Frage von Apfel2016, 219

Nachbarin lässt Kind(ca. 2j) lange Zeit schreien, einmischen oder nicht?

Hallo,

wir sind vor ca. 2 Monaten in unsere Wohnung gezogen. Über uns wohnt eine alleinerziehende Mutter (Studentin ende 20). Seit ca. 4 Wochen lässt sie ihre Tochter (knapp 2 Jahre) abends und nachts lange Zeit schreien. Das Kind weint, ruft nach der Mutter und scheint wirklich sehr aufgelöst zu sein. Teilweise habe ich das Gefühl sie schreit Aua, da kann ich mich aber auch täuschen. Gestern zB fing das ganze um ca. 21:40 an, die Kleine schrie durchgehend! bis 22:13 Uhr. um 2 fing das Spiel von vorne an. Am Anfang dachten wir uns noch: ok Wahrscheinlich soll sie in ihrem eigenen Bett schlafen oder so, aber über Wochen? Am Anfang waren es nur wenige Minuten, aber die letzten Tage immer zwischen 20 und 40 Minuten.

Ich selbst habe noch keine Kinder und kann das ganze schlecht einschätzen. Klar werde ich Nachts wach, aber das finde ich nicht so schlimm. Mir tut das Kind nur leid und ich frage mich ob man etwas sagen sollte? Es kann ja sein, dass sie überfordert ist oder so. Vielleicht ist das ganze aber auch normal und viel Eltern machen es so.

Was meint ihr? Sollten wir das ganze ignorieren oder versuchen mit ihr zu reden?

Vielen Dank für eure Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kiara36, 46

Meine Tochter als sie 2 Jahre alt war, hatte immer zur Bettgehzeit geschrien und sogar vorzugsweise auch Aua geschrien um Aufmerksamkeit zu erhaschen. Nur um nicht schlafen gehen zu müssen ;)
Danke schön, an die Nachbarn die das Jugendamt natürlich anonym schickte ;)
Die haben lobenswerter Weise bei mir kontrolliert und konnten beruhigt wieder gehen.

Und ich saß neben ihr.
Natürlich muss unterschieden werden, durchgehend schreien in einer Stimmlage ohne Unterbrechung? - hört sich nach schreien lassen an?
Kann aber auch sein, das die Mutter verzweifelt das Kind betüdelt, durch die Wohnung trägt und alles tut um es zu beruhigen und
nachts hat es einen Nachtschreck / Hunger und wird wach und ja dann fängt das ganze Spiel nochmal an.

Und nein, wer bestimmt, wann welche Kinder um wie viel Uhr im Bett sein müssen???
Meine Tochter war nicht im Kindergarten und ich habe die Bettgehzeiten 21 Uhr +/- nach mir gerichtet.

Du wirst das Kind doch auch mal draußen sehen, oder? Wirkt es sauber (beim losgehen!!!) - zufrieden - ...
Wirkt die Mutter immer gestresst, genervt, bringt sie regelmäßig Müll raus...

Kommentar von Apfel2016 ,

Das Kind habe ich bisher nur einmal gesehen. Das war an dem Tag als wir eingezogen sind und da hat sich die Oma (Besitzerin der Wohnung über uns) bei uns vorgestellt. Die Mutter des Kindes habe ich vielleicht vier, fünf mal gesehen.  Allerdings verlasse ich das Haus um 6:40 und bin nicht vor 17 Uhr zuhause.

Nein durch die Wohnung läuft sie nicht, die Schritte hört man sonst ja auch, aber da halt nicht. Das Kind schreit ohne Unterbrechung...es geht von lauten weinen, zu fast schon hysterischen Mama rufen, zwischendurch lautes kreischen. Von der Mutter hört man nichts - sonst höre ich manchmal wie die zwei sich unterhalten, da ja bei dem Wetter alle Fenster offen sind.

Ich will das Jugendamt nicht rufen und ich möchte der Frau auch keine Vorschriften oder Vorwürfe machen. Ich liege halt nur immer wach und habe ein wenig Mitleid und da kam mir der Gedanke, dass man vielleicht mal fragen sollte oder so. Aber da ich mir nicht sicher war habe ich erstmal gefragt und habe jetzt auch nicht vor sie direkt anzusprechen. Es wird sich schon um eine Erziehungsmaßnahme handeln.

Kommentar von kiara36 ,

Wenn Du Dich traust, sie anzusprechen?
Ich würde mir schon einen guten Vorwand überlegen um nicht mit der Tür ins Haus zu fallen.

Vielleicht Kindersachen von Bekannten?
Spielzeug? Oder einfach nur auf einen Kaffee einladen.

Du kannst ja dann die Situation einschätzen, weiteres abwägen (Jugendamt) und vielleicht kannst Du Ihr bei gegenseitiger Sympathie helfen, sofern sie welche benötigt.

Aber allemal besser als weghören, wegsehen und gar nicht tätig werden.

Hört sich vielleicht blöd an, aber mein Mann schläft so tief und fest - er ist noch nie wegen dem Kind wach geworden. Bei ihm als Alleinerziehender, wäre das Jugendamt wohl tatsächlich alle naselang vorbeigekommen (Zu Recht, den da muss auch eine Lösung her)

Kommentar von Apfel2016 ,

Mein Neffe ist in dem gleichem alter und ich wollte klingeln wenn er nächste Woche da ist und fragen ob die beiden mit zum Spielplatz wollen. Dann kommt man ja ins Gespräch.

Danke für deine Antwort.

Antwort
von petrapetra64, 13

Das ist von der Ferne echt schwer einzuschätzen, ob das normal ist oder nicht. Am besten entscheiden kann man das wohl, wenn man die beiden im normalen Umgang miteinander sieht, ob deren Verhältnis normal ist. Du solltest also am besten Kontakt zu der Mutter suchen. Einfach so mit ihr reden und schauen, ob sie überfordert ist.

Mit dem Schreien, mit 2 Jahren ist die Trotzphase und Kinder versuchen einfach, ihren Willen durchzusetzen. Und wenn das nicht klappt, weil der Elternteil konsequent ist, dann wird halt erst mal getobt und geschrien. 

Bei meinen Kindern war das auch so, und da muss man sie halt erst mal zur Ruhe kommen lassen und sie müssen lernen, sich selbst zu beruhigen. Ich weiß noch, ein Sohn hat plötzlich nachts beschlossen, so ab ca. 3 Uhr wach zu werden und dann spielen zu wollen. Ich wollte das nicht, daher hat er Ewigkeiten getobt, bis er wieder eingeschlafen ist, mindestens eine Stunde. Nach zwei bis 3 Wochen war es aber wieder gut. 

Und beim Einschlafen, das gestaltet sich auch sehr gerne schwierig und mit viel Geschrei, viele Kinder in dem Alter sind zwar totmüde und unausstehlich, aber sie wollen einfach nichts verpassen und wüten Ewigkeiten rum, bis sie einschlafen. Auch das habe ich erlebt. Und dass man als Mutter dann abgenervt ist, macht es nicht einfacher. Manchmal hilft dann schon eine kleine Auszeit. 

Dass Kinder dann total irre brüllen, das ist auch normal, die können sich so dermassen in Rage schreien, dass sie total fertig sind. Auch Aua schreien ist normal. Sie fühlen ja auch Schmerz, wenn sie ihren Willen nicht durchsetzen können. 

Der Sohn einer Bekannten ist (allerdings etwas älter), nachdem er ausgeschimpft wurde, mal ans Fenster gegangen und hat gerufen "nicht mehr schlagen, nicht mehr schlagen". Da steckt einfach das wissen dahinter, dass die Mutter sich dann aus Scham nicht mehr traut, einen großen Aufstand zu machen, weil sie die Meinung der Passanten fürchtet. 

Wo es bei uns den größten Aufstand und Geschrei gab, das war das Haare waschen, das war, egal wie, eine totale Tortur. Mein Sohn schrie "nein und Aua, das tut weh" und das hörte man bis auf die Strasse. Das ganze dauerte mindestens 30 Minuten, bis man das durch hatte. Ebenso ein Geschrei gab es beim Zähneputzen. Abwechselnd wurde dann auf die zahnbürste gebissen und nicht mehr losgelassen. Das war auch jahrelang eine totale Tortur jeden Abend.

Antwort
von beangato, 71

Du kannst ja mal fragen, ob alles in Ordnung ist.

In dem Alter versuchen Kinder so langsam, ihren Willen durchzusetzen (Trotzphase). Da kann es schon vorkommen, dass Kinder wütend brüllen. Und auch, wenn die Mutter dabei sitzt, bekommt man das Kind nicht zur Ruhe.

Es kann auch sein, dass das Kind Zähnchen bekommt. Da bekommt man kein Kind ruhig.

Antwort
von NordischeWolke, 111

Ich würdc einfach mal hochgehen am nachmittag und fragen ob alles in Ordnung ist, und ihr auch sagen das ihr es hören könnt. So was stört ja auch etwas gerade wenn man nachts dadurch geweckt wird. Selbst wenn das zur "Erziehung" gehört sollten andere dadurch nicht belästigt werden. Aber wer weiß. Vielleicht hat sie ja wirklich ein Problem und kann sich dir anvertrauen wenn du schon mal da bist. Die Zeitspanne ist schon sehr bedenklich. Im Notfall wenn es nur um den Lärm geht, und sie null einsichtig ist, einfach mal beim Vermieter anrufen. 

Kommentar von Apfel2016 ,

Naja wir sind eine Eigentümer Gemeinschaft, die Wohnung gehört ihren Eltern....Da kann man sich höchstens bei der Eigentümerversammlung beschweren, aber das möchte ich nicht. Ich will ihr ja nichts böses und dann würden es alle Nachbarn wissen. Das ist ja dann unangenehm für sie.

Kommentar von NordischeWolke ,

Achso mhm. Ja das wäre sicher sehr unangenehm für sie. Aber ich denke die anderen haben das auch schon mitbekommen. Vielleicht wird es ja besser wenn ihr mal geredet habt. Meine Katze z.b haut morgens gerne gegen die Schlafzimmer Tür. Das meine Nachbarn das auch hören war mir bis vor 2 tagen gar nicht bewusst ^^. Nichts machen ist auf jeden Fall keine Lösung. Ich würde das aber wirklich dann erst auf der Eigentümer Versammlung ansprechen wenn mehrere Kontakt versuche fehlgeschlagen sind. 

Antwort
von BarbaraAndree, 76

Ein Gespräch würde ich immer vorziehen und deshalb empfehle ich den Vorschlag von Pauli1965 auch, zumal du ja erst seit kurzem dort wohnst. So kannst du dich vorstellen und bei einem Kaffee plaudert es sich doch locker. Dann kannst du sicherlich erfahren, woran es liegt, dass das Kind schreit.

Kommentar von Apfel2016 ,

Nächste Woche habe ich meinen Neffen bei mir (20 Monate), vielleicht frage ich, ob sie Lust hat mit zum Spielplatz zu gehen...

Kommentar von BarbaraAndree ,

Super Idee!

Antwort
von Nashota, 99

Kinder drücken ihren Unwillen oft (und gern) durch Schreien aus. Entweder wollen sie ihren Kopf durchsetzen. Oder sie fühlen sich aus irgendeinem Grund wirklich unwohl.

Was nun bei diesem Kind anliegt, weiß nur die Mutter. Deshalb solltest du ruhig mal mit ihr reden. Aber ohne vorwurfsvolle Stimme, sonst wird gleich dicht gemacht.

Kinder in dem Alter sollten eigentlich sehr viel eher als 22 Uhr ins Bett gehen. Mittlerweile wird es ja gegen 8 auch wieder dunkel. Von daher sollte 22 Uhr Ruhe sein.

Antwort
von Lotjotun, 74

Moin! Ja Kinder ticken echt unterschiedlich, da gebe ich joergi666 recht. Schau dir das Kind doch bei Gelegenheit mal an, immerhin ist es Sommer. Du kannst auf jeden Fall reagieren wenn das Kind Mißhandlungsspuren aufweist.

Kommentar von Nashota ,

Nun lass mal die Kirche im Dorf. Werden Kinder misshandelt, schreien sie nicht nur zu einer bestimmten Zeit. Und dann würde man auch Geschreie der Eltern vernehmen.

Davon abgesehen: Es gibt auch Situationen, wo Eltern mal sehr berechtigt auch lauter werden müssen, weil die Ohren ihrer Kinder gerade auf Durchzugmodus geschaltet sind.

Ehe man die Kavallerie holt, sollte man besser erst eine Situation beobachten. Und dann auch persönlich ansprechen.

Kommentar von Menuett ,

Bei einem 2jährigen Kind laut werden?

Gehts noch?

Außerdem wird hier gesagt, dass das immer unterschiedliche Zeiten sind.

Kommentar von Nashota ,

Erziehung fängt am ersten Tag an. Du kannst das natürlich dramatisieren, wenn du magst. Und es ist vom Abend die Rede.

Es ist nun mal Fakt, dass es wahre Terrorzwerge gibt. Nur weil sie klein sind, heißt das nicht, dass sie alle wie die Kinder aus der Werbung sind, die immer blütenweiß durch die Kante rennen.

Es gibt Kinder, die ihre Eltern schon sehr gut zu manipulieren wissen, weil ihre Eltern ihnen alles durchgehen lassen.

Kommentar von rodney2016 ,

Absolut korrekt! @Nashota :-)

Kommentar von Lotjotun ,

Naja mag ja sein mit eurer Ansicht und ihr habt bestimmt nicht gänzlich unrecht. Aber aus Erfahrung ist die Wegschau alles in Ordnungmethode auch nicht Lösungsorientiert und nicht meine erste Wahl. Fakt ist: Jemand macht sich Gedanken weil er vermutet, dass es einem Kind nicht gut geht. Immerhin nimmt sie einem Schmerzruf (Aua) wahr und das nicht nur einmal, wenn ich richtig verstehe. Das lässt mich als Vater von 2 Kindern nicht unberührt. Es liegt vielleicht an meinem Beruf, dass ich hier schnell misstrauisch werde und genauer hinhöre und Nachfrage. Wenn es mit mir etwas macht, sollte man der Sache nachgehen und signalisieren. "Hier ist der freundliche Nachbar, der ihr Kind schreien hört". Kinder manipulieren nicht ihre Eltern. Durch das Verhalten der Eltern finden Kinder Strategien um ihr Bedürfnis zu befriedigen. (Ich schreie und das nette Gesicht das mich die ganze Nacht auf dem Arm trägt kommt). Im normalsten Fall bekommt das Kind Zähne und die Welt ist in Ordnung. Sollte es aber die, mit dem Studium überforderte, Alleinerziehende, seit Nächten nicht schlafende und depressive Mutter sein, die ihr Kind aus Hilflosigkeit misshandelt. Möchte ich mir nicht den Vorwurf machen müssen, nichts unternommen zu haben das die Schädigung eines Kindes verhindern hätte können.

Antwort
von EmmaLyne, 22

Wenn meine Tochter Wutanfälle hat, die so ab ca. 1-1,5 Jahren angefangen hatten, schreit und tobt sie auch so 20-45 Minuten durchgehend. Dabei schreit sie auch "aua" und "Mama" bzw. "Papa", anfangs hat sie auch aus Wut ihren Kopf auf den Boden geschlagen. Wenn man sie trösten wollte, schlägt sie um sich und schreit, man soll sie nicht anfassen und aus dem Zimmer gehen. Ist mittlerweile etwas besser (seltener) geworden, aber wenn sie wütend ist, weil ihr was nicht passt, dann bleibt kein Auge trocken ;-). Und das können Banalitäten gewesen sein, die aus ihrer Sicht Weltuntergänge sind, z.B. Puppe oder Nachtlicht ist weg, sie soll sie was zum Schlafen anziehen, sie will nochmal raus (statt schlafen)....

Du kannst nicht in die Wohnung sehen, ob die Mutter beim Kind bleibt oder nicht, ob sie sich kümmert oder nicht, ob sie schreien lässt (was von der Formulierung impliziert, das ihr das Kind und dessen Gefühle dabei egal sind) oder schlichtweg das Kind schreit.

Daher erstmal Gespräch suchen, weder anklagend sein oder Rechtfertigungen verlangen.

Lg

Antwort
von Joergi666, 113

kompliziertes Thema, zum einen wäre noch das Alter des Kindes nicht ganz unrelevant, zum anderen "ticken" Kinder auch ganz unterschiedlich, manche schreien und weinen auch ständig, ohne das dies pauschal auf falsche Erziehung zurückzuführen wäre. Schön, dass du dir Gedanken machst, bevor du dies thematisierst solltest du aber die Sache wahrscheinlich besser noch etwas weiter beobachten.

Kommentar von Apfel2016 ,

Das Kind hört man sonst viel Sachen und toben, oben ist immer was los, aber weinen höre ich sie sonst nie. Sie wurde ende 2014 geboren, also wird sie bald 2.

Antwort
von howelljenkins, 100

es ist sicher okay, einfach mal vorsichtig nachzufragen, ob alles in ordnung ist.

ich wuerde das aber zurueckhaltend machen und nicht gleich fehlverhalten der mutter implizieren. vielleicht gibt es eine ganz einfache erklaerung, vielleicht kannst du ihr sogar irgendwie helfen, indem sie sich aussprechen kann.

Antwort
von Pauli1965, 107

Lade die frau doch mal zum Kaffee ein so zum besseren kennenlernen und sprich das Thema dann mal an.

Kommentar von Cr33p ,

Oder mal mit einem Stück Kuchen vorbeischneien!

Antwort
von Menuett, 35

Kinder schreien lassen ist nicht in Ordnung. Kinder in den Schlaf schreien lassen ist echt fies.

Das sollte eine Studentin eigentlich wissen.

Rechtlich aber in Ordnung, wenn das Kind sonst satt und sauber ist.

Kann aber auch sein, dass die Mutter am Bett sitzt und die Kleine trotzdem schreit. Solche Kinder gibt es auch.

Antwort
von Caila, 71

Sprich mal mit ihr. Es stört ja durchaus auch. Und vieleicht kannst du dir auch so ein besseres Bild von der Situation machen.

Ich selbst habe ein Kind, aber habe es niemals 20 Minuten oder länger durchschreien lassen. Schon gar nicht zu Nachtzeit. 
Auch nicht aus Erziehungsgründen.  Da kann man andere Wege finden.

Antwort
von Cr33p, 66

Ich würde sie darauf ansprechen, allerdings versuch drauf zu achten, dass es nicht klingt, als machst du ihr einen Vorwurf oder so.

Sie hat es bestimmt auch nicht einfach: Alleinerziehend mit dem Kind und dann noch Studium? Ich kann mir deutlich entspanntere Lebenssituationen vorstellen.

Wahrscheinlich braucht sie tatsächlich Hilfe und du könntest dich anbieten.

Jugendamt finde ich unangemessen. Du kannst es durchaus haben, dass sie sich auf den Schlips getreten fühlt.

Antwort
von Lumpazi77, 86

Rede in ruhigem Ton mit ihr ohne Vorwürfe zu machen.

Antwort
von Geisterstunde, 21

1. Mit dieser Nachbarin in Ruhe darüber sprechen.

2. Nützt es nichts: Zeiten (von bis) über eine gewisse Zeit notieren, dann das Jugendamt einschalten.

Antwort
von Gummibusch, 67

Lass die Mutter bitte in Ruhe, wie Du schon schriebst, Du hast selber keine Ahnung davon.

Kinder können solche Schreiphasen haben ohne, dass man etwas dagegen machen kann und alles was Mütter/Eltern nicht gebrauchen können sind Einmischungen!

Im Übrigen ist ein Kind das sich eine Stunde lang nicht beruhigen lässt nichts aussergewöhnliches...

Kommentar von Nashota ,

Einfaches und freundliches Nachfragen ist keine Einmischung.

Kommentar von Gummibusch ,

Sicher, das ist einfach Nachbarschaft und Freundlichkeit, mein Schrieb stand noch etwas unter dem Einfluss der Antwort von Machtgarnix, so etwas macht mich stinkwütend!

Kommentar von Menuett ,

Machtgarnix ist wohl Zeugin von Mißhandlungen geworden. Da wird man dann vorsichtiger.

Das Jugendamt ist aber auch keine falsche Idee. Die haben durchaus Adressen an die man sich wenden kann, wenn solche Probleme bestehen.

Kommentar von Gummibusch ,

Eltern brauchen so gut wie nie Adressen an die sie sich wenden können sondern einfach nur ihre Ruhe...überhaupt vor hyperaktiven Nachbarn!

Gegen freundliche Sorge die sich auf ein Nachfragen beim zufälligen Treffen beschränken hat aber sicher niemand etwas.

Es wird immer "diesen Fall" geben bei dem es nachher heisst "ja warum haben Sie nicht das JA verständigt??"

Aber deshalb flächendeckend alle Eltern mit dem JA zu verschrecken kann es ja wohl kaum sein...

Kommentar von rodney2016 ,

Die Mutter in Ruhe lassen ist das einzig Richtige. Das Kind hat wohl einfach nur eine Trotz- und Schreiphase, weil sie ihren Willen nicht kriegt. Sowas ist normal und hat nichts mit Misshandlung zu tun.

Antwort
von Machtgarnix, 96

ja, rede mal mit ihr. Je nach Reaktion, wenn sie uneinsichtig ist oder so: Jugendamt

Kommentar von TimmyEF ,

Ja sicher. Immer gleich das Jugendamt. Warum nicht die Polizei oder die GSG9 einschalten?

Kommentar von Machtgarnix ,

weil Kinder nicht ohne Grund schreien

Kommentar von howelljenkins ,

mitunter schreien sie, weil sie nicht ihren willen bekommen ...

Kommentar von rodney2016 ,

So ist es...!

Kommentar von Nashota ,

Manchmal schon. Das beginnende Trotzalter ist für manche Eltern nicht ohne.

Kommentar von Machtgarnix ,

Weil ich es selbst aus eigener Erfahrung mit gemacht habe: Der Sohn (ebenfalls 2 Jahre) meiner Nachbarin hat auch ständig geschrien, zuerst hat niemand reagiert, später im Nachhinein hat sich festgestellt, dass der Jung geschlagen und geprügelt wurde.

Kommentar von Nashota ,

Das ist traurig und natürlich nicht hinnehmbar. Aber deshalb muss man nicht von einem Fall auf alle Fälle schließen.

Schon mal von Kindern gehört, die nicht ins Bett wollen, weil die Eltern auch noch aufbleiben? Dann wird sich ein Grund nach dem anderen ausgedacht: Noch was trinken, nochmal aufs Klo, Spinne im Zimmer, Monster unterm Bett...........

Geht das allabendlich so, obwohl das Kind sein Gute-Nacht-Ritual hatte mit vorlesen, kuscheln, Nachtlicht und vielleicht noch Einschlafmusik, müssen die Eltern dann auch mal deutlich machen, dass es reicht.

Sonst bestimmt das Kind den Ablauf. Und das wird dann zum noch schlimmeren Selbstläufer.

Kommentar von Menuett ,

Wenn das Kind selbstbestimmt schlafen geht ist dies das beste was passieren kann.

Kommentar von Nashota ,

Ja, bei manchen Kindern ist das dann wohl nie.........

Kommentar von Menuett ,

Ja, kann aber auch sein, dass das Kind einfach nachts aufgewacht ist und sich nicht beruhigen lässt. Nachtschreck nennt man das.

Kommentar von Nashota ,

Jede Nacht?

Kommentar von howelljenkins ,

was heisst denn hier "uneinsichtig"? 

Kommentar von Gummibusch ,

Ich bin erschüttert, dass es doch immer wieder jemand schafft in solchen Fällen gleich den Vorschlag mit dem Jugendamt zu machen! 😑

Kommentar von beangato ,

@Machtgarnix

Ich vermute jetzt mal, dass Du auch keine Kinder hast.

Jugendamt einschalten ist mehr als überflüssig.

Kommentar von Machtgarnix ,

Ich habe sogar 3 Kinder. Und ich weiß auch, dass es eine Gratwanderung ist sich einzumischen oder nicht. Nur habe ich leider die Erfahrung gemacht und wurde ich von der Polizei damals gefragt, warum ich die Behörde nicht verständigt habe!

Kommentar von Apfel2016 ,

Also zum Jugendamt gehe ich nicht.

Kommentar von rodney2016 ,

Jugendamt ist ja wohl völlig überzogen... Kinder schreien halt nunmal. Vor allem in der Trotzphase.

Antwort
von rodney2016, 59

Wenn das kind wirklich "Aua" schreit, warum dann immer abends um die gleiche Uhrzeit?

Ich denke eher, dass das Kind nicht ins Bett will oder nicht im eigenen Zimmer schlafen will o.ä. Sie wird wahrscheinlich itzig sein und versuchen durch ihr Geschrei ihren Willen zu kriegen.

Die Mutter macht das schon richtig. Wenn sie jedes Mal einknickt, wenn das Kind schreit, merkt sich das Kind das ganz schnell und schreit jedes mal, wenn sie was will.

Das dich der Lärm stört, kann ich verstehen. Beschweren bringt da aber leider nicht viel. Gegen Kinderlärm ist man ziemlich machtlos...

Kommentar von Apfel2016 ,

Naja es ist nicht immer die gleiche Zeit. Ich denke auch, dass das Kind nicht im eigenem Zimmer schlafen will....Trotzdem finde ich die Uhrzeit nicht wirklich angebracht. Mein Neffe ist 20 Monate und geht wesentlich früher schlafen. Aber wie schon gesagt wurde, das macht jeder anders...Vielleicht hört es ja auch bald wieder auf...

Kommentar von Menuett ,

Da kann man nur brechen.

Wenn das die einzige Art von Erziehung ist, die man versteht, sollte man auf keinen Fall Kinder bekommen.

Das haben ja meine Eltern schon besser gewusst.

Außerdem - woher willst Du wissen, dass die Mutter das Kind erst so spät ins Bett bringt? Es kann auch gut sein, dass das Kind ein sehr niedriges Schlafbedürfnis hat und schreit, weil es einfach noch nicht müde ist.

Kommentar von rodney2016 ,

Na klar, man sollte sich von kleinen itzigen Kindern in der Trotzphase die Schlafenszeit vorschreiben lassen. Bravo! So macht man es...

Achtung Ironie ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten