Frage von WildfireXXD, 115

Meine Mutter lügt mich ständig an. Ich suche Rat um sie zu erreichen, wer hat Tipps?

Hallo

Naja dieser Beitrag wird wohl zu nix führen, aber ich muss mal meinen Frust loswerden und hoffen auf eventuell nützliche Tipps. (Da ich vor meinen Freunden nicht schlecht über meine Eltern reden möchte, kann und will ich es niemandem erzählen den ich persönlich kenne.)

Ich habe eine recht komplizierte Beziehung zu meiner Mutter. Denn sie ist psychisch kaputt (Depressiv, Alkoholabhängig) und dazu noch schwer krank (durch den Alkohol, also selber verschuldet). Sie jammert mich wirklich täglich voll und sagt mir immer wieder, dass ich sie anscheinend nicht mag usw. So weit so gut.

Nun ist es aber so, dass sie mich ständig anlügt. Beispiel: Ich hab nen Gutschein auf dem Bett liegen und am Tag drauf ist der weg, wenn ich nach Hause komm. Aber sie weiss natürlich nix davon. (Klar ich hab keine Beweise, aber ich denke nicht dass ein Einbrecher nur einen Büchergutschein stiehlt und wieder verschwindet. Oder anderes Beispiel: Ich hinterlasse meine Tasche bewusst geschlossen im Zimmer und schliesse meine Schubladen. Wenn ich nach Hause komme, ist die Tasche geöffnet, an einem anderen Platz und die Schubladen geöffnet. Wenn ich frage ob sie im Zimmer war, heisst es nein. So geht das halt mit 1000 Kleinigkeiten. (und nein ich bin nicht im Besitz meines Zimmerschlüssels.)

Langsam aber sicher krieg ich richtige Wutanfälle, wenn ich sie sehe. Klar tut sie mir leid, ich weiss ja dass sie eine schwere Vergangenheit hatte und auch jetzt viele Probleme hat.

Ich kann nicht mit ihr reden, sie verschliesst sich komplett und kommt immer mit denselben "Sprüchen" (ich mach ja eh alles falsch, du siehst mich nur als Putzfrau ect ect). Sie macht viel für mich (putzen, kochen, ab und an Taxi spielen), bin auch sehr dankbar dafür, aber es geht mir einfach langsam zu weit. Ich weiss nicht wie lange ich meine Wut noch kontrollieren kann. Ich mach sehr viel Sport (zum Wutabbau) und bin auch so viel unterwegs, damit ich selten zuhause sein muss. Da ich mich noch in Ausbildung befinde und auch nachher erst einmal ins Ausland möchte, kommt eine eigene Wohnung nicht in frage.

Aber ich frage mich was ich tun kann. Wie ich sie erreichen kann, damit sie mich ernst nimmt. Ich bin kein kleines naives Mädchen mehr. Ich sehe auch keinen Grund wieso sie mich kontrolliert. Meine Ausbildner sind zufrieden mit mir, ich gehe gut mit meinem Geld um, habe einen guten Freundeskreis, nehme keine Drogen, Alkohol trinke ich selten bis nie... habt ihr eventuell irgendwelche Tipps und Tricks auf Lager? (Ps: mein Vater versteht mich zwar, weigert sich aber mir zu helfen, da er keinen Streit möchte)

Danke im Vorraus für jede Antwort

Antwort
von Andretta, 46

Ich kann mir gut vorstellen, wieviel Kraft Dich dieser Alltag kosten muss. Deine Wut finde ich berechtigt und verständlich. 

Es gibt Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen für Angehörige von Alkoholikern in jeder größeren Stadt. Ich würde Dir empfehlen, Dich dahin zu wenden. Für jetzt, aber auch, um Dir ein gutes Netzwerk für die Zukunft aufzubauen. Sicherlich wirst Du Dir ja auch einmal ein eigenes Leben aufbauen wollen und ich könnte mir vorstellen, dass auch das nicht leicht wird. Überhaupt ist es einfach gut, Leute im Rücken zu haben, die wissen wovon man spricht. 

Wo es in Deiner Gegend solche Hilfen gibt, kannst Du sicherlich ergoogeln. 

Alles Gute :-) 

Antwort
von KoSaF, 51

Wenns dir darum geht, dass sie nicht wichtige Sachen wegnimmt und nicht rumschnüffelt, dann kannst du dir sicher ein Safe kaufen. Je nachdem wie sicher kannst du eigentlich schon gut ab 40 50 € leicht bekommen... 

Ansonsten kann ich keinen anderen Tipp geben als eine Entzugstherapie allerdings wird sie sich da weigern oder? :( Ich hoffe das beste für dich und lass dich nicht runter ziehen du bist ein starkes Mädchen :)

Antwort
von Orchidee57, 31

Hallo,

da deine Mutter krank ist, und ihr nicht bewust ist, dass man ihr helfen möchte, ist es schwer an sie heranzu kommen. Hilfe muß sie selber wollen. Vorallem das Lügen, sollte sie sein lassen, denn das zerstört dein Vertrauen.

Vertraue dich einer geschulten Psychologin an. Vieleicht hat die eine gute Idee wie du an deine Mutter ran kommt unm ihr zu helfen. Es wäre schön, wenn dein Vater mit macht.

Lebe dein Leben und ziehe deine Ausbildung durch.


Antwort
von Marios1972, 43

Hmmm ich verstehe dich meine Mutter war genauso.Aber nein du kannst nichts tun.Sry aber das sag ich dir als 43 Jähriger und das ist meine Erfahrung jeder ist für sein leben selbst verantwortlich.Sicher ist es gut wen du versuchst zu helfen das zeigt ja auch das dir deine Familie wichtig ist.Aber ändern nein leider.Denk an dich dein Leben und lass dich nicht runterziehen 

Antwort
von Ille1811, 15

Hallo Wildfire!

Was deine Mutter macht ist typisch für Menschen, die alkoholabhängig sind.

Schau mal auf die Webseite Al-Anon.de und/oder ins blog.Al-Anon.de. Al-Anon ist eine Selbsthilfegemeinschaft für Menschen, die Probleme durch das Alkohol trinken eines Angehörigen oder Freundes haben.

Antwort
von Ammar09, 16

Naja nimm es mir nicht übel aber das beste ist da einfach ein Psychiater.

es wird sowieso irgendwann aufhören

😩



Antwort
von OGGY16, 35

nehm sie doch einfach mal in den arm.

Kommentar von WildfireXXD ,

Klingt wahrscheinlich etwas komisch, aber ich kann nicht. Da ist so viel passiert in all den Jahren, dass ich blockiert bin. Ich liebe sie, klar ist ja meine Mutter aber gleichzeitig "hasse" (falsches Wort) ich sie eben. Ist ein bisschen kompliziert.

Kommentar von Andretta ,

Das ist mehr als verständlich! 

Kommentar von OGGY16 ,

vielleicht liegt darin auch mit das problem? ich glaube dadurch wirst du die ganze wut los und deine mom sieht, dass du sie gern hast.

Antwort
von conzalesspeedy, 35

Ist deine Ma nicht in Behandlung?

Kommentar von WildfireXXD ,

Nein, sie hält das leider nicht für nötig.

Kommentar von conzalesspeedy ,

Trinkt sie denn jeden Tag. Man sollte versuchen ihr klar zumachen, das sie damit der Familie schadet.

Das du dich um diese "1000 Sachen" ärgerst ist okay,aber eigendlich sind es nur Kleinigkeiten.

Eigendlich magst du den ganzen Zustand Deiner Mutter nicht und du weißt nicht wie du das ändern kannst. Dein Vater scheint auch keine große Hilfe zu sein.

Es gibt Beratungsstellen für Angehörige von Alkoholikern,wende dich mal an diese.

Kannst du im Bürgerbüro deiner Stadt erfragen.

Ich wünsche dir viel Glück!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten