Frage von KKatalka, 372

Schwarzer Schimmel an der Decke. Was kann ich jetzt tun? Kann mir jemand helfen?

Es ist eine Mietwohnung Der Schimmel befindet sich allein an der Der Decke (Siehe Bild). Was kann/ bzw. Muss ich jetzt tun? und Woher weis ich ob der Schimmel von uns kommt und nicht von den Oberen Mieter?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von andie61, 372

Ist dieser Bereich eine Aussenwand,und was ich auf dem Bild nicht erkennen kann,haben sich Wasserflecken um den Schimmel gebildet?Der Mieter drüber kann nur verantwortlich sein wenn es zu einem Wasserschaden gekommen ist,was für einen Boden habt Ihr,Dielenboden oder Betonboden?Wie oft lüftest Du und was ist das fur ein Zimmer,Schlafzimmer oder Wohnzimmer,und wo befindet sich die Heizung?

Kommentar von KKatalka ,

hallo, ja, es fühlt sich aussenrum Feucht an. Es ist im Schlafzimmer. Die Heizung ist eine Nachtspeicher Heizung und befindet sich unterm Fenster welches wiederum an der Wand unterhalb des Schimmels eingebaut wurde. Durchlüften tun wir Abends für ca. 10 min. ich Glaube es ist Betonboden, kenne mich aber diesbezüglich nicht aus. ☹ 

Kommentar von andie61 ,

Als aller erstes muss der Vermieter über den Schimmelbefall informiert werden,der muss abklären ob es ein Wasserschaden ist,und dann muss der Bereich erst gründlich durchtrocknen bevor weiteres unternommen werden kann.Was liegt auf der anderen Seite der Wände,ob es Aussenwände sind hast Du nicht beantwortet?10 Minuten lüften ist eindeutig zu wenig,da kann es zu Kondenswasserbildung an kalten Wandstellen kommen,die wo sich der Schimmel befindet sind typisch dafür,die Feuchtigkeit kann auch daher kommen,nur das kann aus der Ferne nicht beurteilt werden.Gehe da nicht mit Schimmelspray aus dem Bau oder Drogeriemarkt ran sondern wenn Du es selber machst  mit reinem Alkohol aus der Apotheke,nur das ist eine kurzfristige Lösung,die Usache des Schimmels muss beseitigt werden sonst kommt er immer wieder.

Kommentar von KKatalka ,

vielen Dank, das hat mir jetzt sehr geholfen :) habe gerade meinen Mann gefragt zum Thema Wand. Er meint das könnte eine Außenwand sein. hast du vielleicht noch eine Idee wie wir das Trocken bekommen können?   

Kommentar von andie61 ,

Lüften,und noch einmal lüften.Es muss gründlich durchtrocknen,ich vermute es ist nur oberflächlich feucht,und es wird nur die Farbe und Tapete schimmeln.Gehe da grosszügig mit reinem Alkohol über den Schimmel,der entzieht dem Schimmel die Feuchtigkeit und er stibt ab.Der Schimmel wird durch zu wenig lüften entstanden sein,das müsst Ihr ändern sonst kommt das Problem immer wieder.Was habt ihr für Wände,ist es Beton oder Mauerwerk?

Kommentar von KKatalka ,

Beton wände Glaube ich! Lieben dank erst mal. 

Kommentar von andie61 ,

Ok,bei Beton liegt der Schimmel nur oben auf,da auf der Tapete und Farbe,da anders als bei Mauerwerk,da kann der Schimmel und deren Wurzeln auch im Mauerwerk sitzen.Reinige die Stellen wie von mir beschrieben und achte darauf das ausreichend gelüftet wird.Ich vermute mal Ihr habt auch neuere Fenster die sehr dicht sind,da ist das Lüften dann noch wichtiger,die Feuchtigkeit kann nur über diesen Weg wieder raus,dann wird das Problem nicht wieder auftreten,Gruss andie

Kommentar von andie61 ,

Danke für den Stern,Gruss andie

Antwort
von Onki73, 277

Ursächlich für die Schimmelbildung sind erhöhte Luftfeuchtewerte durch Raumluftauskühlung direkt in der Raumecke. Kommt Wasser von oben, so sind dort deutliche Wasserränder zu sehen und in der Regel ist dann nicht nur die Raumecke betroffen. Das ist nier nicht der Fall.

Kühlt Luft ab, so steigt die rel. Luftfeuchtigkeit an. An dauerhaften Luftfeuchten über 70% an einer Oberfläche, kann an der Oberfläche Schimmel entstehen. Eine geringe allgemeine Raumluftfeuchte durch gute Belüftung des Raumes (Stoßlüftung mindestens 1x am Morgen und 1x am Abend) sollte für geringe Raumluftfeuchte sorgen. Diese ist mit dem Hygrometer zu kontrollieren. Werte um 50% und darunter sind gut.

Ist die Wandoberfläche jedoch zu kalt, kann es auch bei 40% rel. Luftfeuchte im Raum zu Schimmelproblemen durch Luftauskühlung an der Wandoberfläche kommen. Dagegen hilft die Erwärmung der Wandoberfläche durch gleichmäßiges Durchheizen (keine Nachtabsenkung, etc.).

Eine Nachtspeicherheizung erzeugt leider viel Warmluft. Diese ist ungeeignet, eine Außenwandoberfläche gleichmäßig zu erwärmen. Die Ecken werden von der Warmluft aus geometrischen Gründen leider nur unzureichend erreicht und damit nur unzureichend erwärmt. So steigt die Schimmelgefahr in den Raumecken stark an.

Die Luft unterschiedlich temperierter Räume sollten durch geschlossene Zimmertüren getrennt sein, da ansonsten die Warmluft des wärmeren Raumes ins kalte Zimmer strömt und sich dort an kalten Wandoberflächen ihrer Feuchte entledigt. Gerade bei Schlafzimmern ist das häufig ein Problem. Hier muss auch unbedingt morgens gelüftet werden, denn in der Nacht stieg die Raumluftfeuchte an und mit ihr auch die Feuchte der Wände durch Feuchteausgleich. Ggf. ist nach dem Aufstehen 5min Stoßlüftung angeraten und eine Stunde später noch ein Mal, denn bis dahin hat die Wandfeuchte die Raumluft wieder befeuchtet.

Wenn es möglich ist, sollte oben am Fensterflügel 10cm Gummidichtung entnommen werden. Das sorgt für eine leichte permanente Lüftung, was Luftfeuchtigkeit permanent abführt. Damit wird eine Einlagerung erhöhter Luftfeuchten in die Wand - was auch zur Verringerung des Dämmwertes der Wand führt - verhindert. Die durchschnittliche Raumluftfeuchte wird durch leicht undichte Fenster dauerhaft gesenkt, was der Schimmelbildung entgegen wirkt.

Antwort
von sol76, 245

ob lüftungsfehler, baumangel oder eindringende feuchtigkeit kann man anhand des bildes nicht erkennen. wie wäre es mit einem test? bei dem test mykofund bekommt man eine rasche auswertung, sogar schriftlich. und da steht dann ob es typische "ich sag mal lüftungspilze oder baumangeltypische" sind...lg

Antwort
von pharao1961, 223

Es ist entweder ein Baumangel oder ein Lüftungsmangel. In 90% aller Fälle ist es Letzteres. Man lüftet richtig, in dem man 3x täglich für 5 Minuten das Fenster GANZ öffnet und danach immer wieder auf Raumtemperatur aufheizt, da nur warme Luft genügend Feuchtigkeit aufnehmen kann die man dann wieder hinaus lüften kann. Macht ihr das so? Jeder Erwachsene gibt an die Raumluft pro Nacht ca. 1 Liter Feuchtigkeit ab.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten