Frage von IchDerBobObo, 112

Sturmmantel oder Kaiserliche?

Expertenantwort
von Shalidor, Community-Experte für skyrim, 45

Beide haben Dreck am Stecken. Die Sturmmäntel sind (politisch) aggressiv und recht rassistisch. Besonders Dunkelelfen und Argonier mögen sie wenig. Der Grund dafür ist, dass die Argonier von den Dunkelelfen Jahrzehnte lang versklavt wurden und die Dunkelelfen und die Nord sich schon immer gezofft haben. Sprich Argonier+Dunkelelfen vs. Nord gabs schon immer. Und der Hass auf die Thalmor entstand dann durch deren Angriff auf das Kaiserreich. Sie wollen ihr Land und ihre Religion verteidigen um ihre Ehre zu bewahren. Sie handeln also vollkommen verständlich.

Die Kaiserlichen hingegen haben auch ihre Schattenseite, die aber auch verständlich ist. Der Kaiser hat Himmelsrand und die Nord verraten, "nur" um einem Krieg aus dem Weg zu gehen. Er setzte alle verbotenen Mittel ein, um den "Friedensvertrag" mit den Thalmor abzuschließen.

Hier mal ne Geschichtsstunde, damit du überhaupt weist, um was es geht:

Vor langer, langer Zeit kamen die Menschen nach Tamriel und strandeten am heutigen Himmelsrand. Sie eroberten einen Teil Tamriels und schufen dann einige Zeit später ihr Kaiserreich. Zwischen Menschen und Elfen gab es daher des öfteren Zoff, allerdings hat sich über die Jahrhunderte alles beruhigt. Wäre da nicht die Religion. Auf ganz Nirn war verbreitet, dass es die acht Götter gibt, welche die Welt erschufen. Doch die Menschen, besser gesagt die Nord, behaupten, drei ihrer bedeutendsten Personen (Tiber Septim, Zurin Arctus und Ysmir Wulfharth) wurden durch die Götter vereinigt und in ihre Reihen aufgenommen. Seitdem dies passiert ist verehren die Nord die NEUN Götter. Dies sehen die Elfen (besonders die Thalmor) als Gotteslästerung und so entstand dann letztendlich der Krieg zwischen dem Kaiserreich (inzwischen besteht es nur noch aus Cyrodiil und Himmelsrand, die anderen Länder sind schon ausgetreten) und den Hochelfen. 

Die Thalmor machten dem Kaiser jedoch einen Vorschlag: Sie würden den Krieg sofort abbrechen und dafür aber im Kaiserreich mitregieren und die Anbetung des Neuten Gott, genannt Talos, zu verbieten. Dies führte natürlich besonders in Himmelsrand zu mächtigen Debatten. Da der Kaiser aber unbedingt einen Krieg vermeiden wolle, bestach er den Großkönig von Himmelsrand mit einer immensen Summe an Gold, damit er es schafft, mehr als die Hälfte der Jarls aus Himmelsrand zu überzeugen, keinen Aufstand zu machen. im Westen Himmelsrand funktionierte das auch weitestgehend. Der Großkönig schaffte es, die Mehrheit zu erzielen. Damit wurde der Weißgoldkonkordat unterschrieben, der Krieg wurde beendet und die Talmor besetzten Himmelsrand. 

Jedoch gefiel das dem Jarl Ulfric Sturmmantel so gar nicht und er fing einen Aufstand an. Als erste große Tat forderte er den Großkönig zu einem DUell heraus und tötete ihn. Die Rebellion der "Sturmmäntel" wurde geboren. Dies war jedoch auch der Plan der Thalmor. Durch einen internen Krieg des Kaiserreichs würde es geschwächt werden was dazu führt, dass die Thalmor keinen Gegenangriff erwarten können. 

Jetzt kannst du als das neue Drachenblut entscheiden, ob du für die Freiheit und Gerechtigkeit des Volkes kämpfst und dich den Sturmmänteln anschließt. Das Ende dieser Geschichte wird sein, das die Thalmor und die Kaiserliche Armee aus Himmelsrand vertrieben werden, die Freiheit des Volkes erreicht wird und das Bündnis zwischen Cyrodiil und Himmelsrand sehr bröckelig wird. Was darauf folgt kann man nur raten. Entweder macht Cyrodiil dann auch mit und das Kaiserreich tritt den arroganten Elfen kräftig in den Hintern oder das Bündnis aus Kaiserlichen und Nord wird zerbrechen und sehr geschwächt sein, was den Thalmor eine gute Chance bietet.

Oder du gehst zur Armee um die Rebellion zu stoppen und das Kaiserreich auf jeden Fall stabil zu halten. Es wird zwar geschwächt sein, aber stabil. Zudem wird der Krieg zwischen Kaiserreich und Hochelfen nicht wieder ausbrechen. Jedoch wird es vielleicht wieder zu Aufständen im eigenen Volk kommen.

Ich persönlich würde die Sturmmäntel unterstützen, aber das muss jeder für sich entscheiden. Entweder alles oder nichts, oder weiterhin Unterdrückung.

Kommentar von MrSPINE5 ,

Ey Experte ^^ kannst du auch die drachensprache sprechen ? Und vor allem wieviel spielstunden hast du :0 

LG

Kommentar von Shalidor ,

Ich gehöre zum Arbeitenden Volk und bin zudem kein Super-Mega-Nerd, sodass ich keine Zeit habe, eine Sprache zu lernen, die keine Sau spricht. Also nein, ich kann kein Dovahzul. Ich bin aber in der Lage, sie zu übersetzen. Deutsch zu Dovahzul und umgekehrt. Und wie viele Spielstunden ich habe weis ich nicht. Ich habe anfangs auf der Ps3 gespielt (geschätzt irgendwas im Bereich 900-1400 Stunden) und bin dann auf den PC umgestiegen. Hier habe ich aber auch noch die Zeit in Enderal mit drinnen stecken. Es ist für mich also unmöglich zu sagen, wie lange ich das Game schon gespielt habe. Auf jeden Fall mehr als genug um Experte zu sein. :)

Antwort
von Jerischo, 47

Völlig egal... sind beide gleich sch**ße und bringt dir nicht viel.
Würde es von der Rasse abhängig machen, die dein Charakter hat.

Antwort
von deathbyhacks, 42

Kaiserliche für die Stabilität Cyrodiils und ein starkes Bündnis gegen die Aldmeri

Antwort
von Donyphobic, 34

Kaiserliche.
Die Sturmmäntel sind einfach sehr rassistisch und begründen all ihre Taten nur wegen der Abschaffung von Talos.
Die Kaiserlichen beugen sich zwar den Aldmeri, aber sind eigentlich auch nicht begeistert über das Verbot. Sie haben nur keine Wahl und wollen Tamriel vor einem furchtbaren Krieg schützen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten