Frage von nobodycares0, 36

Mit 17 ein Geschwisterchen bekommen?

Hey, ich bin 17 Jahre alt und meine Mutter bekommt in einem Monat ein weiteres Kind. anfangs habe ich mich gefreut, ich mag Babys/Kinder und wollte immer eine Schwester haben. Allerdings habe ich Bedenken, dass ich zu dem Baby keine Bindung aufbauen kann, da der Altersunterschied sehr groß ist und ich in ca. 2 Jahren von zu Hause ausziehe. Dazu kommt, dass ich ehrlich gesagt auch ein wenig Angst habe, dass meine Mutter das Kind mehr mögen wird, da ich ja 'bald' ausziehe und sie, mein Stiefvater und das Kind dann eine ''eigene'' Familie sind. Ein wenig eifersüchtig bin ich also schon.

Hat jemand Erfahrungen und was denkt ihr über den Altersunterschied und die Bedenken?

Antwort
von MondscheinStern, 29

Also Erfahrung habe ich keine damit, dennoch kann ich mir gut vorstellen das dieses Kind der Mittelpunkt deiner Eltern wird, da du ja dann nicht mehr daheim wirst. Mache dir nicht all zu große Gedanken darum, da du dein Lebensweg gehen wirst, du wirst kaum was davon mitbekommen wie er oder sie groß wird. Allerdings denke nicht, das du weniger Wert bist als das neue Kind, denn deine Mutter wird dich genauso lieb haben wie das Neue. Es ist verständlich das man so denkt, auch wenn sie dann viel über ihn erzählen werden und alles, du bist genauso ihr wundervolles Kind wie dieses, nur das sie es jeden Tag wieder um sich rum haben werden und von dir ab und zu nur noch was hören werden:) 

Freue dich für alle, tue und gebe dein Bestes auch für dein neues Geschwisterchen, wenn du mal da sein solltest, Eifersucht kann aufkommen aber ich sage dir, du bist genauso ihr Kind:) Sie haben dich genauso lieb wie dieses.

Alles Gute für dich und baue dein eigenes Leben auf:) 

Antwort
von Peterwefer, 18

Du hast Dich am Anfang gefreut. Und Du möchtest einen Rat haben? Dann rate ich Dir: Freue Dich auch weiterhin. Du bist 17 Jahre alt - nun, da ist es normal, dass sich Deine Beziehung zu Deiner Mutter gewandelt hat. XDu beginnst, Dich von Deiner Mutter zu lösen.- Der Zuneigung Deiner Mutter zu Dir als ihr Kind wird das keinen Abbruch tun. Du hast Bedenken, dass Du zu dem Baby keine rwechte Beziehung aufbauen wirst? Och, das glaube ich nicht. Freilich wird es eine andere sein, als wennDu ein Vorschulkind wärst. Das alles ist Natur der Sache.SDu befürchtest, dass Deine Mutter das Kind mehr mögen wird als Dich? Natürlich wird sich Deine Mutter dem Kleinen mehr zuwenden als Dir. Das ist ja auch Natur der Sache. Das Kleine braucht die Mutter ja besonders in den ersten Jahren. Du wirst in ein paar Jahren ausziehen? Nun, das ist Natur der Sache. Bis dahin wird das Kleine ein paar Jahre alt sein, und dann wird eure Beziehung koordiniert sein. Ich kann EDir nur wiederholen, was ich anfangs gesagt habe: Freue Dich doch darüber, dass Du jetzt (etwas spät, aber doch nicht ZU spät) ein kleines Schwesterchen bekommst! Deine Mutter wird immer zu Dir als ihr Kind halten, wenn Du eine gute Beziehung zu Deiner Mutter suchst. Ob Du ausziehst oder nicht. Und Du schreibst doch selbst, Du magst Babys / Kinder! Na, das ist doch ein weiterer Grund, Dich königlich zu freuen!

Antwort
von offeltoffel, 14

Also ein gewisser Eifer unter Kindern ist ja normal. Aber mit 17 solltest du da hoffentlich schon drüber stehen.

Deine Eltern müssen dir nicht mehr jeden Tag zeigen, wie gern sie dich haben. Da kann auch mal geschimpft werden, wenn du was falsch machst, und trotzdem weißt du, dass du ihnen sehr viel wert bist.

Natürlich werden sie dich und deine zukünftige Schwester unterscheidlich behandeln, eben weil ihr so weit auseinander seid vom Alter her. Aber es geht doch um ganz andere Sachen: wenn du deine Eltern brauchst, werden sie für dich da sein. Vor und nach dem Baby.

Antwort
von Einhornponyy, 15

Hallo nobodycares0, Ich kann verstehen, dass du Bedenken hast das deine Eltern das Baby lieber haben werden als dich, aber das stimmt nicht. Es ist wahr, es wird dir wahrscheinlich so vorkommen allerdings ist es ja logisch das sie für das Baby mehr Zeit brauchen als für dich. Du kannst schon alles alleine, das Baby nicht. Auch wenn es vielleicht schwer fällt, rede am besten mal mit deinen Eltern über deine Bedenken. Wegen dem Altersunterschied finde ich, du hast schon recht vielleicht kannst du dich in dem Baby nicht so richtig identifizieren da du ja schon relativ alt bist. Aber ich finde das ist gar kein Problem. Es hat doch auch seine Vorteile. Du kannst sie/ihn heranwachsen sehen und das ganze Leben mitverfolgen😊🙈 Ich hoffe ich konnte dir helfen😇

Antwort
von dancefloor55, 14

Das Baby wird halt keine typische Schwester für dich sein, mit der du spielen etc kannst ;-)
Dafür hast du den Vorteil das ganze wirklich aktiv mitzuerleben - als Kind schätzt man es nicht so, wenn einem die kleine Schwester das erste Lächeln schenkt etc.

Deine Mutter wird sicher anfangs sich sehr stark um das Baby kümmern - im gegensatz zu dir ist das Baby aber ohne die Eltern total hilfflos. Also Eifersucht ist hier nicht angebracht - deine Mutter wird dich genauso viel lieben wie vorher. Du musst halt die Liebe nun teilen.

Versuch einfach deiner Mutter etwas unter die Arme zu greifen - sie wird dir dafür wirklich dankbar sein (so ein kleiner Wutz ist doch sehr zeitaufwendig!). Der Vorteil ist hier auch noch, dass du so gleich eine Beziehung zu deiner Schwester aufbaust und vor allem sammelst du auch Erfahrungen.

Ich hatte diese Chance nicht (seit 30 jahren kein Baby in der Verwandschaft) und ich bin mit einem Anfangs total hilflos dagestanden. Da musste mir überhaupt jmd mal zeigen wie man wickelt, wie mans o ein kleines Ding hochnimmt etc . Das wirst du schon alles wissen und das hilft dir später beid einem eigenen Kind sicher sehr.

Antwort
von Daoga, 12

Du wirst auf jeden Fall eine Menge Erwartungen herunterschrauben müssen, denn ein Baby in der Wohnung spielt in jeder Hinsicht die erste Geige, was nächtliche Bedürfnisse (Geschrei), Kinderkrankheiten (von anderen gefälligst zu ertragen) und auch Deine eigenen Wünsche angeht. Bist Du schon weitgehend selbständig und kommst auch ohne ständiges Händchenhalten von Seiten Deiner Mutter aus und weißt Dir überdies eigene Freiräume zu schaffen jenseits des Babys, mit Freunden, Schule, Hobbys... dann Glückwunsch. Wenn Du allerdings in der Familie bisher immer die erste Geige gespielt hast und gewohnt bist, Deine Vorstellungen durchzusetzen... dann verabschiede Dich von diesem Leben. Hast Du schon mal woanders Erfahrungen mit Kleinkindern gesammelt, die über ein "Huziduzi" am Kinderwagen hinausgehen? Das wäre sehr hilfreich. Andernfalls wirst Du auf jeden Fall einiges lernen, und vermutlich wird Dir nicht alles davon gefallen. So schnell ist ein Baby auch für nichts "nütze", es muß erst mal lange Zeit in erster Linie versorgt werden und macht Lärm, Arbeit und Probleme, deshalb könnten etliche Illusionen Deinerseits, was kleine Kinder angeht, zu Bruch gehen, mit dauergenervten Eltern und allem. Das mit der Bindung kommt von selber oder vielleicht auch nicht, je nachdem wie Du wirklich "gepolt" bist, was Kinder angeht. Sich Kinderliebe einreden (lassen) ist einfach, selber erst mal ein Kind Monate und Jahre lang mitzumachen was ganz anderes.

(Been there, done that, weißt Du, und mich haben meine eigenen Erfahrungen mit Halbgeschwistern für alle Zeiten vom Kinderkriegen abgeschreckt...)

Antwort
von Kubixl13, 26

Ich habe keine direkte Erfahrung damit, allerdings war es bei meiner ex-Freundin so. Sie war damals 16 und ihre Schwester über dreißig. Also ähnlich wie bei dir. Die beiden haben sich super lieb gehabt und sie ist häufiger übers Wochenende zu ihr gefahren und hat sie besucht. Außerdem hat sie sich immer gefreut, dass soetwas wie Streit meistens ausgeblieben ist. Das die Eltern unter den Kindern präferiert hätten, wäre mir nicht aufgefallen, daher glaube ich, dass das kein Problem sein wird.

LG

Antwort
von Wonnepoppen, 15

Deine Mutter wird das Kind nicht mehr mögen, aber sie wird sich mehr darum kümmern, was ganz normal ist!

Ich kann dich aber auch verstehen, daß du etwas Bedenken hast, wegen der Bindung, ist nicht leicht im Anfang. 

Es liegt vor allem auch an dir, wie du damit umgehst!

Versuche es , so gut es geht u. gib dein Bestes, "etwas" Eifersucht darf übrigens auch sein, ist auch normal!

Antwort
von Berlinfee15, 21

Guten Tag,

Deine Bedenken darf ich zertreuen. Letztendlich liegt es auch immer in Deinem Verhalten wie sich später die getrennte Gemeinsamkeit entwickelt.

Interesse für`s Baby bilden dazu sicherlich auch den Knackpunkt.

Später bist Du dann eine gute Freundin und nicht nur die große Schwester, die dann auch hilfreich zur Seite stehen kann.

Vertraue Deinen Instinkten und vergraule aufkommende Besorgnisse.

Alles wird gut!

Antwort
von adianthum, 11

Deine Mutter wird das Kleine auf jeden Fall anders lieben als dich.

Du möchtest doch schließlich mit 17 nicht betüddelt werden wie ein Säugling.

Mit Sicherheit wird dein Verhältnis zu deinem Geschwisterchen auch ein ganz anderes sein, als wäret ihr ungefähr gleich alt. Ihr werdet die ersten 15 Jahre so gut wie keine Gemeinsamkeiten haben, und du wirst eher eine mütterliche Schwester sein, als eine Spielkameradin.

Aber lieben wirst du das Kleine bestimmt, da bin ich ganz sicher!

Mein Ex hat nach einer weiteren Eheschließung noch 4 Kinder in die Welt gesetzt. der Alterunterschied zwischen meinen Töchtern und den Halbgeschwistern liegt zwischen 17 und 23 Jahren, und meine Mädels lieben die Kleinen heiß und innig- und umgekehrt genauso.

Wenn die Großen zu Besuch kommen, dann ist die Freude auf beiden Seiten genauso groß, wie die gegenseitige Zuneigung.

Antwort
von VSofie, 17

Mein Bruder ist 3 und ich 18 und wir haben eine super Bindung. Wir sind insgesamt 3 Geschwister und haben alle eine super Beziehung. Jedoch auch kein Vater im Haus. Ich denke die Beziehung baut sich von alleine auf und deine Mom liebt dich nicht weniger, nur weil sie noch ein Kind bekommen hat. Klar, es braucht mehr Aufmerksamkeit aber ich denke es wird eine sehr schöne Zeit :)

Antwort
von ronnyarmin, 11

Deine Mutter ist noch viel älter als du. Trotzdem wird sie eine Beziehung zu dem Kind aufbauen können. Hat sie zu dir ja auch. Warum sollte es für dich nicht möglich sein?

Wie ihr 4 euch verstehen werdet, kann Niemand vorhersagen. Eine Familie seid ihr aber jetzt schon. Warum sollte das durch das zweite Kind ändern?

Antwort
von Pandafreundlich, 13

Mütter behandeln ihre Kinder immer gleich, naja nicht immer aber ich denke in eurer Familie wird das hoffentlich so ein. Meine Eltern würde für mich und meinen Bruder sterben ohne eine einzige Sekunde an sich zu denken, dass macht eine richtige Familie aus. Und wegen der Bindung zu deiner Schwester bzw. deinem Bruder musst du dir auch denke ich keine Sorgen machen. Selber wenn du weit weg wohnst gibt es noch Skype o.ä. wo du sie bzw. ihn noch sehen kannst. Es gibt immer einen Weg :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community