Frage von dudulu, 127

Rennradschaltung Shimano 105 - falschherum?

Hallo!

Bin Rennrad-Anfänger, und habe mir ein Rennrad gekauft. Das wurde vom Verkäufer zusammengebaut.

Jetzt habe ich eine Frage: Ist es normal, dass die linke Schaltung beim Drücken des Bremshebels nach innen nach oben schaltet (also es wird anstengender) und mit dem kleinen Hebel runter, sowie die RECHTE Schaltung beim nach innen drücken des Bremshebels runter schaltet (also in einen kleineren, leichteren Gang aka Bergfahren) und bei Betätigung des kleinen Hebels nach oben (also schwerer)?

Das funktioniert ja umgekehrt, ist irgendwie ein wenig seltsam. Gehört sich das so? Könnte es sein, dass da die Züge falsch montiert worden sind?

Viele Grüße

Ein Rennrad-Anfänger.

Antwort
von kuku27, 41

es ist normal dass du mit dem großen Hebel gegen Federkraft des Schalwerks in Richtung größerer Scheibe schaltest und mit dem kleinen fällt die Kette wieder auf das/die kleinere/n

falsch montieren geht nicht. es ist EIN Seil das gezogen wird und nicht 2 die du verkehrt einhängen kannst

Antwort
von holgerholger, 40

Das ist normal. Mit dem grösseren hebel wird die Kette auf das größere Kettenblatt "gehoben", dafür brauchst Du mehr Kraft als zum schalten auf das kleinere Blatt. Und dadurch wird mit dem grossen Hebel vorn hochgeschaltet und hinten heruntergeschaltet.

Antwort
von Optiman, 78

Hi, links ist der Hebel für das Kettenblatt und rechts für deinen Zahnkranz !

die Hebelkraft braucht deine Schaltung um in ein größeres Zahnrad zu schalten - somit kommst du hinten in die kleineren Gänge und vorne in die große Gruppe

na denn, Optiman

Kommentar von dudulu ,

bedeutet das:

Links: Bremshebel drücken -> es wird schwerer, kleinen hebel: Es wird einfach

Rechts Bremshebel drücken: es wird einfacher, kleinen Hebel drücken: es wird schwerer?

oder wie ist es denn gedacht?

Kommentar von Optiman ,

yeap, obwohl wenn es nur schwerer und nicht auch schneller wird mußt du noch mehr tun ! na denn, Optiman

Kommentar von Hasibert ,

Genau so ist es. Bin zwar kein Rennradexperte, aber beim Mtb ist es ebenso. Langer Hebel um auf die größeren Kettenblätter zu schalten, wobei man die Federspannung von Schaltwerk und Umwerfer überwinden muss und kleiner Hebel zum Schalten auf die kleineren Kettenblätter, wo die Federspannung den Käfig bzw. Umwerfer auf die kleineren Kettenblätter zieht.

Kommentar von Optiman ,

Obwohl es auch hier Ausnahmen gibt - denn ich habe auch schon einmal ein anders herum gespanntes Schaltwerk mit einer größeren Rolle und Käfig für das MTB meines Filius verbaut - da klicktst du dann rechts und die nächste Rampe kann kommen, weils eben schneller geht, na denn Optiman

Kommentar von dudulu ,

danke!

Kommentar von dudulu ,

danke!

Antwort
von FrauFriedlinde, 66

Rechter STI: Bremshebel ( der große) nach innen drücken um hoch zu schalten, den kleinen Hebel um runter zu schalten, heißt aufs kleinere Ritzel.

Linker STI: genau umgekehrt. Aufs große Kettenblatt mit dem Bremshebel, aufs kleine zurück mit dem kleinen Hebel dahinter.

Kommentar von dudulu ,

schön ausm ersten googleergebnis abgeschrieben, das ist mal garnicht hilfreich

Kommentar von ghost40 ,

warum ist das nicht hilfreich? Nur weil du es nicht verstehst? Dafür kann FrauFriedlinde nichts.

Kommentar von FrauFriedlinde ,

Wieso ist das nicht hilfreich? Da steht doch alles?

Kommentar von daradaf ,

An ihrer stelle würde ich nur fragen beantworten von denen sie auch ahnung haben und nicht einfach alles googeln um mehr punkte zu erreichen oder so. Googeln können die personen auch selbst! Es stimmt nämlich NICHT so wie sie es gesagt haben! 

An den fragesteller: es ist so wie sie es jetzt haben richtig! Auf der linken seite (linker hebel) die kettenblätter vorne, mit dem kleinen hebel runterschalten und mit dem großen hoch. und mit dem rechten hebel mit dem kleinen hebel hoch und dem großen hebel runter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community