Frage von MysteryDiamond, 55

Richtige Formulierung im Bewerbungsanschreiben wegen Umschulung?

Hallo zusammen,

ich habe die Möglichkeit durchs Arbeitsamt eine Umschulung zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistungen zu machen.

Allerdings wurde ich im Netz nicht fündig nach einer guten Vorlage. Da ich nicht weiß wie ich das schreiben soll, das der Betrieb keine Kosten hat, die Lehrzeit nur 2 Jahre geht und die Fahrtkosten übernommen werden, das wenn ich evtl nicht mitkomme im Unterricht weil mir das 1. Jahr ich wtl. Nachhilfe bekommen könnte. Zu dem hab ich nur noch knapp 3 Monate Zeit einen Betrieb zu finden d.h. das dass Anschreiben schon 1a sein sollten. Vielleicht mach ich mir auch zuviele Gedanken und mein Text ist gut :/ :D

Ich hab schon mal angefangen was zu schreiben bin aber nicht wirklich sicher ob das so gehen würde?

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch die Agentur für Arbeit habe ich die Chance auf eine Umschulung zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistungen. Anhand eines psychologischen Test den ich leicht überdurchschnittlich abgeschnitten habe, kann ich eine verkürzte geförderte berufliche Umschulung mit zwei Jahren Lehrzeit machen, die Kosten er Umschulung sowie alle anfallenden Kosten werden von der Agentur für Arbeit Hanau übernommen.

Für die Umschulung zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistungen habe ich mich entschieden, da ich durch meine bisherigen Tätigkeiten in der Logistik Branche festegestellt habe, das mein Interesse eindeutig im kaufmännischen Bereich liegt. Des weiteren ist meine Mutter für ein Speditionsunternehmen tätig, dadurch konnte ich mir von den Tätigkeitsfeldern der Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistungen schon ein erstes Bild machen.

Ich weiß nicht ob ich das mit meiner Mutter drin lassen soll, sie arbeitet auch als Spedtionskauffrau. Ich denke mir vielleicht das die mich fragen warum ich dann nicht schon früher den Beruf gelernt habe :/ Ich hab Köchin gelernt, weils mir Spaß gemacht hat aber auch nur bis zum Ende der Ausbildung ^^

Vielleicht gibts ja hier ein paar Leute die ein ähnliches Problem wie ich hatten.

:)

Expertenantwort
von Setna, Community-Experte für Bewerbung, 32

Hallo MysteryDiamond,

du solltest dein Anschreiben nicht mit den bürokratischen Dingen beginnen. Vor allem wird der Arbeitgeber doch so gleich darauf hingewiesen, dass mit dir "etwas nicht stimmt", obwohl es gar nicht so ist.

Hänge dich auch nicht so sehr am Begriff "Umschulung" auf. Du willst eine 2. Ausbildung machen, und das ist vollkommen legitim. 

Gehe mehr auf deine Logistik-Erfahrungen ein. Was konkret hast du gemacht, wie kannst du den Arbeitgeber schon im Arbeitsalltag helfen. Es geht nicht ums Interesse, sondern um relevantes Können und nachvollziehbare Leistungen. 

Wenn du den Beruf deiner Mutter einbringst, dann darfst du nicht so allgemein "erstes Bild gemacht" schreiben. Das ist nämlich leider nichtssagend. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community