Frage von maedchenflower, 55

Modernisierung der kath. Kirche?

Was sollte sich Eurer Meinung nach ändern?🙏🏻

Antwort
von Raubkatze45, 35

Eine zeitgeistige „Modernisierung“ möge der kath. Kirche erspart bleiben.Themen wie Gleichstellung homosexueller Partnerschaften mit der sakramentalen Ehe, Aufhebung des Zölibates, Frauenpriestertum, Änderung der Sexualmoral u.a. eignen sich zwar gut zur Stimmungsmache gegen die Kirche, sind aber vom Eigentlichen weit entfernt.

Die Kirche hat einen Verkündigungsauftrag und eine Verantwortung für das ewige Heil der ihr anvertrauten Menschen. Hier wäre es angezeigt, mehr darüber zu sprechen, dass es ein ewiges Leben gibt und auch die Möglichkeit, das Heil zu verfehlen (was man heute nicht hören will). Ein kurzes Glück auf Erden wird von vielen heute höher bewertet als die Liebe zu Gott und der Weg, Ihm zu folgen – auch dann, wenn es schwer ist. Es wird seltsamerweise vorausgesetzt, dass Gott - im Gegensatz zur Kirche - mit allem einverstanden ist, nur um so leben zu können, wie man es gerne hätte. Die Kirche sollte den Menschen vermitteln, dass nur ein Ziel über allem steht: Heilig zu werden. Dann erst können die Früchte des Hl. Geistes sichtbar werden und Wunder der Gnade geschehen.

Die Kirche sollte mehr darüber besorgt sein, dass eine große Zahl der Firmlinge seit ihrer Erstkommunion nicht mehr aktiv waren und zu den Sakramenten gegangen sind, dass kein Glaubenswissen mehr vorhanden ist und in den genehmigten Schulbüchern wichtige Glaubensaussagen fehlen. Wir brauchen eine charismatische Kirche, die begeistern kann.

Kommentar von Rubi435 ,

Ja, ganz genau. Wir brauchen eine Kirche die begeistern kann, die den Kindern und Jugendlichen den wahren Wert des Lebens vermittelt. Aber wenn die Kirche weiterhin auf ihrem Standpunkt und Widersprüchen beruht, wird die Kirche bald schon gar nicht mehr besucht.

Antwort
von aicas771, 13

Alle Kirchen - die katholische, die evangelischen, die orthodoxen, usw. - haben einen Auftrag:

Das Evangelium, das heißt übersetzt die Frohe Botschaft, die Siegesbotschaft von der Vergebung der Schuld und vom ewigen Leben verkünden.

Von Freude und Begeisterung über den Sieg über Schuld und Tod ist bei der üblichen "Verkündigung" wenig zu spüren. Man unterhält sich eher über mehr oder weniger kleinkarierte Regeln und Vorschriften. Man grenzt damit eher Leute aus, die den eigenen Vorstellungen nicht entsprechen, als dass man auf die Menschen zugeht und ihnen diese Botschaft nahebringt, Werbung macht für Jesus.

Vielleicht müssten die Kirchen sich mehr so verhalten wie politische Parteien im Wahlkampf, oder wie Unternehmen, die für ihre Produkte und Dienstleistungen Werbung machen.

Statt eine Lehrmeinung immer feiner auszudetaillieren sollte man sich vielleicht griffige Schlagworte und Sprüche ausdenken.

Und man sollte dafür sorgen, dass die Leute mehr wissen über das was wirklich in der Bibel drin steht (wer weiß das heute denn noch?).

Alles nicht einfach, aber wichtiger als die (sicherlich auch reformbedürftige) Lehrmeinung (deren Reformbedarf ist seit 500 Jahren (Luther!) sattsam bekannt) ist es , zu den Leuten von heute besseren Zugang zu finden.

Jesus hat die Botschaft vorgelebt und Paulus hat sie formuliert und Werbung dafür gemacht.

Lies mal im Link, was Paulus in Athen so getrieben hat:

http://www.bibleserver.com/text/GNB/Apostelgeschichte17

Antwort
von tabstabs, 55

Sich vom staat sprich Kirchensteuer verabschieden.

Kommentar von pn551 ,

Du mußt nur aus der Kirche austreten. Es gibt nämlich immer noch Menschen, die die Steuer gerne zahlen, warum auch immer. Aber immerhin.

Antwort
von Hyperdinosaurus, 25

Den Reichtum der katholischen Kirche mehr auf arme Schichten verteilen, der neue Papst ist in Zusammenhang mit der Solidarität zu Armen der vorbildlichste in der Linie der Päpste.

Das Priester heiraten dürfen, ein Heiratsverbot finde ich eine zu massive Einengung  ( sofern es dies Regelung noch gibt, bin nicht auf dem neusten Stand der Dinge)

Kommentar von Raubkatze45 ,

der Zölibat ist eine Lebensform, für die sich Menschen entscheiden, weil sie in dieser Jesus am besten nachfolgen können. Für andere ist es die Ehe. Beide sind richtig und gut, Gott ruft und der Mensch folgt.

Antwort
von Esel11, 32

Die Kirche kann man nicht wirklich verändern, da sie sich auf die Bibel beruft, und wenn sie sich verändern wären sie keine Christen mehr ... ist meine Meinung!

Antwort
von EmilyCullen, 37

Ich finde das sie so langsam mal anfangen sollten Homosexuelle zu akzeptieren. Außerdem sollte eine Frau meiner Meinung nach (vor allem nach so etwas wie einer Vergewaltigung) auch das recht haben, eine Abtreibung durch führen zu lassen oder wenigstens die Pille danach zu bekommen.

Kommentar von Moooses ,

Du meinst man sollte die Zehn Gebote einfach ändern? Z.B. Du sollst nicht töten, könnte man wegfallen lassen. Damit wäre Atreibung erlaubt. Aber auch jedwedes Morden wäre dann erlaubt. Das wäre eine ideale Gesellschaft.Hä?

Antwort
von becks2594, 39

->Zölibat<-
Verstößt gegen das Gebot der Nächstenliebe (meine persönliche Meinung).

Kommentar von Moooses ,

Die evangelischen Pfarrer dürfen Familie gründen! Und haben noch mehr Probleme: Keifende Ehefrau, schwer erziehbare Kinder, statt Seelsorge in der Gemeinde Familienleben pflegen, u.s.w.

Kommentar von becks2594 ,

Der Fragensteller hat sich hier klar auf die katholische Kirche bezogen!

Kommentar von Raubkatze45 ,

@becks: Wie kann Ehelosigkeit bzw. Keuschheit um des Himmelreiches willen  gegen die Nächstenliebe sein? Es ist eine Lebensform, zu der man berufen sein muss - so wie andere sich zur Ehe berufen fühlen. Sollte jemand einen Verzicht empfinden, wäre er zum Priester nicht geeignet. Der Zölibat ist kein göttliches Gebot und könnte geändert werden. Fragt sich nur, ob Kirche lebendiger wäre, nur weil Priester heiraten dürften.

Antwort
von gerti77hotchick, 29

Zölibat ist mal das wichtigste

Kommentar von Moooses ,

Die evangelischen Pfarrer dürfen Familie gründen! Und haben noch mehr Probleme: Keifende Ehefrau, schwer erziehbare Kinder, statt Seelsorge in der Gemeinde Familienleben pflegen, u.s.w.

Antwort
von Stefffan7, 34

Erstmal die Akzeptanz und Gleichberechtigung aller Religionen, dann die Anerkennung von Homosexuellen danach noch die Möglichkeit der Ehe für Homosexuelle.

Kommentar von 0815Interessent ,

Dass eine Religion eine andere Religion gleichberechtigt funktioniert rein aus Prinzip schon nicht, immerhin haben so gut wie alle großen Religionen den Wahrheitsanspruch. Akzeptiert werden dagegen schon alle Religionen, jedenfalls die größeren.

Bevor Homosexuelle in der Kirche akzeptiert werden, müssen diese erst mal in der Gesellschaft vollständig akzeptiert werden, selbst das ist ja heutzutage nicht vollständig der Fall.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community