Frage von Marihopsa, 16

Parteiischer Schiedrichter, was tun?

Wir hatten als Damenfußball Mannschaft ein Spiel gegen eine Mannschaft die bei Fußball.de auf der Fairness Tabelle schon auf dem letzten Platz waren. In der ersten Halbzeit ärgerten wir und schon über den Schiedrichter, der trotz mehrerer Fouls keinen einzigen Freistoß vergab, sie sind uns in den Rücken rein gesprungen ohne jeglichen Ballkontakt , haben die Stürmer zu zweit in die Mangel genommen, geschubst, so feste " den Ball verfehlt " dass 2 vom Platz mussten und so weiter. Da merkten wir, dass sie ihn ausversehen Du-zen, eine hat ihn sogar in der Halbzeit gerufen und nach dem Spiel hat er vor der Kabiene auf sie gewartet! Da wurde uns klar die kennen sich und noch schöner, Facebook verriet uns er ist mit einer Spielerin zusammen. Das passiert beim Männerfußball nicht so einfach, aber was können wir tun?! Das war so parteiisch gepfiffen noch bevor wir wussten was Sache ist

Antwort
von SixthSCTF, 4

Dein Wunsch ist gar nicht so einfach umzusetzen.

Nun habe ich zwar das Spiel nicht gesehen deshalb muss ich auf Deine Schilderungen zurückgreifen.

Ich versuche mal Dir den Fall etwas objektiver darzulegen:

1. Zweikampfbewertung

Es liegt in der Natur der Sache, das ein Zweikampf - durch die Vereinsbrille betrachtet - immer anders aussieht als durch die jeweils andere Vereinsbrille oder die des Schiedsrichters. Nicht jeder Körperkontakt ist auch gleich ein Foulspiel. Darüber hinaus muss auch der SR jede Situation wie Du sie hier beschreibst auch genau so wahrgenommen haben wie Du oder Deine Mannschaftskolleginnen.

2. FairPlay Tabelle

Diese Tabelle zur Voraussage vom Mannschaftsverhalten heranzuziehen ist hochgradig unseriös. Ja - sie sagt etwas über die vergangenen Spiele aus, aber jedes Spiel ist anders. Aus eigener Erfahrung als SR weis ich, das ich bei Mannschaften, die bisher jedes Spiel einen FaD bekommen habe gänzlich ohne Karten ausgekommen bin und umgekehrt der FairPlay Tabellenführer das Spiel mit 9 Spielern beenden musste. Viele Disziplinarstrafen hängen von handelnden Personen und Charakteren ab. Daraus eine parteilichkeit abzuleiten ist bedenklich.

3. Spieler(innen) kennen den SR

Das kommt häufiger vor als Du denkst. Natürlich gehört das nicht auf den Fussballplatz als SR.

Dennoch: Ich habe alleine letzte Saison fast 200 Spiele geleitet. Da bleibt es bei vielen Mannschaften einfach nicht aus das sich ein sportlich respektvoller Umgang miteinander entwickelt und auch auf dem Feld das freundliche "Du" im Umgang miteinander schon fast selbstverständlich wird. Als Beweis für eine Parteilichkeit reicht das noch lange nicht.

4. Facebook Freundschaft

Um Ehrlich zu sein, sollte ein Schiedsrichter im Falle einer persönlichen Bindung zu einem(/r) Spieler(in) die Ansetzung genau mit dieser Begründung ablehnen. Muss er aber nicht. Was auf Facebook passiert interessiert den Verband übrigens auch nur, wenn der SR sich hier zum Spielgeschehen äussert oder irgendwie unsportlich verhält. Eine Freundschaft oder Beziehung reicht da bei weitem nicht aus.

Zusammenfassend ist hierzu zu sagen:

Leider beschreibtst Du nur Situationen die gegen Deine Mannschaft bzw. nicht für Euch entschieden wurden. Schon alleine dieser Bericht ist einseitig. Ich kann mir kaum vorstellen, das Deine Mannschaft da einfach tatenlos zugesehen hat sondern sie wird irgendwann ebenso ausgeteilt haben -  das sagt mir meine SR-Erfahrung.

Bei weitem möchte ich den SR nicht in Schutz nehmen. Ich kann das Spiel auch aus der Ferne nicht beurteilen.

Leider liest sich Dein Kurzbericht nur genau so wie andere Hunderte von Stellungnahmen (pro Saison) von Vereinen, die sich über den Schiedsrichter beschweren oder einen Feldverweis/Spielabbruch vor dem Verband rechtfertigen wollen.

Meine Empfehlung:

Denk nochmal genau über alles nach.

Wenn Du dann immernoch meinst einen Bericht schreiben zu müssen, schreibe ihn nicht einseitig. Sonst landest der sowieso nur in der Ablage "P..."

Es ist das gute Recht einer jeden Mannschaft zu einem Spiel einen Sonderbericht zu verfassen. Versprich Dir aber nicht zuviel davon. Nahezu alles was Du hier beschreibst fällt unter die Rubrik "Tatsachenentscheidung" oder ist für den Spielbetrieb unerheblich.

Sei vorsichtig mit Unterstellungen zur Parteilichkeit. Dies ist ein schwerer Vorwurf, den Du im Zweifel beweisen musst. Das kann eventuell zum Boomerang werden. Was Du hier anführts reicht aber als Beweis für einen derartig schweren Vorwurf bei weitem nicht aus.

So wie es in Deiner Beschreibung steht läuft es im günstigstem Falle darauf hinaus, das der KSO die Anweisung bekommt den SR bei dieser Mannschaft nicht mehr anzusetzen.

Antwort
von robert58, 11

Würde mich direkt an den zuständigen Verband wenden und dort eine Beschwerde einreichen. Am Besten die Situation vielleicht auch schriftlich schon zusammenfassen.

Antwort
von teutonix1, 6

Beim Verband beschweren.

Antwort
von Sonnenschwarz97, 6

So ähnlich sind bei uns die Spiele auch
Mam könnte sich beim Berband beschweren und diese Situation genauso erklären

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten