Frage von valaki988, 52

Pharmazie studieren, wo: Graz, Wien, Innsbruck?

Antwort
von WildTemptation, 39

Schau dir die Unis und die Städte einfach mal an und entscheide dann, wo es dir besser gefällt.

Ich habe bisher keinen der Standorte besucht. Ich studiere Pharmazie in München und eine Kommilitonin von mir hat vorher mal in Innsbruck studiert. Sie meinte, dass die Laborausstattungen usw. dort schon ein bisschen alt sind. Jedenfalls älter als die an der LMU. Wie es in Graz und Wien ist, weiß ich nicht.

Du könntest auch darauf schauen, wie viele Plätze es gibt. In Wien werden über 600 Studierende zugelassen. Das ist schon sehr viel. Je größer der Studiengang, desto schwerer ist es anfangs, neue Leute kennenzulernen. Und ohne Freunde kommt keiner durchs Pharmaziestudium.

Kommentar von valaki988 ,

Warum kann man ohne Freunde nicht durchkommen?

Kommentar von kleinerhelfer97 ,

Das würde mich auch interessieren. Das Studium ist für jeden einzeln, keiner muss Freundschaften schließen.

Kommentar von WildTemptation ,

Es ist jedenfalls unendlich viel leichter, wenn du ein paar Kommilitonen hast, mit denen du sehr gut klarkommst.

Du verbringst ziemlich viel Zeit in der Uni. Die meisten würden früher oder später wahnsinnig oder depressiv, wenn sie da immer nur alleine rumsitzen und sich nicht mit ihren Mitmenschen eine schöne Mittagspause machen können. Gemeinsam macht es mehr Spaß, sogar lange Stunden im Labor können sehr lustig werden. Aber das ist nicht der hauptsächliche Grund.

Egal, wie intelligent oder fleißig man ist - jeder hat mal einen Durchhänger. Wenn dieser Durchhänger gerade an einem wichtigen Praktikumstag ist, hat man ein Problem, wenn man komplett auf sich allein gestellt ist. Stell dir vor, es ist deine letzte Chance, du hast nur noch eine halbe Stunde und kriegst die Analyse einfach nicht hin. Dein Platznachbar ist mit seiner Analyse vielleicht schon durch. Dann gibst du ihm einfach ein bisschen was von deiner Probe ab und er hilft dir beim Ionenlotto. Das macht man so.

Oder wenn es auch nur etwas ist, das man nicht verstanden hat. Bei der Fülle an Stoff kann das schon mal vorkommen. Zeit ist kostbar. Bevor man sich Stunden in die Bibliothek setzt und es am Ende immer noch nicht rafft, kann man auch einfach mit ein paar netten Leuten gemeinsam lernen.

Als Einzelkämpfer kann man im Pharmaziestudium schnell Schwierigkeiten bekommen. Als Teamplayer kommt man weiter.

Antwort
von lalala321q, 20

musste erst mal auch schauen ob du in den jeweiligen Städten überhaupt ne Wohnung/WG-Zimmer findest, dass du auch noch bezahlen kannst, d.h. wahrsch. musst du arbeiten gehen. und Wien ist nicht billig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community