Frage von Aileenjwlz, 41

Mit 20 von zu Hause ausziehen?

Ich möchte gerne mit meinem Freund in meine erste eigene Wohnung ziehen da es zu Hause nicht mehr zwischen mir und meiner Mutter klappt sie selber sagt auch sie kann und will es nicht mehr ich war schon bei verschiedenen Stellen um mich zu informieren was ich machen kann um ausziehen der eine sagt ich kann erst mit 25 ausziehen und die anderen wiederum sagen ich muss ein Schreiben mit meiner Mutter zusamm aufsetzen das es nicht mehr funktioniert ist es überhaupt möglich mit 20 aus zu ziehen? Wie habt ihr es geschafft aus zu ziehen?

Antwort
von sukueh, 31

Wie habt ihr es geschafft aus zu ziehen?

In dem wir gearbeitet und Geld verdient haben. Mit 20 war ich schon 2 Jahre Vollzeit berufstätig.

"Damals" hat man sich mit den Eltern halt so lange arrangiert, so lange man kein eigenes Einkommen hatte. Auf die Idee, dass der Staat einem die Lebenshaltungskosten übernimmt, wäre man gar nicht gekommen. 

Und wir hatten früher auch Stress und Ärger mit den Eltern und glaubten, wir würden es nicht mehr aushalten. 

Antwort
von herakles3000, 21

Wen du Geld für deine Erste eigene Wohnung hast kanst du jederzeit ausziehen die Kostest dich aber als singel schon 1500-2500€ für die Küche ,Kühlschrank,e-herd,Waschmaschien,Teich ,und  Tapiezieren.Eventule auch noch mal 500€ für eine Teppich.Die 25er Reglung Misbrauchen Ämter gerne damit weiterhin zu hause wohnen bleiben muß aber sie könne bis 25 zb die Mietzahlung verweigern.Was Anderes ist wen die Eltern das nicht mehr Wollen oder Es Andere Triftiege Wichtiege Gründe Gibt um auszuziehen.Ich bin damals einfach mit einem Wohnberechtiegungsschein Ausgegezogen und  Umgezogen in einer andere Stadt Vor Hartz 4.

Heute Läuft es so Erstmal nachweisen das man da nicht mehr wohnen kann dan sich den Wohnberechtiegungsschein besorgen und Sich nach den Bedingungen für eine Sozialwohnung erkundiegen und hat man einen Vermieter gefunden der einem Nimt dan mit den nicht unterschriebenen Mietvertrag zum Jobcenter  und wen die dan zustimmen dan Erst unterschreiben..ABER ACHTUNG Sobald du mit deinem Freund zusammen Lebst Seit ihr eine Bedarfgemeinschfta und er muss für dich mitaufkommen und bekomsmt du dan zb hartz 4 dan bekommst du wenieger als den üblichen satz.Vieleicht wäre in der heutiegen zeit Erstmal eine Eigen Wohnung sichere .

Antwort
von Sunnycat, 30

Mit 18 bist du volljährig und darfst ohne Einverständnis deiner Mutter ausziehen. Die Altersgrenze 25 ist nur von Bedeutung wegen der Unterhaltspflicht dir gegenüber, wenn du z.B. noch in Ausbildung wärst....

Antwort
von karryfarry, 34

Du bist doch volljährig und kannst tun und lassen was du willst!

Ich bin mit 17 von zuhause ausgezogen (wegen dem Studium), das war absolut kein Problem.

Du solltest mit 20 da absolut keine Probleme haben. Einfach eine Wohnung suchen, umziehen und sich dann beim Amt ummelden.

Antwort
von beykvins, 33

du bist ja schon über 18, von daher Erwachsen. Ich denke nicht das da was dagegen sprechen sollte.., an deiner stelle würde ich mich weiter umsehen, und wenn möglich kann deine Mutter ja etwas helfen?

Antwort
von booze1988, 34

Warum solltest du erst mit  25 ausziehen ? Wohnung suchen, Sachen packen, umziehen, alleine oder mit deinem Freund zusammen wohnen. Solltest natürlich für dich sorgen können, also Miete, Lebensmittel etc.

Antwort
von sahov, 41

Mit 20 bist du volljährig und brauchst kein Einverständnis deiner Eltern.

Ich selbst bin mit 18 ausgezogen und hab alles selbst geregelt.

Antwort
von atzef, 31

Du kannst jederzeit ausziehen, da du ja 18 und damit volljährig bist. Ansonsten muss man sich eine Wohnung natürlich auch finanziell leisten können. Da gibt es so eine ...komische...Sache, so etwas, dass da hinführt, wie heißt das nur..? Ich komme nicht drauf, liegt mir aber auf der... Ach ja! Jetzt habe ich es wieder!

Diese komische Sache nennt sich wohl "arbeiten!! :-)

Da sucht man sich wohl einen Job, bekommt dafür Geld und kann dann eben auch eine Wohnung unterhalten. :-)


Antwort
von Aileenjwlz, 18

Ich hab vergessen zu erwähnen das i bzw wir mein Freund und ich momentan arbeitslos/suchend sind

Antwort
von dieAndreali, 22

Du bist volljährig und kannst das selber entscheiden. Hoffe aber, dass du finanziell unabhängig bist. Ich bin damals mit 19 wegen meinem Studium ausgezogen - ohne Probleme. Finde es allerdings schade, dass du aus so einem Grund ausziehen möchtest/musst.

Alles Gute für euch!

Antwort
von KeinName2606, 27

Du bist 18, du darfst heute deine Sachen packen und gehen! Niemand zwingt dich bis 25 Zuhause zu wohnen - wo hast du diese Info her?

Kommentar von Aileenjwlz ,

Vom Amt da ich Leistung bekommen würde wenn ich denn ausziehen kann/darf

Kommentar von KeinName2606 ,

Tja wenn du dich auf den Staat verlässt, gibt eben dieser die Regeln vor! Du darfst arbeiten gehen mit 20 ;)

Antwort
von Ioulios, 36

Du kannst mit 20 jahren hinziehen wo du möchtest.. ich glaub deine frage läuft auf etwas anderes hinaus oder ? wenn ja formulier diese doch bitte anders und stelle sie etwas konkreter 

Kommentar von Aileenjwlz ,

Das Amt ist mit in die Sache eingebunden heißt das Amt soll die Wohnung zahlen die wir uns suchen

Kommentar von Ioulios ,

Dann sieht die Sache wieder anders aus. Kannst du mehr zu deiner Person sagen? Schüler/in / Azubi / Festangestellt ... 

Hast du dich beim Amt denn schon erkundigt / informiert ? Wenn ja, was haben sie gesagt?

Kommentar von atzef ,

Warum soll das Amt eure Wohnung zahlen? Wegen deiner wunderschönen kobaldblauen Augen? Warum finanziert ihr die wie andere nicht über eigene Jobs?

Kommentar von Aileenjwlz ,

@loulios ich bin momentan arbeitslos/suchend Ja beim Amt hab ich mich erkundigt ich war bei 2 verschiedenen Mitarbeitern der eine sagte ich muss ein Schreiben aufsetzen mit meiner Mutter die andere sagte mit 20 kann ich nicht ausziehen

Kommentar von biddewas ,

vielleicht sollte man erst den Rest seines Lebens auf die Reihe bekommen und wenn man es sich dann leisten kann, dann kann man auch über eine eigene Wohnung nachdenken.. Ich wohne auch seit dem ich 19 bin nicht mehr zu Hause, konnte es mir aber auch selbst leisten und musste der arbeitenden Bevölkerung nicht auf der Tasche liegen..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten