Frage von lebasilili, 545

Mein hund Hechelt und zittern beim Auto fahren wie kann ich es besser machen?

Hay also mein Problem ist halt das meine Hündin immer hechelt und zittert sobald man los fährt .... Aber sie liebt es ins Auto zu steigen ..... Sie freut sich hüpft gleich ohne iwas rein und wen das Auto in der garage steht und offen ist hüpfte sie rein und schläft oder isst dann ihre Leckerlies .... Es war nicht immer so es hat plötzlich angefangen .... Das wen wir los fahren sie hechelt und zittert :( vor ein paar Monaten war es anderst da hat sie sich hingelegt und hat geschlafen wärend wir gefahren sind oder sie schaute aus den Fenster raus .... Und hat auch nicht gezittert oder gehechelt :( doch jetzt macht sie das sobald wir fahren ... Wie kann ich hier helfen ? Was hat das für eine Bedeutung? Hat wer schon ähnliche Erfahrungen gemacht ?

PS : sie hatte nie eine schlechte Erfahrung mit dem Auto !

Antwort
von MoniWollmaus, 397

Dein Hund hat Streß und ist total aufgeregt .

Da heißt es nur in kleinen Schritten nochmal von vorne anfangen . Schaffe Dir eine Box an und übe mit viel Lekkerlis und einem dicken Lob . Das Fahren sollte erstmal unterbleiben sondern nur üben wenn der Motor aus ist . 

Evtl. könnten noch Rescue Tropfen zur Beruhigung helfen oder Du suchst Dir einen vernünftigen Tier-Heilpraktiker 

Antwort
von fantasyhero, 352

Ich denke deine Hündin ist einfach super aufgeregt - und das kann sehr gut auch positiv aufgeregt sein!


Ich kenne das von meinem Hund (muss allerdings erwähnen der ist praktisch immer nervös und aufgeregt, meistens positiv, er freut sich permanent für alles) der hechelt und "pfeift" auch immer durch die Zähne sobald er ahnt dass etwas bevorsteht - sei es die Fahrt zur Hundeschule, zum Fressnapf oder auch nur ganz einfach die nächste Gassirunde! Er ist ein echtes Energiebündel, hat viel zu viel Power und weiss schlicht nicht wohin damit - also setzt er sie in Form von Hecheln, Pfeifen und freudigem Jaulen um!


Beim Autofahren sitz ich mit ihm auf der Rückbank, streichle ihn und rede mit ihm. Spielsachen gibts im Auto nicht, nur manchmal ein Leckerli. Und auch meiner liebt Autofahren, ich glaube hauptsächlich deswegen weil es ihn immer an die schönsten Plätze in einem Hundeleben bringt*-*

Der war übrigens von Welpe an so, bereits mit 2 Monaten war er nervös, wild, spielsüchtig, super aufgeregt etc.


Nunja wir haben uns dran gewöhnt nur hab ich halt Bedenken dass es auf dauer seiner Gesundheit schadet wenn er sich ständig so aufregt aber das wird ihm wohl keiner abgewöhnen können...


Antwort
von Pumpii2, 368

Villeicht wird ihr schlecht beim Autofahren, bei dem Hund meiner Freundin ist das auch so bei ihrem Hund hilft am besten Ablenkung mit einem Kauknochen aber das ist bei jedem Hund unterschiedlich. Oder du redest während der Fahrt mit ihr...

LG

Kommentar von lebasilili ,

haben wir versucht aber Essen will sie nichts :/ und reden hilft leider auch nicht :(

Kommentar von eggenberg1 ,

dann wäre  de rhund nicht so verrückt  aufs  auto und auf  fahren !

Kommentar von Pumpii2 ,

Naja wenn das Auto noch steht und der Motor noch nicht an ist... der Hund den ich kenne steigt auch gerne ins Auto ein

LG

Antwort
von douschka, 319

Hunde verknüpfen Autofahren mit guten oder schlechten Erfahrungen. Die meisten gut, weil es danach für sie richtig interessant ist.

Viele Hunde haben wie auch Menschen Probleme mit der Anpassung der Reisegeschwindingkeit. Sensible Körper passen sich ihr schwer an und reagieren z.B. mit Übelkeit (Reisekrankheit). Diese Übelkeit macht auch Hunden zuschaffen, weshalb sie Autofahrten manchmal plötzlich nicht mehr mögen.

Tipp: stabile, gut fixierte Hundebox mit einem luftdurchlässigen Tuch abdecken. Box gemütlich auspolstern. Nicht so viel Gewese drumrum, Normalität und Ruhe signalisieren. Mehrer Schritte zurück und nur Motor laufen lassen, nach und nach steigern mit fahren und entsprechend belohnen.

Unpässlichkeiten, wie Läufigkeit haben mit Fahrtangst nichts zu tun. 

Antwort
von Nico2946, 288

Habe mein Hund als er Welpe WAR IN DER BOX ALS ER 4 MONATE WAR OHNE BOX DA HAT ER GEBROCHEN : WAR ABER ANGEBUNDEN : HATTE IHN IMMER NEBEN MIR : WAR 2 MAL DANN DRAN GEWÖHNT : NUR SONNE MACHT IHN VERRÜCKT DA IST ER IMMER AUF MEINEN SCHOSS GESPRUNGEN :  ICH SAGE BOX REIN SPIELSACHEN WAS ER GERNE HAT DAZU :LECKERLE NICHT GEBEN DA KOTZT ER BEI MIR WAR ES SO : VIEL  GLÜCK  :

Antwort
von NinoBerlin2001, 324

Vielleicht freut sie sich sehr..merkt ja dass es wo hin geht.
Wenn meine Hündin sich ganz doll auf was freut dann ist auch dass sie hin und her hüpft hechelt und manchmal quiuetscht. Wedelt auch.

Weiss nicht wie es bei euch ist. Wenn sie nicht wedelt hat sie vlt Angst voir was. :(

Oder sie ist oder wird läufig also ihre frauenprobleme :P da können sie sich im verhalten in der Hitze Phase auch verändern. Sie haben ja verschiedene so Phasen in der laufigkeit

Kommentar von lebasilili ,

ja das dachte ich mir auch am Anfang jedoch zittert sie .... und ich weiss nicht vor was sie plötzlich Angst hat :/ und sie hatte erst ihr Periode also kann es das leider auch nicht sein :( möchte ihr nur gerne helfen nur weiss ich nicht wie :(

Kommentar von eggenberg1 ,

Zittern bedeutet nicht immer  angst  -zittern bedeutet   auch schmerz  und eben aufregung - mußtest du mal  stark bremsen und  sie  hat sich dabei  leicht verletzt?  nur, dann würde sie  ja nicht mehr so gern ins auto gehen .Ich glaubem das ist einfachnur  vorfreude aufs  fahren ,spannung  die sich dann durchs  fahren entläd -wäre haölt wichtig , dass sie  sich  durch  anschließendes  laufen wieder entspannen kann

Kommentar von NinoBerlin2001 ,

meine Hündin zitterte auch...hmmm vielleicht noch so ne "Nachwirkung" von der Periode...gehen ja viele Wochen... armes :( vielleicht mal jemand mt nach hinten sitzen und streicheln, beruhigen..:/ ist sie sonst fit? vlt hast sie schmerzen oder sowas? meine hatte totalmoft nach ihrer Periode eine Gebärmutterentzündung...war deshalb unruhig ect... :(

Kommentar von eggenberg1 ,

bitte nicht   noch zusätzlich streichen ,  das bedeutet  für den hund nur eine bestätigung  seines benehmens

  und bitte hört auf   von PERIODE bei einer hndin zu sprechen --  hündinnen werden läufig und  das hat mit  der  menschlichen periode  GARNICHTS  zu tun -- bitte mal  wirklich darüber nach lesen , unter  gooogel.

Kommentar von eggenberg1 ,

aber der hinweis mit  der gebährmutterentzündng   sollte mal verfolgt  werden - besser einmal zu vielkontrollieren ,als was  versäumen .

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn es dem Hund schlecht geht, darf man ihn auch streicheln. Es ist ja keine Frage des "Benehmens", wenn der Hund sich so zeigt. Soziale Wesen wissen angemesse Anteilnahme zu schätzen. auch Hunde.

Kommentar von eggenberg1 ,

bitterkraut   meine überlegung bezog sich  darauf , dass  de r hund  beim autofahren sowieso schon  so aufgekratzt ist und  wenn man ihn dann noch meint streicheln zu müssen, in  dem glauben ihn damit zu beschwichtigen,  dann belobigt man ja  sein verhalten-- was  aber unerwünscht ist . klar  ,wenn es ihm wirklich dreckig  geht,  dann solltem manals halter   mit ischerheit anteilnahme  zeigen und sicherheit geben ,das steht  außer  frage.

Kommentar von NinoBerlin2001 ,

ist das denn so über wichtig wie man das nennt!? ich hab läufig geschrieben aber hab damit kein Problem wenn es jemand anders bezeichnet...

Kommentar von eggenberg1 ,

nino --  ja  das  ist  wichtig , weil man dannauch weiß , was eigentlich geschieht  bei de r läufigkeit  und den hund nicht vermenschlicht

Kommentar von NinoBerlin2001 ,

ja seh ich auch so...lieber einmal zu viel als zu wenig. der Tierarzt macht ein Ultraschall...meine Hündin wird 17 und haben es ab 14/15 immer machen lassen...leider immer mit Befund :'(

Kommentar von NinoBerlin2001 ,

wurde* :(

Kommentar von lebasilili ,

wir waren erst beim Arzt zur Kontrolle und sie ist gesund

Kommentar von NinoBerlin2001 ,

ich hoffe dass du heraus findest was sie hat :( viel Glück dabei, schon mal gut dass sie gesund ist. vlt wirklich Aufregung

Antwort
von Bitterkraut, 283

Wie ist der Hund im Auto untergebracht, gesichert?

Weißt du noch, wann das angefangen hat, in welcher Situation?

Kommentar von lebasilili ,

sie ist im Kofferraum oder auf der rückbank

Kommentar von Bitterkraut ,

Und wie ist sie da gesichert? Und zittert sie hier wie da?

Kommentar von lebasilili ,

ja es war am Tag alles noch okay und als wir dann heim gefahren sind hat es plötzlich angefangen

Kommentar von lebasilili ,

ja es ist egal wo sie zittert

Kommentar von Bitterkraut ,

Wie der Hund gesichert ist, sagst du nicht, also ist er wohl gar nicht gesichert.

Es kann sein, daß der Hund bei einer Bremsung z.B. eine Unsicherheit erlebt hat, daß er sich angestoßen hat oder ähnliches.  Offenbar hat er ordendtlich Stress.

Der Hund muß im Auto zwingend gesichert sein, wie jede andere Ladung auch, sogar noch besser, weil es ein Lebewesen ist, das dann durch die Windschutzscheibe brettert und nicht nur der Wackeldackel von der Hutablage.

Eine Box, wie von eggenberg schon vorgeschlagen, bringt Sicherheit als solche und würde vielleicht auch dem Hund guttun.

Kommentar von eggenberg1 ,

.....sie  schreibt, er ist mit einem leinengurt gesichert .

die vermutung , dass sie sich  bei ner bremsung  vielleicht verletzt oder auch nur erschrocken hat  hatte ich auch

Antwort
von eggenberg1, 274

ich kann nur aus meiner erfahrung mit meiner border hündin sprechen- die hat sich  auch immer riesig  gefreut  und dann so derartig  gehechet, dass  die rückwand  vom hintersitz  anfing zu rosten .

ich hatte  den eindruck ,  sie war  wie im jagdttrieb  ,sie meinte wohl, mit  der geschwindigkeit  des autos mithalten zu müssen.an ihr flog  ja   die landschaft  nur so vorbei ,was sie wohl mit geschwindigkeit verband  ,und das muß sooooo aufregend  gewesen sein( sie lebt nicht mehr).

wir haben sie immer im hinternteil  des  autos ( fließheck ) transportiert.  evtl  würde es besser, wenn du deinen hund in eine r passenden hundebox  fürs auto transportierst --weil s ie dann nicht mehr so viel  von der umgebung  mitbekommt. vermutlich  ist ihr  das jetzt alles erst  bewußt geworden und daher erst jetzt  dieses hecheln-oder ihr belaßt es so wies ist .das tier  scheint ja nicht zu leiden

übelkeit kann es ja nicht sein, denn dann würde sie nicht gern im auto sein .

Antwort
von truefruitspink, 265
Antwort
von m1a2y3l4, 267

hol sie zu dir nach vorne und streichel sie und versuch sie zu beruhigen.. eine andere idee hätte ich auch nicht 

Kommentar von lebasilili ,

leider is sie zu groß um sie nach vorne zu holen :/ bin ab und zu hinten bei ihr bringt aber auch nicht sehr viel :\

Kommentar von m1a2y3l4 ,

vllt tabletten fürs auto fahren, einfach mal beim arzt nachfragen

Kommentar von lebasilili ,

werd ich versuchen

Kommentar von m1a2y3l4 ,

viel glück

Kommentar von Bitterkraut ,

Nach vorne holen - wie soll man denn den Hund da sichern? Oder denkst du, der hält sich bei einer Bremsung fest?

Vorne hat der Hund überhaupt nix zu suchen. Der Hund gilt hier als Ladung und hat entsprechend gesichert zu sein, damit er nicht im Auto rumspringen und vor allem nicht rumfliegen kann! Besonders nicht nach vorne in den Nacken des Fahrers oder durch die Scheibe.

Kommentar von m1a2y3l4 ,

kleine hunde darf man auf dem schoß haben, da gibr es keine regel für, das ist die entscheidung von einem selbst 

Kommentar von Bitterkraut ,

Kleine Hunde sind auf dem Schoß genauso ungesichert wie große. Nur noch näher an der Scheibe.

Kommentar von eggenberg1 ,

m1a 

NEIN  GERADE kleine hunde   darf man eben  auch nicht auf dem schoß transporieren,,  die  fliegen wie ne  sprudleflasche  durch  den innenraum   kleine hunde sollten in einer  festen hundebox ( katzentransprtbox )  transportiert  werden

Kommentar von Bitterkraut ,

http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-tiere-im-auto/

Steht da igendwas, daß kleine Hund nicht gesichert werden müssen? Müssen kleine Kinder ja auch, nicht wahr? Die dürfen auch nicht auf den Schoß...

Kommentar von eggenberg1 ,

..... und  vor allem nich t noch beruhigen und  beruhigend  streicheln-- dem hund geht es  doch gut , sonst würde  er  NICHT ins auto wollen-- der liebt  das auto  -

kannes  sein, dass ihr immer  wegfahrt ,zum gassie gehen -- ?? dann wäre die aufregung zu erklären --autofahren bedeutet =endlich  gassielaufen  dürfen, endlich bewegung --

viel .solltet ihr mit dem hund auchmal öfter   laufen  ,also so 2-3 stunden am tag sollten es  schon mal sein. und  auch geistig auslasten  ,also suchspiele machen -- leckelris  verstecken  -- auf baumstämmen balancieren ---usw.

Kommentar von lebasilili ,

sie ist mit so nen leinen Gurt gesichert und ein Netzt das sie nicht vor kann ... was sie aber auch nicht macht

Kommentar von eggenberg1 ,

wie alt  ist  de r hund ?

,  wie lange muß er  allein bleiben?

  - wie lange geht ihr mit ihm raus -?

-  was  für eine rasse ist  er ?

Kommentar von Bitterkraut ,

Das Netz ist im Fall eines Aufpralles vermutlich untauglich. Und ob es der Gurt ist, kann man so nicht sagen, ohne die Konstruktion zu  kennen.

Kommentar von lebasilili ,

ja nein gassi fahren wir nie ... wir fahren zu den Eltern nach nö in den Garten oder zu meiner Schwester und die Wohnung ... und ausgelastet ist sie schon geistig und körperlich :)

Kommentar von lebasilili ,

uns wurde versichert das der Gurt sicher ist und das Netz auch :/ sie ist 1 Jahr und 7 Monate alt sie ist eine Stunde alleine höchstens ! jeden Tag gehen wir eine bis zwei Stunden auch oft länger raus Radfahren mit ihr ... gibt aber auch Tage wo wir leider nur eine Stunde raus können mit ihr .... sie ist ein Mischling was genau sie ist weiss man nicht ...

Kommentar von eggenberg1 ,

@lebasiölili  dane  für  deine antworten,  dannannman dies sachen ja schon mal ausschalten und alles  ist okay .  du schriebst ja  ,als es anfing , war  es auf  der rückfahrt  mit dem zittern und  hecheln--  vermutlic  war es dannsoch so , dasw ärend  de rhinfahrt  irgendestwas  vorgekommenist,  was sie verängstigt hat .eine bremsung , wo sie in den gurt   fiel  was ihr unangenehm  war  oder was  ähnliches . ich würde  darum tatsächlich noch mal  autofahren üben-- einsteigen ,  einige meter  fahren , langsam abbremsen  und  wieder stehen bleiben -- wieder anfahren , bremsen und  stehenbleiben-- hund soll lernen, wenn abgebremst wird, passiert mir nichts  --ihr müßtet  das aber auch  mehrmals am tag  machen  und das bestimmt ne woche lang -und immer ,wenn sie  NICHT hechelt,  wird sie belohnt -aber mit worten( prima  , ganz toll, )   nicht mit leckerchen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten