Frage von minecraft1a2b, 16

Themen und inhalte des blues?

Wie oben aber genauer:

Also um was handelt es sich meistens im Musikstil blues? Bei wikipedia und google finde ich nur wie es ensteht und wer es singt (sklaven aus Afrika auf Farmen)

Antwort
von Chronozis, 10

Blues war eigentlich nur zur Verarbeitung des schlechten Alltags (Sklaverei etc.) gedacht. Deswegen ist (klassischer) Blues eher ruhig, was das Herkunftswort "blue (dt. traurig)" schon sagt. Meistens wird Blues auch nur von kleineren Bands bzw. Solokünstlern gespielt, um die Komprimiertheit hervorzuheben. Es handelt in den Texten von Blues meistens von dem Alltag der damaligen Sklaven bzw. Afrikanern.

Jetzt muss ich mich kurz fassen sonst laber ich hier noch Tage lang:

Der Blues ist, was viele nicht wahr haben wollen, eigentlich der Ursprung der modernen Musik. Weil zum ersten mal, auch arme Leute musiziert haben, entstand damals ganz schnell eine riesige Bandbreite an Abspaltungen vom Blues. Und ab ca. 1900, entstand aus dem Blues, in Verbindung mit traditioneller Marschmusik, der Jazz. aus dem Jazz entwickelte sich der RocknRoll, während auf der anderen Seite aus dem Blues der R&B (Rhythm and Blues) entstand. Rocknroll wurde zu der modernen Rockmusik (Hardrock, Punk, Metal etc.) und R&B zur modernen Popmusik (Soul, Rap, Funk, etc.).

Ich hoffe ich konnte irgendwie helfen

Expertenantwort
von WebThoWeb, Community-Experte für Musik, 10

Man sagt, in einem Blues muss das Wort "suitcase" drin vorkommen. Sonst ist es kein Blues.

Außerdem heißt es: "Du spielst den Blues nicht, damit es dir besser geht, sondern damit es den anderen schlechter geht"

Zudem heißt "blue" ja unter anderem auch "traurig".

Ich finde das allein sagt schon eine Menge aus.

Natürlich gibt es auch Bluestitel, die völlig abgehen und wo von Trauer überhaupt nichts zu spüren ist. Aber wie dem auch sei, Blues hat eigentlich immer etwas mit starken Emotionen zu tun.



Antwort
von Antwortapparat, 3

es gibt einige Songs in denen im Titel steht worum es geht: blues is a feeling! und genau das bringt es auf den Punkt. Musik die die Gefühle zum Ausdruck bringt ob sie nun traurig oder fröhlich sind ist dabei nur zweitrangig. 

Schaut man auf die Geschichte dann ist diese Musik am Ende des 19.Jahrhunderts im tiefen Süden der USA entstanden. Afro-Amerikaner sangen/spielten sog. Worksongs die Afro-Amerikanische Wurzeln haben und mit Elementen aus der Folk & Country Music der Euro-Amerikaner angereichert wurden (Akkordeon, Tuba, Mundharmonika, Banjo usw).

Der Name "Blues" stammt ursprünglich aus dem Einakter "Blue Devils" von George Coleman in dem es um den Missbrauch von Alkohol geht und um Melancholie. Später verlor sich das "Devils" und es blieb Blue bzw. Blues. In den 1800 Jahren gab es in einigen US-Bundesstaaten blues-laws. Man durfte an Sonntagen kein Alkohol verkaufen und "blues" war ein pseudonym für: Alkohol trinken.

Der erste Song in dem das Wort "Blues" vor kam war 1908 Antonio Maggio's Song: I got the Blues. 1912 wurden zwei weitere Songs veröffentlicht in denen das Wort vor kam: Dallas Blues von Hart Wand und The Memphis Blues von W.C.Handy.

Die erste Aufnahme stammt von einer Frau, Mamie Smith nahm 1920 den Crazy Blues auf.

Es gibt keine wirklichen Beweise aber man geht davon aus, das es schon um 1890 Blues Songs gab nur sind sie nicht dokumentiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten