Frage von Plastiktasche, 168

Macht es überhaupt Sinn, Arabisch zu lernen?

Das Hocharabsiche spricht schließlich niemand. Außer Gebildete. Und Gebildete sind in arabischen Ländern sowieso die Minderheit. Macht es also Sinn, diese schöne, aber auch mühsame Sprache zu lernen? Kann man Araber dann verstehen? Und können Araber einen selber dann verstehen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mulan, 76

Nachtrag: das arabisch von koran und klassischer Literatur wird meist auch klassisches Arabisch genannt. Das spricht in der Tat niemand mehr im Alltag. Aber es unterscheidet sich nicht wesentlich vom heutigen Hocharabisch. Moderne Begriffe oder Fremdwörter wie Telefon sowie die eine oder andere Vereinfachung der Grammatik sind im Grunde das Einzige, was beide unterscheidet. Neuhocharabisch kommt direkt aus dem Klassischen Arabisch, kann also durchaus als Fortsetzung gesehen werden, wenn man mal von hier und da außer Gebrauch geratener Wörter ansieht. Die alte Sprache ist also im Grunde lebendig geblieben. Anders bei uns: Wer versteht heute noch mittelhochdeutsche oder gar althochdeutsche Texte? Wer kann die noch lesen? Selbst ich als Nichtmuttersprachler kann Akte arabische Texte fast mühelos lesen. Und man versteht auch sehr viel, außer manche alte Begriffe usw. Sprachen entwickeln sich nun einmal.

Antwort
von mulan, 93

Hocharabisch, genauer Neuhocharabisch wird nicht nur von Gelehrten verstanden ... Wer sich mit Leuten aus Syrien möglichst schnell unterhalten will, kann syrisches Arabisch lernen. Er wird dann aber evtl. z.B. einen Marokkaner nicht verstehen, da deren Arabisch teils deutliche Unterschiede aufweist, selbst in der Sprechweise. ... Und: in Dialekt wird kaum etwas gedruckt.

Wer aber Arabisch richtig lernen will, sollte Hocharabisch lernen. Diese Sprachform wird NICHT nur von Gelehrten verstanden. Man hört sie im Radio, im Fernsehen, liest sie in den Zeitungen und Büchern. Alle Nachrichten werden in Hocharabisch verlesen. Es wird in den Schulen gelehrt, genauso wie wir Deutsch haben. ... Man findet also Hocharabisch überall. Alle Dialekte bauen auf Hocharabisch auf. Somit wird es weithin verstanden. Man spricht zwar Dialekt zumeist, aber Hocharabisch oft auch. Man geht oft dann auch in dieses Arabisch über, wenn man merkt, dass einer Hocharabisch kann. Und man hat ziemliches Ansehen, da es von Bildung zeugt. ... Noch mehr Argumente?

Kommentar von Kili009 ,

mulan seh dich ja öfter bei sowas scheinst dich also auszukennen: lerne hocharabisch und im Ernst: wie sehr unterscheidet es sich vom Ägyptischen Dialekt? :D

Kommentar von mulan ,

Ziemlich. Basiert zwar auf dem hocharabischen, so wie alle Dialekte. Aber es gibt eben besondere Formulierungen usw., wie sie in Dialekten nun einmal vorkommen.

Antwort
von LuluAz, 71

Hocharabisch ist eine totesprache, sie wird so nicht verstanden. Sie wird ausschließlich zu Medienzwecken benutzt und ist die Sprache des Heiligen Koran. Einzelne Wörter werden im Alltag benutzt, zB Fernsehn Kanäle sind Hocharabisch, Straßenschilder oder Verpackungen von Produkten, auch nicht immer. Araber verstehen es, aber auch nicht alles da es ja seine komplett eigene Sprache ist.
Es macht sehr voll Sinn diese Sprache zu lernen, aber nicht Hocharabisch, denn damit kannste nichts anfangen 😁
Ich würde dir Palestinensisch oder Ägyptisch empfehlen zu lernen, das sind so mit die einfachsten Dialekte, zu dem auch die schönsten.
Ägyptisch ist auch sehr nah am hocharabischen dran, der Dialekt ist sehr populär auch im arabischen Fernsehe, Schauspiel wie auch in der Musikbranche. Somit wirst Du die wenigstens Probleme haben dich mit anderen zu verständigen wenn du die Arabischesprache im ägyptischen Dialekt sprichst.

Good luck

Kommentar von earnest ,

Hocharabisch ist keine "tote Sprache". Es wird durchaus verstanden, wenn auch nicht von allen.

Aber Hocharabisch ist eine gute Grundlage, und es macht mehr Sinn, Hocharabisch zu lerenen als einen Dialekt - es sei denn, du hast vor, dich z.B. ausschließlich in Ägypten aufzuhalten.

Das Vorurteil in Sachen "nur wenige Gebildete" habe ich eben mal überlesen ...

Kommentar von LuluAz ,

Stimmt nicht, lieber earnest.
Würde sie Hocharabisch lernen steht die Chance in anderen Ländern verstanden zu werden viiiiiiieellll weniger als wenn sie den ägyptischen Dialekt spricht.
Sie gesagt, die meiste Musik in der arabischen Welt ist auf arabisch, weil damals galt "wer bekannt werden will, muss auf ägyptisch singen" so entstanden lieber wie von Cheb mami ein Algerier im duett mit einer Libanesin die zusammen auf ägyptisch singen 😂😂😂
Genau so die meisten Serien sind auf ägyptisch wie Auch Theater und Schauspiel. Ich sag Ma 80% aller araber würden ägyptisch verstehen, weil es ihnen vertraut klingt, im Gegensatz zu Hocharabisch.

Kommentar von mulan ,

Der ägyptische Dialekt ist keineswegs nahe am hocharabischen. Es ist schon ein Unterschied ob man sagt "Ma smuka?" oder "Ismak eh?" oder ob man sagt "hadha l-kitab" oder "kitab da"... Da ist das syrische zuweilen schon eher dran. Das ägyptische weist viele Besonderheiten auf. ... Gleichwohl ist es der wohl am meisten verstandene Dialekt, eben weil die meisten arabischen Filme und auch sehr bekannte Sänger aus Ägypten kommen. ... Lustig ist's nur, wenn einer versucht ägyptisch zu sprechen und auch beim Namen Kairos das oft anstelle von Qaf gesprochene Hamza benutzt (wie in amar statt qamar oder albî statt qalbî), indem er entlarvend al-Âhira sagt. ...

Kommentar von LuluAz ,

Ja oke

Antwort
von Tony38228, 77

Bei der Flüchtlings Problematik wäre es nicht schlecht dann könntest du als Dolmetscher arbeiten und gut Geld verdienen. Sonnst nur wenn du den koran im Original lesen willst also keine Übersetzung und wenn du dann noch in ne Moschee zum Beten gehen willst

Kommentar von Plastiktasche ,

Bei der Füchtlingsproblematik wäre es gut, eine Sprache zu können. Wenn die Flüchtlinge selbst kein Hocharabisch können, nützt mir das nichts.

Antwort
von mulan, 51

Apropos Gebildete als Minderheit. Es gibt in der arabischen Welt einen relativ hohen Bildungsstand der Bevölkerung. Oder: wenn's danach geht, sind Gebildete auch bei uns in der Minderheit. ... Unter den Syrern etwa gibt's sogar einen ziemlich hohen Anteil Gebildeter.

Kommentar von LuluAz ,

👍🏾👍🏾👍🏾👍🏾

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community