Frage von TheRealHusky, 195

Sprache mit Hypnose lernbar?

Da man durch Hypnose vieles eingetrichtert bekommen kann, wie z.B. Erinnerungen die man gar nicht erlebt hat oder jemanden zu töten (was schon vorgekommen sein soll). Wollte ich mal aus neugiere wissen, ob man auch Fremdsprachen wie z.B Englisch durch Hypnose erlernen könnte.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Latexdoctor, 129

Wenn du Hypnotisiert wirst, dann wirst du nie etwas tun dass du nicht auch ohne diese machen würdest, das man durch Hypnose einen Menschen zum töten gebracht hat ist eine nette Geschichte, aber sie gehört in dir Rubrik: Wahre Geschichten, frei erfunden :)

Ein Hypnotiseur (ein geschulter, keiner von Jahrmarkt) kann dir helfen eine Fremdsprache leichter zu erlernen, indem er dir die Freude am Lernen dieser Sprache vermittelt, aber das geht nur wenn du das auch möchtest.

Die Sprache selbst nur duch Hypnose zu erlernen geht nicht, leider, sonst wäre ich schon lange 8 oder mehrsprachig ^^

Du kannst dich auch in Selbsthypnose üben, das ist schwer zu erlernen, aber es lohnt sich :)

Wenn es dir nur um Entspannung beim Lernen geht, dann empfehle ich dir Autogenes Training, es ist leicht zu erlernen und man hat schnell erste erfolge

Am schnellsten erlernst du eine Fremde Sprache indem du in diesem Land regelmässig Urlaub machst (oder am besten dort wohnst, bis du sie beherrscht) ^^

Kommentar von minime6114 ,

Tatsächlich wurden Menschen mithilfe von Hypnose dazu gebracht andere umzubringen. Aber natürlich nicht nur mit Hypnose. Zuvor wurde eine Gehirnwäsche angewandt und diese Menschen benötigten von Anfang an eine gewisse ,,Mordlust" sonst würde die Hypnose natürlich auch nicht funktionieren.

Kommentar von Latexdoctor ,

Stimmt, damit hatte u.a. der CIA versuche angestellt, aber die Erfolgsquote war so schlecht, dass sie es wieder aufgaben ;-)

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Hypnose, 111

Hypnose ist nichts, womit man einem anderen etwas eintrichtern könnte. Dazu nimmt man besser .... einen Trichter! .-)

Die klassische 1:1 (Fremd-) Hypnose ist IMMER eine Kooperation zwischen Hypnotiseur und Hypnotisand. Das bedeutet, dass sich jemand bewusst den Suggestionen eines Hypnotiseurs aussetzt, mit der Absicht, unerwünschtes Denken, Handeln oder Fühlen durch erwünschtes ersetzt zu bekommen. Hierbei gibt es einen klaren "Arbeitsauftrag" mit klar abgesteckten Grenzen. Wo es versäumt wurde, die Grenzen vorab anzusprechen (soll schon vorgekommen sein) wirkt ein kleiner letzter Rest Bewusstsein als prüfende Instanz. Hier entscheidet sich, ob eine Suggestion angenommen wird oder nicht; was nicht mit den ethischen oder moralischen Grundwerten des Hypnotisanden übereinstimmt, wird genauso abgelehnt wie Suggestionen, deren Inhalte nicht verabredet waren. Es ist also nicht möglich, eine andere Person per Hypnose zu Handlungen zu bewegen, die sie nicht auch ohne Hypnose akzeptabel fände.

Dies mag angesichts der gängigen bekannten Showhypnose-Präsentationen fragwürdig klingen, lässt sich jedoch einfach erklären: Die Hypnotisanden bei der Showhypnose gehen freiwillig auf die Bühne, weil sie neugierig sind, weil sie Hypnose erleben wollen oder weil sie beweisen wollen, dass der Hypnotiseur ein Scharlatan ist. Personen der ersten beiden Gruppen wissen zumindest grob, worauf sie sich einlassen; sie werden vorübergehend eine Zahl oder ihren Namen vergessen, sie werden genüsslich in eine Zitrone beissen, sie werden umfallen und dabei aufgefangen werden, ihre Hand wir irgendwo festkleben oder oder oder …

Hierbei ist es beileibe nicht so, dass jeder Hypnotisand jede dieser Suggestionen annehmen würde. Der Showhypnotiseur findet jedoch ziemlich schnell heraus, mit wem er welches „Kunststückchen“ vorführen kann.

Der Clou ist hierbei, dass er einen Hypnotisanden mitunter als „Versager“ dastehen lässt und von der Bühne schickt, wenn etwas nicht geklappt hat, womit er die Bereitschaft zur Kooperation bei den verbleibenden Hypnotisanden erheblich erhöht. Wer möchte schon als Versager von der Bühne fliegen – vor vielen vielen Zuschauern?! Ethisch fein ist das nicht, soviel steht fest. Hat der Hypnotiseur einen Kandidaten der dritten Gruppe auf der Bühne, nimmt er gerne diesen für diesen Kunstkniff.

Zurück zum Thema Fremdsprache:

Während Du in Trance bist, ist Deine Fähigkeit zur Aufnahme von Lerninhalten deutlich gesteigert. Was Du ohne Trance durch vielfache Wiederholung erreichst, geht hier direkt ins Unbewusste. „Lernen“ musst Du es aber trotzdem. Wie oft Du den Stoff trotzdem wiederholen musst, ist individuell verschieden und auch eine Frage von Talent und Begabung.

Ziemlich teuer wäre es, zum Lernen die Dienste eines Hypnosetherapeuten in Anspruch zu nehmen, wenn es darum geht, die Vokabeln einzupauken. Da empfiehlt sich die Selbsthypnose in Verbindung mit Audio-Produkten in der zu lernenden Sprache.

Wo der Hypnosetherapeut aber zum Einsatz kommen kann:

  • Lernen der Selbsthypnose
  • Steigerung des Selbstbewusstseins („Ich schaffe das“)
  • Steigerung der Motivation, Optimierung der grundsätzlichen Haltung zum Lernen
  • Gelegentliche Sitzungen zur Kontrolle der Selbsthypnosetechnik (Kann ich diese noch optimieren hinsichtlich der Effizienz?)

Noch Fragen? :-)

Kommentar von Sternenbaecker ,

sehr ausführlich. danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community