleisch leben könnte, dass mit dem für immer war früher nicht möglich, weil wichtige Nährstoffe nicht einfach in Nahrungsmittel mit verarbeitet werden onnten und es da auch keine Sojaschnitzel mit B12 gab. Da frage ich mich: Wenn es doch möglich ist ohne Fleisch warum nicht?(Was auch der Inhalt dieses Threads seien sollte.)

Eigenen Kot essen? Sicher das man dadurch B12 kriegt? O.o

Punkt 8 und 9 sind bei dir auch ungefähr gleich.

Kommentar von wickedsick05 ,

Eigenen Kot essen? Sicher das man dadurch B12 kriegt? O.o

jup zu 100% darüber wurde sogar eine Studie in England gemacht da hat man Veganern aus ihrem eignenen Kot B12 extrahiert und dann verabreicht der B12 Mangel war behoben. Der Mensch produziert B12 aber an der Stelle wo er es niht mehr aufnehmen kann daher ist er auf die zuführung über die Nahrung angewisen.

Wenn es doch möglich ist ohne Fleisch warum nicht?

ganz einfach der Umwelt und der Gesundheit zuliebe.

Kommentar von AppleTea ,

Dieses Verhalten gibt es leider auf beiden Seiten.. bitte schere nicht alle über einen Kamm, denn es gibt auf beiden Seiten auch Leute, die friedlich miteinander umgehen können. Ich gehöre zu denen ;)

Kommentar von AppleTea ,

Ja das mit dem Kot müsste durchaus möglich sein, einige Tiere machen das so. Zum Glück brauchen wir sowas nicht machen :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten