Frage von LoLMia, 428

Was muss ich tun, um vom Islam zur evangelischen Kirche zu konvertieren?

Hey!

Ich mag meine Religion nicht und will sie nicht weiterführen. Ich möchte jetzt auch nicht welche haben, die mich davon versuchen abzubringen. Ich hatte mit dieser Religion nur Probleme.

Ich weiß, die Religion ist eigentlich wirklich nicht so! Aber ich will trotzdem nicht mehr dazugehören.

Wie mache ich das jetzt? Zum Standesamt? Kostet es was? Wie war es bei euch?

Antwort
von nazo85, 140

Warum willst du irgendwohin gehen?? Religion ist eteas spiritulelles. Wenn du denkst du bist nicht moslem, dann bistbdunes nicht. Und wenn dues auch nicht im Pass haben willst, dann einfach dein Pass ändern lassen. Ich bin traurig, dass du das zwar tun willst. Aber noch trauriger finde ich die geschehnisse, die dichbdazu geführt haben.☹️lg

Antwort
von helmutwk, 122

Wie mache ich das jetzt? Zum Standesamt?

Das Standesamt ist nur für Kirchensteuern zuständig. Kirchensteuern könne auch nichtchristliche Organisationen erheben (unter den gleichen Voraussetzungen wie Kirchen), aber der Islam ist so wenig organisiert, dass islamische Gemeinschaften i.d.R. das nicht dürfen. In Berlin dürfen sviw die Ahadiyyah "Kirchen"steuer einziehen lassen, aber ob sie das auch tatsächlich tun weiß ich nicht. Also normalerweise (wenn du bzw. die Eltern keine islamische Kirchensteuer zahlen) brauchst du da gar nichts tun.

Du könntest dich höchstens bei deiner muslimischen Gemeinschaft (Imam oder wer sonst zuständig ist) melden und sagen, dass du austrittst, aber in vielen Fällen ist das keine gute Idee ;)

Zur evangelischen Kirche zu gehen ist nur sinnvoll, wenn du auch evangelisch glaubst. Du kannst zu jedem Pastor jeder Kirche gehen und dich über den Glauben informieren, oder auch erst mal als Besucher zu einem Gottesdienst. Meist gibt es einen "Glaubenskurs" o.ä. wenn jemand eintreten will - in Gemeinden, wo regelmäßig Muslime kommen, findet so was regelmäßig statt, aber vielleicht bist du ja da, wo du nachfragst, die Einzige und erhältst "Einzelunterricht". Aber das kann dir alles der Pfarrer sagen, an den du dich wendest.

Irgendwelche "nichtreligiösen" Vorteile wirst du nicht haben (wenn du zur "großen" evangelischen Kirche gehst und nicht in eine evangelische Freikirche, wirst du kirchensteuerpflichtig!), also brauchst du da auch nur eintreten, wenn du an Jesus glaubst und zu Ihm gehören willst.

Kommentar von helmutwk ,

Habe gerade gelesen, dass du deshalb in die ev. Kirche willst, weil du an was glauben willst. Aber wie gesagt: erst informieren, was da geglaubt wird. Ein erster Schritt wär das Lesen in der Bibel.

http://www.bibleserver.com/text/GNB/Johannes1

Aber natürlich ist auch wichtig, wie die Kirche, in die du gehst, die Bibel auslegt. Du kannst ja auch Jesus darum bitten, dass du die richtige Kirche findest.

Kommentar von helmutwk ,

http://www.erf.de/index.php?node=103

Da kannst du nach christlichen Gemeinden in deiner Nähe suchen. Natürlich hat sich nicht jede Gemeinde darin angemeldet, aber vielleicht findest du was in deiner Nähe.

Antwort
von Spuky7, 220

Wie man aus dem Islam austritt, weiß ich nicht. Angeblich ist das ja verboten, aber das ist Quatsch. Jeder kann sich die Religion in der BRD frei wählen. Willst du evangelisch werden, oder evangelikal? Da ist ein Unterschied. Solltest du evangelisch werden wollen, kannst du dich im Pfarrbüro einer evangelischen Kirche melden, dort anrufen. Der evangelische Pastor oder Pfarrer wird dir dann alles erklären. Dann musst du allerdings Kirchensteuer zahlen, falls du berufstätig wirst. Glaubst du an Jesus Christus? Das ist die Voraussetzung.

Kommentar von helmutwk ,

Angeblich ist das ja verboten, aber das ist Quatsch.

So was ist in D nicht staatlich verboten, aber trotzdem ist das kein "Quatsch".

http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/did=1200230/1p6qyaj/index.html

Aktuell gab es mehrere Meldungen, dass ehemalige Muslime in Asyl-Notunterkünften von fanatischen Muslimen bedroht werden. In einem Fall sollen sogar islamische Angehörige des dort arbeitenden Wachdienstes daran beteiligt sein.

Willst du evangelisch werden, oder evangelikal? Da ist ein Unterschied.

Wobei geklärt werden müsste, was "evangelikal" bedeutet. Sogar die Evangelische Kirche in Deutschland nennt sich auf englisch nicht evangelisch (protestant), sondern evangelical. ;) Und die hat mit den pietistischen "Gemeinschaften" einen starken evangelikalen Flügel.

Aber mir dem, was in manchen Meldungen in den USA als "evangelikal" bezeichnet wird, möchten die meisten Evangelikalen in D nicht identifiziert werden. Ich jedenfalls garantiert nicht.

Antwort
von Klaraaha, 179

Du mußt deine Religion nicht abmelden beim Standesamt. Als Muslim bist du doch gar nicht eingetragen. Wenn du mal konvertieren möchtest, dann mußt du dich an ein Pfarramt wenden. Laß dir Zeit. Du mußt doch keine andere Religion annehmen, nur weil du kein Muslim sein möchtest.

Antwort
von Effigies, 157

Warum zu den Evangelischen?  Wozu brauchst du überhaupt so eine Glaubensvorgabe und ne Organisation? Mach dir doch dein eigenes Weltbild. 


Zum Austritt: im Islam steht darauf die Todesstrafe. Wenn du das machst solltest du es also absolut vermeiden in Länder zu reisen wo die Sharia irgend welchen Einfluss hat. In Deutschland  gilt das nicht und islamische Glaubensgemeinschaften sind hier auch keine öffentlich-rechtlichen Körperschaften. d.h. du kannst einfach sagen "ich gehör nicht mehr dazu" und fertig.  

Bei den großen christliche Kirchen hier ist das etwas anders da die als öffentlich-rechtliche Körperschaften ihre Vereinsbeiträge vom Finanzamt eintreiben lassen (Kirchensteuer) . Da muß man zum Standesamt und offiziell austreten, sonst zahlt man weiter Steuern obwohl man  gar nimmer dabei ist.

Solltest du tatsächlich das Bedürfnis nicht abschütteln können einer christlichen Organisation beizutreten mußt du zum zuständigen Seelsorger deiner Gemeinde (Pfarrer, Pastor .......) und dich da braten lassen  wie das mit einer Taufe aussieht. Die Taufe ist die offizielle Beitrittserklärung der Christen. 

Antwort
von 1alman, 167

Nee, wenn du sagst du bist keine Muslima mehr, dann biste keine mehr, fertig. (Bloß weiß ich nicht, wie dein muslimisches Umfeld darauf reagiert, wenn es dies erfährt - laut Koran sollen ex-Muslime getötet werden!) Das Standesamt trägt es nur ein, wenn du Mitglied der katholischen oder evangelischen Kirche bist und das bist du ja nicht :D Also wenn du überhaupt noch an Gott glaubst und denkst, der christliche sei (wohl) der richtige, besuch eine zeitlang Gemeinden in deinem Ort! Bei Google gibt es viel! Es gibt katholische, evangelische und evangelisch-freikirchliche - alles Christen, aber teils unterschiedliche Ansichten etc. Was weißt du denn schon vom Christentum? :)

Zu der Frage, ob "es" was kostet: Wie bereits angedeutet, der Austritt aus dem Islam hat schon so manchen Menschen das Leben gekostet. Oder du wirst evtl. gehänselt, deine Eltern finden dich vielleicht dafür scheíße, vielleicht passiert aber auch gar nichts weil alle tolerant sind. Wenn du Mitglied in der (katholischen oder evangelischen) Kirche wirst, musst du jährlich Kirchensteuer zahlen. (Bei freikirchlichen Gemeinden gibt es einen Gemeindebeitrag, die Höhe und Bedingungen, ab wann man ihn zahlen muss, variieren hier.)

Antwort
von Schwoaze, 202

Hallo, so eine Meldung ist eher unüblich. Wie alt bist Du denn?

Wenn Du alt genug bist, ... was würde ich tun... ich würde zum nächsten Pfarrer gehen. Der kann Dir sicher weiterhelfen.

Kommentar von LoLMia ,

Ich bin 18

Kommentar von Schwoaze ,

Also auf alle Fälle alt genug, volljährig sogar. Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem Weg. Ist etwas Besonderes vorgefallen?

Kommentar von LoLMia ,

Ich durfte nie raus... nur zur schule und all sowas. Mein leben war ein Horror. Jetzt bin ich ausgezogen (abgehauen) und alles ist perfekt! :) ich hab sehr viel unterstützung und jetzt fehltnur noch das ich aus dem islam endlich austrette

Kommentar von Schwoaze ,

Ich drücke Dir alle Daumen, die ich habe. Viel Glück!

Antwort
von MinaTina, 174

Im islamischen Glauben ist die Konvertation zum christlichen Glauben verboten... es kann zur ermordung fûhre (falls ihr streng gläubig seit)

Ansonsten, geh zu einer Kirche und sprich mit dem Priester... er wird dich über alles informieren

Kommentar von LoLMia ,

Ich bin von Zuhause abgehauen deswegen... mir gehts jetzt viellll besser :D jetzt will ich nur noch das letzte ändern

Kommentar von Schwoaze ,

Wahnsinn!

Kommentar von kwonel ,

Zur Ermordung führen??? In Deutschland? Komm schon

Kommentar von LoLMia ,

Mein dad wollte mich umbringen. Und wenn er mich findet macht er das! Das ist ihm egal ob er ärger bekommt

Kommentar von helmutwk ,

Zur Ermordung führen??? In Deutschland? Komm schon

http://www.youtube.com/watch?v=CEKuFC2B-bY

Das ist schon einige Jahre alt, aber bis heute hat sich da wenig geändert.

Kommentar von Skyright ,

Wenn er sir drohnt kannst du ihn anzeigen. Wenn er so dumm ist, sollte er eigentlich gleich gehen. Jemanden, der heutzutage noch wegen seines Glaubes töten würde, sollte es eigebtlich nicht geben

Kommentar von Effigies ,

Wenn es wenigstens um seinen eigenen Glauben ginge........

Aber da geht es ja drum was ein anderer/eine andere glaubt.

Die Glaubensfreiheit bei uns sicher jedem zu daß er für sich glauben darf was er will, aber nicht daß er bestimmen darf was andere zu glauben haben.

Kommentar von helmutwk ,

Wenn er so dumm ist, sollte er eigentlich gleich gehen.

Vielleicht ist er nicht "dumm", sondern wird von seiner Gemeinschaft unter Druck gesetzt. "Ehrenmorde" passieren meist, wenn jemanden das Gefühl vermittelt wird, dass es seine Pflicht ist, seine Ehre auf diese Weise wieder herzustellen. Also es geht darum, was "der Islam" sagt, so wie ihn der Vater in seiner Moschee vermittelt bekommen hat.

Antwort
von JoJoPiMa, 143

Aus dem Islam tritt man nicht aus. Den Islam lässt man nach und nach abklingen: spirituell und rituell.

Ein 1. Schritt wäre, die gesamte Literatur aus dem Haus zu schaffen. Danach, nach und nach Gottesdienste/Messen besuchen - als Gast. Sind sowieso Sonntags. Wiederbegegnungspotenzial ist deshalb sehr gering.

Nach 'ne Zeit, ein seelsorgerisches Gespräch mit dem zuständigen Geistlichen führen. Zwecks Eintritt.

Behördlich: beim Rat/Stadthaus die Religion ändern lassen. Für den Anfang, würde zuerst der Eintrag als Konfessionslos ausreichen, bis Sicherheit darüber herrscht ob evangelisch oder katholisch, zum Beispiel. Also: Islam als Konfession löschen und neue eintragen lassen.

Wo ich wohne kostet es nichts. Mir ist bekannt, dass der Eintrag bei der Behörde eine positive psychologische Auswirkung hat.

Es gibt auch die Seite der ex-Muslime. Anscheinend leisten sie eine realistische und gute Orientierung.  

Antwort
von samsungboy2000, 9

Wieso magst du denn deine Religion nicht?

Antwort
von BlueDream11, 74

Was für ein landsmann bist du denn?
Kommt immer drauf an, arabische Muslims Sind z.b. Strenger als arabische, nicht das
Deine familie da jetzt rumstresst.
Sonst musst du ja nicht einer religion beitreten, kannst ja auch Atheist bleiben :D
Und warum ausgerechnet evangelisch?

Kommentar von LoLMia ,

Ich find sie schön :) ich war schon paar mal mit einer freundin schon in der Kirche 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten