Frage von Almefalani, 350

Vor und nachteile von gedruckten und elektronischen Bücher?

Expertenantwort
von Rubezahl2000, Community-Experte für Buch, 273

Vorteile von Ebooks gegenüber Papier-Büchern:
► Ebooks wiegen nichts
► Ebooks brauchen keinen Platz
► Ebooks sind preisgünstiger als gedruckte Bücher
► Es gibt Tausende kostenlose Ebooks (ganz legal!)
► Ebooks kann man jederzeit, rund um die Uhr, in Sekundenschnelle bequem von zu Haus aus kaufen oder runterladen
► Man kann Ebooks kostenlos aus der Onleihe der Stadtbibliotheken ausleihen, bequem von zuhaus aus, rund um die Uhr (aber nicht mit Kindle, nur mit anderen Readern!)
► Mit Ebook-Reader (mit Beleuchtung!) kann man bei allen
Lichtverhältnissen lesen, z.B. auch abends auf der Terasse, im dunklen Schlafzimmer, ...
► Man hat immer genug Auswahl an Lektüre dabei
► Man kann die Schriftgröße und Schriftart beliebig einstellen
► Man kann im Buchtext suchen (z.B. wenn man nachschlagen will, wer Gandalf ist)
► Man kann im Wörterbuch, das im Reader enthalten ist, Fremdwörter oder fremdsprachige Worte erklären lassen
► Ein Ebook-Reader lässt sich viel leichter halten als ein Buch
► Man kann Ebook-Reader zum Lesen auch einfach hinlegen, z.B. auf den Tisch, auf die Beine,.. Papierbücher klappen dann immer zusammen. 

Vorteile von gedruckten Büchern gegenüber eBooks:
► Man kann sie verleihen
► Man kann sie wieder verkaufen

Kommentar von Saturnknight ,

gute Aussage, wie immer.

Ein Vorteil vom Buch ist noch, daß man unabhängig ist von einem Akku.

Dafür gibt es schon ebook-Reader, die wasserdicht sind, so macht es nix aus, wenn sie mal naß werden. Beim Papierbuch dagegen ...

Ein kleiner Vorteil von ebooks (zumindest im epub Format), der mir noch einfällt: wenn man sich damit ein wenig auskennt, kann man den Inhalt verändern. Ich hab hier ein Papierbuch, daß ich immer wieder gerne lese, aber es enthält einen Schreibfehler, bei dem ich immer hängenbleibe. Ebooks im epub Format kann man leicht bearbeiten. Eigentlich reicht schon ein kostenloses ZIP Programm.

Antwort
von Saturnknight, 173

es wurden ja schon viele Vor- und Nachteile genannt.

Aber eines hat bisher noch keiner genannt:

ebook-Reader sind von außen neutral.

Also nur, um es deutlicher zu machen, hier ein persönliches Erlebnis. Ich saß bei der Arbeit in der Pause im Pausenraum und laß ein Harry Potter Buch (im Papierformat). Ein Kollege sah daß, lachte, und meinte, Harry Potter wäre doch ein Kinderbuch (er hat die Bücher natürlich nie gelesen).

Seit ich einen ebook-Reader nutze kommen solche Kommentare nicht mehr.

Jetzt stell dir mal vor, du siehst einen Hells Angels Rocker, der ein Buch wie "Bambi" oder "Biene Maja" liest. Oder ein Pfarrer, der "50 Shades of Grey" liest. Oder eine Kindergärtnerin die "Mein Kampf" liest.

Würden diese Personen aber einen ebook-Reader nutzen, würde keiner erkennen, was sie lesen.

Natürlich kann man Papierbücher auch in neutrales Papier einschlagen, aber wer macht das heutzutage noch? (Ich hab allerdings noch ein paare alte Kinderbücher meiner Mutter aus den 50ern, die noch so eingebunden sind).

Ein anderer Vorteil von ebook-Readern: man kann dadurch Papierbücher schonen. Ich sammle alte Bücher (aus der Zeit von ca. 1900-1945. Manche sind in einem so schlechten Zustand, daß man sie kaum anfassen will, damit sie nicht noch mehr leiden. Wenn es diese Bücher aber als ebooks gibt (gerade solche alte Büchern kann man oft kostenlos, legal herunterladen).

Ein anderer wichtiger Punkt für mich: beim ebook-Reader kann man problemlos Textstelle markieren. Wenn man sie wieder entfernt sieht man nichts mehr davon. Beim Papierbuch kann man zwar auch markieren, aber selbst ein Bleistift hinterläßt oft Spuren, wenn man ihn entfernt.

Was mir da auch noch einfällt: Ich löse gerne Sudoku. Ich hab auf dem Handy eine App dafür, aber wenn ich da länger drauf starre und nachdenke tun mir irgendwann die Augen weh. Bei vielen ebook-Readern sind aber einfache Spiele wie Sudoku oder Schach installiert. Dank e-ink kann ich da lange draufstarren, ohne Augenschmerzen.

Ach so, und vielleicht hilft dir das auch: der wichtigste Grund für mich, warum ich mir vor ca. 7 Jahren einen der ersten ebook-Reader gekauft habe:

meine Frau und ich unternahmen vor 8 Jahren eine Flugreise in die USA. Im Flugzeug lief zwar ein Film, aber 9 Stunden fernsehen ist doof und schlafen konnte ich auch nicht. Dazu kamen noch 2 Inlandsflüge mit jeweils ca. 2 Stunden. Dazu noch die Wartezeit am Flughafen vor jedem Flug. Und am Strand hab ich auch gerne was zum lesen dabei. Insgesamt waren wir etwa 10 Tage dort.

Ich hatte 3 Bücher dabei - die hatte ich schnell durch. Meine Frau hatte auch 3 Bücher dabei - zum Glück waren es welche, die mich auch interessierten. Aber irgendwann hatte ich die auch durch. Ich hab mir dann in den USA sogar noch ein englisches Buch gekauft, das ich auch fast durch hatte, bevor wir heimkamen. Das war natürlich ein riesiges Gewicht.

Ein ebook-Reader dagegen ...

Ich kannte auch mal ne Frau, bei der bogen sich die Regalböden im Bücherschrank, so viel Bücher standen schon drin.

Und stell dir mal vor, du sitzt beim Arzt im Wartezimmer. Bei manchen Ärzten kann man schon mal 1-2 Stunden warten. Du hast jetzt ein 600 Seiten Buch dabei, mit dem du aber fast fertig bist. Also nimmst du vorsorglich Band 2 von dem Buch mit - das hat aber über 800 Seiten. Du müßtest also 2 riesige Wälzer mit dir rumschleppen ...

Seit ich einen ebook-Reader nutze, lese ich mehr als voher. Für ne Zugfahrt von 10 Minuten will ich keinen riesigen Wälzer mit mir rumtragen. Aber einen leichten ebook-Reader ... Und auch "was" ich lese hat sich geändert, durch die große Auswahl an kostenlosen Klassikern, wie von Karl May, Jules Verne, etc.

Kommentar von Manja1707 ,

Wow, da hast du ja eine ganze Menge aufgezählt. Mir ist noch eines eingefallen, was negativ an e-Readern ist:

Mir ist zweimal passiert, dass der e-Reader im Urlaub nicht mehr verwendbar war. Einmal ist er abgestürzt und konnte nicht mehr hochgefahren werden, einmal ist er mir gestohlen worden. Das ist dann natürlich eine saublöde Situation. Ich hatte mein ipad mit und habe dann über die kindle-App am ipad gelesen, was aber sehr unbequem ist, weil es größer und damit schwer zu halten ist und bei Tageslicht auch stark spiegelt (am Strand).

Trotzdem würde ich immer wieder mit e-Reader auf Urlaub fahren, die Vorteile überwiegen ganz einfach. Kann nur hoffen, dass mir soetwas nicht gerade wieder im Urlaub passiert.

Kommentar von Saturnknight ,

das mit dem Diebstahl ist natürlich ne Sauerei. Wenn ich im Sommer ins Freibad gehe hab ich immer ein schlechtes Gefühl, wenn ich einen ebook-Reader oder Smartphone dabei habe. Darum hab ich diesen Sommer auch lieber ein Buch mit ins Freibad genommen - allerdings war das ein Jugendbuch von 1935 - das zu ersetzen bei Beschädigung wäre auch nicht so ohne. Ich glaub nächstes Mal nehm ich nur noch Zeitungen oder normale Bücher mit.

Ja, Absturz ist immer so eine Sache. Mein allererstes ebook-Reader (Bebook One) hatte auch manchmal Zicken gemacht. Ich hatte da immer ne Büroklammer dabei um notfalls einen Reset auslösen zu können.

Der erste ebook-Reader (Bebook Mini) meiner Frau hatte aber auch schon mal das Problem, daß er nicht mehr reagierte. Obwohl der Akku kurz vorher noch voll anzeigte, ging der Reader erst wieder, nachdem er geladen wurde.

Und natürlich ist immer die Gefahr eines Defekts. Ich hatte schon mal ein Displaybruch (beim Bebook One), meine Frau auch (bei ihrem neuen Reader Pocketbook Touch Lux 3). In beiden Fällen wurde das Display allerdings kostenlos getauscht, obwohl in beiden Fällen die Garantie bereits abgelaufen war (mein Bebook One war sogar gebraucht von eBay).

Mittlerweile habe ich allerdings (auch schon wieder seit über 4 Jahren) den Pocketbook Touch. Allerdings hatten die Geräte damals noch kein Licht eingebaut. Darum will ich mir demnächst den neuesten Pocketbook Touch HD holen, der hat ein noch besseres Display und natürlich Licht (damit dürfte sich die Frage, ob ich e-Reader mag oder nicht erübrigen).

Antwort
von Manja1707, 145

Also früher dachte ich auch immer, so ein ereader ist nichts für mich. Aber nun habe ich einen seit ca 2 Jahren und wenn man sich mal dran gewöhnt hat möchte man ihn nicht mehr missen. Die Vorteile sind: Du kannst im Finsteren damit lesen, da er beleuchtet ist. Ich lese immer spät abends und meinen Mann hat es früher gestört, wenn die Nachttischlampe so lange brannte. Dann kannst du immer ein Buch mit dir herumtragen, ohne großes Gewicht schleppen zu müssen. Du kannst auf Urlaub fahren und hast durch deinen e-Reader die Möglichleit soviele Bücher du willst mitzunehmen, für Leseratten ein Riesenvorteil. Nur ein kleines Gerät, das im Koffer keinen Platz wegnimmt und trotzdem einen Koffer voll Bücher mit:-)

Wenn man den e-Reader aufschlägt, ist man sofort wieder an der Stelle, an der man zu lesen aufgehört hat. Man muss nicht ins Buchgeschäft gehen, ein Buch zu kaufen, sondern kann bequem im Internet stöbern, Rezensionen nachlesen, sich das Buch das einen interessiert herunterladen und sofort lesen, auch am Wochenende.

Der Nachteil ist natürlich die Haptik. Aber die Vorteile wiegen es auf.

Kommentar von Almefalani ,

Ich bin seit einem Jahr in Deutschland, und sollte ich die vor und Nachteile von die elektrische und gedruckten Bücher schreiben , kannst du bitte noch mehr über den beiden Bücher erkären ? Und danke im Voraus:)

Kommentar von Manja1707 ,

Also: In einem Buch kannst du blättern. Du kannst schneller an eine bestimmte Stelle im Buch wechseln, als mit einem e-Reader. Es greift sich anders an. Du kannst es Freunden borgen. Das geht bei einem Buch, das du auf dem e-Reader hast nicht. Wenn Zeichnungen oder Fotos in einem Buch sind, kann man sie in einem Buch besser ansehen als auf einem e-Reader.

Die Vorteile des e-Readers habe ich eh schon ausführlich dargestellt.

Kommentar von Saturnknight ,

Der Nachteil ist natürlich die Haptik. Aber die Vorteile wiegen es auf.

Das würde ich so nicht sagen. Es gibt ebook-Reader Hüllen aus Leder, die fühlen sich besser an als die meisten Bücher. Es gibt auch ebook-Reader Hüllen, die aus alten Papierbüchern gemacht wurden. Da wurde dann die Seiten vom alten Buch entfernt, bis nur noch der Umschlag bleibt. Dann Halteschlaufen oder ähnliches anbringen und fertig. Von außen sieht es dann aus, wie ein normales Buch.

Antwort
von CokeExtrakt, 146

Gedruckte Bücher geben dir natürlich das alte schöne Papier-Gefühl in deinen Händen. Es verbraucht keinen Strom und man kann es sich in seine Regale stellen.

E-Books sind da ein ganz anderes Kaliber. Sie verbrauchen nicht mehr Platz, als der E-Reader an sich. Bleichen nicht aus, wie normale Bücher mit der Zeit.

Werden nicht schmutzig, man kann ganz einfach Lesezeichen setzen, ohne etwas zu beschädigen. Die Augen ermüden nicht so stark, so ist es zumindest beim Kindle Paperwhite.

Du kannst 5000 E-Books dabei haben und auf jedes davon zugreifen, denn sie wiegen nichts. Du musst im Laden nicht noch nach dem Buch suchen, es wird auch nicht vergriffen sein, denn du kannst es dir ganz einfach überall runterladen.

Ich benutze dennoch beides, sowohl normale Bücher - da ich mir dieses Gefühl nicht nehmen lassen möchte..

Als auch E-Books, denn sie sind handlicher und transportabler.

Liebe Grüße

Kommentar von Almefalani ,

Vielen dank für deine Antwort 🙂

Kommentar von CokeExtrakt ,

Keine Ursache.

Kommentar von Almefalani ,

Ich bin seit einem Jahr in Deutschland, und sollte ich die vor und Nachteile von die elektrische und gedruckten Bücher schreiben , kannst du bitte noch mehr über den beiden Bücher erkären ? Und danke im Voraus:)

 

Antwort
von verwirrtesmausi, 84

E-Book ist praktisch, ein Buch ist was für's Gefühl

Antwort
von Liesche, 118

Ich brauche Bücher und ihre Seiten zum umblättern!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten