Refraktor Teleskop Bilder nicht scharf genug?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also, ich darf ganz kurz zusammenfassen. Ziemlich sicher ist das ein Newton-Reflektor, Öffnungsverhältnis 1:5.


Der Sucher ist ein eigenes Teleskop (7 x30 oder 8 x 50 oder so), nehme ich mal an, sonst hättest Du kein scharfes Bild aus solcher Nähe. UND er hat nichts mit der eigentlichen Optik des Reflektors zu tun (abgesehen davon, dass er auch justiert gehört, sonst zeigt er wo anders hin als das Spiegelteleskop). Also bitte auseinanderhalten.

Ok, bitte Ruhe behalten. Mit ziemlicher Sicherheit ist überhaupt nichts kaputt. UND bitte ja nicht die Spiegel berühren oder abwischen. Das ist etwas heikel. Ebenso bitte auch nicht wild an der Justierung herum werken, die ist von Haus aus zwar nie optimal, reicht aber im Regelfall nach einem Versand allemal, um ein scharfes Bild zu erzielen (wenn das Teil nicht gerade aus dem LKW gefallen sein sollte).

Möglichkeiten gibt es mehrere. Nach der Wahrscheinlichkeit aufgelistet:


1) Du bist das Einstellen eines Okularauszuges naturgemäß noch nicht gewohnt und bist dabei etwas zu schnell zugange und regelst immer über den scharfen Bereich hinweg. Das passiert Einsteigern relativ häufig.

Abhilfe: Geduld, gaaanz langsam einstellen.

2) Kondenswasser (wäre beim jetzigen Wetter kein Wunder) auf Haupt- und/oder Fangspiegel.

Abhilfe: Warten (im Freien!) bis er trocknet. Generell sollte das Teleskop mindestens eine Stunde Anpassung (Temperatur) im Freien haben! Was uns zu

3) führt. Mangelnde Temperaturanpassung. Die lässt jedes Bild gar fürchterlich erscheinen.

Abhilfe: früh genug raus ins Freie stellen

4) Irgendwas ist mit der Justierung ist tatsächlich (weit) daneben.

Abhilfe: Justieren: an sich nicht schwierig, aber es wäre gut, dies einmal praktisch vorgeführt zu bekommen. Ein Verein in der Nähe kann helfen. Oder eine Volkssternwarte. Ruf an, man hilft im Regelfall Hobby-Astronomen sehr gerne.

LG

PS: Es gibt sonst noch einige eher sehr unwahrscheinliche Optionen, wie z.B. eine fehlende Feldlinse am Okular (ist bei gebrauchten Geräten schon vorgekommen ... :-)). Teste aber bitte die oben genannten Möglichkeiten.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GR00G0
22.03.2016, 22:23

Danke vielmal! Nur stand das Teleskop schon 4 h draussen. Und ich hatte alles ganz langsam eingestellt. Von der weitesten Einstellung bis hin zur nähsten wurde das Bild immer schärfer.

0

Also, Du hast mit nem 1000er Refraktor einen 10m weit entferntes Objekt scharf gestellt? Das ist ja der absolute Nahbereich! D.h. natürlich, dass es für Himmelsobjekte total verstellt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GR00G0
22.03.2016, 19:07

Nein Ich wusste nicht mehr wie man es schreibt. Es ist 1m lang und hat einen Durchmesser von 20 cm als Öffnung.

0
Kommentar von Waldemar2
22.03.2016, 19:09

Das habe ich genau so verstanden. Bitte justiere es auf weit entfernte Objekte.

0
Kommentar von GR00G0
22.03.2016, 19:18

Und mir fällt gerade auf es ist ein Reflektor. Sollte vielleicht besser ein wenig mehr schlafen;,)

0
Kommentar von Waldemar2
22.03.2016, 19:22

Das hatte ich mir schon gedacht.

0

Hört sich an, als ob der Okularauszug justiert werden müsste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung