Frage von Sempalon, 142

Umfrage: Sind Seitensprung-/Fremdgehportale in euren Augen moralisch fragwürdig?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Beziehung, Liebe, Partnerschaft, ..., 94
Ja, definitiv! (weil...)

Ja, natürlich ist Fremdgehen höchst unmoralisch und Portale, die dies unterstützen, sind ebenfalls moralisch verwerflich. Ich kann nicht einmal verstehen, wie man da eine andere Meinung haben kann.

Gleichwohl darf es solche Portale natürlich geben, denn nicht alle müssen meine oder die mehrheitliche Moral teilen:

Jeder darf tun, was er will, aber ich darf darüber auch denken, was ich will.

Ich finde Treue ist ein notwendiges Fundament für Partnerschaft. Wer nicht mehr zufrieden ist, soll sich trennen und ist dann sofort wieder frei. Aber seinen Partner zu betrügen ist unterste Schiene.

Antwort
von JennyJester, 18
Ja, definitiv! (weil...)

Es ist ganz einfach: Wenn man eine Partnerschaft eingeht, muss man seine Grenzen klar machen. Hat man so etwas wie eine "offene" Beziehung ist es erlaubt mit anderen zu schlafen, aber genau deswegen ist es ja auch kein Fremdgehen, weil sich beide Parteien darüber im Klaren sind.

Wenn man aber keine offene Beziehung hat, ist es nun einmal so, dass man dem Partner vertraut, dass er einen nicht betrügt. Daher ist es ein widerliches Verhalten wenn man dies tut. Tut man so etwas ist man in meinem Augen ein A*schl*ch und hat keinen Vertrauen verdient. Hat man keine Lust mehr auf die Beziehung muss man dies sagen und nicht einfach mit jemandem fremdgehen.

Meiner Meinung nach ein einfaches Konzept, das aber immer noch so viele nicht zu verstehen scheinen.

Antwort
von Kuro48, 72
Ja, definitiv! (weil...)

Wenn es wirklich um das Fremdgehen geht, also jemand in einer Beziehung oder Ehe dazu animiert wird mit jemand fremdes GV zu haben ja. Natürlich müsste die betreffende Person auch nie das Portal nutzen, aber allein es anzubieten finde ich fragwürdig.

Anders ist es natürlich wenn die Person Singel ist oder die Beziehung offen geführt wird. In dem Fall wäre es aber auch kein Seitensprung/Fremdgehen mehr im eigentlichen Sinne.

Antwort
von claubro, 13
Ja, definitiv! (weil...)

Ich kann eine offen Beziehung führen - aber auch da rede ich vertrauensvoll mit meinem Partner. Heimlisch fremd gehen ist ein Vertrauensmißbrauch und somit zersört es das Fundament einer gesunden Beziehung.

Antwort
von JustSayWhatever, 142
Ja, definitiv! (weil...)

Moralisch Fragwürdig: Ja. Dennoch bin ich ebenfalls der Meinung dass Menschen die fremdgehen wollen das auch tun werden. Es liegt nicht an mir über deren Beziehungsprobleme zu Urteilen. Des weiteren sind gerade solche Portale für ihre Diskretion bekannt, was man von gewöhnlichen Dating-Portalen nicht behaupten kann. Daher werden sie auch häufig von normalen Singles oder Homosexuellen genutzt, die ihr Sexleben lieber nicht so ''öffentlich zugänglich'' machen möchten.  

Kommentar von FooBar1 ,

Bei Ashley Madison sieht man was von diskretion übrig bleibt

Kommentar von JustSayWhatever ,

Naja das hatte ja weniger etwas mit der Diskretion des Portals und mehr mit dem Talent und dem widerrechtlichen Veröffentlichen von Daten der Hacker zu tun.

Antwort
von ArnoldBentheim, 88
Ja, definitiv! (weil...)

... weil sie mit meist kommerzieller Absicht dazu verleiten, eine Partnerschaft bzw. Ehe zu gefährden! Bei den Betreibern des Portals ist es die materielle Gier, bei den Fremdgehern sind es die Triebe, die Anstand und Vernunft in den Hintergrund treten lassen.

MfG

Arnold

Kommentar von FooBar1 ,

Quatsch. Niemand wird verleitet zu betrügen. Das ist immer eine bewusste Entscheidung

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Natürlich "verleitet" ein solches Portal, denn es schafft entsprechende Gelegenheiten, die es sonst erst garnicht gäbe!

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Eltern, 36
Ja, definitiv! (weil...)

Hallo! Ja, sind sie. Aus kirchliche Sicht eh und auch sonst ist Treue ein ganz besonderer Wert. Übrigens sind viele die so denken selbst auf diesen Portalen unterwegs. Wir sind schon komisch gestrickt, alles Gute.

Kommentar von ghasib ,

Du bist auf so Portalen unterwegs? Tz tz tz

Antwort
von Lillith759, 72

Solange man Single ist, ist es ok oder wenn man eine offene Beziehung oder ähnliches führt. Wenn man aber in einer Beziheung ist und gezielt nach Seitensprüngen sucht, ist es für mich moralisch verwerflich.

Antwort
von Jblake, 58

Also, Ich werde noch sagen, wie du denkst ist wahrscheinlich wie du denkt andere wird.  Ich meinte dass wenn du nicht in monogome leben kannst - du koennte dass auch deinen Partner nicht auch kann denken. Es ist wichtig zu denkst warum - warum moechtest du seitensprung? was hat geaendert? Auch... von ein psychotherapie perspektif, wie waeren deinen fruehen beziehung? Es ist gut um diesen fragen denken und sprechen ueber aber nicht zu handeln.  Wenn wir handeln, wir sind nicht selb-reflectieren.

Kommentar von blacksuccubus ,

Google Übersetzer would hätte nen betteren job gedoet ;D

Antwort
von Eselspur, 53
Ja, definitiv! (weil...)

... Sex Ausdruck von Intimität und Persönlichkeit ist. 

Antwort
von kalippo314, 49
Nein, ich finde sowas okay! (weil...)

Warum sollte das Portal verwerflich sein? Wenn es den Wunsch nach Fremdgang nicht gäbe, gäbe es schließlich auch keine Fremdgehportale.

Antwort
von emily2001, 40
Ja, definitiv! (weil...)

Hallo,

ja, sie sind unmoralisch, wenn man schon in festen Händen sind.

Meiner Meinung nach sind sie auch gefährlich, weil man nicht weißt, mit wem man zu tun hat und was aus den so "gewonnenen" Daten wird!

Emmy

Antwort
von TUrabbIT, 69
Nein, ich finde sowas okay! (weil...)

Ich denke das der Akt des Fremdgehens moralisch schlecht ist, da es ja von Untreue zum Partner zeugt. Es gibt immer Fälle in denen so etwas naheliegend scheint, aber auch da sollte man mit dem Partner darüber reden, statt einfach Schande und Scham über den Partner zu bringen in dem man diesen betrügt.

Aber anscheinend ist die Nachfrage oder das Bedürfnis danach so groß, das sich solche Portale rentieren.
Ansich sind die Portale damit nicht besser oder schlechter als normale Partnerportale, sie bieten ja nur einen auf dem Markt gefragten Service an und folgen damit den klassischen Mechanismen der Wirtschaft.

Die Frage ist eher in wie fern die Existenz solcher Portale die Nachfrage beeinflußt. Also wird eine Person durch die Existenz solcher Portale eher gereizt zum Fremdgehen oder ist der Drang eh da und die Portale geben nur eine einfache Möglichkeit es zu kanalisieren?
Ist vielleicht das Werben in öffentlichen Medien für diese Portale verwerflich?

Antwort
von Haldor, 49

Das Fremdgehen kann mit Verletzungen (des Partners / der Partnerin) verbunden sein. Insoweit ist es moralisch verwerflich, auch weil die Folge die Zerstörung einer Familie sein kann. Dass es zu diesem Fremdgehen Portale gibt, halte ich für bedenklich. Der Staat sollte diese Portale verbieten, denn es kann nicht in seinem Interesse sein, dass Ehen und Familien durch öffentliche Portale gefährdet werden. Das Portal kann ja anders firmieren; z.B. als ein Portal, dass „Freundschaften“ zwischen Mann und Frau vermittelt. Dann ist das Fremdgehen zumindest erschwert, denn viele, die sich auf dem Portal dann tummeln, lehnen es ab, die Beziehung oder die Ehe eines anderen /einer anderen zu gefährden oder gar zu zerstören.

Antwort
von Suboptimierer, 119
Nein, ich finde sowas okay! (weil...)

Nein, meistens unterscheidet ein "Fremdgehportal" nichts von einem normalen Dating-Portal. In "Fremdgehportal" steckt also schon eine Wertung, eine Missbrauchsmöglichkeit einer Seite, die das Kennenlernen fördern soll. Sich kennen zu lernen, ohne fremd zu gehen, ist moralisch nicht verwerflich. Das unterscheidet die Plattform nicht von der Diskothek.

Desweiteren ist das nur ein Medium. Es entbindet den in einer Partnerschaft Lebenden nicht der Verantwortung, selber moralisch zu urteilen und zu handeln.
Damit will ich sagen, dass das Portal nicht verwerflich ist, sondern das Fremdgehen. Das kann man damit vergleichen, dass ein Messer nicht verwerflich ist, sondern es jemanden in den Rücken zu rammen.

Kommentar von Viktor1 ,
Damit will ich sagen, dass das Portal nicht 
verwerflich ist, sondern das Fremdgehen. Das
kann man damit vergleichen, dass ein Messer
nicht verwerflich ist, sondern es jemanden
in den Rücken zu rammen.

Ach ja - das Portal animiert und erleichtert, "das Messer anderen in den Rücken zu stoßen". Dies ist  ja in deinen Sinn nicht verwerflich, es muß ja keiner tun.
Was geht da in deinem Kopf vor ???

Kommentar von Suboptimierer ,

Danke der Nachfrage. Ich erkläre es dir gerne.

Ein Dating-Portal animiert nicht zum Fremdgehen. Jemand will fremdgehen (mal etwas anderes sehen) und meldet sich deswegen bei einem Dating Portal an. Die Entscheidung ist schon längst gefällt.

Das Messer jemanden in den Rücken zu stoßen ist natürlich ethisch verwerflich, genauso wie das Fremdgehen. Aber das Messer jemanden bereit zu stellen oder jemanden Zugriff auf ein Messer zu geben ist nicht weniger verwerflich als jemanden einen Internetzugang und ein Datingportal zur Verfügung zu stellen.

Im Prinzip lässt sich ein 1:1 Vergleich anstellen.

Wenn du mehr Beispiele benötigst, weil dieses dir nicht passend erscheint, gib Bescheid.

Kommentar von Hamburger02 ,

Ach, und ein Messerladen animiert und erleichtert einen Mord mit einem Messer nicht? Was geht da in deinem Kopf vor?

Kommentar von Suboptimierer ,

Ein Messerladen erleichtert einen Mord. Es bringt allerdings nichts, Messer zu verbieten. Genauso bringt es nichts, "Fremdgehportale" zu verbieten.

Es gibt nämlich im Grunde keine Fremdgehportale, sondern nur Dating-Portale. Nicht jeder, der sich dort anmeldet, geht fremd.

Dem Betreiber kann man nicht die Schuld in die Schuhe schieben, für was es genutzt wird.

Auch Tauschbörsen sind nicht verantwortlich dafür, dass illegale Raubkopien verbreitet werden. Der Betreiber vertraut seinen Usern, dass nur legale Tauschs vorgenommen werden.

Und wenn sich jemand eine Lagerhalle mietet, ist der Vermieter nicht zuständig dafür, zu kontrollieren, ob dort mit Rauschgift gehandelt wird.


Was anderes ist es zum Beispiel, wenn ins Ausland Maschinengewehre exportiert werden. Diese Waffen lassen sich zu kaum etwas anderes verwenden, als um Leute tot zu schießen. Das ist der Unterschied zu einem Messer.

Mit einem Messer kann man auch Salat schneiden, also einen harmlosen Nutzen daraus ziehen.

Kommentar von Kajjo ,

Ich sehe hier zwei Fehler in der Argumentation:

Erstens geht es gar nicht darum, ob man Fremdgehportale oder Messerläden verbieten soll, sondern darum, ob sie moralisch sind. Viele unmoralische Dinge sind dennoch erlaubt. Wenn man darüber diskutiert, ob etwas moralisch ist, dann ist es kein sinnvolles Argument zu sagen, es solle nicht verboten werden.

Zweitens ist ein Fremdgehportal eben kein neutrales Datingportal, so wie ein Laden für Besteck. Ein Fremdgehportal ist eher ein Waffenladen, in dem Messer mit besonders effektiver Wirkung zur Tötung angeboten werden. 

Kommentar von Suboptimierer ,

Nochmal: Es gibt keine Fremdgehportale, genauso wie es keine Fremdgehdiskotheken oder Fremdgehminigolfplätze gibt.

Diskotheken und Minigolfplätze können weder moralisch noch amoralisch sein.

Kommentar von Suboptimierer ,

*(Korrektur: sie sind amoralisch und können nicht unmoralisch sein.)

Kommentar von ichweisnix ,

Ach ja - das Portal animiert und erleichtert, "das Messer anderen in den Rücken zu stoßen".

Die Portale erleichtern überhaupt nix. Im Gegenteil real dürften sie das Fremdgehen sogar erschweren, da Zeit und Geld verbraucht wird. Es gibt die Frauen schlicht nicht die eine Nummer für die Männer sein woll, die sich dort anmelden.

In gewisser Weise verkaufen die Portale also Illusionen.

Antwort
von Solenostemon, 56

Ist es moralisch Fragwürdig sich in das Sex und Liebesleben anderer einzumischen und darüber zu urteilen ?

Antwort
von atzef, 97
Nein, ich finde sowas okay! (weil...)

Jeder soll nach seiner Facon seelig werden, so schon der aufgeklärte Alte Fritz.

Da hier niemand an strafrechtlich bedenkliche Grenzen stößt, ist das jedem selber überlassen. Leute, die sich darüber aufregen und sich als moralische bessermenschen gerieren, werden schon wissen, warum sie das nötig haben...

Antwort
von SandraKathleen, 12
Ja, definitiv! (weil...)

Weil damit bewusst abgezielt wird, Beziehungen zu zerstören.

Antwort
von blacksuccubus, 70
Nein, ich finde sowas okay! (weil...)

Die Menschen die Sie Nutzen Moralisch fragwürdig sind und nicht die Seiten. Die Seiten vermitteln nur die Menschen begehen die Taten, Man kann Waffenhersteller auch nicht für Kriege zur Verantwortung ziehen ( vorausgesetzt die sind in keine Krummen Dinger verwickelt ;D)

Antwort
von Tragosso, 104
Nein, ich finde sowas okay! (weil...)

...niemand fremdgehen muss...Diese Seiten gibt es, weil es genug Leute gibt, die genau so etwas suchen. Das würden sie aber auch gänzlich ohne solche Seiten schaffen. Ich würde nicht solchen Seiten die Schuld dafür in die Schuhe schieben.

Antwort
von Schnuppi3000, 67

Nein. Wo ein Wille, da ein Weg. Und diese Plattformen sind ja nicht nur da, damit Menschen ihre Partner betrügen.

Antwort
von shadowhunter109, 9
Ja, definitiv! (weil...)

wichtig für die partnerschaft

Antwort
von ichweisnix, 21
Ja, definitiv! (weil...)

Zum einen ist die Absicht von den Männern die solche Portale nutzen um auf die Suche nach einen Seitensprung zu gehen unmoralisch.

Zum anderen sind solche Portale in der Mehrzahl reine Abzocke an der Grenze zum strafrechtlich relevanten Betrug. Solche Portale werden nämlich fast ausschließlich von Männern genutzt, weshalb das Konzept logischerweise nicht funktionieren kann. Daher arbeiten die Portale mit haufenweise Fake Profilen von Frauen, die es so gar nicht gibt.

Antwort
von FooBar1, 49

Nein überhaupt nicht. Wird doch niemand gezwungen. Außerdem gab es das vor den Portalen in genau dem gleichen Umfang

Antwort
von Glueckstreffer1, 53

fragwürdig sind nicht die Portale sondern die Menschen die sich dort anmelden.

Kommentar von Momo1965 ,

Genau das wäre auch meine Antwort gewesen, aber die steht ja nun schon da. :-)

Kommentar von FooBar1 ,

Wenigsten führen die Personen da gerade keinen Krieg, betätigen sich als Banker oder Schäden sonst einem großen Kreis von Menschen. Das ist einzig deren persönliche Sache und das sollte man nicht vergessen

Kommentar von Glueckstreffer1 ,

dann erzähl das doch mal dem Partner eines fremdgehers. wird ihn sicher beruhigen...

Kommentar von Momo1965 ,

Nun war ich schon wieder zu langsam. :-)

Kommentar von Glueckstreffer1 ,

:)

Antwort
von mariannelund, 25
Nein, ich finde sowas okay! (weil...)

ich finde es okay weil es dafür jede menge bedarf gibt und somit eine dienstleistung erfüllt werden kann


Antwort
von PhorkysThings, 72
Nein, ich finde sowas okay! (weil...)

Der Mensch ist nicht für monogame Beziehungen ausgelegt. Es ist evolutionär von Vorteil sich mit mehreren Personen fortzupflanzen, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. 

Kommentar von Kajjo ,

Ohne es zerreden zu wollen: Diese biologistische Sichtweise ist sachlich nicht ganz richtig. Bedenke zudem, dass Moral gerade ein kulturbasiertes Gut ist, um ein Gegengewicht zur Biologie zu bilden.

Antwort
von Nadelwald75, 27

Hallo Sempalon,

keine Abstimmung, denn:

Wer Moral hat, für den sind sie nicht frag-würdig (= nicht würdig, darüber etwas zu fragen), weil sie eindeutig  nicht moralisch sind.

Wer keine Moral hat, der fragt gar nicht erst danach.

Antwort
von gerti77hotchick, 21

Ja, definitiv.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community