Frage von Serienjunkie96, 27

Volumenveränderungen beim Lösen von Feststoffen in Wasser berücksichtigen?

Hey

und zwar würde ich gerne wissen, wie man die Volumenänderung beim Lösen (ob vernachlässigbar oder nicht) eines Feststoffes in Wasser berechnet.

Als Beispielaufgabe hätte ich die Herstellung einer Lösung bestehend aus 10 g NaOH und 90 g Wasser (w=10%) Hierfür benötige ich keine Lösung..ich würde nur gerne Wissen wie es geht.

Muss ich über die Formel Volumen = Masse / Dichte gehen? also jeweils für NaOH und Wasser berechnen und addieren?

manche Volumenveränderung sind nicht relevant, aber ich würde gerne wissen wie man es dennoch berechnen könnte. Bisher hatte ich immer den Fall, dass ich es vernachlässigen sollte.

Liebe Grüße

Serienjunkie96

Antwort
von IMThomas, 20

Für Dein Problem gibt es keine Formel für die Berechnung. Das läßt sich nur empirisch ermitteln oder aus Tabellen entnehmen.

In Dienem Beispiel für die 10%ige Natronlauge sieht das wie folgt aus:

Du möchtest z. B. nicht 100 g Lösung sondern 100 ml haben. Einer Dichtetabelle für Natriumhydroxidlösungen ist zu entnehmen, daß 10%ige Natronlauge eine Dichte von 1,1089 g/cm³ hat. Daraus folt: 100 ml =110,89 g. Hiervon 10 % = 11,089 g. Diese 11,089 g NaOH sind in etwa 50 ml Wasser zu lösen. Da sich die Lösung erst einmal stark erwärmt, muß man diese, vor dem entgültigen Auffüllen auf 100 ml, auf Raumtemperatur abkühlen lassen.



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community