Mähnen/Schweif pflege bei isländer?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kann man nicht pauschalisieren. Meine Isländer Stute hat nen ziemlich dünnen Schweif, hatte sie aber schon immer. Und ihre Mähne ist auch nicht viel dicker.

Ich habe von Showmaster (von Krämer) den ganz normalen Schweifspray ohne irgendwelchen Geruch etc. Der ist super! Egal für welches Pferd.

Im Sommer wasche ich Mähne und Schweif auch gerne mal mit Shampoo + Spülung. Da nehme ich von Balea (von dm) das Feuchtigkeitsshampoo und die passende Spülung. Das macht Mähne und Schweif super weich und geschmeidig, dann kann man sie viel besser durchkämmen.

Sonst einfach jeden Tag gut durchkämmen, dann verfilzt da nichts, außer dein Isi schubbert sich, aber dann solltest du die Ursache dafür in den Griff bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich weiss - man lernt es heute kaum noch irgendwo bei der pferdepflege - aber verlesen kann man jedes langhaar beim pferd hervorragend.

und es ist auch viel schonender als dies "vermaledeite" bürsten.

beim verlesen wird das haar durch das vereinzeln belüftet. nach etwa vier wochen täglichem verlesen hat sich auch der angebappte schmutz gelöst und das haar fällt locker und bauschig. das verlesen glättet auch die haaroberfläche, da die menschliche hand zum einen ein wenig natürliches fett mitbringt und ausserdem der natürliche pflegende talg, der sich jetzt nur in den ersten 2cm nach dem ansatz befindet, am ganzen haar entlang verteilt wird.

bitte das langhaar des isis NICHT waschen. das würde diese natürliche fettschicht entfernen und das haar noch filziger, hakliger und spröder machen, als es zur zeit ist.

bevor du das erste mal verliest, brauchst du eine kleine vorbereitung. und zwar solltest du auf beiden seiten des halses deines pferdes und direkt unter dem schopf das weiche fell, das den übergang zur mähne bildet, gründlich mit einem kunststoff nadelstriegel "durchackern". und zwar so lange, bis nichts mehr von dem teil des felles im striegel hängenbleibt. (an der stirn natürlich mit der gebotenen vorsicht). du wirst mehrere handvoll fell da rausholen, bis es glatt und seidig ist. 

das dient der späteren besseren belüftung des mähnenansatz und sorgt dafür, dass der talg sich auch von allein besser auf dem haar verteilt. ausserdem beugt das schuppenbildung vor.

anschliessend nimmst du eine knappe handvoll schopf in die eine hand und vereinzelst sie, indem du immer ganz wenige haare zwischen daumen und zeigefinger der anderen hand herausziehst und an die seite schiebst. wenn du die erste handvoll fertig verlesen hast, nimmst du die zweite handvoll.

bei der mähne arbeitest du dich auf dieselbe weise vom rist bist hoch zum genick vor. immer dran denken: nur ganz wenig haare aufs mal herausziehen, damit sich keine knoten bilden und auch in sich verdrehtes haar schön vereinzelt wird.

mit dem schweif verfährst du so, dass du zunächst das untere ende in die hand nimmst und verliest (nur die unteren 10-15cm), damit es dein pferd nicht ziept und damit du überhaupt die ganzen verwindungen gelöst bekommst. dann setzt du wieder 15 cm weiter oben an und wiederholst das ganze. danach wieder 15cm weiter oben usw. 

zum schluss nimmst du vorsichtig die schweifrübe in die hand und vereinzelst die haare, die von dort aus wachsen (das sind die kürzeren haare des schweifes).

-----------------------------------

das ganze verlesen musst du die ersten vier wochen möglichst täglich machen, damit sich das natürliche haarklima wieder herstellt und sich der talg gut auf dem haar verteilt. anfangs solltest du auch das ausstriegeln der losen haare dicht am mähnenansatz zweimal wöchentlich machen. später macht man das nur noch einmal im monat.

das gründliche verlesen ist später auch nur noch 1-2 mal in der woche notwendig. dazwischen verliest man nur noch grob.

das ausbürsten von mähne und schweif solltest du bei deinem pferd gar nicht mehr machen. selbst dreckklumpen vom wälzen auf nasser erde holst du am allerbesten beim verlesen aus dem langhaar.

-----------------------------------

nach den ersten vier wochen der pflege sollte der gute urzustand von mähne und schweif wieder erreicht sein. am anfang wird das langhaar sehr strubbelig, stumpf und widerspenstig aussehen, aber das wird von tag zu tag besser (mach fotos im abstand von einer woche, dann siehst du den unterschied)

nach vier wochen kannst du auch überhaupt erst sehen, ob das langhaar immer noch zu dick wirkt. dann kannst du im abstand von einer woche drei bis vier mal vorsichtig die mähne verziehen. lieber immer nur ganz wenig verziehen und dann nach ein paar tagen beurteilen, wie es wirkt. man verzieht schnell zu viel und dann sieht es auch wieder nicht schön aus. ausserdem dient die mähne dem schutz der halsschlagader, also der thermoregulation in richtung kopf. das ist gerade im sommer beim islandpferd extremst wichtig, dass die mähne nicht zu kurz wird. die isolierende luftschicht darunter sorgt dafür, dass das blut, das richtung kopf fliesst, nicht übermässig erwärmt wird und kann daher vor überhitzung schützen (bzw. im winter bei schnee und kaltem regen schützt die schicht vor dem auskühlen)

beim schopf verziehen musst du extrem aufpassen - schopf wächst nur ganz ganz schlecht nach.

beim schweif solltest du ebenfalls nach vier wochen nur unten ein paar zentimeter kürzen und dabei darauf achten, nicht zuviel abzuschneiden. 10cm oberhalb der fesselgelenke ist eine gute höhe für das untere schweifende. da nur das haar, was diese länge überschreitet, vorsichtig gerade kürzen. die kürzeren haare ganz in ruhe lassen, so dass der schweif immer seine leicht spitz-oval zulaufende form behält. die dient dem ablaufen von regenwasser und dem schutz der empfindlichen innenseite der hinteren schenkel.

-----------------------------------

ich weiss - das klingt jetzt lang und kompliziert. aus deiner frage entnehme ich jedoch, dass du das verlesen bis jetzt noch nicht gemacht hast. daher habe ich es ganz genau beschrieben. druck dir das einfach aus, damit du es zur hand hast, wenn du loslegst.

viel erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heklamari
23.05.2016, 20:38

Sehr gut beschrieben!

Ich brauche das bei meinen Isländern aber nur ,3mal im Frühjahr/Sommer zu machen und bürste sonst manchmal per Wurzelbürste.

0

Keiner unserer Isis hat verfilztes Langhaar o.ä.. Schmutz, Stroh, etc. pflück ich einfach raus und das wars. Vorm Turnier wurde verlesen, dauert dann halt entsprechend. Wenn er sich ne Schlammpackung verpass hat, reinige ich das auch schon mal mit 'ner Wurzelbürste - macht das Haar natürlich nicht besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponyfliege
22.05.2016, 19:02

ja... genauso stelle ich mir das auch vor. ;-))

DH! und ein dickes danke für das wunderschöne foto!

1