Frage von IngoSchneider, 84

Vertretungslehrerstelle - Förderschule -> Gehaltsmöglichkeiten?

Guten Tag & Hallo, grüße Euch recht herzlich...auf diesem Wege würde ich gerne in Erfahrung bringen, mit welchem monatlichen Gehalt ich als Vertretungslehrer an einer Förderschule im Bundesland NRW rechnen kann? Ich selbst, 37 Jahre jung, habe einen Bachelorabschluss im pädagogischen Bereich und absolviere gerade meinen Master via Fernstudium. Die Tätigkeit als Lehrer / Dozent ist für mich nicht neu, da ich in diesem Bereich schon länger tätig bin. Grundsätzlich geht jene Stelle vorerst befristet bis zum Schuljahresende 2015/16!

Wäre super, wenn jemand von Euch weiß, wo und unter welchen Angaben ich dazu Infos erhalte? Die Stelle ist auf 27, 5 Stunden ausgelegt? Bedeutet dies, dass es rein die Unterrichsstunden sind@Schule? Trotzdem wäre jenes eine Vollzeitstelle, oder? Da ich in der anderen Zeit@home Unterricht vorbereiten sollte, Klassenarbeiten anschauen, Elternabend etc., nicht wahr?

Herzlichen Dank für Eure Rückmeldung! Gruß sendet Ingo

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dani1503, 65

Die 27,5 Stunden sind deine Unterrichtsstunden pro Woche in der Schule bei einer Vollzeitstelle. Alles Weitere an Vor- und Nachbereitung findet bei dir Zuhause statt. Du wirst nur auf Befristung arbeiten können bis du deinen Master hast. Dann kannst du ein Anerkennungsverfahren durchlaufen, um "richtiger" Lehrer zu werden. Vertretungslehrer bekommen i.d.R. fast dasselbe Gehalt wie alte Hasen. Du kannst mit gut 3000 Euro brutto rechnen, wenn es eine staatliche Schule ist. Ohne Klassenerfahrung eine Vollzeitstelle an einer Förderschule zu übernehmen, ist allerdings Harakiri.

Kommentar von grubenschmalz ,

Für NRW ist das größtenteils so nicht richtig

Kommentar von IngoSchneider ,

Herzlichen Dank für diese informative Rückmeldung! Also sehe ich es richtig, dass 27, 5 Stunden an einer Förderschule eine Vollzeitstelle darstellen! :-) Denke mir auch, dass ich momentan anhand des Bachelors & Lehrerfahrungen rein im Angestelltenverhältnis tätig sein kann. Was danach kommt, mal schauen! Warum denkst Du, ist eine Vollzeitstelle an einer Förderschule - ohne dortige Erfahrungen - ziemliches Harakiri? *uff* Freue mich über eine Info :-)))

Kommentar von grubenschmalz ,

Wenn, dann sowieso nur als Angestellter. Für die Verbeamtung fehlt dir das 2. Staatsexamen, sprich Referendariat. Das ist zwingend notwendig.

Kommentar von IngoSchneider ,

Klar, dies dachte ich mir schon vorweg :-) Ist Verbeamtung in der BRD generell nur mit einem Staatsexamen möglich?! *uff*

Antwort
von grubenschmalz, 51

Also ich drücke dir natürlich die Daumen, aber gerade die Arbeit an Förderschulen ist noch mal eine andere Geschichte als an Regelschulen. Und normalerweise ist der Bachelor selbst für eine Vertretungsstelle zu wenig. Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

Kommentar von IngoSchneider ,

Mmh...danke Dir nochmals für die Info & das Daumendrücken. Klar, dass jene Lehrtätigkeit nochmals ganz anders aufgebaut und durchgeführt werden muss, als an einer Regelschule. ABER es handelt sich um eine Förderschule für Hören & Kommunikation und ich denke auf dem Markt an Vertretungslehrerstellen an jenem Standort zu finden mit Grundlagen in der Gebärdensprache ist nicht so einfach. Wohl wird auch mit "angerecht", dass ich den FernMaster im 3. Semester nun absolviere...von dem her, mal schauen :-)

Antwort
von grubenschmalz, 52

Nur mit Bachelor an einer Förderschule arbeiten in NRW? Kannst du absolut vergessen. Kann ich dir jetzt schon sagen.

Bin selbst Lehrer in NRW.

Kommentar von IngoSchneider ,

Danke für Deine Rückmeldung! Jedoch habe ich bisweilen "nur" den Bachelor, plus ein Vordiplom in Erziehugswissenschaften, absolviere meinen Master im 3. Semester und kann mehrere Jahre an Lehr- und Dozententätigkeit nachweisen. Darüber ist die entsprechende Schulleitung laut meinen Bewerbungsunterlagen informiert :-) Somit sollte es eigentlich klappen! *hoff*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community