Frage von ZweiEuro, 81

Schon zu spät um ein Instrument zu lernen?

Bin grade mit der Schule fertig und da ich dem Metal verfallen bin fand ich immer mehr Gefallen an Gitarre und Schlagzeug, mich fasziniert einfach was da alles möglich ist.

Nun meine Frage: Ist es schon zu spät, eins der beiden Instrumente zu lernen? Ich bin mir nicht mal sicher welches ich lieber mag, aber Gitarre scheint einfacher zu sein (nicht so extremes Multitasking).

Was meint ihr dazu? Lohnt es sich, jetzt noch Gitarre/Schlagzeug zu lernen?

Falls es jemanden interessiert, hier ein paar Lieder die mich so faszinieren:

  • After the Burial - Disconnect (Gitarre)
  • After the Burial - Fractal Effect (Gitarre)
  • Slipknot - People=Shit (Schlagzeug)
  • Slipknot - Surfacing (Schlagzeug)
  • Slipknot - (sic) (Schlagzeug)
  • Slipknot - Disasterpiece (Schlagzeug)
  • Periphery - Psychosphere (Gitarre)
  • Periphery - The Bad Thing (Gitarre)
Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Giustolisi, 25

Ich war schon über 20, als ich angefangen habe. Mittlerweile bin ich über 30 und spiele Gitarre (brauchbar), Bass (ziemlich gut) und Schlagzeug (Anfängerniveau).
Wenn man als Erwachsener anfängt, hat man nicht nur nachteile. man versteht komplexe zusammenhänge besser, oder die Notwendigkeit des Übens. Kinder lernen natürlich schneller, aber das sollte niemanden abhalten. Ich kenne jemand, der als Rentner endlich die zeit hatte, Gitarre spielen zu lernen. Der Mensch lernt eh sein Leben lang, wenn er nicht geistig verkümmern will.

Die Wahl des Instruments ist nicht ganz leicht. Man muss irgendwo anfangen, kann alles Andere später immer noch dazu nehmen.

Es gibt meines Erachtens keine leichter oder schwerer zu erlernenden Instrumente. Gut zu sein, ist auf allen Instrumenten schwer, auch wenn es vielleicht noch so simpel aussieht. Davon solltest du deine Entscheidung also nicht abhängig machen.

Ein Schlagzeug kostet erst einmal eine Stange Geld. Es gibt zwar Angebote knapp über 200€, aber die sind mit Vorsicht zu genießen. Hardware und Kessel kann man davon für den Anfang nehmen, aber die Felle und Becken wird man schnell austauschen, die taugen in dieser Preisklasse einfach gar nichts. Ein Satz Felle (der auch zur Musikrichtung passen sollte) kostet gleich mal 200€ und mehr. Zur Not tun es die Werksfelle der billigen Sets, aber die becken sind einfach indiskutabel. Für einen tauglichen Beckensatz (HiHat, Crash und Ride) muss man schon etwa 300€ liegen lassen, das ist solide Einsteigerqualität. Ein Schlagzeug kostet also erst einmal einen Batzen Geld, vielleicht auch zwei Batzen.

Ein Schlagzeug ist auch ziemlich laut und groß, in einer Mietwohnung wird das also in der Regel nichts, man braucht einen extra Raum, wo man niemanden stört.

Die Vorteile des Schlagzeugs sind, dass es wenige Schlagzeuger gibt und man es leicht haben wird, eine Band zu finden. Außerdem findet die Probe normalerweise im Raum des Schlagzeugers statt, so muss man im optimalen Fall nicht einmal das Haus verlassen.

Gitarre und Verstärker sind im Vergleich zum Schlagzeug recht billig. Für c.a. 400€ bekommt man schon eine Gitarre, einen Bandtauglichen Verstärker und etwas Zubehör in guter Qualität. Wenn erst einmal ein Übungsverstärker reicht, kann man 100€ abziehen.
Man kann leise üben, die Sachen brauchen nicht viel Platz und sind recht leicht zu transportieren. 
Gitarristen gibt es leider wie Sand am Meer. Auf jede Band kommen gefühlt zwei Dutzend Gitarristen, die eine Band suchen. Selbst richtig gute Gitarristen suchen lange bis ewig, wenn sie irgendwo mit spielen wollen. 
Entscheidet man sich für die Gitarre, sollte man das auf jeden Fall bedenken. 

Nicht vergessen sollte man auch den Bass, den du nicht erwähnt hast. 
Bass spielen sieht zwar einfach aus, ist es aber nicht, wenn man nicht nur Achtel und Sechzehntel auf der immer gleichen Saite spielen will, was ja auch langweilig klingt. Bassequipment ist etwas größer, schwerer und teurer als Gitarrenequipment, aber nicht extrem. Es ist immer noch gut zu transportieren und man kann leise üben.
Im Gegensatz zu Gitarristen werden Bassisten aber händeringend gesucht. In vielen Bands spielt ein Gitarrist gezwungenermaßen den Bass, meistens eher schlecht als recht und ziemlich lustlos. Wer sich also für den Bass begeistern kann, sollte dieses Instrument wählen.

Ich hoffe, ich konnte etwas weiter helfen.

Kommentar von Dirndlschneider ,

Wow , tolle Antwort......muss ich mir merken ! Verschärftes Lob !......;o).........

Antwort
von knallpilz, 15

Wenn man etwas lernen will, lohnt es sich immer, das zu tun. Auch wenn man 60 ist. Warum sollte es sich nicht lohnen? Ich will Gitarre spielen können -> Ich lerne Gitarre spielen. Sobald ich Gitarre spielen kann, hat es gelohnt. Es wird sich vielleicht nicht innerhalb kürzerter Zeit gelohnt haben, aber lohnen wird es sich. Wenn du es denn ernst meinst und übst.

Ich kenn jemanden, der hat sich mit 17 Bass spielen beigebracht, hat in irgenfwelchen Herbstferien angefangen, jeden Tag 8 Stunden geübt. Nach drei Monaten war er enorm weit für jemanden, der vorher noch nie ein Instrument gespielt hat und es erst seit 3 Monaten macht. Andere brauchen ein Jahr oder mehr dafür.

Gitarre spielen mit Schlagzeug spielen vergleichen ist wie Äpfel mit Lastwagen zu vergleichen. Eins von beiden wird dir mehr liegen als das andere. Günstiger und einfacher ist es natürlich, wenn du Gitarre lernst. Nimmt weniger Platz weg, ist billiger (Billiggitarren zum Üben sind günstiger als Billig-Sets zum üben, neue Saiten braucht man weniger häufig als neue Sticks...) und vor allem leiser. In vielen Nachbarschaften wirst du Problemen haben, Schlagzeug länger als ne Stunde pro Tag üben zu können. Wenn man denn überhaupt darf.
Wird versuchen beides mal auszuprobieren. Meistens merkt man ziemlich schnell, für was man eher geeignet ist. Daran, dass man sehr einfaches Anfängerzeug relativ gut hinbekommt.

Hast du denn schonmal ein Instrument gespielt oder sonst irgendwie praktische musikalische Erfahrung? Mit exaktem Timing zu irgendwas auf dem Tisch mitklopfen wäre ja schonmal was... :D

Kommentar von ZweiEuro ,

Posaune hab ich mal gespielt, so 4 Jahre oder so

Kommentar von knallpilz ,

Naja, dann hast du auf jeden Fall schon mal ein praktisches musikalisches Grundverständnis. Das macht es sicherlich leichter, zu merken, ob dir Gitarre oder Schlagzeug eher liegt.

Antwort
von Lotjotun, 7

Es ist nie zu spät! Wie ich immer sage: Wenn du Bock drauf hast, dann hau rein. Theoretisch könntest du auch beides lernen.  Es kommt auf deinen Biss an! Ich spiele Gitarre und Singe. Früher Death, heute Blues. Ich würde sagen, dass man A in jedem Alter ein Instrument lernen kann und B man vielleicht auch leichter tut, weil man es selber will und nicht die Eltern. Zu deiner Musik: Das sind schon Bretter die man nicht unter einem 1/2 Jahr regelmäßiger Übung spielt. Regelmäßig heißt hier täglich ne Stunde.

Antwort
von frageloch, 16

Hi, wann würde es sich für Dich lohnen? Bei mir lohnt es sich seit knapp 40 Jahren, alleine oder besser in einer Band, auf Hobbyniveau Musik zu machen. Mit einer Band war ich in der örtlichen Presse und im Radio zu hören. Dies war aber nie mein Anspruch, sondern ein unerwartetes tolles "Extra". Falls das Lohnen für Dich bedeutet, dass Du damit Deinen Lebensunterhalt bestreiten willst, bekannt werden und in die Charts willst, wird es schwierig, denn dies schaffen auch auf Topniveau nur die Wenigsten. Unmöglich ist aber auch das nicht.

Ahnliche Fragen zum Lohnen einer neuer Tätigkeit werden hier regelmäßig gestellt und ich verstehe einfach nicht, warum es sich nicht lohnen sollte etwas Neues anzufangen oder zu lernen, unabhängig vom Alter. Vllt gibt es Dinge die aufgrund des Alters und der Gesundheit nicht mehr wirklich ratsam sind, oder die Ziele von Anfang an zu hoch gesteckt werden, aber die Entscheidung liegt auch da bei jedem selbst. Mit fast 80 noch auf den Everst klettern ist evtl. nicht mehr das beste Vorhaben, wobei ich aber auch das nicht als unmöglich bezeichnen würde. Mit 80 einen PC kaufen und lernen damit umzugehen? Lohnt sich das? Manch einer wird dies auch verneinen, der 80 jährige hat es aber gemacht und hat Spaß daran. Wenn Du es nicht machst, wirst Du auch nicht erfahren, ob es sich für Dich lohnt, in welcher Weise auch immer. Der Spaß an der Sache ist das Wichrigste und wenn man den hat, lohnt es sich absolut.

Drummen ist im übrigen kein Multitasking. Leicht oder schwer sind sie alle. Beim Schlagzeug hat man anfangs vllt. schneller Spaß und kann einfache Groves spielen, aber dann wird es bei allen ein Prozess des Übens und Lernens. Dies sollte aber immer auf einer spaßmachenden Basis passieren. 

Welches Instrument Du spielen sollst /willst findest Du am besten heraus, indem du es ausprobierst. Vllt lernst Du auch beide, warum nicht?

Musikshops, Schulen, pvt. Lehrer, Bekanntenkreis (Bands) usw. - überall dort kannst Du mal "reinschnuppern" Mach es und hab' Spaß, Gruß F.

Antwort
von DonCredo, 23

Hi! Ich hab nach einigen Versuchen am Klavier oder der Gitarre als Kind mit 20 im Selbstversuch und dann mit 30 nochmal neu mit Lehrer (Selbststudium war nix, habe ich leider erst nach 10 Jahren bemerkt) Schlagzeug gelernt - und lerne immer noch was dazu - bin inzwischen über 50 und spiele in einer Hobby-Grillhüttenband ClassicRock und das will ich auch mit 60 noch machen solange ich Drums und Boxen noch schleppen kann ;-). Wie weit Du es bringst hängt von vielen Faktoren ab, aber wenn Du nicht anfängst, dann steht heute schon fest, dass es nichts wird.

Wie Timeoscillator bemühe ich auch einen Song, meiner von ACDC: it's a long way to the Top if you wanna rock'n'roll ... aber es lohnt sich! Hau rein. Gruss Don

Antwort
von OnkelSchorsch, 14

… immer mehr Gefallen an Gitarre und Schlagzeug, mich fasziniert einfach was da alles möglich ist.

Na, was fragst du dann noch? Gitarre besorgen, jemanden finden, der dir die ersten paar Sachen zeigt und loslegen. Genauso mit Schlagzeug - hier würde ich empfehlen, unbedingt erst einen Drummer zu finden, der dir die ersten Schritte an den Drums beibringt, bevor du dir selbst Pötte kaufst.

Lerne eben beides. So wie zum Beispiel Roger Taylor, der Drummer von QUEEN.

Antwort
von tarik203, 31

Es ist nie zu spät, allerdings erst erreicht man nicht so schnell sein Ziel, als wenn man mit 6 beginnt. Also es wird bei dir schätzungsweise 15 Jahre dauern (aus Erfahrung), dass du Joey Jordison erreichst, was ich in 9 Jahren geschafft habe. Aber es isr wie gesagt nie zu spät!

Antwort
von Dirndlschneider, 14

Mach es , mach es , mach es , ich habe mit 63 mit Saxophon angefangen und spiele jetzt in einem Blasorchester....

...es muss dir allerdings klar sein , dass beim musizieren " der Weg das Ziel ist " , aber dieser Weg ist mit sooo vielen faszinierenden und einmaligen , befriedigenden Momenten garniert , dass du keinen davon missen möchtest ! 

Abgesehen davon kannst du beim Spielen absolut alles um dich herum vergessen ; ein Zustand , den sehr viele Menschen nicht mehr kennen geschweigen denn erreichen ! 

Ich wünsch dir von Herzen alles Gute !

PS - was die Wahl des Instrumentes anbelangt ist schwer zu raten.....für mich wäre es Schlagzeug , weil ich zu den Saiten noch nie einen Zugang hatte , probier es aus ! ( Musikschule ) ?

Antwort
von Posaunist, 26

Schon zu spät um ein Instrument zu lernen?

Du kannst kein Profimusiker mehr werden aber für den Hobbybereich ist es nie zu spät ein Instrument zu erlernen. Mit 40 1/2 Jahren erlernte ich ein Metallblasinstrument uns spiele schon mehrere Jahre in evangelischen Posaunenchören.

Kommentar von Posaunist ,

uns

Entschuldigung, Schreibfehler zu spät entdeckt. Es sollte und heißen.

Antwort
von Lotjotun, 5

Als Anhang: Ich meine ein 1/2 Jahr mit der Vorraussetzungen, das man schon spielen kann.

Antwort
von Pauli1965, 29

Es ist nie zu spät ein Instrument zu lernen.

Antwort
von Elise87, 18

Wenn man etwas gerne lernen möchte, spielt das Alter keine Rolle.

Antwort
von TimeosciIlator, 13

Mach doch einfach - ein Hobby kann man selbst als Greis noch neu anfangen...

Was anderes wäre es, wenn Du eine Band gründen willst und groß rauskommen möchtest (was sowieso kaum einer schafft^^). Da  wäre es logischerweise eher förderlich so früh wie möglich damit zu beginnen.

Für den Videoteil habe ich die STONES mit "It's Only Rock 'n' Roll But I Like It" ausgesucht...




Antwort
von MetalTizi, 9

Nein es ist nicht zu spät

Antwort
von Snaika, 17

es ist nie zu spaet:)   machs einfach:)

kenne sogar welche die schlagzeug mit  50 angefangen haben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community