Progenie und Leben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo und Kopf hoch. Du bist 21 Jahre, ein erwachsener Mann mit einem Problem. Ich denke dass du deshalb dich bei Krankenkasse, Ärzten und Internet schlau machen kannst, was bei einer OP gemacht wird, wer die Kosten übernimmt usw. Du musst mit dieser Progenie leben oder nicht. Es ist dein Leben und du hast nur eins. Wenn dich dieses so stört, wie du sagst, dann steh dazu und setz alles in Bewegung um eine Korrektur zu bekommen. Hinterher wirst du glücklich und froh sein, es gemacht zu haben und irgenwann darüber lächeln. Ich wünsch dir viel Kraft. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt auch KFO Methoden für Progeniebehandlung die ohne OP ganz gut funktionieren aber in DE eher selten gemacht werden. Meist kommt halt der Hinweis auf die OPs weil es die Kieferorthopäden nicht besser wissen. Google mal nach "rapid maxillary expansion". Mit 21 geht es fast immer ohne OP. Schwieriger wird es einen Kieferorthopäden zu finden der diese Methode anwendet. Aber Suchen schadet nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir nichts über die OP erzählen....sorry. Aber auch wenn es komisch klingt, du solltest da mal nicht auf die Familie hören. Du bist erwachsen und das ist dein Leben. Deine Familie kann sich nicht vorstellen wie sehr dich das wohl stört weil sie selber nicht damit leben müssen. 

Ich denke du wärst sehr viel glücklicher wenn der "Fehler" behoben ist. Und das ist es worauf es ankommt. Du sollst dich wohl fühlen und wenn dafür eine OP nötig ist dann ist es der richtige Weg. 
Machen wir uns nichts vor.....die OP und die ersten Tage oder vielleicht Wochen danach werden nicht schön. Aber du wirst vielleicht den Rest deines Lebens froh sein das gemacht zuhaben. 

Ich denke das die Krankenkasse die kosten übernehmen sollte wenn du ihn schilderst das du dadurch starke Psychische Probleme hast. 

Ich hatte körperlich auch so einige Probleme und habe mich schon mehrmals operieren lassen. Auch wenn Freunde und teils auch die Familie gesagt haben das es doch nicht schlimm ist und ich mich nicht operieren lassen solle. 
Einmal war der Eingriff auch ziemlich riskant und ich lag danach noch eine Woche auf der Intensivstation.......aber rückblickend bin ich total froh das alles gemacht zuhaben! 

Wenn es dich wirklich so stark stört und du die OP willst......dann trau dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann Dein Leiden nachvollziehen und würde Dich auch zu einer OP ermuntern.

Die Schmerzen sind aufgrund der guten Möglichkeiten, die man heute bei solchen OPs hat erträglich. Zumindest aber zeitlich beschränkt.

Ich habe einige Patienten, die es haben machen lassen und sehr zufrieden sind jetzt.

Eine Progenie wird leider auch mit zunehmendem Alter schlimmer, weil der Unterkiefer nicht durch den Oberkiefer "aufgehalten" wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?